Endantrieb XS850

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon Nanno » Mo 12 Apr, 2021 09:00

sejerlänner jong hat geschrieben:" Mal eben"


So beginnen die längsten Geschichten. :-D
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 17410
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon Laternenschrauber » Mo 12 Apr, 2021 09:02

Die Steigerung ist dann "mal eben schnell".

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials. Bild
Laternenschrauber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 922
Registriert: Mo 04 Nov, 2019 19:28

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon Boscho » Mo 12 Apr, 2021 10:47

Dankbar sein, dass sich die Arbeit nicht auf zwei Jahre verteilt hat und es vermied, sich unterwegs aufzudrängen. ;)
Geduld ist der Schlüssel zur Freude. (Ägyptisches Sprichwort)
Benutzeravatar
Boscho
Vielschreiber
 
Beiträge: 7890
Registriert: Di 15 Mai, 2012 00:50
Wohnort: Oberschwaben

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon Therion » Mo 12 Apr, 2021 12:02

Bei der XS1100 EML brauche ich , wenn ich mich recht erinnere ca. 60min für den Radausbau hinten. Wenn nix klemmt oder fehlt .
Die Endlichkeit des Unzerstörbaren.
Benutzeravatar
Therion
Vielschreiber
 
Beiträge: 4325
Registriert: Do 17 Nov, 2005 11:01
Wohnort: Freie Republik Heanzenland

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon Dreckbratze » Mo 12 Apr, 2021 15:14

:roll: da kannst du ja gleich Goldwing fahren :weg:
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 16705
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon Dreckbratze » Mo 12 Apr, 2021 15:14

was ist da im Weg, Steve?
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 16705
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon Therion » Mo 12 Apr, 2021 15:21

Kwasi alles. ;-)
Hauptsächlich Bremsscheibe, kommt man auch schlecht an die Schrauben und der Beiwagen muss hinten angehoben werden das die Achse rausgeht. Zwei bis drei Wagenheber und Unterlegsholzer schaden auch nicht.
Zum Glück macht man das nicht allzu oft.
Die Endlichkeit des Unzerstörbaren.
Benutzeravatar
Therion
Vielschreiber
 
Beiträge: 4325
Registriert: Do 17 Nov, 2005 11:01
Wohnort: Freie Republik Heanzenland

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon Dreckbratze » Mo 12 Apr, 2021 15:43

und die Achse ist nicht "falschrum" einbaubar?
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 16705
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon sejerlänner jong » Mo 12 Apr, 2021 16:01

Der Ausbau geht recht fix:

Wagenheber nähe Schwinge unter das Motorrad stellen, noch nicht anheben.
Steckachse lösen
1 Schraube M8 beim Bremssattel entfernen
1 x Schraube beim Bremsbelag entfernen
Sattel zur Seite
Beläge entnehmen
1x Mutter M8 an Bremsmomentstütze entfernen
Bremsmomentstütze von Bremssattelhalter ( bei Stehbolzen M 8) wegbiegen
Motorrad 15 cm anheben
Achse ziehen
Bremssattelhalter entfernen, kann man erst entfernen wenn Bremsmomentstütze nicht mehr auf Stehbolzen steckt
Rad aus Antrieb nehmen und das war es dann schon.
Incl. Werkzeug Bereitstellung 20 min
Benutzeravatar
sejerlänner jong
Vielschreiber
 
Beiträge: 2292
Registriert: Mo 22 Apr, 2013 11:46
Wohnort: Kreuztal

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon sejerlänner jong » Mo 12 Apr, 2021 16:03

Achim, die Achse wird am rechten Schwingenarm geklemmt. Andersrum montieren geht nicht.
Benutzeravatar
sejerlänner jong
Vielschreiber
 
Beiträge: 2292
Registriert: Mo 22 Apr, 2013 11:46
Wohnort: Kreuztal

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon Dreckbratze » Mo 12 Apr, 2021 16:18

Schade, wäre ein Prob weniger. Ist bei der Guzzi ja ähnlich. Bei der SR gings, wenn ich mich recht entsinne.
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 16705
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon Aynchel » Mi 14 Apr, 2021 12:24

Die Gewaltschrauber Methode wäre mit der Zylindersäge eine Wartungsöffnung zum Durchschieben in den SW zu machen :floet:
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3519
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Endantrieb XS850

Beitragvon Zwillingspeter » Mi 14 Apr, 2021 20:58

Das hat die knepta für die Stößelstangen :-)
Benutzeravatar
Zwillingspeter
ehemals Peter aus dem Mynsterland
 
Beiträge: 524
Registriert: Mi 31 Jan, 2007 23:38

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste