Ural M67

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Ural M67

Beitragvon andi » So 04 Apr, 2021 11:19

Mir hat ein Nachbar so eine Ural in die Garage gerollt damit ich ihm ein paar Sachen richte :omg:
Aber egal was ich angreife, Gold ist es nicht.

Bevor ich zu suchen beginne, hat einer von euch vielleicht eine Rep Anleitung für eine M67 bei der Hand?
Ich brauch auf alle Fälle einen Schaltplan, die Elektrik ist vergammelt.
Ich brauch die Belegung der Amaturenstecker und des Zündschlosses, und wahrscheinlich den Rest.

Der Auftrag, kunntest dir die Lima anschaun die läd ned.
Kein Problem ich hab Ersatz im Regal, mach ich dir.
Und bitte die Bremsen einstellen, OK ich versuchs :roll:
Könntest auch den Benzinhahn tauschen, OK mach ich dir auch.

Lima getauscht, bei der verbauten war die Erregerspule unterbrochen, der bekannte Fehler.
Was mir noch so aufgefallen ist
Der Regler ist auch hin, der Scheinwerfer leuchtet ned, die Kette im Gasgriff ist gerissen, aller Radlager gehöre nachgestellt.
Die Radmutter am BW war grad mal handfest angezogen, dafür mit Splint gesichert.
Der Endantrieb hat erfolgreich seinen öligen Inhalt auf der Hinterradbremse verteilt.
Die Vorderradbremse hab ich mir noch nicht angesehen.
Alle Reifen rissig u.s.w
Aber schön lackiert is sie
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4673
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon KNEPTA » So 04 Apr, 2021 12:13

Russe und Salz, dann zerfallt´s !
Bdd. Ein Tag wie eine Woche.
Nix is gölber wie Gölb wie Gröllgölb sölber
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 15427
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Ural M67

Beitragvon Nanno » So 04 Apr, 2021 12:15

andi hat geschrieben: Aber schön lackiert is sie


Restauriert! Das wird dann immer als "restauriert" bezeichnet... (Ich hab auch ein paar so Spezialisten an der Backe.)
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 17505
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Ural M67

Beitragvon schnupfhuhn » So 04 Apr, 2021 12:31

Restauriert! Das wird dann immer als "restauriert" bezeichnet...


Nö, restauriert ist sie per Definition erst wenn das Rahmendreieck leergeräumt ist und man dann, weil sie ja nicht gescheit läuft, den Vergaser und die Zündung verdreht hat. Also zumindest bei Youngtimern. :-D

Scrambler heißt Hinterreifen auf Vorderfelge montiert und Schutzbleche abgebaut.

Caferacer darf man mit "zusätzlich Heck abgesägt, laute Tüten von Louis oder Polo montiert" übersetzen.
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 2671
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Ural M67

Beitragvon Jonas » So 04 Apr, 2021 17:18

Wer ein beim Kauf vorbildlich restauriertes Motorrad sehen möchte, möge sich im Wartungsthread meine Royal Enfield ansehen und dann demütig schweigen.
(Nicht.)
Klingt ein wenig nach 'nem Fass ohne Boden, die Ural vom Nachbarn. Andi, mögest Du das richtige Maß beim Beschrauben finden! Das wünsche ich Dir. :smt023 :fiessgrinz:
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1250
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Ural M67

Beitragvon Dreckbratze » So 04 Apr, 2021 17:32

Nix gegen deinen Nachbarn, Andi, aber der schiebt dir die Ural für ne Kleinigkeit rüber und eröffnet immer mehr Wünsche, ganz abgesehen von den Arbeiten, die dir noch auffallen.
Wenn du das gerne machst, ok, ansonsten sollte man da die Karten auf den Tisch legen, finde ich.
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 16834
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Ural M67

Beitragvon AIAndy » So 04 Apr, 2021 18:45

Dreckbratze hat geschrieben:Nix gegen deinen Nachbarn, Andi, aber der schiebt dir die Ural für ne Kleinigkeit rüber und eröffnet immer mehr Wünsche, ganz abgesehen von den Arbeiten, die dir noch auffallen.
Wenn du das gerne machst, ok, ansonsten sollte man da die Karten auf den Tisch legen, finde ich.


Genau wie im anderen Pfred beschrieben..... :omg:

Wennst URAListisches brauchst - Meld dich - ich schau was ich so rumliegen habe!
Aber das scheint mir nach VIEL Arbeit aus....
Das Leben ist zu kurz um TÜV geprüfte Motorräder zu fahren!
Benutzeravatar
AIAndy
ehemals Atisgrub
 
Beiträge: 3456
Registriert: Di 14 Jun, 2005 08:19
Wohnort: Weisskirchen OÖ

Re: Ural M67

Beitragvon andi » So 04 Apr, 2021 19:45

Danke Andi, aber wenn Ersatzteile gebraucht werden, dann müssen die bestellt und gekauft werden. Dein Lager greifen wir da nicht an :wink:

@ Dreckbratze
Hast völlig recht !!
Der Besitzer ist ein netter älterer Herr, der zwei linke Hände hat, der is Handwerklich absolut unbegabt :omg:
Der hat seinen Führerschein noch mit einem BMW-Gespann gemacht, er wollte sich einen Traum erfüllen.

Aber der Umfang der Reparaturen geht weit über Nachbarschaftshilfe hinaus, außerdem, befürchte ich ist er mit dem Gespann überfordert.
Letztes Jahr hab ich die Vergaser überholt und eine funktionierende Zündung verbaut. Er wollte sich um den Rest selber kümmern, heute steht er noch genau dort wo ich letztes Jahr aufgehört habe.

Eigentlich sind die Arbeiten alle überschaubar, nix besonders schwieriges dabei
Ein neuer Kabelbaum
Alle Radlager
Alle Schrauben nachziehen
Die Bremsen
Vergaser kontrollieren, ob die Gummidichtungen aus dem Repsatz wirklich Benzinfest sind
Endantrieb abdichten
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4673
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon russentreiber » Mo 05 Apr, 2021 14:09

https://www.ural.cz/fotogalerie/katalog ... 3-123-107/

Das Handbuch suche ich noch...

Gruß, Markus
Benutzeravatar
russentreiber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 255
Registriert: Fr 15 Okt, 2010 19:01
Wohnort: Kamen

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Mo 05 Apr, 2021 14:29

russentreiber hat geschrieben:https://www.ural.cz/fotogalerie/katalog-nd-imz-8-103-123-107/

Das Handbuch suche ich noch...

Gruß, Markus


Danke!
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4673
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Fr 09 Apr, 2021 16:14

Bremsbeläge sind geordert, genauso ein Satz Bowdenzüge, die sind auch am Ende.
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4673
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Fr 09 Apr, 2021 19:15

Ich hab die Bremsbeläge und den Simmering vom Endantrieb entfernt :omg:
Das schaut ned wie Öl aus, anscheinend hat jemand den Endantrieb mit Fett gefüllt :omg:
Da macht Simmering und Bremsbeläge tauschen ned viel Sinn, der Überlauf ist auch mit dem Fett verstopft.
Der Plan ist eigentlich verkaufen, ich könnt des ned :cry:
Wie bei meinem Russen, des Klumpert kann man ja ned ruhgen Gewissens verkaufen, und herschenken will ich ned.
Also bleibt nur selber Fahren :lol:
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4673
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Fr 09 Apr, 2021 19:18

Weiß wer wie viel Öl in den Endantrieb einer M67 gehört ?
lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4673
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon bauerwilli » Fr 09 Apr, 2021 19:28

Nö, restauriert ist sie per Definition erst wenn das Rahmendreieck leergeräumt ist und man dann, weil sie ja nicht gescheit läuft, den Vergaser und die Zündung verdreht hat. Also zumindest bei Youngtimern. :-D

Scrambler heißt Hinterreifen auf Vorderfelge montiert und Schutzbleche abgebaut.

Caferacer darf man mit "zusätzlich Heck abgesägt, laute Tüten von Louis oder Polo montiert" übersetzen.


made my day, vielen Dank.

Zum Handbuch:
ich hab einiges dazu, gibt auch viel in den russenforen, aber nichts spezifisch zur M67 (nichts das ich finden würde zumindest). Bin nicht so gewandt in dem Bereich, wenn ne 650er z.b. ähnlich wäre, könnte ich dir was schicken.
Der earnie hat auch viel zu den Russen geschrieben bzw. zusammengefasst : http://www.russianiron.com/eafranke_ura ... _pdf2.html

vermutlich kennst du das schon..
bauerwilli
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 26 Mär, 2020 15:35

Re: Ural M67

Beitragvon bauerwilli » Fr 09 Apr, 2021 19:37

bei den Russen die ich kenne etwa 100ml. Weiß nicht ob an deiner das anders ist (s.o., kenne die Unterschiede nicht so recht).
Wenns zu viel ist merkste das an ner verölten Hinterradbremse.
Wie woanders schon geschrieben kann die gereinigt und wiederverwendet werden, auch wenn das bei "normalen" mopeds keiner machen würde...
wie schrieb der knepta- der normale glaubt, der Russenschrauber weiß (sinngemäß) ;-)
bauerwilli
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 26 Mär, 2020 15:35

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste