Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon gatsch.hupfa » Fr 22 Jan, 2021 11:59

Hi,
nachdem ich gerade im www mühsam herumsuche, welcher Erzeuger welches Material verwendet, hier eine kurze unvollständige Zusammenstellung, gilt für Anfang 2021.

Hintergrund:

Naturkautschuk-Luftschlauch:
komplexerer molekularer Aufbau und folglich einen wesentlich höheren Widerstand gegenüber mechanischen Beanspruchungen
hohes Dehnverhalten, wodurch mit einer Schlauchgröße viele Reifendimensionen abgedeckt werden können
sehr robust, aufgrund der stark verzweigten Molekularstruktur
bei Einfahrschäden entweicht die Luft langsam, was es ermöglicht, das Fahrzeug sicher zum Stillstand zu bringen

Butyl-Luftschlauch:
geringeres Dehnverhalten und leichter, da meist dünnwandiger
besseres Lufthaltevermögen, durch speziellen Polymeraufbau
plötzlicher Luftverlust bei Einfahrschäde

(Quelle: https://en.reifenwerk-heidenau.com/docu ... mFWASl.pdf )

Und dann wäre noch meine Einbildung/Erfahrung, dass Kunstkautschuk (Butyl) nicht so leicht wie Naturkautschuk von der Vulkanisierflüssigkeit beim Reifenflicken angelöst werden kann.
Allerdings scheint es auch so, dass europäische Schlauchflickfirmen (TipTop z.B.) vor einiger Zeit auf ungiftigere Vulkanisierlösungen umgestellt haben, die den Gummi nicht mehr so gut anlösen können. Hab auch gelesen, man möge vulcanization solutions aus China kaufen ...

Weiters schwirrt die Meinung herum, die Schläuche seien stets eine Mischung aus Natur- und Kunstkautschuk, nur halt mit unterschiedlichem Mischungsverhältnis.

Siehe auch: viewtopic.php?f=3&t=15936&p=331219&hilit=tiptop#p331219
oder viewtopic.php?f=3&t=13729&p=271171&hilit=butyl#p271171


MICHELIN
Quelle (Download komplette Produktbroschüre unten im letzten Drittel):
https://www.michelin.de/motorbike/startseite-motorrad
Normal, Airstop auf Verpackung: 1,4 mm dick, Butyl
Rstop, nur wenige Dimensionen: 1,8 mm, Butyl
R-Schläuche, mit dem R in der Bezeichnung: 2,2 mm, Butyl
UHD, für Offroad: 4,0 mm, Naturkautschuk

HEIDENAU
Quelle Produktübersicht Luftschläuche:
https://en.reifenwerk-heidenau.com/docu ... mFWASl.pdf
Standard Luftschlauch: 1,5 - 2 mm, Naturkautschuk
Cross Schläuche (Zusatz Cr. in der Bezeichnung): 2,5 - 3 mm, Naturkautschuk
Heavy Cross Schläuche (Zusatz H-Cr. in der Bezeichnung): 4 - 4,5 mm, Naturkautschuk

CONTINENTAL
Quelle https://www.continental-reifen.de/motor ... schlaeuche
Normalschläuche: Dicke unbekannt, Butyl
Cross Schläuche Heavy Duty (Zusatz Cr. in der Bezeichnung): Dicke unbekannt, Butyl

METZELER
Quelle: https://www.metzeler.com/de-de/produkte/schlaeuche
Technical Data Book: https://www.metzeler.com/en-us/products ... -data-book
Alle Schläuche aus synthetischem Gummi, klingt nach Butyl
Aber eh keine Option: viewtopic.php?f=3&t=13729&p=271171&hilit=butyl#p271171

PIRELLI
also ich find nix, aber es kann gut sein, dass Pirelli die gleichen Schläuche wie Metzeler verwendet, bei Mousse ist es jedenfalls so.

DUNLOP
Quelle diverse onlinehändler
Schlauch Standard: Dicke unbekannt, Naturkautschuk https://www.backyard-racing.ch/xanario_ ... NI_Offroad
Schlauch verstärkt: 2,5 mm, Butyl http://www.mxladen.com/Dunlop-Schlauch-verstaerkt
Schlauch extra verstärkt: 3,5mm, Naturkautschuk http://www.mxladen.com/Dunlop-Schlauch-Extra-verstaerkt

VEE RUBBER
Quelle: https://www.veerubber.at/assets/media/V ... atalog.pdf
https://www.enduro4you.de/p/vee-ruber-s ... l-standard
Normal: Dicke unbekannt, Butyl
Heavy Duty (Zusatz HD in der Bezeichnung): 2,7 - 3,0 mm, Naturkautschuk
Extra Heavy Duty (Zusatz Extra-HD in der Bezeichnung): 4,5mm, Material unbekannt
Bei Händlern findt sich sowohl Naturkautschuk als auch Butyl als Material

MITAS
Quelle Moto Katalog 2020: https://www.mitas-moto.com/de/neues--un ... ormationen
Normal: 1,2 - 1,4 mm, Butyl
HD: 1,9 - 2,0 mm, Butyl
UHD: 4 mm, Naturkautschuk

ENDURO4YOU
Quelle https://www.enduro4you.de/c/mx-enduro-t ... schlaeuche
PE Heavy Duty: 2,8 - 3,0 mm, Naturkautschuk
X-Grip Ultrastrong: 4mm, Butyl

Zu den ganz dicken Schläuchen eine Anmerkung: Mir ist es schon passiert, dass sich bei niedrigem Luftdruck <1Bar der Schlauch zuwenig aufgeblasen hat und somit nicht genug gegen den Mantel presst.
Folge: der Schlauch ist beim kurzzeitigen Blockieren/Durchdrehen des Rades durch seine Trägheit gewandert.
Gefahr Vetilabriss

Um Vervollständigung, Mitarbeit und Recherche wird gebeten.
Zuletzt geändert von gatsch.hupfa am Sa 23 Jan, 2021 17:10, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 2503
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon motorang » Sa 23 Jan, 2021 10:05

gatsch.hupfa hat geschrieben:DUNLOP
fast nix zu finden, Andreas meint im obigen Link, dass die Motocrossschläuche aus Butyl sind, allerdings behaupten diese Händler gegenteiliges:
https://www.backyard-racing.ch/dunlop-s ... 62304.html
http://www.mxladen.com/Dunlop-Schlauch-Extra-verstaerkt
und der Standardschlauch soll auch aus Naturgummi sein


Hi
Bei den verstärkten Dunlop-Schläuchen hab ich das geschrieben, und auch HIER die Quelle angegeben.

Da die Angabe vom gleichen Laden ist wie Deine Gegenangabe, hab ich genauer nachgelesen und würde das so annhemen:
Schlauch verstärkt: Butyl
Schlauch Extra verstärkt: Naturkautschuk
Das macht die Sache nicht einfacher, es gibt wie so oft eine Grauzone.

Im Offroadforum schreibt einer so:

Welchen Hersteller könnt ihr aktuell empfehlen? Hier mal eine Auflistung, die (...) sind laut Beschreibung aus Naturkautschuk. Oder gibts noch bessere?

Vee Rubber 2,7 - 3,00 mm
Heidenau 2,5 - 3,0 mm
Waycom 3,0 - 4,0 mm
Mefo Sport 2,5 - 3,0 mm


Da sind immerhin Stärkenangaben dabei.

Der Enduroladen Enduro4you.de schreibt:
1) X-Grip Ultra sind aus Butyl
2) Die Heavy-Duty-Schläuche aus seinem Angebot sind aus Naturkautschuk.

Wenn es aufs Material ankommt könntest ja einfach dort kaufen?

Gryße!
Andreas, der motorang
-------------------
Gerade als die Raupe dachte, die Welt würde untergehen, verwandelte sie sich in einen Schmetterling.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 22963
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon gatsch.hupfa » Sa 23 Jan, 2021 17:23

Ja danke, ich hab das mal eingepflegt. :smt023

Es scheint auch so, dass immer mehr Firmen mit der Zeit ihre Produkte auf Butyl umstellen.

