Reifenfrage: Taugt der Metzeler Karoo3 für die dicke Kuh?

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Reifenfrage: Taugt der Metzeler Karoo3 für die dicke Kuh?

Beitragvon hiha » Mo 20 Mai, 2019 07:48

Moing zusammen,
der Lieblingsschwager wünscht neue Socken für seine R1100GS. In den Dimensionen 110/80-19 und 150/70-17 und für ein schweres Moped sind Geländereifen ja nicht soo einfach.
Er hat über den Karoo3 nachgedacht, (Ich würd ihm für die Dicke ja eher was Straßenlastiges empfehlen) der dazu noch recht billig ist. Hat den wer schon gefahren, und einen Vergleich zu z.B. dem TKC80?

Danke
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 12783
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Reifenfrage: Taugt der Metzeler Karoo3 für die dicke Kuh

Beitragvon gatsch.hupfa » Mo 20 Mai, 2019 07:58

Nein. Eigene Erfahrung.

TKC 80 oder Anakee Wild, wenn's die Reifenart bleiben soll, kenn ich, und kann nix dagegen einwenden.
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1565
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Reifenfrage: Taugt der Metzeler Karoo3 für die dicke Kuh

Beitragvon lallemang » Mo 20 Mai, 2019 11:45

Du denkst über Metzeler nach :shock:

:weg:
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 14558
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Reifenfrage: Taugt der Metzeler Karoo3 für die dicke Kuh

Beitragvon hiha » Mo 20 Mai, 2019 11:50

Ich?? Niemals. ER!

:lol:
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 12783
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Reifenfrage: Taugt der Metzeler Karoo3 für die dicke Kuh

Beitragvon lallemang » Mo 20 Mai, 2019 11:59

UFFF :rofl:
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 14558
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Reifenfrage: Taugt der Metzeler Karoo3 für die dicke Kuh

Beitragvon Aynchel » Mo 20 Mai, 2019 14:24

ich würde zum Heidenau Scout raten
aber nie nimmer nicht mit dem schweren Kübel ins Gelände gehen wollen

letztes WE warnen wir mit ein paar Leuten da draussen unterwegs und die 650er war mal wieder gerade schwer genug

Bild
http://oi64.tinypic.com/1j9t94.jpg
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 2326
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Reifenfrage: Taugt der Metzeler Karoo3 für die dicke Kuh

Beitragvon 005rs » Mo 20 Mai, 2019 18:20

hiha hat geschrieben:Moing zusammen,
der Lieblingsschwager wünscht neue Socken für seine R1100GS. In den Dimensionen 110/80-19 und 150/70-17 und für ein schweres Moped sind Geländereifen ja nicht soo einfach.
Er hat über den Karoo3 nachgedacht, (Ich würd ihm für die Dicke ja eher was Straßenlastiges empfehlen) der dazu noch recht billig ist. Hat den wer schon gefahren, und einen Vergleich zu z.B. dem TKC80?

Danke
Hans



Hallo Hans,
was hat Dein Schwager "Untergrund"/Geländeschwierigkeitsmäßig denn mit seiner BMW 1100 GS vor ?

Gruß Pit.
Benutzeravatar
005rs
Wenigschreiber
 
Beiträge: 161
Registriert: Fr 04 Sep, 2009 09:51

Re: Reifenfrage: Taugt der Metzeler Karoo3 für die dicke Kuh

Beitragvon BMW maniac » Di 21 Mai, 2019 06:05

Moin!

Hab zwei Sätze Karoo3 gefahren.
Guter Schotter-Reifen und taugt auch auf der Straße.
Gute Selbstreingung wenn's cremig wird.
Wenn's glibschig wird und auf Wiese grenzwertig ...
Auf der Straße sehr viel besser als TKC80.

Leider in Deutschland nicht mehr erlaubt mit Herstellung nach 12/2017.

Grüße
Andreas
Mir kann man alles verkaufen, Hauptsache es ist schwarz,
hat zwei, drei oder vier Räder und ist von BMW :D
Benutzeravatar
BMW maniac
Wenigschreiber
 
Beiträge: 407
Registriert: So 08 Dez, 2013 17:19
Wohnort: südlich Stuttgart

Re: Reifenfrage: Taugt der Metzeler Karoo3 für die dicke Kuh

Beitragvon hiha » Di 21 Mai, 2019 07:40

Danke allerseits,
ich gebs mal so an ihn weiter. Was er damit vor hat, weiß ich nicht. Gelände ists jedenfalls nicht, dafür hat er die DR.

