Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon Aynchel » So 08 Nov, 2020 21:05

kahlgryndiger hat geschrieben:Hatte ich 2017 bei meiner Enfield auch durch. Stößel und Führungen erneuert. Erinnert sich noch jemand an das Drama damals? Und vorab die Suche nach dem Klapperatismus beim Jubitreffen in Tschechien :-D :omg: :ugly:



Show Schrauben vom Feinsten :-D

Bild
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3507
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon Jonas » Mo 09 Nov, 2020 15:57

andi hat geschrieben:Einen Tappet Guide Extractor hat der Uwe (KNEPTA) von mir erstanden.

Uwes Enfield müsste aus Indien sein, meine ist Bj. 1942 und aus England. Andi, funktioniert Dein Tappet Guide Extractor auch bei meinen Stößelführungen? Die haben kein Gewinde oben. So sehen sie aus - allerdings mit einer Art durchgehenden Nut sowie "Kragen" an der Auflage der Stößelführung an einer Seite. Siehe Photos. Diese Nut scheint bei der Einlaßführung stärker ausgeprägt zu sein als bei der Auslaßführung. Aha. Genau kann ich das nicht erkennen, dafür müsste der Zylinder runter. :fiessgrinz:

Ich bin gerade ehrlich ratlos, wie ich die Führungen da raus kriegen soll. Im Prinzip bräuchte man so ein Einklemm- und Ausziehwerkzeug einmal für die Stößelführungen und einmal für die Bolzen der Nockenwellen-Zahnräder.

ODER man dremelt im montierten Zustand die Tasse vom Stößel, entfernt so den Tassenstößel und könnte dann mit Gewindestange, Muttern, Unterlegscheiben und Rohrstück die Stößelführungen nach oben rausziehen. So oder so muss der Zylinder dafür runter.

Die Achsen der Nockenwellenzahnräder zieht man dann mit dem indischen Ebay-Werkzeug und viel Wärme raus, oder man spaltet den Block und klopft die Achsen - auch mit viel Wärme - von innen raus.

1.jpg


IMGP2732.JPG


3.jpg


EDIT:
Das originale WORKSHOP MAINTENANCE MANUAL sagt dazu: "Führungen mit ´nem Hammer + einem "drift" (was auch immer das ist, vermutlich eine Verlängerung oder ein Ast oder ein Montierhebel) rauskloppen, Achsen bei getrenntem Gehäuse rausklopfen".

FullSizeRender.jpg
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1201
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon andi » Mo 09 Nov, 2020 17:31

Das Werkzeug ist das mit Gewinde, also passt ned, schade.
Wenn die Achse draußen ist, könntest du dir einen Abzieher bauen. Aber schau zuerst mal durch die Führung, vielleicht ist die e OK. Die neuen Führungen die ich bekommen habe, waren schlechter als die die ich tauschen wollte.
Lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4592
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon Jonas » Mo 09 Nov, 2020 18:21

Ich fürchte, ich werd´ mir den Streß antun und da rangehen. Eh, so ein Geräusch braucht niemand, was soll der Mist, und besser werden die Tassenstößel im Betrieb bestimmt nicht werden. :evil:

Also Zylinder runternehmen und die Führungen begucken. Vielleicht fällt mir dann ja was Nettes ein, um die Dinger elegant aus dem Block zu kriegen. Hitchcocks ist angeschrieben wg. des Cam Spindle Puller ("Currently Not Available"), und ansonsten halt die Jungs aus Deutschland fragen, Flo Nytz, Jochen Sommer. Wird schon.
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1201
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon schnupfhuhn » Mo 09 Nov, 2020 19:07

Welcher ist denn welcher? Der mit den Ringerlsocken an sieht doch garnicht so schlecht aus, vielleicht mußt Du nur einen tauschen ohne das Gehäuse zu spalten.
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon Jonas » Mo 09 Nov, 2020 19:25

Der Tassenstößel mit den Ringelsocken betätigt die Stößelstange des Einlassventils. Geräusche macht der keine. Der Tassenstößel für das Auslassventil macht die Geräusche und hat halt besagten Scuffing-Schaden.

Fahren kann man damit sicher noch ´n ganze Weile. Wiwiwiwiwiwiwiwi...

Auseinanderrupfen ist halt bissl puzzelig und braucht passendes Werkzeug zum Bolzenziehen (Nockenwellenzahnrad läuft auf dem Bolzen) sowie Stößelführung rausdrücken/hämmern/ziehen. Und zuerst einmal muss der Zylinder runter, damit ich überhaupt sehen kann, wie genau die Stößelführungen mit ihren lustigen Nuten da im Motorblock sitzen. Mehrere Wege führen nach Rom, aber der Bolzen für´s Nockenwellenzahnrad muss raus, so oder so, die Stößelführung ebenfalls, und den Block spalten will ich nicht, und eigentlich noch nichtmal den Zylinder runternehmen, und diese kognitive Dissonanz gilt es nun aufzulösen, ich bin da zuversichtlich wenn auch etwas müde. :D :omg:
Zuletzt geändert von Jonas am Mo 09 Nov, 2020 19:26, insgesamt 1-mal geändert.
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1201
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon hiha » Mo 09 Nov, 2020 19:26

Kriegt man die Pilzstößel nach Ausbau der Nockenwellen raus? Die Gg-Führung ist wahrscheinlich eh unbeschädigt..
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15353
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon Jonas » Mo 09 Nov, 2020 19:41

Nein. Der Pilzstößel vom Auslaßventil liegt nichtmal auf dem Bolzen der Nockenwellenzahnräder auf, sondern auf ´ner kleinen Erhebung vom Motorblock. Sieht man auf dem Bild hier ansatzweise.

Der Pilz vom Stößel hat auch ´nen größeren Durchmesser als die Führung, beides zusammen nach oben rausnehmen geht nicht.

Ausbau:
- Bolzen ziehen
- von unten gegen Pilzstößel/Führung klopfen und anschließend (wie auch immer, muss ich dann schauen) von oben die Führung komplett ziehen
- Führung nach oben rausnehmen
- jetzt kann man den Pilzstößel nach unten rausnehmen

So denke ich mir das zumindest. :gruebel:´

Der Pilzstößel passt halt sehr wahrscheinlich nicht am Bolzen des NW-Zahnrades vorbei, selbst wenn man vorher die Führung rausbekommt. Ist recht lang, der Stößel.

Auflage.JPG
Zuletzt geändert von Jonas am Mo 09 Nov, 2020 19:58, insgesamt 3-mal geändert.
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1201
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon kahlgryndiger » Mo 09 Nov, 2020 19:46

Diese Achse muss sicher raus.
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 16919
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon Jonas » Do 12 Nov, 2020 23:08

kahlgryndiger hat geschrieben:Diese Achse muss sicher raus.

Das Teil hier ist bestellt. Sollte wohl klappen damit.

Habt Ihr irgendeine Idee, wie ich die Führungen der Pilzstößel aus dem Block bekomme?!?

Ordentlich Hitze und ein wenig mit ´nem Hammerstiel gegen die Cam Spindle hebeln (nah am Motorblock) brachte nichts. Von oben spaßeshalber mit dem 30cm-Knipex Zangenschlüssel (glatte Backen) versuchen zu drehen: Erfolglos. Mit dem Zangenschlüssel habe ich es allerdings geschafft, ein Stück vom Pilzstößel abzubrechen... :gnack: :smt013 Ich war auch anscheinend nicht der erste, der versucht hat, das Ding zu extrahieren. Naja, soll ja eh neu, der Stößel. Trotzdem nervig, sich die Notlösung (einfach weiterfahren, wiwiwiwiwi ignorieren) zu vermurksen. :evil:

Einzige Idee, die ich noch habe: Wie auch immern den Pilz vom Stößel trennen (Dremel?), Stößel aus der Führung ziehen, Abzieher mit Gewindestange, Hülse etc. bauen und versuchen, mit Hitze und Geduld und Kraft die Führung zu ziehen. Super Ecke zum Dremeln ist das. Kaum Platz, Ölbohrungen überall, Lagerbuchse Nockenwellenantrieb direkt daneben etc. :omg:

Alternativ: Cam Spindle entfernen (die muss eh raus) und von unten klopfen. Aber: Ich glaub nicht, dass das klappt. Kaum Ansetzmöglichkeiten und saustramm sitzende Führung.

Ideen, die Damen und Herren?