Eigentlich wollte ich nur Schläuche bei zwei Reifenonlinekäufen (Hannahs DR650 mit meinen Lieblings- 50/50 Reifen Heidenau K60 vorne und Mitas E-07 hinten) mitbestellen, damit ich mir die Zusatzversandkosten erspare. Ist leider nix geworden, hatten genau keine verstärkten Naturkauschukschläuche, ich hab die mitteldicken Heidenau Cross Schläuche woanders bestellen müssen.

Ich hoffe ja, dass dickere Naturkautschukschläuche weniger schnell Luft verlieren als dünne. :?
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 2503
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 23 Jan, 2021 17:29

Wie lange halten die diversen Naturkautschukschläuche denn so den Druck?
Die Michelin-Schläuche aus Butyl halten bei mir mehrere Monate ihren Druck. Ich hab davon einige verbraucht, das war bei allen so.

Über Naturkautschuk denk ich jetzt nach, wo Ihr das so schön zusammengestellt habt.
Langsamer Druckverlust bei Beschädigung ist schon ein Argument.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 7611
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon vitaminski » Sa 23 Jan, 2021 18:37

Danke fürs zusammen tragen! :smt023

Ich war bisher mit den Standard-Heidenaus sehr zufrieden obwohl ich auch gerne mal im groben Schotter unterwegs bin.
Habidere Andi


Es muss nicht schnell sein, es genügt, wenn es sich schnell anfühlt!
Benutzeravatar
vitaminski
Wenigschreiber
 
Beiträge: 126
Registriert: Fr 01 Mai, 2020 11:11
Wohnort: Lienz

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon gatsch.hupfa » So 24 Jan, 2021 11:02

Straßenschrauber hat geschrieben:
Wie lange halten die diversen Naturkautschukschläuche denn so den Druck?
...

Langsamer Druckverlust bei Beschädigung ist schon ein Argument.



Puh, schwer zu sagen, ich weiss oft nicht welches Material in welchem Mopped steckt.
Aber es gibt bei mir quasi 2 Gruppen von Mopetten:
Jene, bei denen ich jeden Monat kontrolliere und auch meist nachfüll (0,2 - 0,4 Bar)
und jene, die erst nach einem viertel /halben Jahr Luft brauchen.

...

Mein Hauptinteresse für Naturkautschuk ist nicht das leichtere Aufplatzen von Butyl, hab ich noch nie erlebt, sondern die Flickbarkeit auf Reise.
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 2503
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon Straßenschrauber » So 24 Jan, 2021 11:06

Das wäre ok.
Bei einem Heidenau-Schlauch mußte ich so alle 2 bis 3 Wochen etwas nachpressen.
Jetzt weiß ich, warum, wahrscheinlich war der aus Kautschuk.

Langsamerer Druckverlust bei Beschädigung - will ich haben.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 7611
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon motorang » Di 14 Sep, 2021 17:25

Aktuell:
Auf der Anreise nach Kroatien hab ich denselben Schlauch (HD-Motocross von Auner, markenlos) 3x geflickt. Ich hatte den wohl bei der Montage beschädigt.

Jedesmal hat es unter dem Flicken wieder durchgepfiffen. Einmal gleich nach dem picken, einmal gleich nach dem Montieren, einmal nach ca. 30 Kilometern.
Reparaturzeugl war brandneu, REMA TipTop Flickset "PKW und LKW" (Artikelnummer: 5060306, Car and Truck TT 11).

I was not amused. Hab dann notgedrungen den mitgeführten 21"-Schlauch hinten montiert und bin so weitergekommen.

Wir hatten wie üblich etwa 5 Minuten gewartet bis der Kleber seidenmatt angetrocknet war - wie die letzten 40 Jahre halt auch. Und wie auf der REMA TipTop-Seite beschrieben:

REMA FAQ:

Wie lange muss der Schlauchflicken nach dem Reparieren auf dem Fahrradschlauch trocknen, bis man den Fahrradreifen wieder aufpumpen kann und der Reifen wieder voll belastbar ist?

Der Schlauch kann nach der Reparatur sofort wieder belastet werden, d.h. aufpumpen und fahren. Die einzige Wartezeit, die Sie bei der Reparatur mit unseren Sets haben, sind die mindestens 5 Minuten Trockenzeit nach dem Auftragen der Vulkanisierlösung.

Die Inhaltsstoffe unserer REMA TIP TOP Vulkanisierlösung (ohne SVS*) und unserer REMA TIP TOP Flicken sind so aufeinander abgestimmt, so dass die Kaltvulkanisation (Verbindung des Flickens mit dem Schlauchmaterial) mit dem ersten Kontakt ausgelöst wird und nach 24 Stunden abgeschlossen ist. Ab dem ersten Moment der Verbindung ist jedoch der Einsatz des Schlauches wieder möglich, und das ohne jegliches Risiko.


ABER!
Es gibt auch einen anderen TipTop-Kleber. Der Kleber im Set war einer mit dem Zusatz SVS. Und bei dem soll man NICHT 5 Minuten warten wie es scheint, sondern den Flicken sofort aufbringen, das Lösungsmittel wird anscheinend fürs Kleben benötigt. Damit soll (!) auch Butyl verklebt werden können, aber halt nicht per Vulkanisation, wohlgemerkt mit den gleichen Flicken:

https://bike.rema-tiptop.de/fileadmin/s ... _Druck.pdf

Also haben wir es genau verkehrt gemacht??

Conclusio für mich:

1) Vor einer längeren Tour bau ich, wenn ich es mir aussuchen kann, wie vom Tom empfohlen Heidenau-Schläuche aus Naturkautschuk ein. Die bei KEDO verkauften sind aktuell solche wenn nicht explizit BUTYL dabeisteht. Die sind aus Naturkautschuk. Und der Ersatzschlauch wird JEDENFALLS IMMER ein normaler Heidenau.

Also Heidenau 18F Cross, bzw Heidenau 18F (F ist die Größe für Enduro-Hinterradreifen)
und Heidenau 21D Cross, bzw. Heidenau 21D (D ist die Größe für Enduro-Vorderreifen).

2) Ich vermeide den SVS-Kleber und steige auf eine hoffentlich "echte" Vulkanisierflüssigkeit um. A klassische Fischer in freundlichem Gelb.
https://www.fischer-fahrradshop.de/at/f ... euche-9tlg

Punkt.

Gryße!
Andreas, der motorang

PS die Umstellung auf ungiftigere Kleber kam 2005 als Benzol verboten wurde, bei allem was so in Europa offiziell verkauft werden darf.
Daran liegt's nicht, weil mir sind in den letzten 15 Jahren nie Flicken aufgegangen ...

PS die Radfahrer haben ähnliche Probleme und steigen fallweise auf andere Lösungen um, zB von Park Tool
-------------------
Gerade als die Raupe dachte, die Welt würde untergehen, verwandelte sie sich in einen Schmetterling.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 22963
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon motorang » Di 14 Sep, 2021 17:43

Oben alt, unten neu. Also aufpassen ...

Bild
-------------------
Gerade als die Raupe dachte, die Welt würde untergehen, verwandelte sie sich in einen Schmetterling.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 22963
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon lallemang » Di 14 Sep, 2021 23:11

Das mit dem Kleber war mir neu.
Also da§ das (auch?) der Grund ist. Das miese Beppen hatt' ich auf's Butyl geschoben.

Danke :smt023
Wherever You Go There You Are :gruebel:
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 17568
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon motorang » Mi 15 Sep, 2021 05:47

Der Kleber dürfte schon OK sein wenn man ihn richtig anwendet, also eben anders als den alten nicht ablüften lässt.
Bin mir unsicher, ob ich das wirklich ausprobieren will. Wie ich mich kenne, werd ich am Ende beide Kleber dabeihaben und einen Zettel dazu ... :omg:
-------------------
Gerade als die Raupe dachte, die Welt würde untergehen, verwandelte sie sich in einen Schmetterling.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 22963
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon motorang » Di 16 Nov, 2021 17:14

Aktuell:
Kedo liefert bei 18" Crossschlauch Heidenau Naturkautschuk wie im Katalog > 61029CR

Bestellt man 18" normal oder 21" verstärkt, bekommt man (trotz Heidenau Katalogbild) VeeRubber oder Kenda Tuff, beides Butyl (61029 und 61036CR), weil Heidenau nicht lieferbar.

Gryße!
Andreas, der motorang
-------------------
Gerade als die Raupe dachte, die Welt würde untergehen, verwandelte sie sich in einen Schmetterling.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 22963
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon XL500S-Oldie » Mi 03 Aug, 2022 12:11

Hallo Alteisentreiber, danke schön für die sehr interessanten Ausführungen hier!
Ich habe mich auch mit Motorradschläuchen für meine SR500 und XL500S beschäftigt und ergänze hier mal das Ergebnis meiner Suche und meiner Anfrage direkt bei Michelin. Zugleich füge ich meine offenen Fragen nummeriert ein und würde mich sehr freuen, wenn sie ggf. jemand von Euch beantworten kann!

Ausgangssituation: Ich wollte mehr technische Informationen zu Motorradschläuchen insbesondere zu den mir empfohlenen "besonders guten" Michelinschläuchen. Die Schläuche sind derzeit im web gut verfügbar, allerdings meines Erachtens kaum TECHNISCHE, eingehendere Informationen dazu, was denn die Unterschiede sind. Man findet bei Schläuchen überwiegend nur "Werbeaussagen". Es gibt ja leider keine Vergleichstests bei Schläuchen. Was ist also nur Marketing-blah-blah ist und was ist davon wirklich wichtig und vor allem richtig? Es gibt Unterschiede in der "Machart" zwischen den Herstellern. Ein paar Zitate (Hervorhebung von mir):
"Die überlappende Naht ist stabiler als die Stoßnaht, die bei den meisten anderen Schläuchen verwendet wird."
"Die Naht liegt immer dem Ventil gegenüber, was für ein besseres Gleichgewicht sorgt".
"CR, CC und CHC und UHD stehen dabei für verstärkte Crossversionen der Schläuche.
..Eine hohe Qualität dank moderner Materialien und Produktionsprozesse ist dabei selbstverständlich. Die Gummimischung besteht MEIST vor allem aus Naturkautschuk ODER Butyl. Ein Schlauch aus Naturkautschuk ist besonders flexibel und erleichtert den Einbau auch bei kalten Temperaturen, wogegen ein Schlauch aus Butyl vor allem bei niedrigen Temperaturen etwas steifer aber luftdichter sein soll."
"Die 2019er Schlauchgeneration besteht aus dem Werkstoff Butyl, einem synthetischen Gummi, das die Schläuche leichter, dünner und dauerhaft luftundurchlässig macht."
"Komplett erneuert hat der englische Traditionshersteller Avon sein Angebot an Schläuchen für Motorradreifen. ...Die neuen Schläuche von Avon werden nach höchsten Standards aus feinstem Butyl- UND Naturkautschuk hergestellt. So erreicht der Hersteller eine langlebige Spitzenqualität."

Frage1: Bedeutet das nicht, dass es eigentlich gar keine REINEN "Naturkautschuk"-Schläuche mehr gibt?

"Naturkautschuk: Bei Einfahrschäden entweicht die Luft langsam, was es ermöglicht, das Fahrzeug sicher zum Stillstand zu bringen."

Frage2: Ist das wirklich so, dass Butyl-Schläuche gegenüber Naturkautschuk-Schläuchen was "Einfahrschäden" anbelangt viel "unsicherer" sind?
Vielleicht kann ja jemand von Euch was mit entsprechenden Belegen und/oder Erfahrungen dazu was schreiben, würde mich sehr freuen! Auch was die Straßenzulassung bei den Schläuchen anbelangt, denn

Frage3: Nach welchen Kriterien/Vorschriften wird denn die Straßenzulassung getestet und in wie weit spielt da die Dicke der Schläuche eine Rolle?

Es gibt z.B. von Michelin, was man in deren download-Broschüre ersehen kann:
michelin UHD Ultra Heavy Duty Schlauch Extrem verstärkter Schlauch (4 mm Dicke)
michelin R-schlauch Verstärkter Schlauch (2,2 mm Dicke)
michelin Rstop REiNF Verstärkter Schlauch (1,8 mm Dicke)
Ich finde aber rein gar nichts, warum die "verstärkten" Schläuche nur offroad genutzt werden dürfen.

Frage4: Dürfen sie nur offroad genutzt werden, nur weil sie vom Hersteller nicht auf Versagen "getestet" werden und/oder weil die Produktion nicht entsprechend überwacht wird oder warum?

