Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon altf4 » So 09 Aug, 2020 18:51

... mit der gewissheit, wieder etwas gutes getan zu haben. :-D

max ~:)
"Irgendwann isch se soa liadrig, dass se nemme verreggd!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 7758
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon flotteLotte » Sa 15 Aug, 2020 10:32

Bolzen.jpg
Expansionsboxgerappel.jpg


Ich habe noch eine Frage:

Die SR rappelt irgendwo "aus dem Bauch raus". Ich glaube auch fündig geworden zu sein, kann mir aber selbst nicht erklären wie das ursprünglich gedacht war...
Die SR hat am Auspuff diese Expansionskammer, welche auch gummigelagert verschraubt ist. Der Gummi ist heile, aber die Rahmenverbindung ist lose und nur mit einem Bolzen gesteckt, ohne Gummi und ohne Schraube, da klappert es. An der Verbindung zum Rahmen "baumelt" auch noch eine Lasche ohne Gegenstück. Wie gehört das zusammen??
Ich versuche Bilder mit hochzuladen, bin da aber nicht so der Profi :omg:

Vielen Dank!!
Benutzeravatar
flotteLotte
Wenigschreiber
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 23 Jan, 2015 16:42

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon Lindi » Sa 15 Aug, 2020 11:50

Das muss so. Da steckt eine M8er (oder M6 :gruebel:) mit Schaft drin, wird oft vergessen oder vergessen festzuziehen und fällt dann irgendwann ab. Die Verbindung zum Rahmen ist nur ein Loslager im Wortsinn. Der einzige Zweck liegt in der ungleichen Gewichtsverteilung des originalen Endtopfs durch die Expansionskammer, so dass der sich verdrehen könnte und die Halterung an der hinteren rechten Fußraste auf Torsion belastet wird.
Und dort ist auch die Öse für den Kondensatschlauch der Batterie angebracht, welchen ich für wichtig erachte.
Viele Grüße :smt039

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 8024
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Kasseler Berge ;-)

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon flotteLotte » Sa 15 Aug, 2020 13:07

Ein Loslager... wohl wahr. Aber was passiert mit dieser Lasche? Die muss doch einen Zweck haben
Benutzeravatar
flotteLotte
Wenigschreiber
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 23 Jan, 2015 16:42

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon flotteLotte » Sa 15 Aug, 2020 13:36

In die Lasche kommt der Entlüftungsschlauch der Batterie?
Benutzeravatar
flotteLotte
Wenigschreiber
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 23 Jan, 2015 16:42

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon Lindi » Sa 15 Aug, 2020 13:41

Genau. Besser genannt "Kondensatablauf", weil dort säurehaltige Tropfen auf den Boden fallen, ohne noch irgendwelche anderen Bauteile zu benetzen.
Viele Grüße :smt039

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 8024
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Kasseler Berge ;-)

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon flotteLotte » Sa 15 Aug, 2020 13:51

Alles klar, vielen Dank!
Benutzeravatar
flotteLotte
Wenigschreiber
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 23 Jan, 2015 16:42

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon flotteLotte » Di 18 Aug, 2020 13:36

Ich hätte da noch eine Frage :oops: :

Das LKL der SR hat einen Hau weg in Mittelstellung. Ich habe es auseinander genommen und folgendes gefunden:

SR500 LKL2.jpg
SR500 LKL.jpg


Die obere Lagerschale hat oben und unten Kugelmarken. Da das untere Kugellager noch sehr gut aussah, habe ich alles mit reichlich Fett wieder zusammengebaut. Sobald etwas Druck mit der Hakenmutter ausgeübt wird rattert das Lager deutlich.
Nun meine Frage, gibt es auch nur das obere Lager als Kugellager?
Kann ich auch nur das obere Lager durch ein Kegelrollenlager ersetzen und das untere aufheben, wenn ich es als Set kaufe?
Macht es Sinn beides auf Kerola umzurüsten? Ich hab das Bucheli Projekt gelesen und etwas Sorge, dass ich das nicht gut hinbekomme :floet: . LKL habe ich schon gewechselt, aber wenn ich das richtig verstanden habe sind die Nachbau Kerola der SR besonders dünnwandig??

Ich würde mich über Tipps oder Erfahrungen freuen :smt023
Benutzeravatar
flotteLotte
Wenigschreiber
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 23 Jan, 2015 16:42

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon hiha » Di 18 Aug, 2020 14:08

Der Hauptdruck liegt auf dem unteren Lager, das ist dann auch meistens deutlich schlechter als das Obere. Warum das bei Dir umgekehrt ist, muss die Glaskugel schuldig bleiben.
Es macht also keinen Sinn, das obere Kugellager gegen ein Kegelrollenlager auszutauschen. Und es gibt ein paar Motorräder, wo das serienmäßig so ist: unten Kegelrolle, oben Axialkugellager.
Für echte Sparfüchse (oder Besitzer echter Oldtimer) gibts noch die Option, die Kugelschalen mit einem radius-HM-Drehstahl nachzudrehen und frische Kugeln reinzuwerfen. Das macht aber bei der SR nur Sinn, wenn man Drehbank und Drehstahl schon hat... Und man sollte wissen was man tut.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 14235
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon flotteLotte » Di 18 Aug, 2020 14:19

Das Motorrad hat 10 Jahre gestanden, mehr weiß ich auch nicht. Ich dachte nur, das obere Lager ist einfacher zu wechseln, daher die Frage, ob es auch ginge nur dieses zu ersetzen. So wie ich das verstanden habe macht es keinen Sinn, ist aber möglich.
Drehbank und Drehstahl habe ich nicht und wüsste auch nicht, was ich da täte. :weg:
Benutzeravatar
flotteLotte
Wenigschreiber
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 23 Jan, 2015 16:42

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon Lindi » Di 18 Aug, 2020 15:17

Nur mal so, ohne einen Glaubenskrieg eröffnen zu wollen: ich habe vor einigen Jahren meine 79er SR von Kerola wieder auf Kegellager zurückgerüstet, weil es nicht hinhieb, und bin zufrieden.
Viele Grüße :smt039

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 8024
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Kasseler Berge ;-)

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon flotteLotte » Di 18 Aug, 2020 16:22

Du meinst Kugellager? Also die, die jetzt bei mir drin sind? Kann man die denn auch einzeln kaufen?
Benutzeravatar
flotteLotte
Wenigschreiber
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 23 Jan, 2015 16:42

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon Straßenschrauber » Di 18 Aug, 2020 16:42

Die originalen Kugellager sind nicht gerade billig.
Eine gute Lösung wären die auch nicht ganz billigen Emil-Schwarz-Lenkkopflager, die gleich eine Schwachstelle der originalen Lagerung beheben:
Da hat der Lenkdorn oben oft Spiel in der Lagerschale, dann klappert's, und gerne wird dann das Lager zu eng gestellt.
Dann hört das Geklappere auf, das Lager macht das aber nicht lange mit.

Die Emil-Schwarz-Lager sind Kegelrollenlager, die idealerweise untermaßig bestellt werden und eingeklebt werden müssen.
Damit wird das Problem der dünnwandigen Kegelrollenlager umgangen, die bei den meistens nicht optimal runden Lagersitzen leicht verformt werden können.

Vor dem Einbau würde ich das Rahmenrohr (Lenkrohr) über den Lagern jeweils an 2 gegenüberliegenden Stellen mit dem Dremel o.ä. etwas abtragen, damit der spätere Ausbau leichter geht.

Emil-Schwarz-Lager hab ich an der SR seit über 100000km drin, ich mußte nur einmal kurz nach Einbau nachstellen.

Zum Thema steht eigentlich alles im Bucheli-Projekt: https://motorang.com/bucheli-projekt/kerola.htm
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 4660
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon flotteLotte » Sa 22 Aug, 2020 14:07

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Die Besitzerin der SR hat sich für die Emil Schwarz Lager entschieden. Diese habe ich jetzt gekauft und die alten Lager ausgebaut. Bei dem oberen Lagersitz zeigt sich evtl. der Grund des Lagerschadens:

Lagersitz.jpg



Der Lagersitz ist nicht plan. An der markierten Stelle hat etwas das Rahmenrohr verletzt und jetzt steht ein nicht "abkratzbarer" Grad über. So kann ich das Lager nicht einbauen. Kann ich das mit dem Dremel vorsichtig runternehmen? Wie krieg ich das wieder plan?
Benutzeravatar
flotteLotte
Wenigschreiber
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 23 Jan, 2015 16:42

Re: Wiederbelebung einer SR 500 EZ '92

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 22 Aug, 2020 14:30

flotteLotte hat geschrieben:An der markierten Stelle hat etwas das Rahmenrohr verletzt und jetzt steht ein nicht "abkratzbarer" Grad über. ?
Das ist nicht der Lagersitz.
Der ist an der mit den Pfeilen markierten Stelle.
Bei untermaßigem Lager ist die "Wand" des Lagersitzes nicht so wichtig, der Lager-Außenring muß sich frei drehen lassen, idealerweise mit ganz wenig Abstand zur "Wand". Wobei Lagerkleber schon einige Zehntel überbrücken kann.
EDIT: Loctite 648 max. 0,15 mm Spalt, Loctite 638 max. 0,25 mm

Auch bei Lagern in Normalmaß (Emil-Schwarz-Lager und andere Kegelrollenlager) in Rahmen, die nicht dafür gebaut wurden, gilt das auch, meistens muß der Lagersitz nachgearbeitet werden.
Der "Boden" des Lagersitzes sollte aber schon plan sein.

Falls nicht:
Läden, die gute Fahrräder montieren, sollten Lagersitzfräsen haben, vielleicht kannst Du sowas ausleihen.
Oder die SR da vorbeibringen.
Dateianhänge
screenshot-forum.motorang.com-2020.08.22-15_23_20.png
screenshot-forum.motorang.com-2020.08.22-15_23_20.png (331.97 KiB) 254-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Straßenschrauber am So 23 Aug, 2020 14:33, insgesamt 3-mal geändert.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 4660
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste

cron