Instandsetzung XT600 43f

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 14 Jan, 2021 20:46

Straßenschrauber hat geschrieben:Das linke Kurbelwellenlager ließ sich bei auf ca. 100 Grad erwärmtem Gehäuse leicht einsetzen.
Bei kaltem Gehäuse hat sich das Lager etwas nach rechts verschieben lassen, ist das ok?
Straßenschrauber hat geschrieben:
tomcat hat geschrieben:Falls du dir nicht sicher bist, nimm es nochmal raus und nimm das Loctite "Fügen Welle Nabe 638"
Wahrscheinlich keine gute Idee, das Zeug wird bei 100 Grad SEHR schnell fest.
Ich erinnere mich, daß es eine Weile gebraucht hat, um das montierte Lager in den Sitz einzufädeln.
tomcat hat geschrieben:Wahrscheinlich ist es okay. Wenn es sich nur schwer verschieben ließ ist das normal. ... Aber wenn das Lager wirklich nur bei erhitztem Gehäuse hineinging, brauchst du kein Loctite.
Das montierte Kurbelwellenlager hat sich einige mm verschoben, als ich die Gehäusehälfte gedreht habe.
hiha hat geschrieben:Doch, das geht schon, so viel Zeit ist immer. Kleber aufs Lager streichen
Der 2. Versuch hat es auch nicht gebracht, ca. 3 mm haben wieder gefehlt.
Vielleicht wird loctite 638 doch zu schnell fest? Auf dem Foto sehen wir den Wulst.
Wobei der vielleicht erst später hart geworden ist.

Das Gehäuse lag beim Einbau waagerecht auf der Werkbank, mit passenden Hölzern unterstützt.
Kann natürlich sein, daß ich die Welle beim Einbau verkantet habe.



Neuer Plan:
Ritzel und Lager wieder runter von der Kurbelwelle, Gehäuse auf 130 Grad bringen, gekühltes Lager einsetzen (toitoitoi), gekühlte Kurbelwelle reinrutschen lassen.
Das Ritzel kann ich bei montierter Kurbelwelle aufpressen.
Dateianhänge
Kurbelwelle-LocTite.jpg
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon hiha » Do 14 Jan, 2021 21:05

Wie willst Du das aufpressen? Hast eine Aufziehvorrichtung? Also ich wüssts auf Anhieb fei nicht...
Wenns so stramm sitzt, nimm kein Loctite. Ist mir übrigens noch nie passiert. Ging immer easy bei 120°
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15435
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 14 Jan, 2021 21:07

Es sitzt ja eben nicht stramm.
Ritzel aufpressen:

Mit der Mutter vom Polrad und alten Lagern als Druckstück, hab ich an einer Schrottwelle probiert, funktioniert.
Schlagschrauber war aber nötig, und mehrmals mußte ich ein weiteres Druckstück nachlegen.
Allerdings an der ausgebauten Kurbelwelle probiert, alles abgestützt, Welle drehbar gelagert.

EDIT:
So könnte es auch funktionieren:
2 Gewindestangen bis zur Kurbelwellenwange durchschrauben.
Auf die freien Enden einen Abzieherarm mit Druckstück zum Ritzel, U-Scheiben und Muttern drauf. Die Gewindestangen werden auf Zug belastet.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 21 Jan, 2021 15:20

Es geht weiter.
Die Kurbelwelle sitzt schonmal.

Ich verstehe nicht, wieso vorher die mit Lager montierte Kurbelwelle nicht fest gesessen hat, da ist alles sehr eng.
Tiefgekühltes Lager und Gehäuse ca. 135 Grad, das hat gerade so gepaßt.

An der Stelle ist es leicht möglich, das Lager zu verkanten, dann sitzt es schon sehr fest.
Für mich hat es besser funktioniert, das Lager zuerst einzusetzen und erst danach die Kurbelwelle.
Dateianhänge
XT600-Kurbelwelle-montiert-ohne Ritzel.jpg
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 22 Jan, 2021 17:42

Zwischen dem Ritzel für die Steuerkette und dem Lager braucht es Abstand.
Ich hab vergessen, wieviel, und in Clymer und Bucheli find ich das nicht.

0,65?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 22 Jan, 2021 17:50

Hab's gefunden, ein paar Seiten vorher steht:
hiha hat geschrieben:Kettenritzel ... aufgepresst(normaletweis 5-7/10 Luft)
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 22 Jan, 2021 19:51

Ritzel ist aufgepresst.
Wenn ich da wieder ran müßte, würde ich die Kurbelwelle wieder so montieren, erst linkes Lager ins Gehäuse, dann Kurbelwelle einsetzen.

Die Polrad-Mutter muß beim Aufpressen des Ritzels auf voller Gewindelänge tragen, sonst hätt ich Sorge um das Gewinde.
Auf den letzten Millimetern Vorsicht, schnell ist das Ritzel sonst zu weit drauf.
Abstand messen mit abgeknicktem Fühlerlehrenblatt ist gerade so noch möglich.

Ganz grob:
Ca. eine zwölftel Umdrehung (5 Minuten) an der Mutter ist ein Zehntel am Ritzel (Gewindesteigung 1,25).
Dateianhänge
XT600-Kurbelwelle-montiert-mit Ritzel.jpg
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » So 24 Jan, 2021 21:33

Heute hab ich lange gebraucht, um rauszufinden, warum ich das Gehäuse nicht zusammenbekomme.
Erster Verdacht war die Ausgleichswelle, die rechts nicht in das neue 6305 wollte.
Ohne das Innenteil des originalen zweiteiligen Lagers auf der Welle :omg: und angewärmter rechter Gehäusehälfte ging's dann besser.
Montage der rechten Hälfte mit gewaltfrei eingesetzter Ausgleichswelle.
Ich wollte vermeiden, daß beim Zusammenbau Kraft über die Kugeln übertragen wird. Ins linke Lager rutscht die Welle ganz leicht.
Das 6305 ist ein halbherziger Ersatz für das originale zweiteilige Lager, mit dem Trennen und Montage viel leichter fällt.
Ausgleichswelle-Lager-rechts.jpg
Irgendwas war aber immer noch im Weg.
Ich hab lang überlegt und dann alles vermessen, bis klar war, daß eine der beiden Schaltgabelachsen zu lang ist.
Alle vier als brauchbar befundene Schaltgabelachsen nebeneinander auf den Tisch! Eine war kürzer ...
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 29 Jan, 2021 17:10

Der Block wäre soweit, eben kam die Kupplung drauf.
Das Getriebe läuft noch nicht mit, die Kupplungsdruckplatte ist noch nicht aufgeschraubt.

Beim Durchdrehen an der Kurbelwelle macht der Motor ein Laufgeräusch, als ob irgendwo ein Lager trocken läuft.
Die haben aber eigentlich alle Ôl bekommen.

Ist das normal?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon hiha » Fr 29 Jan, 2021 19:06

Ich hab den Grsamtvorgang nimmer im Blick: Neue Kolbenringe? Das schabt.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15435
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 29 Jan, 2021 19:15

TopEnd fehlt noch.
Mit reichlich Ól ist jetzt alles schick.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon schnupfhuhn » Fr 29 Jan, 2021 19:43

Neue Kolbenringe gehören auch bei der Montage in Öl ersäuft, ordentlich hinterölen!
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 2667
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 29 Jan, 2021 19:53

Danke für diesen goldwerten Tipp! Ja, neue Kolbenringe.

TopEnd (ab Oberkante Motorgehäuse) hätte ich heute machen wollen.
Aber ich Depp mußte ja am Kickstarterzeugs rumratschen wie blöd, und hab's dann einfach aufgesteckt.
Nachdem die Kupplung zugeschraubt war, hab ich dann mal den Kickstarterhebel aufgesteckt und probiert. :gnack:
Jetzt weiß ich, wie das gehört.

Morgen geht's weiter, ich kann möchte um die Zeit nicht mehr Schlagschrauben.
Jetzt gibts eine schöne Gemüsepfanne und einen kleinen Roten dazu.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 30 Jan, 2021 19:57

Ich komm mit dem Kickstarter nicht weiter.

Der hat so, wie er jetzt montiert ist, fast 200 Grad Weg.
Kann das sein?
Video kommt.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 30 Jan, 2021 21:17

~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5852
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste

cron