Instandsetzung XT600 43f

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » So 31 Jan, 2021 00:22

Ist wohl richtig so, das ist ja kein SR500-Kickstarter mit Ausrückblech am Ende des Kickstarterwegs.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5855
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » So 31 Jan, 2021 12:41

Kann das wer bestätigen?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5855
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon motorang » So 31 Jan, 2021 13:30

Der Endanschlag ist die Fußraste, von daher passt das.

Gryße!
Andreas, der motorang
-------------------
Je weniger sich an die Regeln halten, umso länger dauert die Scheiße.
Je weniger sich impfen lassen, umso länger dauert die Scheiße.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21721
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » So 31 Jan, 2021 13:40

Danke Andreas!
Ich hab wegen der Sache die Kupplung nochmal runtergenommen :omg:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5855
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 04 Feb, 2021 15:39

Die U-Scheiben der Zylinderkopfschrauben bei meinem 43f-Motor sind kupfern.
Kann das sein?
Wenn ja, warum wird an dieser Stelle kein Stahl genommen?
Dateianhänge
U-Scheiben Zylinderkopfschrauben.png
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5855
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Maybach » Do 04 Feb, 2021 16:26

Müssen die vielleicht was abdichten?
Dann würde Cu Sinn machen.

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 8055
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon hiha » Do 04 Feb, 2021 16:37

Verkupferter Stahl ist das, vermutlich wegen Reibwert.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15436
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 04 Feb, 2021 18:29

Danke Hans!
Maybach hat geschrieben:Müssen die vielleicht was abdichten?
Hab ich auch erst gedacht, aber an der Stelle muß nichts gedichtet werden.
Dann hab ich an den Vorbesitzer gedacht ...
In der Hildesheimer Kiste mit vielen TT- und XT-Teilen hab ich auch ein paar von diesen Scheiben gefunden, dann war ich sicher, daß die original sind und hab den Kopf festgezogen.

Vorher hab ich den Kopf ausgelitert.
Rechnerisches Kompressionverhältnis deutlich über 10:1.
Bei der SR wär mir das viel zu viel, aber wenn Hans meint, daß es für die XT600 ok ist, warum nicht?
Jetzt muß nur noch das Polrad drauf und der Limadeckel, dann ist der Motor einbaufertig.
Ich bin sehr gespannt, wie der sich machen wird.
Bis ich wieder Vertrauen in den Motor habe, wird es sicher dauern :ugly:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5855
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon hiha » Do 04 Feb, 2021 19:32

Wieviel ccm hat denn der Brennraum?
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15436
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 04 Feb, 2021 19:35

63 ml Öl haben reingepaßt.
Weil ich keinen vernünftigen Motorhalter habe, konnte ich nicht wie üblich messen (Kerzenloch ganz oben, Kolben auf o.T., mit Öl bis zur Unterkante Kerzenloch auffüllen).
Stattdessen habe ich den Wert für den Zylinder bis Oberkante Kolben errechnet und den umgedrehten Kopf aufgefüllt.

Der Wert ist also mit Vorsicht zu genießen!
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5855
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon hiha » Do 04 Feb, 2021 19:51

Und der Kolbendurchmesser?
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15436
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Do 04 Feb, 2021 19:55

0,097 m.

Mit oldmans Verdichtungsrechner läßt sich das Verdichtungsverhältnis komfortabel ausrechnen.
Damit ist es auch einfach auszurechnen, wieviel dicker oder dünner die Dichtungen sein müssen, um auf einen bestimmten Wert zu kommen.
Oder wieviel an den Dichtflächen weggenommen werden muß.
Dateianhänge
Verdichtungsrechner.zip
(3.86 KiB) 48-mal heruntergeladen
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5855
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Mi 10 Feb, 2021 19:59

Endlich: Der Motor steht einbaufertig und beölt auf der Werkbank.
Der Drehzahlmesseranschluß ist noch nicht drauf, so konnte ich mit einer 20ml-Einwegspritze soviel Öl mit leichtem Druck in die Ölfilterkammer bringen, bis oben Öl am Drehzahlmesseranschluß übergelaufen ist.
Ölzulaufschlauch und Anschluß für den Rücklauf hab ich auch geflutet, damit sollte überall ausreichend Öl für den ersten Start sein.

Ich bin sehr gespannt, ob und wie er laufen wird :ugly:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5855
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Laternenschrauber » Mi 10 Feb, 2021 20:21

Na dann drück ich dir mal die Daumen, daß alles gut läuft :).
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials. Bild
Laternenschrauber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 943
Registriert: Mo 04 Nov, 2019 19:28

Re: Instandsetzung XT600 43f

Beitragvon Straßenschrauber » Di 23 Feb, 2021 18:40

Motoreinbau war für das kommende Wochenende geplant, mit zusammentelefonierten Helfern.
Über Nacht ist aber leider die Schutzhaube von der XT600 verschwunden :(
So stand vor dem Haus eine zum Ausschlachten einladende zerpflückte XT600.
Das hat mich unter Druck gesetzt, schnell wieder ein komplettes Motorrad aus der Maschine zu machen.

Alles lief wie geschmiert:
Sackkarre spontan vom Metallkünstler geliehen, den Motor mit der Sackkarre und Nachbars Hilfe aus dem Keller gewuchtet.
Im Herbst hab ich den alleine runtergeschleppt, danach hatte ich Rücken.
Dann wieder in den Keller, schnell Enduroheber, Werkzeug und die Motorbefestigungen holen, keine 60 Sekunden.
Draußen stand einer, der meinte, ich wäre leichtsinnig, den Motor unbeaufsichtigt auf der Straße stehen zu lassen.

Da hat er natürlich Recht. Es ist ja auch schonmal bei so einer Aktion Werkzeug weggekommen
Dann hat er mit angepackt.
Zusammen hatten wir den Motor in 10 Minuten am Platz. :smt023

Es wird um die Jahreszeit immer noch viel zu früh dunkel.
Geht bald weiter.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5855
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Martin M und 26 Gäste