Jakobs ETZ 125

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon mike58 » Sa 04 Sep, 2021 11:22

Das magische Dreieck,
Gut, Schnell, Billig. An irgendeiner Ecke haperts immer. An manchen Ecken kann man selber drehen. Und sei ma ned bös 180.-Euro geht doch für ein neues Gehäuse oder, für manche junge Viertakter, also vor 79 gibt es schon nix mehr nicht mal für gutes Geld und das was man bekommt ist auch schon Asche und wenn es beim Viertakter rappelt ist das a ned grad billig und meist scho so speziel umgebaut und nix von der Stange, was ist da im Vergleich hi und da ein -kolben nee, nee, erst mal klein anfangen und langsam dran wachsen und das geht am besten mit dem, mit dem was man sich auskennt. WAR AUCH NUR EIN vORSCHLAG. Ins Verderben muß sich jeder selbst stürzen.
Und den Nachwuchs sollte man fördern, ich bin auf jeden Fall meine -Unterstützung hat er und wer es ned probiert woas am End ned wirs schmeckt.
I hab heut no Spass dro und ned grad wenig, keep the fire burning.
Servus
Mike :smt049
mike58
Vielschreiber
 
Beiträge: 1543
Registriert: So 10 Jan, 2016 11:56
Wohnort: Oberndorf 10b Pfaffing an der Attel

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Rostreiter » So 05 Sep, 2021 10:43

https://www.dropbox.com/s/xufy6xzvi2t3b ... m.MOV?dl=0

Da ist ein Filmchen über das Zündungsproblem der kleinen ETZ.

Verbaut ist eine elektronische Zündung vom GÜSI.

Sie dreht unwillig hoch, Leistung ist mau.

Unter Umständen besteht dieses Problem schon länger und wurde von den anderen Unzulänglichkeiten überstrahlt.

Weiß jemand von euch, wie man nun die Zündung einstellt? Die GÜSI-Anleitung besagt lediglich: Auf OT sellen!

Sers,

Albin
Triebgesteuert

"Lieber erfolgreich basteln, als ewig schrauben!"
Rostreiter
Wenigschreiber
 
Beiträge: 683
Registriert: Mo 06 Nov, 2017 22:03
Wohnort: Im Land der Fünf Faßl Bier

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon mike58 » So 05 Sep, 2021 13:33

Man moge mich berichtigen,
ich kann nicht erkennen das der ZZP wandert, eine Markierung für OT wär noch gut. Ansonsten bei stehenden ZZP, ddiesen auf 2,5 mm v OT einstellen nicht auf OT.
Lob an Jakob sauber gemacht. Herausfinden, ob dies eine Zündung mit verstellbereich ist, Zundzeitkurve, wenn nicht müßte man die Grundplatte so montieren, das sie bei 2,5 mm vor OT ist. Also einfach mal auf eurer wundersclonen Gradscheibe OT markieren mittels deiner Uhr, mittels Kickstarter herrausfinden wie rum der Motor sich dreht und in und rückwärts zur LaufrichtungLaufrichtung den Kolben absenken, dies auf deiner Gradscheibe markieren, bei der Gegenkontrolle mittels Strotoskop sollte das dann stimmen. oder gleich bei laufenden Motor justieren, ist genauer.
Servus Mike
mike58
Vielschreiber
 
Beiträge: 1543
Registriert: So 10 Jan, 2016 11:56
Wohnort: Oberndorf 10b Pfaffing an der Attel

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon hiha » So 05 Sep, 2021 13:55

Die GüsiZündung wird auf OT eingestellt und verstellt in Richtung früh. Wenn nicht, ist möglicherweise der Rotor falsch rum montiert.

Gruß
Hans
https://mz-forum.com/viewtopic.php?f=6& ... ng&start=0
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15932
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Rostreiter » Do 09 Dez, 2021 21:10

Aktualisierung:
Mittlerweile hat sie ein neues Gehäuse mit Seitendeckel und die Zündung wurde nach Anleitung eingebaut. So richtig rund lief sie nicht, aber es reichte für die tägliche Fahrt in die Arbeit.

Unschärfen sind noch beim
- Auspuff, der eigentlich ganz gut innendrin ausschaut, aber halt nur dort wo man was sieht. An der Flöte hinten könnte er verstopft sein, also doch ausbrennen!
- Vergaser, ist halt ein Nachbau.

Ab Frühjahr, wenn wieder Fahrprüfungen stattfinden wird Jakob den A2 machen und dann läuft es auf eine Hubraumerhöhung hinaus.