IMG_2115.JPG

IMG_2116.JPG

IMG_2117.JPG
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1201
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon schnupfhuhn » Fr 13 Nov, 2020 00:32

Idee? Ja, hier! Stößel messen, dann entfetten, Spannzange ER mit kleinem Spannzangenfutter ansetzen, Spannzange spannen und anziehen bis das Wasser rauskommt. Jetzt da wo normalerweise die Anzugsstange in der Werkzeugaufnahme sitzt eine Gewindestange einschrauben und das Ding mit der Gewindestange und einem Gewicht als improvisierten Schlagabzieher rausziehen. Dazu sollte das Gehäuse gut Spuckheiss sein und von unten sollte wer auf den Stößel drücken damit er nicht prellt. Aber nur mild, zwecks Führung und Nocke. Oder auch nicht, wenn es den Ruck braucht. Der Stößel wird davon nicht besser werden, aber die Führung sollte es bis auf einen kleinen verdrückten Bereich unten gut überleben. Erspart einem auch Schleifdreck im Motor...

Bin nächste und übernächste Woche schon wieder unterwegs aber wenn Du Dich vorher rührst mach ich Dir ein Paket mit den Trümmern. Ich weiß ja das mein Zeug bei Dir pfleglich behandelt wird.


Gruß,
Andreas
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon andi » Fr 13 Nov, 2020 08:55

Genau so wie der Abzieher mit dem Gewinde.
Ein Rohr außen zum abstützen.
Ein Rohr innen das gerade über die Führung passt, das musst du dort befestigen.
Ich würde das Rohr + die Führung anbohren, damit ich einen/zwei Bolzen einsetzen kann um das Rohr mit der Führung zu verbinden.
Dazu würde ich wahrscheinlich den Motor spalten und das auf der Fräse machen.
Ja und dann hast du eigentlich schon den Abzieher.
Genau so könnte man ein Zwinge bauen, die stützt sich oben links und rechts von der Führung ab und setzt unten an der Führung an.
Wenn du die lange genug baust, so das sie sich weiter unten noch abstützt, dann verkantet die nicht, und zerdrückt dir das Gehäuse oben nicht.
Also da gibt es genug Möglichkeiten, da bekomme ich gleich Lust meinen Maschinenpark anzuwerfen zu bauen :wink:

Nur das ist wahrscheinlich alles ned notwendig.
Anscheinend kann man die Führung ein Stück raushebeln.
Mit ein wenig Platz mehr ergeben sich schon mehr Möglichkeiten! Da muss man situationselastisch vorgehen :-D
lg
Andi

p.s.
Bei der 500er Bj.2007 hab ich mit dem Abzieher + Gehäuse auf 180 Grad aufgeheizt, die Führung keinen mm bewegen können.
Aber die ist ja auch in Indien zusammengebaut worden :omg:
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4592
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon Jonas » Fr 13 Nov, 2020 09:05

@schnupfhuhn,
Andreas, danke für Dein Angebot und die nächtlichen Videos! :-) So würde ich das gerne versuchen. Alles weitere klären wir dann per whatsapp. :smt023

@Andi
Gute Ideen... :smt023 Ich versuch das jetzt erstmal mit des schnupfhuhns Methode, dann sehen wir weiter.

andi hat geschrieben:p.s.
Bei der 500er Bj.2007 hab ich mit dem Abzieher + Gehäuse auf 180 Grad aufgeheizt, die Führung keinen mm bewegen können.
Aber die ist ja auch in Indien zusammengebaut worden :omg:

Indisches Material ist an meiner Redditch Enfield auch genug verbaut... :fiessgrinz:
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1201
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon KNEPTA » Fr 13 Nov, 2020 12:53

Warum kann man oben kein Außengewinde draufschneiden?
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
Bdd. Ein Tag wie eine Woche.
Nix is gölber wie Gölb wie Gröllgölb sölber
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 15287
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Pitting Stößel Auslassventil + Geräusche (Enfield 350)

Beitragvon Jonas » Fr 13 Nov, 2020 18:04

Behalte ich mal im Kopf. Gewinde geschnitten hab ich bislang nur bei abgebrochenen Spiegelarmen und so, keine Ahnung wie gut das bei dem Material der Stößelführung funktioniert.
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1201
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste