Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon schnupfhuhn » Fr 08 Mai, 2020 13:13

Vielleicht vertue ich mich auch und ich hab das mit dem 2KF Motor und der 3AJ Tenere probiert... :gruebel:
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 2265
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon Wauschi » Fr 08 Mai, 2020 15:55

Super, Projekt.
Bin schon total gespannt ob es bei dir auch so einfach geht und ob auch bei dir bei der oberen Halterung was beigelegt werden muss. (Könnte mir das damals nicht erklären.)

Wauschi
____________________
Signatur
Benutzeravatar
Wauschi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 785
Registriert: Do 02 Mai, 2013 14:12
Wohnort: Tobelbad

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon hiha » Do 17 Sep, 2020 12:36

So, weiter gings erst heute wieder, nachdem der Urlaub rum, und ein Scherenheber angekommen ist. Damit war der Motoreinbau ein Kinderspiel. Hochkurbeln, einfädeln, Schrauben und Schwingenachse durch, fertig. Auf einer Seite hatte ich einen 15er Bolzen durch Rahmen und Schwinge gesteckt, auf der Anderen die Schwingenachse halb stecken lassen.
Interessanterweise brauche ich keine Beilagen zum oberen Befestigungsblech, das passt 1:1 und anstandslos!
Jetzt muss ich noch einen passenden Schlauchstutzen für den Ölrücklauf basteln, weder der Alte passt (startermotor im Weg) noch der Neue (viel zu verschnörkelt).
Dann Kabelbaum, Regler, Zündbox, Kupplungszug tauschen,
dann schaumermal.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 14239
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon Nanno » Do 17 Sep, 2020 13:12

Sehr scheen!
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 16879
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon christian64 » Do 17 Sep, 2020 20:14

Subba Hans wenn dem Basti sein Moped bald wieder einsatzbereit ist. Dann sehe ich ihn ja mal wieder beim Mopedfahren!
LG
Christian
christian64
Wenigschreiber
 
Beiträge: 269
Registriert: Do 16 Okt, 2014 23:02
Wohnort: Münchner Osten

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon hiha » Fr 18 Sep, 2020 07:08

Jo, davon geh ich aus.
Rücklaufstutzen passend zugesägt, den Alten aus- und den Neuen reingelötet. Info: Original mit Messinglot.
Der Motor hat das schmale feinverzahnte Ritzel plus Distanzring motorseitig. Ich werd ein Neues, Breites bestellen.
Simmerringhalteblechschrauben muss ich noch versenken.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 14239
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon Wauschi » Fr 18 Sep, 2020 11:30

Habe neulich wieder eine breiten Motor in einen schmalen Rahmen problemlos verpflanzt.
(Konkret einen 2RX Motor in einen 55A Rahmen.)
Alles hat wieder einwandfrei funktioniert.

Bitte beim Bestellen des Ritzel genau auf die Breite des Bundes achten.
Ich hatte 90124: 14Z Ritzel feinverzahnt (Bund 15,6mm dick) bestellt und das war zu breit.

Gruß,
Wauschi
____________________
Signatur
Benutzeravatar
Wauschi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 785
Registriert: Do 02 Mai, 2013 14:12
Wohnort: Tobelbad

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon hiha » Fr 18 Sep, 2020 16:46

War da womöglich eine Distanz hinterm Ritzel?
Wenn ich die rausmach, passt das breite rein. So nur das Schmale.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 14239
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon hiha » Di 22 Sep, 2020 09:59

Die beiden Gewinde im Motorgehäuse fürs Simmerringhalteblech musste ich um mehrere mm mit dem Kegelsenker niederbügeln, aber die Substanz gibt das leicht her. Das Ritzel liegt jetzt mit der flachen Seite ohne Distanzring sehr nah am Halteblech, der Distanzring der vorher hinterm Ritzel saß, sitzt jetzt aussen auf dem Ritzel direkt unter Sicherungsblech und Mutter, wozu ich die PU-Gummibeschichtung vom Ritzel abschneiden musste. Ein breites Ritzel würde auch gehen, dann ohne den Distanzring. Rein Augenpeilungsmäßig stimmt die Kettenlinie exakt.
Mit dem Verlegen des Kabelbaums hab ich begonnen, leider passt vorne kein einziger Systemstecker. Motoritz ist informiert. :lol:

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 14239
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon motorang » Di 22 Sep, 2020 10:29

Keine Bilder?

Gryße!
Andreas, der motorang
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21084
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon hiha » Di 22 Sep, 2020 11:59

Leider nur das obere Befestigungsblech, wo man sieht, dass man keine Distanzringe sieht, und das auch noch unscharf:
43F01.jpg


und das selbstgelötete Ölrücklaufrohr. Das allerdings sehr schön ausgeleuchtet und einigermaßen scharf.
43F02b.jpg

Um allfälligen Fragen vorzubeugen: Das Ende wo der Schlauch draufsteckt, das ist die Schlauchtülle, und kein glattes Rohr,

Ich werd noch welche machen, besonders vom Ritzel und so.

Jetzt muss ich mir noch was für die andere Zündspule ausdenken, vermutlich muss ich das Schweißgerät anwerfen, um Befestigungsbleche an die Strebe zu punkten.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 14239
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon Wauschi » Di 22 Sep, 2020 13:26

Schön erste Bilder zu sehen!

Mein Motortausch war ähnlich problemlos.
Um das Problem mit der Elektrik und (CDI/TCI) Zündung zu lösen habe ich auf Ebay einen kompletten Kabelbaum eines TCI Modelles (4GV) gekauft. Die Spule und TCI waren dabei.
Danach haben natürlich sämtliche Stecker zu Lima und TCI optimal gepasst.
Bei meinem Kabelbaum war die Position der TCI im Bereich der 34L Batterie. Im Batteriekasten befindet sich daher bei mir die TCI und ein Kondensator.
Meine ist eine Kickstarter-Version.
Daher musste ich auch bei der Ölleitung nichts ändern.

Gruß,
Wauschi
____________________
Signatur
Benutzeravatar
Wauschi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 785
Registriert: Do 02 Mai, 2013 14:12
Wohnort: Tobelbad

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon hiha » Do 24 Sep, 2020 05:49

Nach vorangegangener Mail hab ich gestern mit Motoritz telefoniert. Er hatte ein paar gute Tipps, aber keine Lenkerarmaturen. Der erste Tipp: Originalkabelbaum beibehalten, Lichtmaschine und Anlasserfreilauf aus jenem Motormodell besorgen, welches eine Drehstromanlage plus CDI besitzt (z.B. 1VJ und 3AJ..), Anlasserfreilauf deshalb, weil der VÖLLIG anders ist als der von der 3TB/3UW, dann kann die CDI-Zündspule nebst Zündbox bleiben, der Regler hängt eh direkt am LiMaAusgang. Man braucht noch einen Anlasstaster rechts, da gibts AftermarketTeile. Nachteil: Diese LiMa nebst Freilauf ist selten. :( Aber trotzdem eine gute Idee für Nachmacher, die nicht schon alles auf Lager haben.

Da beim Moritz keine Armaturen verfügbar, Diese ausserdem aus Alterungsgründen meist schon vom Verfall gezeichnet sind, werde ich jetzt doch den 3UW-Kabelbaum steckerseitig auf die 43F-Armaturen umsteckern (bin mir noch nicht einig auf welche Weise) und einen zusätzlichen Anlasserknopf installieren.

Fortsetzung folgt,
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 14239
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon motorang » Do 24 Sep, 2020 06:26

Ich würd auch eher auf die 3TB-Elektrik gehen. Warum CDI? Strom braucht das Mopped zum starten ja ohnehin immer, da kanns auch eine TCI sein. Freilauf hast Du dann schon, Lima auch ... wo liegt das Problem? Dafür gibt es dann auch reichlich Armaturen (sollten auch die von späteren TCI-Moppeds passen wie XTZ660 ...)

Gryße!
Andreas, der motorang
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21084
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Projekt GroßbastiXT600: Motorausch auf E-Starter

Beitragvon hiha » Do 24 Sep, 2020 06:45

Stimmt, der Moritz geht grundsätzlich von einem zusätzlichen Kickstarter aus, da würde die CDI mehr Sinn machen. Ausserdem hält er nicht viel von der TCI.
Machtnix, ich find was...

Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 14239
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste

cron