Gefunden habe ich "N.H.S = Abkürzung für "Not for Highway Service". "Bei Reifen für sportliche Einsätze abseits vom öffentlichen Strassen." "ACHTUNG: Mit NHS gekennzeichnete Reifen dürfen nicht im öffentlichen Straßenverkehr gefahren werden!"
Andererseits gibt es sowas FETTES mit 7!!mm Dicke wie "Lucioli" die "road legal" sein sollen, also angeblich MIT Strassenzulassung!!!
https://just-enduro.com/lucioli-schlauch/?lang=de
Also an "Walkarbeit und mehr Wärmeentwicklung" durch die Dicke kann´s ja wohl nicht liegen,
dass dicke verstärkte Schläuche für die Strasse "gefährlich" sind.

Frage4: Rein aus Neugier: Hat jemand hier schon mal so einen Lucioli gefahren oder montiert?


Frage5: Sind denn ALLE Schläuche entsprechend gekennzeichnet, also entweder mit "ECE-Prüfzeichen, E-Kennung" oder mit "N.H.S"? Sprich wie kann man denn am Schlauch ersehen, dass er zulässig ist oder steht auf jedem Schlauch, der nicht zulässig ist, auch tatsächlich drauf "not for highway service"?

Ich habe festgestellt (aber auf der Seite rubbex.com), dass es von Michelin insgesamt 8(!!) verschiedene 18-Zoll Schläuche gibt. Ich habe mir die Mühe gemacht und eine Tabelle aus den einzelnen Angaben erstellt und darin in grün, was "moppedreifen.de" für Schläuche wählt (= MF und MG) , wenn man dort Reifen für die SR in den Warenkorb legt.
Die Tabelle finde ich persönlich interessant von den ersichtlichen GEWICHTEN der Michelin-Schläuche, mit denen die Preise so ziemlich korrelieren. Welche von den Michelinschläuchen (siehe Tabelle) für die Straße zugelassen sind, konnte ich leider nicht ersehen.

Hier noch meine direkte Anfrage an Michelin und die Antwort:

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit bitte ich höflich auf diesem Wege um umgehende Auskunft zu den empfohlenen Motorradschläuchen aus Ihrem Hause für meine beiden u.e. Oldtimer-Motorräder!
Leider finde ich auf Ihren Webseiten wirklich rein gar nichts zu „Michelin MOTORradschläuchen“, was mich schon sehr, sehr verwundert, wo doch gerade Michelin-Motorradschläuche immer wieder in Motorradkreisen empfohlen werden, in denen ich mich bewege.
Ich bitte daher höflich um Beantwortung folgender Fragen:
1.) Welche Motorradschläuche empfehlen Sie für meine
YAMAHA SR 500 48T, Baujahr 1986
mit folgender Bereifung
Vorne: Bridgestone 3.50 x 18 56H TT BT 45 F
Hinten: Bridgestone 4.00 x 18 64H TT BT 46 R
2.) Welche Motorradschläuche empfehlen Sie für meine
Honda XL500S PD01, Baujahr 1981
mit folgender geplanter Bereifung
Vorne: CST C-186 3.00 - 23 56P
Hinten: Maxxis M-6034 4.60 - 18 63P

3.) Ich bitte um Aufklärung, was die Kurzbezeichnungen der 8 Schläuche (ME, MF, MC, MG… usw.) laut meiner Tabelle bedeuten und welche Schläuche für meine Motorräder zugelassen sind und welche ggf. nicht und warum das so ist!
Alle etwas tiefergehenden Informationen und/oder Broschüren und/oder technische Vorschrift(en) dazu würden mich überaus freuen!

4.) Welche Felgenbänder empfehlen Sie für o.e. Motorräder?

In Erwartung Ihrer baldigen Antwort
verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen

--------------------------------
Sehr geehrter Herr XXX,

vielen Dank für Ihre Anfrage an den Michelin Kundenservice.
Für Ihr Motorrad Yamaha SR 500 48 T mit den Reifengrößen 3,50 x 18 56 H vorne und 4,00x 18 64H hinten empfehlen wir den Schlauch 18MG mit der Artikelnummer 410946.
(Anm. von mir: Es muss wohl die Nummer 410943 sein, die Nummer 410946 führt ins Leere. Interessant aber, dass man mir für vorne und hinten den MG empfiehlt)
Und für Ihr Motorrad Honda XL 500 S PD01 für die vordere Reifengröße 3.00-23 können wir Ihnen keinen Schlauch anbieten und für die hinter Reifengröße 4.60-18 empfehlen wir den Schlauch 18MG mit der Art.-Nr. 410943.

Zu Ihrer Anfrage um Aufklärung, was die Kurzbezeichnungen der Schläuche ME,
MF, MC, MG usw.) bedeuten, darüber haben wir keine Information.

Für die von Ihnen angegebenen Reifengrößen können wir keine Felgenbänder anbieten.
(Anm. von mir: Das wundert mich, wo es doch m.E. Angebote zu Michelinfelgenbändern für die SR im web gibt!)

Bei weiteren Fragen können Sie sich jederzeit gerne wieder an uns wenden.

Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt mit Ihren MICHELIN Reifen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Michelin Kundenservice

-------------------------------------------------------------------------------------


last not least, nur für alle, die das noch nicht wussten: ZUVIEL Talkum ist auch nicht gut!! :-)
das könnt ihr z.B. hier lesen, zu Schläuchen ab Punkt 1.1.5:
https://www.ihregutachter.de/schadenmer ... %C3%A4den/

Gruss Andreas
Dateianhänge
Preis_rubbex.JPG
Tabelle_Michelin_18Zoll_Motorradschläuche.JPG
Benutzeravatar
XL500S-Oldie
Ganz neu
 
Beiträge: 28
Registriert: Di 05 Jul, 2022 16:13

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon hiha » Mi 03 Aug, 2022 12:27

Gefunden habe ich "N.H.S = Abkürzung für "Not for Highway Service". "Bei Reifen für sportliche Einsätze abseits vom öffentlichen Strassen." "ACHTUNG: Mit NHS gekennzeichnete Reifen dürfen nicht im öffentlichen Straßenverkehr gefahren werden!"


Das stimmt für die USA, aber nicht für Deutschland. Der Grund ist klar: Wir haben keine Highways. :-D
Wenn der Reifen einen Last- und einen Speedindex hat, ist er zugelassen, auch wenn zeitgleich "N.H.S." draufsteht.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 17555
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Reifenschläuche Naturkautschuk vs Butyl

Beitragvon XL500S-Oldie » Mi 03 Aug, 2022 13:10

hiha hat geschrieben:
Gefunden habe ich "N.H.S = Abkürzung für "Not for Highway Service". "Bei Reifen für sportliche Einsätze abseits vom öffentlichen Strassen." "ACHTUNG: Mit NHS gekennzeichnete Reifen dürfen nicht im öffentlichen Straßenverkehr gefahren werden!"


Das stimmt für die USA, aber nicht für Deutschland. Der Grund ist klar: Wir haben keine Highways. :-D
Wenn der Reifen einen Last- und einen Speedindex hat, ist er zugelassen, auch wenn zeitgleich "N.H.S." draufsteht.
Gruß
Hans


Hans - wenn ich schnell antworten darf - ich bin mir nicht sicher, dass Du Recht hast.
In Amerika bedeutet das NHS "nicht im öffentlichen Straßenverkehr" und hat m.E. nix mit "highway" zu tun
und wir sprechen jetzt auch von "Schläuchen". Die gibt es m.W. mit diesem Aufdruck sehr wohl IN DEUTSCHLAND
Hast Du bitte ne Quelle für mich?
Zu Deiner Info: Habe just auch Antwort von Heidenau bekommen. Bei denen haben auch die Cross-Schläuche Strassenzulassung.
Und wieso gibt es bei uns in D diese "nicht zugelassen"-Hinweise VON VERKÄUFERN von Schläuchen? Kann mir nicht vorstellen, dass Verkäufern warnen, wenn es nicht explizit dafür Gründe gibt. Gruss Andreas
Benutzeravatar
XL500S-Oldie
Ganz neu
 
Beiträge: 28
Registriert: Di 05 Jul, 2022 16:13

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron