Seite 2 von 5

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Sa 28 Dez, 2019 01:31
von mike58
Fast immer,
ruf mich an.
LG
Mike

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Sa 28 Dez, 2019 01:31
von mike58
:grin:

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Sa 28 Dez, 2019 01:31
von mike58
Fast immer,
ruf mich an.
LG
Mike

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Sa 28 Dez, 2019 01:31
von mike58
Fast immer,
Morgen, ,Samstag ist R-Tag, Richard und rainer, Sonntags meist Glühweinnachglühen, die Idee ist schon im Kopf fertig.
;-)

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Mo 06 Jan, 2020 21:18
von Rostreiter
Heute ging es weiter:
Alle Radlager und die Lenkkopflager rausgepreßt. Denn Rahmen mal mit einfachen Mitteln vermessen. Leichter Verzug, aber noch innerhalb üblicher Toleranzen meinte die anwesende kompetente Runde. Didis scharfen Augen viel eine Schweißnaht auf, die nicht Original sein konnte. Nach näherem Untersuchen festgestellt, daß der obere Kastenholm komplett aufgedoppelt wurde. Dieses Teil dürfte daher steif und belastbar sein. Eine kalte Verformung zum Ausrichten somit zwecklos. Trotzdem blieb das Teil beim Mike, denn -

Mike und Christian haben geplant: Eine Vorrichtung zum Einspannen und Vermessen von Rahmen.

Der ETZ-Rahmen wird nun das Versuchskaninchen - samma gspannt was rauskommmt, wenns exakt vermessen wird!

Noch was? Ach ja: Es war ein kurzweiliger, entspannter, trotzdem handwerklich erfolgreicher Nachmittag in netter, angenehmer Runde!

Gruß,
Jakob und Albin

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Mo 06 Jan, 2020 21:31
von christian64
Schee war`s, hoffentlich war`s für Jakob ned zu heftig mit den alten Männern :omg:
LG
Christian

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Mo 06 Jan, 2020 21:54
von pilot
...wer an alten Mopeds schraubt, kann auch mit uns alten Männern :-D ...
:weg:

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Mo 06 Jan, 2020 23:15
von christian64
:lol: :lol: :lol:

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Di 07 Jan, 2020 01:01
von Lindi
Alte Männer riechen immer so - nach Öl, Benzin und Sprit :-D

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Di 07 Jan, 2020 15:18
von T.
Besser als Desinfektionsmittel und Rheumasalbe....

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Di 07 Jan, 2020 16:53
von Rostreiter
christian64 hat geschrieben:Schee war`s, hoffentlich war`s für Jakob ned zu heftig mit den alten Männern :omg:
LG
Christian


Auf der Heimfahrt hat er mir seinen Schulaufgabenplan erläutert, war also zielführend :-D

Gruß,
Albin

@Didi: Ich zähl Dich zur Jugend 8)
@Lindi: Stallgeruch :wink:
@T.: Wer viel Moped fährt braucht irgendwann Rheuma......

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Mi 08 Jan, 2020 09:03
von T.
...danke...ich verzichte gern darauf....

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Sa 18 Jan, 2020 20:56
von mike58
Sodala
Ein Paar Stunden später und einer Menge Späne , gibt es nun eine Vorrichtung, für denSchweißtisch, mit der man Abweichungen der chwingenachsen- Waagrechten, zur Senkrechten des Lenkkopfes darstellen kann ein Kreuzlaser, der sich selbst in die waagrechte pendelt, hilft bei der optischen Überprüfung und, Ja der MZ bRahmen ist verdreht, ned viel aber schon, eben ein wenig verdreht, mal Morgen mit dem elektronischen Winkelmesser gucken wieviel. i hab scho krummere gesehen, jetzt geht's ans Tüfteln, wia biegt man soetwas wieder gerade. Denn so stabil ist der Rahmen trotz Aufdoppelung auch wieder nicht.
LG
Mike

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Sa 18 Jan, 2020 21:09
von Straßenschrauber
Spannende Sache, das würd ich mir gerne mal anschauen.
Von der Vermessung meiner SR weiß ich noch, daß da auch der Lenkkopfwinkel vermessen wurde (Länge A, Länge B).

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: So 19 Jan, 2020 17:53
von Rostreiter
Hallo Mike,

soll ich Gerüststangen mitbringen? Durch den Lenkopf stecken und mit Hartholzkeilen puffern. Für das andere Ende hätte ich eine Schraubzwinge mit 2 m langer Gleitschiene. Mit diesen langen Hebeln müßte sich doch genug Zwang auf die krumme Geometrie ausüben lassen! Oder besser nur mit Schraubzwingen am Rahmen?

Sers,

Albin