Der 150er Zylinder mit Kopf, Kolben und dazugehörigen Dichtungen wurde angeschafft. Es hätte noch Originalsätze gegeben, wir haben uns jedoch für den dann doch günstigeren Nachbau entschieden. Zylinder und Kopf müssen noch lackiert werden. Dazu steht der von Rei97 empfohlene Premium Sprühlack vom toom parat. Sobald die Außentemeraturen es zulassen wird lackiert und im Holzofen getempert.

Dazu dann was gscheits (hoffentlich): Ein Mikunivergaser, schon für die 150er vorbestückt vom GüSi.

Achja: Die Optik gehört verbessert.

Das sind die Pläne von ab jetzt bis Frühjahr!

Und ich muß mal wieder versprechen zeitnaher zu dokumentieren,

Sers,

Albin
Triebgesteuert

"Lieber erfolgreich basteln, als ewig schrauben!"
Rostreiter
Wenigschreiber
 
Beiträge: 683
Registriert: Mo 06 Nov, 2017 22:03
Wohnort: Im Land der Fünf Faßl Bier

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Rostreiter » So 02 Jan, 2022 19:33

etz 150 zyl lack 2.jpeg


Heute haben wir gleich das warme Wetter genutzt, Jakob hat Zylinder und Kopf lackiert. Jetzt müssen wir noch warten bis die Küche verweist ist um den Lack im Backrohr einzubrennen.

Was sonst noch ansteht:

Mal alle Tanks entrosten! Der Plan ist:
Tank 1 - Entrostung mit Zitronensäure, kurz mit Wasser ausspülen und gleich mit Gemisch (1:50) auffüllen, nach dem Entleeren mit 2-Taktöl, das etwas mit Benzin verdünnt ist ausschwenken, entleeren und dann offen zwischenlagern
Tank 2 - Zitronensäure umfüllen von Tank 1, nach dem entleeren das Gemisch aus Tank 1 einfüllen, weiter wie bei Tank 1
Tank 3 und 4 - das Programm wie vor abspulen.

Zum Schluß das Wasser aus dem Gemisch absondern und entsorgen, das reine Gemisch in Tank 1 füllen und der bauartbedingten Verbrennung zuführen.

Gibt eine Anmischung der Zitronensäure das her oder ist es besser jedesmal neue zu verwenden?

Sers,

Albin
Triebgesteuert

"Lieber erfolgreich basteln, als ewig schrauben!"
Rostreiter
Wenigschreiber
 
Beiträge: 683
Registriert: Mo 06 Nov, 2017 22:03
Wohnort: Im Land der Fünf Faßl Bier

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon hiha » So 02 Jan, 2022 19:50

Das gibt die Säure her, aber Du solltest umdisponieren: Sehr gut und gründlich mit Wasser ausspülen und mittels Staubsauger und dünneren Rohren trocknen(saugend), oder mit Haarföhn. Wenn Du Benzin mit Wasser mischt, solltest Du es nicht mehr ins Moped kippen. Es löst sich teilweise im Sprit. Gut austrocknen reicht meiner Erfahrung nach. Da restet nix. Leuchtest Du noch mit Sprühöl rein, passiert garantiert nix.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15932
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Rostreiter » So 02 Jan, 2022 20:04

Okay, dann halt doch die Trocknerei, wollte ich mir eigentlich sparen, gut und dann Sprühöl. Ballistol habe ich eh grad besorgt. Mit Wasser verdünntes Benzin habe ich immer in den Rasenmäher gekippt, der hats vertragen 8)


Sers,

Albin
Triebgesteuert

"Lieber erfolgreich basteln, als ewig schrauben!"
Rostreiter
Wenigschreiber
 
Beiträge: 683
Registriert: Mo 06 Nov, 2017 22:03
Wohnort: Im Land der Fünf Faßl Bier

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Jonas » So 02 Jan, 2022 20:11

Geht voran, Albin. Freut mich! :smt023 Bin mal gespannt, wie sich der 150er machen wird.
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1363
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Rostreiter » So 02 Jan, 2022 20:23

Jakob ist sogar noch mehr gespannt, wir werden berichten!
Triebgesteuert

"Lieber erfolgreich basteln, als ewig schrauben!"
Rostreiter
Wenigschreiber
 
Beiträge: 683
Registriert: Mo 06 Nov, 2017 22:03
Wohnort: Im Land der Fünf Faßl Bier

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

cron