[Gelöst] Keine Ladespannung 42er Royal Enfield

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Keine Ladespannung 42er Royal Enfield

Beitragvon Jonas » Fr 04 Sep, 2020 20:06

So wird´s gemacht. Danke, Andi! :smt023
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 956
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Keine Ladespannung 42er Royal Enfield

Beitragvon Jonas » Fr 25 Sep, 2020 21:31

So... Der Dynamo ist überholt, der Kabelbaum erneuert, ein elektronischer Regler (V-Reg-2a) im originalen Reglergehäuse installiert. :ugly:

Im Prinzip hat das problemlos geklappt. Der Teufel lag nur manchmal im Detail - also alles wie gewohnt. 80 Jahre alter Siff im Regler, der penibel entfernt werden musste, um den neuen Regler anzulöten, ein mit viel vorsichtigem Gefrickel zu entfernendes Kugellager, um an eine fragile Distanzscheibe heranzukommen, eigenwillige Lucas-Elektrik, auf halber Strecke auf der Welle feststeckende Kugellager etc. pp.

Ich danke Euch für Euren Beistand! :smt023

1.jpg


2.JPG


3.JPG


4.jpg


5.jpg


6.JPG


7.jpg


8.JPG
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 956
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Keine Ladespannung 42er Royal Enfield

Beitragvon altf4 » Fr 25 Sep, 2020 21:46

:smt023

respekt, mein lieber, respekt.

max ~:)
"Irgendwann isch se soa liadrig, dass se nemme verreggd!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 7763
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Re: Keine Ladespannung 42er Royal Enfield

Beitragvon Jonas » Sa 26 Sep, 2020 16:55

Gestern habe ich die Karre nur relativ kurz laufen lassen und anhand des Amperemeters gesehen, dass wohl alles funktionieren sollte.

Heute dann an der Batterie gemessen:
Motor aus, ohne Verbraucher: 6,3 Volt
Motor an, ohne Verbraucher: 7,2 Volt Ladespannung
Motor an, Verbraucher an: 7,0 Volt Ladespannung

Müsste passen, behaupte ich mal.
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 956
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Keine Ladespannung 42er Royal Enfield

Beitragvon andi » Sa 26 Sep, 2020 19:02

:smt023
Das sollte mal für lange Zeit halten :smt023
lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4270
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Keine Ladespannung 42er Royal Enfield

Beitragvon schnupfhuhn » Sa 26 Sep, 2020 19:10

Hallo Jonas,
Du solltest noch die Kabel vom Regler irgendwo festlegen damit Dir nicht Vibration die Lötverbindugnen killt bzw. die Kabel an dem Punkt wo es von Litze nach Lötstelle übergeht bricht.
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 2272
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Keine Ladespannung 42er Royal Enfield

Beitragvon KNEPTA » Sa 26 Sep, 2020 19:43

...und die Überschrift ändern :smt023
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
Bdd. Ein Tag wie eine Woche.
Nix is gölber wie Gölb wie Gröllgölb sölber
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 14492
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: [Gelöst] Keine Ladespannung 42er Royal Enfield

Beitragvon Jonas » Sa 26 Sep, 2020 21:33

schnupfhuhn hat geschrieben:Hallo Jonas,
Du solltest noch die Kabel vom Regler irgendwo festlegen damit Dir nicht Vibration die Lötverbindugnen killt bzw. die Kabel an dem Punkt wo es von Litze nach Lötstelle übergeht bricht.

Ah, gute Idee. Wird gemacht! Hertweck mal wieder.

KNEPTA hat geschrieben:...und die Überschrift ändern :smt023

:D
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 956
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 17 Gäste