Instandsetzung XT600 43f

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 01 Apr, 2021 07:11

Ich hab eine ganz leichte Lechts-Rinks-Schwäche :oops:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 02 Apr, 2021 15:53

Einfacher: Ich habe das Öl abgelassen.
War auch Zeit.
Der Neodym-Magnet an der Ablaßschraube hatte einen Strahlenkranz von kleinen Stahlspänen.
Hätt ich nicht gedacht, der Motor war beim Zusammenbau innen penibel sauber.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » So 04 Apr, 2021 17:02

Die neue Kupplungsdeckeldichtung war schon zerbröselt.
Weiche blaue Pappe von der Insel ...
Beim Einbau wohl etwas verrutscht.

Dichtungsmasse beidseitig hat es erstmal gerichtet.
Wäre es möglich, die Kupplungsdeckeldichtung wegzulassen (Wüstenreparatur)?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon motorang » Mo 05 Apr, 2021 06:35

Nur wenn Du willst dass der Kicker klemmt
-------------------
Je weniger sich an die Regeln halten, umso länger dauert die Scheiße.
Je weniger sich impfen lassen, umso länger dauert die Scheiße.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21721
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 05 Apr, 2021 08:38

Also wie bei SR500?
Wobei da würde es gehen, wenn man eine U-Scheibe beim Kicker wegläßt.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon hiha » Mo 05 Apr, 2021 08:41

Mensch Markus, machs entweder gscheit, oder mach wie Du meinst. ;-)
Ich hab gerissene Papierdichtungen notfalls lieber mit Silikon geflickt, als die Dichtung wegzulassen.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15435
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 05 Apr, 2021 08:43

Mich interessiert das nur theoretisch.
Neue Dichtung ist längst bestellt, die alte mit Silikon geflickt.

Silikon hab ich unterwegs eigentlich auch immer dabei.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon motorang » Mo 05 Apr, 2021 09:27

Straßenschrauber hat geschrieben:Also wie bei SR500?
Wobei da würde es gehen, wenn man eine U-Scheibe beim Kicker wegläßt.


Die 600er hat da keine Scheibe zum Weglassen.

Manchmal tritt ein Problem auf wenn man die Dichtung weglässt, manchmal nicht ...
viewtopic.php?f=3&t=16728&p=350856

Im XT600-Forum gab es welche mit hängendem Kicker und nach Einbau einer neuen Dichtung wars gut.

Gryße!
Andreas, der motorang
-------------------
Je weniger sich an die Regeln halten, umso länger dauert die Scheiße.
Je weniger sich impfen lassen, umso länger dauert die Scheiße.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21721
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 05 Apr, 2021 09:28

Damit wäre auch diese neugierige Frage beantwortet :lol:
Danke
motorang hat geschrieben:Die 600er hat da keine Scheibe zum Weglassen.
Ich hab mir deswegen beim Zusammenbauen alle verfügbaren Explosionszeichnungen sehr genau angesehen ... :omg:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Di 13 Apr, 2021 14:24

Die 43f ist inzwischen eingefahren.
Der Motor dreht kräftig bis an den roten Bereich und will auch weiter hoch.
Weiter möchte ich diesen Motor aber nicht drehen, ist ja keine SR500.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon hiha » Di 13 Apr, 2021 14:28

Hub ist der Gleiche, deshalb auch die mittlere Kolbengeschwindigkeit. Die Einzelventilmassen sind stärker gefedert. Also keine Gefahr.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15435
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Di 13 Apr, 2021 14:30

Das beruhigt.
Manchmal hätt ich das Plus schon gerne.

Bei der SR hab ich da keine Bedenken, besonders bei meiner nicht, die ist entsprechend ausgelegt :floet:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon hiha » Di 13 Apr, 2021 16:01

Deine SR? Was ist da ausgelegt?
Die is doch original?
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15435
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Di 13 Apr, 2021 17:51

Nicht ganz ...
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Di 13 Apr, 2021 18:40

Übersetzung 15:42 ("alte" Primärübersetzung, 18" Hinterrad) hat sich bewährt.
Daß der 1. Gang des TT-Getriebes (59x, beim Einbau pittingfrei) etwas länger ist, bemerke ich nicht, das macht kaum was aus.
Vielleicht komm ich an der Ampel etwas schneller weg.

Ich hab wie in meiner SR500 auch in der XT600 MoS2 Ölzusatz drin, mehr als die bei Naßkupplung empfohlenen 2%. Auch diese Kupplung rutscht nicht.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 21 Gäste

cron