Jakobs ETZ 125

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon mike58 » So 19 Jan, 2020 19:30

Nimm mit,
was geht, irgendwie wird das eh brutal, später wird ich mal einen dicken Vierkantrahmen basteln, mit dem man seitlich pressen kann, um die Verdrehung des Lenkkopfes zu korrigieren, zusätzlich zwei gerade Gabelbrücken ohne Versatz an denen man indierekt anpacken kann, dem langen Dorn den es schon gibt, verpass, dreh ich noch eine Süitze oder einen Laserpointer mit dem man auf ein Fadenkreuzziel zielt, um die Überdrückung nicht ganz dem Zufall zu überlassen.
Horodo, des wird lustig.
LG
Mike ;-)
mike58
Vielschreiber
 
Beiträge: 1504
Registriert: So 10 Jan, 2016 11:56
Wohnort: Oberndorf 10b Pfaffing an der Attel

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Straßenschrauber » So 19 Jan, 2020 19:36

Respekt!
Da wirst Du bestimmt viele Rahmen richten auf Deiner genialen Rahmenmeß- und Richtlehre.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 4718
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon mike58 » So 19 Jan, 2020 19:48

Nee eigentlich n´nicht,
Die Vorrichtung ist primär dafür da um zu sehen wenn was krumm ist, das mach ich gern.
Rahmen richten, sollte eine Firma machen die das kann, da ist mir die Verantwortung zu groß, das sollen Leute machen die davon leben und die das gelernt haben.
LG
Mike
mike58
Vielschreiber
 
Beiträge: 1504
Registriert: So 10 Jan, 2016 11:56
Wohnort: Oberndorf 10b Pfaffing an der Attel

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Straßenschrauber » So 19 Jan, 2020 19:59

Korrekt!
Hier in der Stadt gibt's nur eine Firma, von der man weiß, daß die Leute dort das können.
Die richten warm, nur zwischen Oktober und Anfang März.
Ist nicht billig.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 4718
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon mike58 » Mo 20 Jan, 2020 17:25

:-)
Ist es bei eUCH; UM DIE zIT SCHON SO WARM:
lg
mIKE
mike58
Vielschreiber
 
Beiträge: 1504
Registriert: So 10 Jan, 2016 11:56
Wohnort: Oberndorf 10b Pfaffing an der Attel

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 20 Jan, 2020 17:35

:-D Ich hab keine Ahnung, wie warm so ein verzogener Rahmen gemacht wird.
Jedenfalls braucht das Richten auf diese Art Zeit, die haben sie in der "Saison" nicht.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 4718
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Rostreiter » Mo 20 Jan, 2020 18:21

Mit meinen groben Werkzeugen, Mikes präziser Meßtechnik und unseren einfühlsamen Händchen wird das auf den Punkt genau! 8)
Das Grobe hat wohl der Vorbesitzer schon erledigt und das Vierkantprofil rundum aufgedoppelt, Es fehlt halt grad die feine Justierung.

Versuchen wirs!

Albin
Triebgesteuert

"Lieber erfolgreich basteln, als ewig schrauben!"
Rostreiter
Wenigschreiber
 
Beiträge: 467
Registriert: Mo 06 Nov, 2017 22:03
Wohnort: Im Land der Fünf Faßl Bier

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon hiha » Mo 20 Jan, 2020 19:00

Obs nd erst die Aufdopplung verzogen hat?
Hmm,
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 14261
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Rostreiter » Mo 20 Jan, 2020 19:07

Das ist schon möglich, Hans! Da wurde recht massiv gebruzzelt. Allerdings schauts dadurch auch recht vertrauenserweckend aus!

Sers,
Albin
Triebgesteuert

"Lieber erfolgreich basteln, als ewig schrauben!"
Rostreiter
Wenigschreiber
 
Beiträge: 467
Registriert: Mo 06 Nov, 2017 22:03
Wohnort: Im Land der Fünf Faßl Bier

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Rostreiter » So 09 Feb, 2020 18:34

Letzten Sonntag haben wir auf Mike seinem multifunktionalen Schweißtisch den Rahmen eingespannt und mit einem Kreuzlaser vermessen. Mike und Christian befanden er wäre innerhalb der Toleranzen. Jakob konnte nun frischen Mutes weiter ans Zusammenschrauben gehen. Schwinge und -Gabel zu weiteren Vermesszwecken provisorisch montiert, die Felgen (noch mit den alten Radlagern) eingebaut und festgestellt, daß alles soweit paßt und gerade ist, naja zumindest akzeptabel gerade ist fluchtet.

Jetzt steht eine kleine Fleißaufgabe an: Die Speichen entrosten, die Naben von Alufraß befreien, Felgen und Speichennipel abkleben und dann Speichen und Naben lackieren. :-D
Wir haben noch besprochen das so ein kleiner Tremel hilfreich sein könnte als mein Vater übers ganze Gesicht grinsend mit seinem soeben gewonnenen Schafkopfpreis hereingeschneit kam: Ein kleiner Tremel! Gut kein Originaler aber wurscht - großes Hallo! :grin:

Vermutlich werden die Naben und die Speichen schwarz lackiert. Sind noch am überlegen ob einfach mit Hammerite gepinselt, mit 2K-Epoxygrundierung und 2K-Lack gesprüht oder mit reinem schwarz eingefärbten Epoxy gepinselt wird.

Grüße,
Albin und Jakob
Triebgesteuert

"Lieber erfolgreich basteln, als ewig schrauben!"
Rostreiter
Wenigschreiber
 
Beiträge: 467
Registriert: Mo 06 Nov, 2017 22:03
Wohnort: Im Land der Fünf Faßl Bier

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon heiligekuh79 » So 09 Feb, 2020 19:06

von hammerite rate ich ab. man kann das zeug mit nifestol oder ähnlichen kriechölen nach einiger zeit einfach runterputzen. die oberfläche härtet auch nicht wirklich aus.
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 2846
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Rostreiter » Di 28 Apr, 2020 21:55

Mit der ETZ geht es mit entrosten der einzelenen Baugruppen weiter:
Vorderbremse
etz 1.jpg

etz 2.jpg

etz 3.jpg

etz 4.jpg


HInterradbremse:
Neuer Kontakt für den Bremslichtschalter
etz 5.jpg


Neue Bremsbeläge
etz 6.jpg


Bremstrommel - geht noch
etz 7.jpg


Nächste Arbeiten:
Räder entrosten
etz 8.jpg


Es geht voran :grin: - leider schreitet auch der Frühling vehement ins Land :cry:

Aber - Vor Spaß kommt Fleiß (der Alte red bloß deppert daher :ugly: )

Servus Albin und Jakob
Triebgesteuert

"Lieber erfolgreich basteln, als ewig schrauben!"
Rostreiter
Wenigschreiber
 
Beiträge: 467
Registriert: Mo 06 Nov, 2017 22:03
Wohnort: Im Land der Fünf Faßl Bier

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon christian64 » Di 28 Apr, 2020 23:18

subba! :grin: :grin: :grin: :grin:
christian64
Wenigschreiber
 
Beiträge: 269
Registriert: Do 16 Okt, 2014 23:02
Wohnort: Münchner Osten

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon altf4 » Di 28 Apr, 2020 23:42

:smt023

sauber, sehr sogar!

g max ~:)
"Irgendwann isch se soa liadrig, dass se nemme verreggd!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 7774
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Re: Jakobs ETZ 125

Beitragvon Rostreiter » Sa 23 Mai, 2020 10:10

Das Projekt lebt im Zeitalter von Heimschule und Abschlußprüfungsvorbereitung! 8)

Güsi erhielt eine lange Bestellliste, - in der Zwischenzeit ist entrosten (hoffentlich habe ich diesbezüglich nicht zuviel Gene weitergegeben :-D ) angesagt, schweißen wird folgen!

etz 9.jpg


Die Sitzbank schaut eigentlich auf den zweiten Blick recht gut aus. Es muß nur das repariert werden, was schon mal repariert wurde!

Rahmen, Schwinge, hinterer Fender wurden mit Pinsel lackiert. Stoßdämper gereinigt. Fotos demnächst.

etz 10.jpg


Tauchrohre sind lackiert. Leider hat Jakob beim Klarlack nur eine Schicht aufgetragen. Entweder vorerst so lassen :? oder halt nochmal alles schleifen :omg: . Vermutlich so lassen, da das Motto ja nicht restaurieren heißt sondern "Ich-will-fahren" :grin: !

Nun ja, soweit wird klar: Hätte der Sölk für uns stattgefunden wäre er mit der kleinen RV50 gekommen!

Servus,
Albin und Jakob
Triebgesteuert

"Lieber erfolgreich basteln, als ewig schrauben!"
Rostreiter
Wenigschreiber
 
Beiträge: 467
Registriert: Mo 06 Nov, 2017 22:03
Wohnort: Im Land der Fünf Faßl Bier

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste