Ural M67

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Mo 19 Apr, 2021 17:34

Radlager gewechselt die Simmeringe 25,4x36,51x6,35 passen!

Die Lagersitze im Vorderrad sind so weit, das man das nicht mal mehr als Gleitpassung bezeichnen kann, beide Lagersitze.
Dieses Rad ist nur mehr ein Designelement am Beiwagen :omg:

Beim bisherigem Reserverad ist die Sicherungsmutter defekt oder die Einstellmutter.
Es sollten sich 3 brauchbare Räder ausgehen.

Die Telegabel ist hin :omg: zumindest das linke Federbein. ganz ausgezogen steckt es, und wen man es los gerüttelt hat, fährt es ohne Widerstand halb ein.
Zerlegen und nachschauen, schön langsam wird's mühsam und die Elektrikprobleme bin ich noch gar nicht angegangen.

Die Einstellschraube an der Vorderradbresankerplatte ist nicht gekontert, dafür geschlitzt, das Aushängen des Bowdenzug geht dadurch natürlich super schnell und einfach :omg:
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4597
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon bauerwilli » Do 22 Apr, 2021 17:18

hihi...sorry. Bei so nem Russen gibts halt Sachen, die's woanders nicht gibt. Oder die da niemals kaputt gehen.
Hoffe du kannst es noch mit humor nehmen. Zur Elektrik, zum Glück ist da nicht viel dran, notfalls 1x neu und gut ist. Je nachdem wie der Baum aussieht ist die Suche nach Wacklern in hundert Steckverbindungen manchmal zeitraubender.
bauerwilli
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 26 Mär, 2020 15:35

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Do 22 Apr, 2021 19:16

bauerwilli hat geschrieben:hihi...sorry. Bei so nem Russen gibts halt Sachen, die's woanders nicht gibt. Oder die da niemals kaputt gehen.
Hoffe du kannst es noch mit humor nehmen. Zur Elektrik, zum Glück ist da nicht viel dran, notfalls 1x neu und gut ist. Je nachdem wie der Baum aussieht ist die Suche nach Wacklern in hundert Steckverbindungen manchmal zeitraubender.


Die Frage ist halt, was verrechnet man für den ganzen Aufwand, für ein Dankeschön geht das alles schon etwas zu weit :omg: :gruebel:
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4597
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon altf4 » Do 22 Apr, 2021 19:26

evtl kommt was zurueck, wenn *du* was brauchst?

g max ~:)
"It's a magical world, Hobbes, ol' buddy! Let's go exploring!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 8235
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Do 22 Apr, 2021 20:10

Für mich a wenig dokumentieren
LIMA wechseln erledigt :check:
Endantrieb Simmering tauschen erledigt :check:
Endantrieb spülen erledigt :check:
Endantrieb Ölwechsel erledigt :check:
Endantrieb Kreuzgelenk abgeschmiert erledigt :check:
Verzahnung Kardanwelle Mitnehmergabel gängig machen erledigt :check:
Axialspiel des Endantrieb Bremsschlüssel eingestellt erledigt :check:
Achse Kette Gaszug eingefädelt und gesichert erledigt :check:
Benzinhahn montiert erledigt :check:
Benzinschlauch mit Schlauchbinder sichern
4 x Radlager tauschen erledigt :check:
4 x Reifen wechseln erledigt :check:
Alle Bowdenzüge wechseln
Vergaser Kontrolle ob die Gummi alle Benzinfest
Vergaser Schwimmerstand einregulieren
Vergaser Synchronisieren
Kurzschluss im Kabelbaum eliminieren
Scheinwerfer zum leuchten bringen
Anständige Masseleitung zum Motorblock legen
Bremsen einstellen erledigt :check:
Telegabel zerlegen und beurteilen, Öl hat die schon lange keines mehr gesehen - Telegabel schlackert dermaßen, das die nur mehr zum tauschen ist.
Ich hab zwar überlegt, nur die Buchsen zu tauschen, aber die Tauchrohre sind dermaßen zerkratzt, das das e nimmer dicht wird.
Telegabel auswechseln - ist bestellt

Bremsbacken vorne verölt, die Bremsen einstellen wird noch ein Spaß


Material
Bowdenzüge, 2 x Vergaser, 1 x Kupplung, 1 x Vorderradbremse

6 x Schlauchschellen Benzinschlauch

1 x Telegabel

Räder
8 x Radlager
4 x Simmering -- Der Simmering hat nicht die üblichen 38x25x8 :omg: der hat irgendwas um 36,5x25x8 könnte 25,4x36,51x6,35 BA sein, ich muss bei den anderen Rädern noch messen. Gemessen bei zwei Muttern: außen 36,45 bis 36,72 innen 25,45 bis 25,0 ich verstehe nicht wie man so eine Serienstreuung zusammenbringt :omg: ned amal a rundes Loch ham's zammenbracht :omg:
3 x Reifen
3 x Schläuche
1 x Bremsbeläge Hinterrad

Elektrik
1 x Lichtmaschine
Zuletzt geändert von andi am Sa 01 Mai, 2021 19:27, insgesamt 2-mal geändert.
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4597
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Do 29 Apr, 2021 18:53

Das Einstellen der Ural Simplexbremsen ist ein Geduldsspiel :omg: super das man jede Backe einzeln einstellen kann, aber dazu muss jedes mal das Rad runter.
Da ist mir die von Dnepr lieber, auch wenn ich dafür gesteinigt werde :keule:

In mir keimt der Wunsch nach einer Vorrichtung, mit der man die Bremsbacken im Fahrzeug auf Maß drehen kann.
Wenn die stabil genug ist, lassen sich auch Bremstrommeln damit bearbeiten.
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4597
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Sa 01 Mai, 2021 16:23

Alle Bremsbeläge mit der Drehbank angepasst.
Aber am Einbauort wäre gscheiter.
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4597
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon Boscho » Sa 01 Mai, 2021 17:33

Umbauen auf Scheibenbremse an Achsschenkel. Da geht das am Fahrzeug ... :weg:

Ernsthaft: großen Respekt was du da an Energie reinsteckst. Ich hoffe, der Eigner weiß das entsprechend zu würdigen. Ich hätte ihm die Brocken schon längst entnervt in die Einfahrt gekippt ... :ugly:
Geduld ist der Schlüssel zur Freude. (Ägyptisches Sprichwort)
Benutzeravatar
Boscho
Vielschreiber
 
Beiträge: 7890
Registriert: Di 15 Mai, 2012 00:50
Wohnort: Oberschwaben

Re: Ural M67

Beitragvon T. » Sa 01 Mai, 2021 18:35

Normaler erweiterter Wartungsdienst..... :weg:
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 7677
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: Ural M67

Beitragvon KNEPTA » Sa 01 Mai, 2021 18:54

Und Zeit hat er jetzt ja :floet:
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
Bdd. Ein Tag wie eine Woche.
Nix is gölber wie Gölb wie Gröllgölb sölber
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 15304
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Sa 01 Mai, 2021 19:23

KNEPTA hat geschrieben:Und Zeit hat er jetzt ja :floet:


Das hab ich auch gedacht, aber es ist so viel zu tun, das ich mich frage wer hat das vorher gemacht :omg:
Ich mag auch nicht 12 Stunden am Tag arbeiten.
Ich hab ja einiges im Haushalt übernommen, das bindet schon mal einige Stunden am Tag, aber das ist OK so!

Ja mich nervt die Ural langsam auch, vor allem, weil die Arbeit wahrscheinlich sinnlos verpufft.
Der Typenschein passt überhaupt nicht zum Fahrzeug, andere Marke, anderes Bild, andere Technik :smt009
Dafür bekommt man nicht mal ein Gutachten zum Anmelden, den dafür brauchst den Typenschein.

Heute habe ich versucht einen der neuen Bowdenzüge zu montieren. :smt013
Ohne Anpassen mit der Feile passt der nicht, und dafür gibt man Geld aus :smt009 da is gscheiter man lötet sich die selber, dann passen die auch.
Die montierten gehören halt gewechselt, die sind ziemlich am Ende.
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4597
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon Nanno » Sa 01 Mai, 2021 20:38

andi hat geschrieben:Der Typenschein passt überhaupt nicht zum Fahrzeug, andere Marke, anderes Bild, andere Technik :smt009


Also wie befürchtet es stimmen nicht mal die Nummern überein? :-|
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 17410
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Ural M67

Beitragvon russentreiber » Sa 01 Mai, 2021 21:03

Das ist so ziemlich das erste was man überprüfen sollte, sonst ist es halt nur ein Teileträger...
Benutzeravatar
russentreiber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 253
Registriert: Fr 15 Okt, 2010 19:01
Wohnort: Kamen

Re: Ural M67

Beitragvon andi » So 02 Mai, 2021 13:07

russentreiber hat geschrieben:Das ist so ziemlich das erste was man überprüfen sollte, sonst ist es halt nur ein Teileträger...


Ja e, aber das will der Besitzer nicht wahrhaben :smt009

Wobei ich hab mal eine Enfield erstanden, da hab ich das überprüft, also die Nummer am vom TÜV Süd angebrachtem Schild mit dem vom TÜV Süd ausgestelltem Fahrzeugbrief. Beim Typisieren in Österreich, hat sich herausgestellt, das die originale FIN nicht mit dem KFZ-Brief übereinstimmt, der TÜV hat sich geirrt :keule:
Es ist alles gut geworden, er hat den Fehler schriftlich eingestanden, und ich hab schlussendlich eine Einzelgenehmigung bekommen.
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4597
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon Dreckbratze » So 02 Mai, 2021 13:40

dann soll er sich doch, bevor du weitermachst, erstmal schlau machen und dir das Ergebnis mitteilen.
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 16705
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste