Seite 3 von 5

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Di 02 Mär, 2021 20:10
von KNEPTA
andi hat geschrieben:
KNEPTA hat geschrieben:10W40. Weil sonst nix da war und es drinnen bleibt... :wink:


Das Ansprechverhalten ist OK damit ?
Ich möchte nicht das dass Vorderrad damit zu stempeln beginnt.

Ich muss auch noch nachmessen, die Ural Dämpfer sind 32cm lang, ich hab ja keine Ahnung woher mein Schrott ist :omg:
Es gibt anscheinend bei Dnepr auch welche mit 35cm.

lg
Andi


Ah, vorne, tschuldigung...

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Fr 05 Mär, 2021 23:08
von andi
Der zweite Stoßdämpfer ließ sich auch zerlegen :smt023
Die Gummimetall Lager sind auch da :check:
Ich kann es immer noch nicht glauben, das sich die so weit beweglich sind wie notwendig.
Wird sich weisen.

Die Verkleidung für die Holme muss gekürzt werden, und ein Kotflügel eingepasst werden.
Eine Halterung für's Pickerl muss ich auch basteln.

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Sa 06 Mär, 2021 19:46
von andi
andi hat geschrieben:Die Gummimetall Lager sind auch da :check:


Bei einem ist die Achse schief einvulkanisiert :smt009 mehr als 1,5mm aussermittig.
Aber nur auf einer Seite. Das muss ich reklamieren :omg:

Zum Einbau hab ich eines der GummiMetallLager eingefroren, und vorher und nachher den Durchmesser gemessen.
Nach 20Min ist der Durchmesser von 30,10 auf 30,04 geschrumpft.
Wenn ich die Buchse am Holm anwärme, sollte sich das gewaltfrei einsetzen lassen :smt023
Das sind mal gute Nachrichten :smt023
Andi

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Mi 17 Mär, 2021 12:15
von andi
Gestern das austausch Gummi Metall Lager abgeholt.
Die Montage war problemlos :-D
Ich kann noch immer nicht glauben, das diese Lager beweglich genug sind um der Schwinge die notwendige Bewegungsfreiheit zu geben.
Wird sich weisen.

Lackieren zusammenbauen, Kotflügel anpassen, Holmverkleidung anpassen, Stoßdämpfer zusammenbauen u.s.w, und dann schauen wir mal.

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Mi 17 Mär, 2021 12:49
von Zimmi
andi hat geschrieben:Ich kann noch immer nicht glauben, das diese Lager beweglich genug sind um der Schwinge die notwendige Bewegungsfreiheit zu geben.

Mein Russe hat vorne eine EML-Schwinge, die hat auch solche Gummi-Metall-Lager drin. Funktioniert prima! :smt023

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Mi 17 Mär, 2021 15:16
von Lederclaus
Ich hab die Dinger seit Jahren im Gebrauch. Funktioniert einwandfrei. Da hat sich noch NIE eine Vulkanisierung gelöst. Wenn die kaputt gehen, ist es die ausgeschaffte Innenhülse.( zu wenig Vorspannung beim EInbau bzw lose geworden)
Wichtig ist, die Schrauben erst anzuziehen, wenn das Motorrad mit seinem ganzen Gewicht auf den Rädern steht.

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Mi 17 Mär, 2021 15:35
von andi
Alles klar Claus :wink:
Du weißt ja e, ich bin stur aber nicht beratungsresistent :lol:
Lg
Andi

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Mi 17 Mär, 2021 15:47
von Zimmi
Lederclaus hat geschrieben:Wichtig ist, die Schrauben erst anzuziehen, wenn das Motorrad mit seinem ganzen Gewicht auf den Rädern steht.

Das ist ein guter Hinweis. Dankeschön! :smt023
Das sollte ich vielleicht mal noch von der letzten Demontage nachholen... :floet:

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Sa 20 Mär, 2021 17:44
von andi
Heute hatte ich wieder ein wenig Zeit für die Schwinge :wink:
Ich dachte ich baue die Stoßdämpfer zusammen, und komplettiere die Schwinge.

Beim Reinigen ist gleich so viel Lack abgegangen und Rost zum Vorschein gekommen, das ich die Federbeine metallisch blank gemacht, und mit Brunox behandelt habe.
Zum Lackieren ist es zu kalt, dauert halt :roll:

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Di 23 Mär, 2021 15:02
von andi
Lackiert :check:
Auch einige Teile der Schwinge :-D
Das ist richtig schön geworden.
Jetzt sauber reinigen und zusammenbauen, dafür fehlen mir zwei Dichtungen, eine Papier und eine Filzdichtung.
In den Dichtsätzen sind die nie dabei!
Ich frage mich nur warum die Fehlen, egal die muss ich anscheinend selber anfertigen.
Dazu fehlt mir aber natürlich das Material :omg:
Dichtung_Stoßdaempfer.jpg
Dichtung_Stoßdaempfer.jpg (50.09 KiB) 702-mal betrachtet

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Mi 24 Mär, 2021 16:34
von andi
Filz hab ich noch keinen, aber einen Hinweis für eine mögliche Quelle :smt023 Danke Hans

In der Zwischenzeit hab ich Dichtungspapier gekauft, und ein Stanzwerkzeug angefertigt mit Trümmern aus der Restlkiste :-D
Dichtungen_Stoßdämpfer.jpg

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Di 06 Apr, 2021 15:08
von andi
Filzdichtung mit der selben Methode hergestellt.
Nur das Stanzwerkzeug ist besser, ich hab aus dem vorangehendem Versuch gelernt 8)
Filzdichtung.JPG

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Mi 07 Apr, 2021 07:52
von AIAndy
Ui! :shock: SEHR sauber!!!

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Mi 07 Apr, 2021 08:21
von Nanno
Jetzt wäre ein Bild vom Stanzwerkzeug schon spannend.. :-D

Re: Restaurierung Ural Schwinggabel

BeitragVerfasst: Mi 07 Apr, 2021 15:02
von andi
Nanno hat geschrieben:Jetzt wäre ein Bild vom Stanzwerkzeug schon spannend.. :-D

Da zahlt sich das Foto ned aus ;)

Aus einem Restl die Schneide gedreht, mit zentrischer Bohrun für die Lochstanze.
Schaut so aus wie die ersten Bilder.