Instandsetzung XT600 43f

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Mi 22 Jan, 2020 17:56

Gestern habe ich eine XT600 geschenkt gekommen.
Tipps nehm ich gerne :)

Zur XT gab's noch ein paar Teile dazu, u.a. den originalen Fender vorne, einen VA-Krümmer, Luftfilter, Ölfilter und das Plastikzeugs am Tank (Luftgitter?).

Was ich bisher gesehen habe:
Innen gut angerosteter Tank mit 9 Jahre altem brackigen Stinkesprit,
Kupplungsdeckel muß vielleicht neu (unteres Gewinde Ölfilter ist ausgerissen, wurde schonmal ausgebuchst und gleich nochmal ausgerissen), Vergaser mal sehen, vielleicht machbar mit Reinigen und Reparatursatz, Reifen, Batterie, Lenkkopflager. Kettensatz, Bremse überholen und und und

Vergaserüberholung: Keyster hat keinen Reparatursatz für die 43f.
Färt hat geschrieben:...bei dem Hexenlulu kein Wunder. Luftfilter und Ventile nicht vergessen :wink:
schnupfhuhn hat geschrieben:Ich würde Dir noch den orginalen Auspuff, egal in welchem Zustand, den Luftfilter und die Luftleitgitter vom Tank auf die Liste schreiben. Der Buffel weil sie mit dem traumhaft geht, um welten besser als mit dem Sebring und Du den Sebring versilbern kannst, den Luftfilter weil den nie einer wechselt, das mag die XT nicht weil se dann Dreck schnaufen muß. Kostet weder bei Louis noch als orginaler mehr als 15 Euro und ist jeden Cent wert. Orginal kannst auch gleich den Ölfilter beim Händler mitnehmen.
Mach den Versager erstmal so sauber, frischer Sprit, hinter den Düsen, vor allem der Nadeldüse rausputzen. Dann kannste immer noch Keystern.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5793
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon heiligekuh79 » Mi 22 Jan, 2020 18:23

sehr fein :smt023
gabelölwechsel wird gerne vergessen und vielleicht ist der tank ja gar nicht so schlimm, wenn der ganze dreck draußen ist.
ich würde erst mal nur das nötigste machen und damit fahren. dann zeigt sie dir schon, wo es noch zwickt.
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 3286
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon schnupfhuhn » Mi 22 Jan, 2020 18:37

gabelölwechsel


Jau, auch ganz klar ne super Sache. Aber vorher fahren, über ein paar Gullideckel und Kanten. Dann den Baatz und Gatsch aus der Gabel holen, frisches Öl und dann die gleiche Tour nochmal. Dann weiß man warum man es gemacht hat!

Lenkkopflager fetten wäre auch ein Tip.
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Mi 22 Jan, 2020 20:06

Super Tipps, Ihr macht mir Lust, die XT600 bald wieder auf die Straße zu bringen.
Die könnt ich ja sogar zu einem Motorrad umbauen, normale Sitzbank, SR-Tank, runder Scheinwerfer ...
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5793
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Färt » Mi 22 Jan, 2020 20:50

Straßenschrauber hat geschrieben:
Vergaserüberholung: Keyster hat keinen Reparatursatz für die 43f.


...nimm den hier und dann evtl. wie hier beschrieben abändern.

Gryße
Gerhard
Ich danke jedem, der zur Sache nichts zu sagen hatte und trotzdem geschwiegen hat
Benutzeravatar
Färt
Vielschreiber
 
Beiträge: 3768
Registriert: Mi 15 Apr, 2009 19:45
Wohnort: 86...

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 23 Jan, 2020 00:19

motorang hat geschrieben:Den Kupplungsdeckel würd ich gern haben, wenn Du ihn loswerden magst.
Ist aus Magnesium, glaub ich.
Das untere Gewinde des Ölfilterdeckels ist ausgerissen. Das wurde schonmal ausgebuchst und gleich nochmal ausgerissen.
Ja, der Vorbesitzer ist groß und kräftig.
Die TT konnte der trotz verstellter Deko-Automatik über den Totpunkt antreten, und die hat ordentlich Kompression.

Falls wir das Gewinde nicht wiederherstellen können, ist der Deckel zu haben, aber willst Du den in diesem Zustand?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5793
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 23 Jan, 2020 01:14

Färt hat geschrieben:
Straßenschrauber hat geschrieben:Vergaserüberholung: Keyster hat keinen Reparatursatz für die 43f.
...nimm den hier und dann evtl. wie hier beschrieben abändern.
Das hilft.
Keyster hat inzwischen ein Schwimmernadelventil für die 43f, der im zweiten Link beschriebene Umbau des Schwimmers muß also nicht mehr sein.

Erstmal mach ich alles sauber, keystern kann ich immer noch (sagt das Schnupfhuhn).
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5793
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Nanno » Do 23 Jan, 2020 05:56

Definitiv empfehlenswert ist der Umbau auf eine Ritzelstütze, siehe auch Posts vom Motorang. Außerdem, wenn du die Vergaser schon heraussen hast, schau dir die Ansaugstutzen an, meine waren beim Kauf undicht und die Nachbaustutzen nach 2 Jahren auch wieder.
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 17409
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 23 Jan, 2020 06:05

Wo gibt's die guten Ansaugstutzen?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5793
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Nanno » Do 23 Jan, 2020 06:58

Keine Ahnung wo man gute bekommt. Es gibt schlechte und etwas weniger schlechte. (Wobei, wenn die Vergaser an Ort und Stelle bleiben, reissen sie eh nicht so leicht. Aber ich hab am Anfang ein paar Probleme gehabt damit.)

Meine waren via ebay vom freundliche Polen (Klasa Racing, KR) - er markiert alle seine Produkte KR, so findet man die ganz gut. zB "Ansaugstutzen XT600 KR"
Sind die gleichen Teile wie aus D, aber zumindest für mich als Österreicher mit günstigerem Porto.
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 17409
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon hiha » Do 23 Jan, 2020 07:23

Glückwunsch zur 43F :smt023
Wichtig wäre gewesen, VOR dem ersten Probelauf das Öl zu wechseln, oder zumindest in den Kopf Frischöl einzufüllen.
Dringender Tipp: Hau entweder den Sebring weg und schau nach was Originalem, oder fahr verbotenerweise ohne oder mit sehr stark "modifizierter" Flöte. Diese Abgasbremse killt jeden Kopf.
Den Kupplungsdeckel würde ich, wenn er noch rissfrei ist, aufbereiten. Magnesiumteile brauchen einen guten Korrosionsschutzlack.
Die Vergaser müssen wirklich komplett auseinandergenommen werden. Vor Allem beide Düsenstöcke müssen raus.
Ich hab Ansaugstuzen, wo die Gummiteile von den AluGrundkörpern wegkorrodiert sind, mit PU-Kleber (Sikaflex/"Würth Klebt und Dichtet", Scheibenkleber..) wieder super hergerichtet. Hilft nicht gegen rissige Gummiteile.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15357
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 23 Jan, 2020 07:58

Ok, danke. Die XT ist lange nicht mehr gelaufen.
Erst wenn ich Tank und Vergaser wieder am Start habe und der Seitendeckel instandgesetzt ist, kommt frisches Öl rein, auch in den Kopf.
Bin gespannt, wie beim Kupplungsdeckel das untere Gewinde für den Ölfilterdeckel aussieht, vielleicht kann ich mir selbst helfen.

Im Moment ist es mir auf der Straße viel zu kalt zum Schrauben, mit dem Platz in der Halle hat es leider nicht geklappt.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5793
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon hiha » Do 23 Jan, 2020 08:01

Im Moment ist es mir auf der Straße viel zu kalt zum Schrauben, mit dem Platz in der Halle hat es leider nicht geklappt.

Dann müsstest Du Dich ja auch in "Hallenschrauber" umbenennen.. :weg:

Hnas
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15357
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 23 Jan, 2020 08:06

Würd ich zur Zeit gerne machen.
Straßenschrauben ist nicht ideal, ist auch schon einiges Werkzeug weggekommen.

Ich denk intensiv darüber nach, mich bei craftwerk.berlin einzumieten.
Das geht aber nicht eben mal für ein paar Wochen.
Wobei, 6 Monate fest, danach 3 Monate Kündigungsfrist. Hmm. :gruebel:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5793
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 23 Jan, 2020 08:10

Gibt's das Werkstatthandbuch für die 43f irgendwo zum Download?
Hab nix gefunden, für die TTR gab es was, auch aus dem Umfeld des t600r Forums wurde ein Manual angekündigt :)
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5793
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste

cron