vom Phosphatieren

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

vom Phosphatieren

Beitragvon Lindi » Sa 22 Mai, 2021 10:01

Moin zusammen,

ich habe neulich mal angefangen, sehr rostige Kleinteile mechanisch zu entrosten (strubbeln, ggf. schleifen) und anschließend für eine begrenzte Zeit in die Phosphorsäure gelegt, die von der letzten Tanksanierung übrig war.
Mit dem Ergebnis (XT600x Deko-Hebel + Feder) bin ich recht zufrieden. Mal schauen, wie lange das so bleibt.
Ich kenne ja einen Schrauber, der seine ganzen Teile, meist Z1/Z900, immer zu einem Verzinker schickt, die danach wie neu aussehen.
Das ist ja nicht mein Ansatz. Die Dinge dürfen ihre lange Gebrauchsdauer ruhig zeigen, und etwas Rost stört mich auch nicht, soweit das die Funktion oder Haltbarkeit nicht beeinträchtigt.

Nur mal so aus der Werkstatt.

Schönes Pfingstwochenende, gerne mal wieder in Oberwölz :smt049
Dateianhänge
IMG_20210521_200622_copy_1280x960.jpg
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 8647
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Kasseler Berge ;-)

Re: vom Phosphatieren

Beitragvon lut63 » So 23 Mai, 2021 09:25

Nach dem Phosphatieren mit einem
hochwertigen Waffenöl ( der Tipp ist von
einem Waffenschmied ) konservieren. Damit
ist ein zusätzlicher Schutz vor Oxydation gegeben.

Unbewaffneter Gruß
aus SüdOst
Auch Männer aus Stahl gehören einmal zum alten Eisen
Benutzeravatar
lut63
Wenigschreiber
 
Beiträge: 757
Registriert: Mo 14 Sep, 2015 20:40
Wohnort: SüdOst

Re: vom Phosphatieren

Beitragvon Lindi » So 23 Mai, 2021 09:28

Ok. Durchs Hantieren ist aber genug Motoröl dran gekommen. :grin:
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 8647
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Kasseler Berge ;-)

Re: vom Phosphatieren

Beitragvon Maybach » So 23 Mai, 2021 12:20

Nimm am besten Brunox. Schweizer Qualitätsprodukt.
Keinesfalls Ballistol!

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 8007
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: vom Phosphatieren

Beitragvon Färt » So 23 Mai, 2021 13:02

Maybach hat geschrieben:Nimm am besten Brunox. Schweizer Qualitätsprodukt.
Keinesfalls Ballistol!

Maybach


....und was soll bitte an Ballistol so schlimm sein?

Gryße
Gerhard
Ich danke jedem, der zur Sache nichts zu sagen hatte und trotzdem geschwiegen hat
Benutzeravatar
Färt
Vielschreiber
 
Beiträge: 3768
Registriert: Mi 15 Apr, 2009 19:45
Wohnort: 86...

Re: vom Phosphatieren

Beitragvon Meister Z » So 23 Mai, 2021 13:26

Färt hat geschrieben:
Maybach hat geschrieben:Nimm am besten Brunox. Schweizer Qualitätsprodukt.
Keinesfalls Ballistol!
Maybach


....und was soll bitte an Ballistol so schlimm sein?
Gryße
Gerhard


Der Hiha mags halt nicht... :floet:
und Ballistol mag kein Wasser
Gryzi, M.
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 529
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: vom Phosphatieren

Beitragvon Maybach » So 23 Mai, 2021 13:37

Oberflächenschutz von Brunox hält deutlich länger als bei Ballistol. Und es stinkt nicht so.
Im Übrigen hat diese Einschätzung rein gar niXS mit dem hiha zu tun, sondern mit jahrzehntelanger Erfahrung ...
Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 8007
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: vom Phosphatieren

Beitragvon Meister Z » So 23 Mai, 2021 14:17

A des mit dem Hiha war doch nur Spaß :wink:

Von Brunox war mir nur der Rostumwandler geläufig...
das es da ein Brunox Turbo-Spray für Waffenpflege gibt, war mir neu...

Gryzi, M.
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 529
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: vom Phosphatieren

Beitragvon Aynchel » Di 25 Mai, 2021 10:01

moin auch

um Tanks zu entrosten mische ich mir die Phosphorsäure auch selbst an
für Kleinkram nehme ich das LOS 126
da ist Lack mit dabei , dass schützt recht gut und man kann es auch überlackieren

https://www.euro-lock.de/de/los-126-epo ... ndler.html
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3507
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: vom Phosphatieren

Beitragvon Färt » Di 25 Mai, 2021 10:47

Meister Z hat geschrieben:und Ballistol mag kein Wasser
Gryzi, M.


....und warum soll Ballistol kein Wasser mögen?

Ballistol kann man mit Wasser verdünnen, dabei bildet sich eine Emulsion. Wenn das Wasser verdunstet bleibt ein Ballistolfilm zurück.

Gryße
Gerhard
Ich danke jedem, der zur Sache nichts zu sagen hatte und trotzdem geschwiegen hat
Benutzeravatar
Färt
Vielschreiber
 
Beiträge: 3768
Registriert: Mi 15 Apr, 2009 19:45
Wohnort: 86...

Re: vom Phosphatieren

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Di 25 Mai, 2021 12:03

Färt hat geschrieben:
Ballistol kann man mit Wasser verdünnen,

Und wie schützt es dann das Metall vor Feuchtigkeit? :gruebel:
„Erst wenn die Mutigen klug und die Klugen mutig geworden sind, wird das zu spüren sein, was irrtümlicherweise schon oft festgestellt wurde: ein Fortschritt der Menschheit.“
Erich Kästner
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 3839
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: vom Phosphatieren

Beitragvon Meister Z » Di 25 Mai, 2021 12:18

Färt hat geschrieben:
Meister Z hat geschrieben: und Ballistol mag kein Wasser. Gryzi, M.

....und warum soll Ballistol kein Wasser mögen?


Färt hat geschrieben:Ballistol kann man mit Wasser verdünnen, dabei bildet sich eine Emulsion.


Richtig... ;-)

Färt hat geschrieben:Wenn das Wasser verdunstet bleibt ein Ballistolfilm zurück. Gryße Gerhard


wenn es nur genug Wasser ist, wäschts die ganze Emulsion weg... :ugly: und was dann zurück bleibt auf blankem Metall... :floet:

Gryzi, M.
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 529
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: vom Phosphatieren

Beitragvon Arne » Di 25 Mai, 2021 12:51

du meine güte , wenn ich etwas vor Korrosion schützen möchte verwende ich ein dafür gedachtes Produkt es gibt sowas auch in Seewasserfest.
Wenn ich etwas mechanisch gangbar halte möchte verwende ich geeignetes Produkt, dies ist nicht unbedingt Wasser verdrängent etc.
Wenn nur genügend Öl an der Stelle ist rostet es nicht egal ob WD40, Wartungspray, Motoröl etc.
may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 4920
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal


Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste

cron