Instandsetzung XT600 43f

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon tomcat » Sa 21 Aug, 2021 06:16

Bravo! :smt023
Gruss, Tom
----------------------------------------------------------------------------------
"I'm a Jazz kind of builder, not rock'n'roll"
Benutzeravatar
tomcat
Vielschreiber
 
Beiträge: 4491
Registriert: Do 15 Mär, 2007 09:39
Wohnort: Wuppertal nördl. von Graz

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon hiha » Sa 21 Aug, 2021 06:33

Prima! Das Glück ist mit den Geduldigen...
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15765
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Maybach » Sa 21 Aug, 2021 07:33

Gratuliere!
Die Wert stimmen mit denen meienr TTE perfekt überein ...

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 8254
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Nanno » Sa 21 Aug, 2021 07:49

Jetzt hab ich das Gefühl ich sollte mir den Air-Cut auch mal anschaunm, weil ich lieg auch eher bei 5-5.5L/100km...
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 17778
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon tomcat » Sa 21 Aug, 2021 07:57

Hm ...
meine Tenere braucht mit dem ganzen Campinggerödel und den großen Koffern auf der Autobahn knapp 5 Liter, wenn ich mir 120km/h als Limit setze.
Bei 140km/h sind es dann 6 Liter.
Lustiges Kurvenwetzen mit Gepäck von Graz nach Linz: 4,6 Liter
Gruss, Tom
----------------------------------------------------------------------------------
"I'm a Jazz kind of builder, not rock'n'roll"
Benutzeravatar
tomcat
Vielschreiber
 
Beiträge: 4491
Registriert: Do 15 Mär, 2007 09:39
Wohnort: Wuppertal nördl. von Graz

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon lallemang » Sa 21 Aug, 2021 08:14

Jou :smt023

Ich steck' bei 5.6l fest :gruebel:
Wherever You Go There You Are :gruebel:
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 16512
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 21 Aug, 2021 08:52

tomcat hat geschrieben:Hm ...
meine Tenere braucht mit dem ganzen Campinggerödel und den großen Koffern auf der Autobahn knapp 5 Liter, wenn ich mir 120km/h als Limit setze.
Bei 140km/h sind es dann 6 Liter.
Lustiges Kurvenwetzen mit Gepäck von Graz nach Linz: 4,6 Liter
Du hast auch eine ganz andere Statur als ich, und mehr Windwiderstand.

Als der Aircut und alles andere noch ok war, hab sie sich bei echten 135 auf der Bahn mit Weichgepäck etwas über 4,6 genommen.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 6101
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 21 Aug, 2021 08:57

Nanno hat geschrieben:Jetzt hab ich das Gefühl ich sollte mir den Air-Cut auch mal anschaunm
Geht einfach: erstmal am Unterdruckschlauch zum Aircut zutzeln.

Wenn ich nochmal suchen müßte:
- kommt genug Sprit aus dem Überlaufröhrchen (bei offener Ablaßschraube)?
- Schwimmernadelventil schließt? Dahinter sitzt ein Filter, ist der sauber?
- Ansaugstutzen ok? Dichtflächen, Risse, innen lose?
- Schläuche zum Luftfilter in Ordnung? Stecken sie richtig auf dem Vergaser? Durchgängig?
- Luftfilter? Gut luftdurchlässig?
- AirCut? Unterdruckschlauch in Ordnung?
- Alles vollständig? Explosionszeichnung studieren
- O-Ringe Drosselklappenwelle in Ordnung?
- Leerlaufgemischschraube und -bohrung?
- Ansprechpunkt Sekundärvergaser?
- Bedüsung?
- Nadelposition?
- Schwimmerstand?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 6101
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Nanno » Sa 21 Aug, 2021 09:24

Nana, keine Sorge ich weiß schon wie ich Fehler such' und ja, meine Bedüsung ist sicher fetter als deine, hab ja auch die Airbox geöffnet und ja mit 120 begnüge ich mich halt auch ned... aber das Air-Cut-Ventil ist so eine der Ecken, die ich mir (bisher) noch nicht angeschaut hab. Ich glaub' Schritt eins ist heute einfach mal bei dem schönen Wetter einen Tank verfahren und eine solide Datenbasis, was den Verbrauch betrifft, herzustellen. :-D
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 17778
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 21 Aug, 2021 09:26

Nanno hat geschrieben:einfach mal bei dem schönen Wetter einen Tank verfahren
Guter Plan!

Die Punkte zur Fehlersuche hab ich eher für mich mal zusammengestellt.

Meine XT600 muß nicht unbedingt über 140 kommen.
Aber wenn sie gut eingestellt ist, sollte sie mindestens 150 (nach GPS) schaffen, eher mehr.
Ich schau mal bei Gelegenheit, ob das noch geht.
Hier in der Gegend sind glatte Fahrbahnen, um das zu testen, eher selten ...
Bei den üblichen Oberflächen hier wird es mir mit der XT600 ab spätestens 140 unangenehm.
Auch mit gutem Lenkkopflager, nahezu spielfreier Schwinge und guten Reifen.

Verkleidete und gewichtigere Fuhren sind da im Vorteil.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 6101
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 02 Sep, 2021 15:26

Der stete Tropfen Öl aus Richtung Schaltwelle hat mich immer gestört.
Jetzt hab ich eine Hülse mit 0,2 mm Wandstärke gedreht und hoffe, daß diese kleine aber stetige Ölquelle endlich versiegt.
Noch kleinere Wandstärken als 0,2 mm hab ich nicht zustandegebracht.
XT600 Schaltwelle Dichtfläche-1.JPG
Dichtfläche an einer noch brauchbaren Schaltwelle, an der eingebauten Welle sieht es viel schlimmer aus, da sind grobe Spuren einer großen Zange zu sehen

XT600 Schaltwelle Dichtfläche-2.JPG
Dichtfläche mit Hülse
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 6101
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon lallemang » Do 02 Sep, 2021 18:27

Sauber :wink:
Wherever You Go There You Are :gruebel:
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 16512
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon hiha » Do 02 Sep, 2021 18:42

Was Du machen kannst um dünn zu drehen:
Erst die Hülse innen auf Maß ausdrehen, aussen vordrehen und auf die Welle pressen oder kleben. Dann Welle einspannen und ggf ausrichten und aussen überdrehen.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15765
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 02 Sep, 2021 19:52

Ich hab die innen ausgedrehte Hülse gut geölt auf einem im Reitstock eingespannten passend gemachten Rundstahl außen auf Maß gebracht.
Nach sechs gescheiterten Versuchen bin ich bei 0,2 mm Wandstärke geblieben. Vielleicht hätte ich auch 0,1 irgendwann hinbekommen, aber das wäre bestimmt heikel bei der späteren Montage geworden.
Die Schaltwelle habe ich penibel gereinigt und an der verschlissenen Stelle dünn mit Loctite 638 bestrichen, in die innen entfettete Hülse einen Tropfen Loctite appliziert und mit montiertem Simmerring vorsichtig drehend aufgeschoben.

Bisher ist die Sache dicht :-D
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 6101
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 16 Gäste