Seite 4 von 5

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Fr 21 Aug, 2020 09:48
von Rostreiter
Mittlerweile ist die Maschin im täglichen Einsatz. Gleich die erste Tour führte zum Sölktreffen. Auf der Heimfahrt stellten sich Leerlaufprobleme ein. Das Starten wurde immer mühlseliger und ab und an drehte sie urplötzlich hoch. Mehrmals Vergaser eingestellt, zerlegt, gereinigt. Einstellschrauben geprüft. Mal gings kurze Zeit besser, jedoch schon nach kurzer Zeit wieder die alten Zicken.

Zur Zeit ist Jakob mit Freunden ein paar Tage unterwegs. Gestern Abend rief er an: Extrem umwilliger Start, gelingt nur über anschieben. Ständig Fehlzündungen. Im Kontaktunterbrecher heftiges Funkengewitter. Nochmals Vergaser zerlegt. Aus dem mitgeführten Ersatzteil-Fundus einen anderen (gebrauchten) Kondensator eingebaut. Batterie abgeklemmt.
Der erste Versuch scheint zu funzen.

Heute morgen noch telefonisch ein paar Tips weiter gegeben: Zündkerze tauschen (Ersatz hat er dabei), Elektrodenabstand auf 0,6 mm einstellen. Fühlerlehre hat er nicht (künftig immer mitführen!). Überlegt was er dabei hat und gemessen: Bankkarte hat 0,8 mm, Alpenvereinsausweis hat 0,25 mm. Also: Alpenvereinsausweis doppelt nehmen und auf Leichtgängigkeit einstellen. Bankkarte darf nicht reingehen.

Für Unterwegs, Eventuell besorgen, Kerzenstecker und Zündkabel.

Möge er Freude am Fahren haben und das Geschraube fürs erste genug sein!

Servus,

Albin

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Fr 21 Aug, 2020 09:55
von KNEPTA
Kondensator neu wär net schlecht.

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Fr 21 Aug, 2020 10:00
von Rostreiter
KNEPTA hat geschrieben:Kondensator neu wär net schlecht.


Haste recht! Steht schon auf der Bestellliste!

Servus,

Albin

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Fr 21 Aug, 2020 11:27
von Dreckbratze
Bestellt gleich mehrere, die Hälfte ist schon ab Kauf am Arsch. :?

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Fr 21 Aug, 2020 15:06
von Rostreiter
Scheint notwendig zu sein! :ugly:

Grad flog er rein. Topspeed 70, nur bergab mehr, berichtet er. Neben großer Freude über die Tour, war da auch a bißerl Frust dabei. Was solls - die nächste Fahrt bietet wieder Chancen!

Servus,
Albin

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Sa 22 Aug, 2020 02:58
von Roll
Rostreiter hat geschrieben: Was solls - die nächste Fahrt bietet wieder Chancen!

:smt023

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Sa 22 Aug, 2020 14:06
von Aynchel
Dreckbratze hat geschrieben:Bestellt gleich mehrere, die Hälfte ist schon ab Kauf am Arsch. :?


fast richtig
die Hälfte ist nach dem Einbau im Arsch

denn wenn man das Drehmoment der Schraube auf das Innengewinde des Kondensator aufbringt reisst der innen ab und das wars dann
beim Anschlußschraube anziehen das Blech mit der Flachsteckzunge mit einer Zange gegenhalten und erst danach die Halteschelle des Kondensators festziehen

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: So 23 Aug, 2020 11:10
von Rei97
Also:
Bei mir war mal ein XT 500 Motor und unter der Zündungshaube fand ich einen mit Draht angelöteten 0,22myF Kondensator in Plastikausführung.
Der Eigner sagte mir, das sein Vater das schon vor 30 Jahren zammgelötet hat und da nie Probleme gewesen seien. Billig sind die Dinger bei Conrad zudem.
Kein Vergleich zu den fragilen Blechdöschen, die oft schon mit Duchschlag geliefert sind.
Jedenfalls habe ich den Konstrukt gelassen und das läuft wahrscheinlich heute noch.
z.B.
https://www.ebay.de/itm/2-Kondensator-0 ... SwIbVd-hFh
Regards
Rei97

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Mo 24 Aug, 2020 06:38
von hiha
Es gibt einen professionellen Zündmagnetenreparateur, also die art Zündmagnete der ersten Generation, wo (wie ich zu wissen glaube, unter Vorbehalt) die Hochspannungsseite mitsamt Kondensator und Unterbrecherkontakt im Hufeisenmagneten rotiert, und die Hochspannung über Schleifkontakte abgenommen wird, der den dort sehr anfälligen Kondensator gegen einen SMD-Keramiktyp ersetzt. Soll auch gehn.

Gruß
Hans

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Mo 24 Aug, 2020 07:14
von motorang

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Mo 24 Aug, 2020 07:22
von Rostreiter
@ Hans: Meinst den Uli? http://oldtimerelektrik.org/zuendmagneten

@ Chef: So in die Richtung wirds u.U. gehen. Wir haben einen neuen Kondensator beim GÜSI ( alte Bauweise, gewickelt) bestellt. Erst mal die Maschin ins laufen bringen. Danach schauen wir uns die elektronische Zündung vom GÜSI an. Die dürfte ähnlich der von der XT sein.

Step by Step!

Servus,

Albin

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Mo 24 Aug, 2020 07:33
von hiha
Rostreiter hat geschrieben:@ Hans: Meinst den Uli? http://oldtimerelektrik.org/zuendmagneten

Nein, weiß grad nicht wie der hieß.

Gruß
Hans

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Mo 24 Aug, 2020 09:54
von Richy
Ich bin immernoch ein Fan der tschechischen Vape-Zündung. Tut bei mir seit 2005 wartungsfrei.

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Mo 24 Aug, 2020 10:33
von hiha
Die is oba nich orichinool!
:D
Hans

Re: Jakobs ETZ 125

BeitragVerfasst: Mo 24 Aug, 2020 10:51
von Rostreiter
Richy hat geschrieben:Ich bin immernoch ein Fan der tschechischen Vape-Zündung. Tut bei mir seit 2005 wartungsfrei.



Kostet leider das 2,5 fache der GÜSI-Zündung, lieber Richy!

Servus,
Albin