Instandsetzung XT600 43f

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon tomcat » Di 23 Feb, 2021 22:55

Passt doch! :smt023
Manchmal braucht man einen kleinen Schubs vom Schicksal :smt023
Gruss, Tom
----------------------------------------------------------------------------------
"I'm a Jazz kind of builder, not rock'n'roll"
Benutzeravatar
tomcat
Vielschreiber
 
Beiträge: 4336
Registriert: Do 15 Mär, 2007 09:39
Wohnort: Wuppertal nördl. von Graz

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Di 02 Mär, 2021 18:35

Bei der Gelegenheit wollte ich das schon im Winter beschaffte neue Kettenkit (15:42) einbauen.
Ich hab extra eine geschlossene Kette bestellt, weil ich Kettenschlössern nicht traue.

Nur um bei komplett demontierter Schwinge festzustellen, daß eine offene Kette geliefert wurde. :keule:
Dafür hätte ich den Aufwand nicht treiben müssen.
Wenigstens weiß ich jetzt, daß alle Lager in Ordnung sind und die Schwinge annähernd spielfrei.
Überall sind Schmiernippel, das Federbein hat oben und unten bewegliche Lager :smt023
Die untere Federbein-Abdeckung hat inzwischen Risse bekommen, hab ich leider vorher nicht gesehen, sonst hätte ich eine neue gekauft.

Zusammenbauen der Schwinge hab ich erst nach Abbau von Luftfilterkasten, Batteriekasten und Öltank geschafft.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 26 Mär, 2021 19:11

Läuft. :check:
Ölkreislauf funktioniert :check:
Soweit unauffälliges Motorgeräusch.
Ein zusätzlich leise surrender Ton irgendwo aus dem Motor irritiert mich, das war vorher nicht so.

Vergaser tropft ganz wenig, ich hoffe, das gibt sich noch.
Ich hab inzwischen viel Übung darin, den Vergaser aus- und einzubauen :omg:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon motorang » Sa 27 Mär, 2021 07:44

Dass das Schwimmerventil hängt kommt oft nach dem Zusammenbau vor, das richtet sich normalerweise noch etwas ein. Mit dem Hammerstiel auf die Schwimmerkammer klopfen kann helfen.
-------------------
Je weniger sich an die Regeln halten, umso länger dauert die Scheiße.
Je weniger sich impfen lassen, umso länger dauert die Scheiße.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21721
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » So 28 Mär, 2021 20:31

Erste kurze Probefahrt um die Häuser war "zufriedenstellend".
Vorher war die Übersetzung 15:45, jetzt sind es 15:42.
Vielleicht geh ich doch wieder auf 15:45 zurück.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon gatsch.hupfa » So 28 Mär, 2021 20:59

Straßenschrauber hat geschrieben:... Vielleicht geh ich doch wieder auf 15:45 zurück.


Fahr einfach schneller, dann passts!
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 2278
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » So 28 Mär, 2021 21:03

:-D
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » So 28 Mär, 2021 21:46

Der Motor mit der feingewuchteten Kurbelwelle und nachgewuchtetem Polrad vibriert jedenfalls merkbar weniger als vorher.
Wobei mich das vorher auch nicht gestört hat.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 29 Mär, 2021 20:43

Heute bin ich endlich dazu gekommen, die längst fällige erweiterte Kontrollfahrt zu machen.
150 km bei stellenweise richtig gutem Wetter, zum Schiffshebewerk über kleine Straßen. Eine Ortsverbindungsstraße neben dem Gut der Gräfin Dönhoff in Beerbaum kannte ich noch nicht.
So hab ich mal wieder legal einen Waldweg befahren.

Soweit alles gut, der Block ist komplett unauffällig.
Der Motor wird auch nicht mehr so heiß wie vorher.
Allerdings hab ich inzwischen den Schmutzlappen vom Frontfender genommen, da wird sicher besser gekühlt.
Muß also nicht unbedingt an den neuen Lagern liegen.
Könnte aber, da waren vorher Kurbelwellenlager mit Normalluft verbaut.

Vor der Zerlegung war über 6000 Touren nichts mehr los, das könnte jetzt viel besser sein.
Ich war aber nur ganz kurz nach insgesamt 200 gefahrenen km über 6000, weil neue Kolbenringe in einem frisch gehonten Zylinder laufen.
Die Verdichtung ist etwas höher als vorher, und das merke ich auch. Zieht ganz gut ab.
Leider kommt rechts hinten unten garnichtmal so wenig Öl aus dem Block, das habe ich in einer etwas schärfer genommenen Rechtskurve gemerkt.
Erstaunlich, was die TKC70 noch können, wenn sie eingeölt sind. :ugly:

Ich hoffe, es ist nur die Kupplungsdeckeldichtung verrutscht.
Nochmal aufschrauben - ächz.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon motorang » Di 30 Mär, 2021 05:45

Hi
ich kenn mich nicht aus, aber ist da nicht der Ausgang vom Autodeko?

Gryße!
Andreas, der motorang
-------------------
Je weniger sich an die Regeln halten, umso länger dauert die Scheiße.
Je weniger sich impfen lassen, umso länger dauert die Scheiße.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21721
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Di 30 Mär, 2021 10:50

Das wär schön! Leise Hoffnung keimt auf.
Ich hab ja auf manuellen Deko umgebaut, und vielleicht hab ich da was vergessen.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Nanno » Di 30 Mär, 2021 11:45

Da ist ein Simmering, der hat, zumindest bei meiner XT auch schon mal ein bissl genässt.
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 17484
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Di 30 Mär, 2021 19:29

Ein unbenutzter neuer Simmerring für genau diesen Einbauort hat sich in der Teilekiste gefunden.
Hoffentlich war's das.
Morgen weiß ich mehr.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Mi 31 Mär, 2021 19:48

Dekomechanismus ist in Ordnung und trocken.
Öl suppt an der Trennfuge Kupplungsdeckel/Gehäuse raus, auf Höhe des Dekomechanismus.
Morgen leg ich die XT auf die rechte linke Seite und schau nach.
Muß ich sowieso, auf Höhe Primärantrieb ist ein ungutes Geräusch.

Vergaser undicht auf Höhe Schwimmerkammerdichtung.
Eine neue Dichtung hab ich heute organisiert, original YAMAHA, 13.- €.
Zuletzt geändert von Straßenschrauber am Do 01 Apr, 2021 07:12, insgesamt 1-mal geändert.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon lut63 » Do 01 Apr, 2021 07:05

Ich würde sie auf LINKS legen :gruebel:
Auch Männer aus Stahl gehören einmal zum alten Eisen
Benutzeravatar
lut63
Wenigschreiber
 
Beiträge: 761
Registriert: Mo 14 Sep, 2015 20:40
Wohnort: SüdOst

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste

cron