Das mit dem M+S ist mir auch schon aufgefallen. Bin gespannt, wie die Herren Gesetzgeber das lösen wollen. Eigentlich wärs ja ganz einfach: Ein Geschwindigkeitswapperl auf den Tacho bappen, das mit dem Speedindex des Reifens übereinstimmt, unabhängig vom M+S. Aber einfach kann ja jeder, ausser Verkehrsminister. :smt013
Gruß und Schluss,
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 12783
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Reifenfrage: Taugt der Metzeler Karoo3 für die dicke Kuh

Beitragvon Hänsi » Di 21 Mai, 2019 21:04

Hallo auch,

wenn sich der Karoo3 auf der 11er so schnell runterfährt wie der Karoo1 auf der 100GS,
dann ist nach spätestens 2tsd. Strassenkilometer Ersatz fällig.
Zu fahren war der 1er auf der Strasse auch bei minimalem Luftdruck noch mit viel Spaß.

Das M+S Thema kann ein Mitas E07 vielleicht besser weil höherer Speedindex?!
Bin nicht sicher, mehr km bringt der Mitas auf alle Fälle...
10. Schwarzwälder Endurogespanntreffen X.X. - X.X. 2019. Terminbekanntgabe nur auf Anfrage bzw. auf Einladung.
Benutzeravatar
Hänsi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 269
Registriert: Fr 22 Okt, 2010 08:48
Wohnort: im schwarzen Wald

Re: Reifenfrage: Taugt der Metzeler Karoo3 für die dicke Kuh

Beitragvon hiha » Mi 22 Mai, 2019 06:22

Zu Deiner Info: In Deutschland gibts ein wahnwitziges Konstrukt aus der Gründerzeit des Automobils, als Winterreifen noch nicht schnell gefahren werden durften.
Man hatte auf dem Reifen ein M+S stehen, was es erlaubte ihn trotz einer niedrigeren zulässigen Höchstgeschwindigkeit als der des Fahrzeuges zu fahren. Man musste dazu einen Bäpper "in den Sichtbereich des Fahrers" kleben, auf dem die höchstzulässige Reifengeschwindigkeit stand.
Irgendwann kam ein Geländemoped auf den Markt das mehr konnte als die damaligen Stollenreifen: R80GS war sein Name. Irgendein Hanswurst bei Metzeler kam auf die Idee, diese M+S-Sonderregelung dafür zu benutzen, einen Stollenreifen mit Speedindex z.B. "M" (130km/h) legal an dieses Moped zu montieren, das etwa 180 ging. Damit war der Wahnsinn eröffnet, und es folgten viele Nicht-Winterreifen mit M+S-Aufdruck an Motorrädern, und in jüngster Zeit auch an Autos: Wenn M+S Draufsteht, brauchen sie u.A. keine Lärmbestimmungen erfüllen, was eine Legalisierung schrottigster Billig-Chinesenreifen ermöglichte.

Irgendwann kam der Gesetzgeber und hat aus der Hüfte heraus eine Winterreifenpflicht für Motorräder erlassen, ohne zu überpüfen, ob es sowas überhaupt gibt, und machte zunächst das M+S-Zeichen zur Pficht, wenns draussen Schnee hat. Nur dass die meisten M+S-Motorradreifen ja keine Winterreifen waren... Aber das ist ein anderes Kapitel.

Das Neueste ist jetzt, dass M+S-Reifen nur noch mit einem Herstellungsdatum bis 2017 gefahren werden dürfen. Das heisst defakto dass es irgendwann für bestimmte Motorräder keine zulassungsfähigen Reifen mehr gibt, und schon gar keine Geländereifen. Ausserdem gibts auch bestimmte BMWs wo das M+S eingetragen ist. Die dürfen eigentlich gar nix Anderes fahren.
Bin gespannt, ob und wie das mal gelöst werden wird...

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 12783
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München


Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste