Ölpumpengebastle

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Ölpumpengebastle

Beitragvon hiha » Mo 07 Jun, 2021 13:39

Ich hab mir die eigentlich noch gute Ölpumpe der TT600 vorgenommen, für den Fall dass ich mal eine Schlechtere hab, es keine mehr zu kaufen gibt, und dann weiß, wie man sie nochmal retten kann. Eigentlich überflüssig und blöd, musste aber irgendwie sein... :omg:

Hier der bereits aufgespannte Rotor. Am Umfang hat er Riefen, noch fast ohne Durchmesserverlust.
IMG_20210607_111954.jpg

Die Aufspannvorrichtung ist ein Dorn mit zwei Zentrierungen, er passt in die Nockenwellenschleifmaschine.
IMG_20210607_112012.jpg

Der Flansch aus Alu ist aufgeschrumpft und hat zwei Gewinde, um den Rotor fest zu klemmen. Zentriert wird er im Innendurchmesser.

Das Pumpengehäuse ist auf eine ausgefräste Platte aufgeschraubt, die auf der Rückseite zentrisch zur Rotorbohrung abgedreht wurde. Feinausrichten kann man sie innerhalb dessen, was die drei Spannschrauben erlauben.
IMG_20210607_112029.jpg

IMG_20210607_121532.jpg


Jetzt wird der Rotor aussen sauber rundgeschliffen und das Rotorgehäuse aufs neue Maß ausgebuchst. Ob ich dafür wieder Alu nehm, oder was Besseres, muss ich mir noch überlegen. Ich hätt RG7 in dem Durchmesser, glaub ich...
Fortsetzung folgt.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15353
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 07 Jun, 2021 14:38

Viel Aufwand, und interessant, wie Du das machst.
Was hast Du mit den beiden anderen Verschleißstellen vor?
Also den Berührungsstellen von Innen- und Außenrotor?

Ich hab hier noch 3 Ölpumpen liegen, von denen es nur eine nicht ganz hinter sich hat ...

Die Simmerringe für die XT600-Ölpumpen sind schwer zu finden.
Die von der XT/SR500-Ölpumpe sehen ähnlich aus.
Könnt ich mal messen.
Dateianhänge
TT600-Oelpumpe-1.JPG
TT600-Oelpumpe-1.JPG (40.3 KiB) 483-mal betrachtet
spuelpumpe_innenrotor.jpg
verschlissener Innenrotor. Bild aus der XT-Werkstatt auf xt600.de
spuelpumpe_innenrotor.jpg (71.57 KiB) 484-mal betrachtet
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5792
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon hiha » Di 08 Jun, 2021 11:09

Wenn die Rotoren so fertig sind, sollte man sie wegschmeissen. Heute kann man ja Ölpumpen einfach selber rechnen, und drahten lassen wenns keine mehr gibt.

Hab meine fertig gemacht. Den eingeschrumpften Ring hab ich aus Alubronze gedreht wie ich sie auch für Ventilsitze nehm, und nach dem Einschrumpfen noch ein paar Hundertstel rausgedreht, damit sie auch rund ist. Laufspiel dürften so 3/100 sein.

oelpump03.jpg


oelpump02.jpg


oelpump.jpg


Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15353
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon Straßenschrauber » Di 08 Jun, 2021 13:35

:smt023 Da werd ich noch lang brauchen, um sowas auch nur annähernd hin zu bekommen.
Können würd ich das schon gerne ...

Zum Glück kenn ich Leute :ugly:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5792
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon hiha » Di 08 Jun, 2021 13:46

Ich hab dazu übrigens die alte Optimum in der Firma verwendet, mit Wendebackenfutter, ohne Schnickschnack. Damit kann man aufs Hunderstel drehen. Ich kenn sie und ihre Eigenheiten jetzt allerdings auch schon über 25 Jahre... Vom KÖnnen her kriegst Du das schon hin. Vielleicht gehts bei mir etwas schneller, aber im Prinzip keine Raketentechnik. Einen gut erhaltenen und eingestellten Digitalmesschieber für die Innen- und Aussenmessungen, einen planen Ölstein für die Feinarbeit. Innendrehstahl, Seitenstahl, dünner Abstechstahl. Den Rotor hätte ich mit einer CBN-Platte auch abdrehen können, wäre also ohne Rundschleifmaschine genauso gegangen. Die Aufspannvorrichtung hätte ich nicht fräsen müssen, eine runde Platte mit drei Podesten ist ebenbürtig und auf Drehbank und Bohrständer herstellbar. Ausrichten mit dem Feintaster auf Plan- und Rundlauf muss man eh.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15353
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon Straßenschrauber » Di 08 Jun, 2021 19:11

Eine von meinen übergebliebenen 3 Ölpumpen könnt ma theoretisch wieder einbauen.
Oder so wie Du es gemacht hast, ausbuchsen.
Vielleicht wird das ein Übungsprojekt für die neue Drehe.

Mir geht so langsam das zerspanbare Material aus :ugly:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5792
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon hiha » Di 08 Jun, 2021 20:07

Mach mal, hin sind sie eh. Ausbuchseln geht auch mit Alu...
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15353
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 11 Jun, 2021 09:16

hiha hat geschrieben:Heute kann man ja Ölpumpen einfach selber rechnen, und drahten lassen wenns keine mehr gibt.
Klingt gut! Wie und wo?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5792
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon hiha » Fr 11 Jun, 2021 09:28

https://www.gerotordesignstudio.com/
Der Bursch mit seiner Kompressor-GN400 hat seine Ölpumpe damit größer dimensioniert.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15353
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon SR oldman » Fr 11 Jun, 2021 18:45

Eine wirklich schöne Arbeit, zeigt mal wieder was so alles möglich ist :smt023

Kannst du mal laut denken, welchen oder wieviel Einfluss die Rillen auf der Rotor Aussenseite auf die Förderung haben. Ich habe bisher das Hauptaugenmerk immer auf Innen/Aussen Rotor Beschädigungen und deren Zusammenspiel, sowie auf die Planseiten gelegt.
Gruss
Peter

Ich liebe es ...wenn ein Plan funktioniert

SR 500 Werkstattzeichnungen
Benutzeravatar
SR oldman
Wenigschreiber
 
Beiträge: 830
Registriert: Fr 03 Feb, 2017 20:41

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon hiha » Mo 14 Jun, 2021 08:02

So, nachdem ich mir nicht sicher war, und die Simmerringe immer nur für XT-und SR500 angeboten werden, hab ich die Pumpe grad
nochmal zerlegt, gemessen und die Ringe ausgetauscht, da ich noch einen XT500-Simmerringsatz da hatte. Die Simmmeringe sind identisch, also 11x15x3.

@Oldman
die Rillen werden für die Förderleistung erstmal keine negativen Auswirkungen haben, ich könnte mir aber vorstellen dass sie die Verschleißgeschwindigkeit beschleunigen, da die Flächen keinen tragfähigen Ölfilm bilden können, und ausserdem harte Brösel sammeln...
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15353
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon SR oldman » Mo 14 Jun, 2021 08:21

Ja danke, so in der Art habe ich mir das gedacht.

Wegen der Simmerringe 11x15x3, die sind meines Wissens im Industriehandel nicht zu bekommen. Habe da bisher jedenfalls auch immer auf die vom Sponsor zurück gegriffen. Jetzt bin ich auf welche mit den Maßen 11x17x4 gestoßen zB. https://www.ebay.de/itm/282624206729?ss ... 1438.l2649 . Das wäre eventuell eine Alternative, klar die Sitze müssten angepasst werden, täte dann aber vielleicht bei minimal eingelaufenen Wellen auch helfen den Dichtsitz ein wenig axial zu verschieben. Ist erstmal nur ein Gedanke.
Gruss
Peter

Ich liebe es ...wenn ein Plan funktioniert

SR 500 Werkstattzeichnungen
Benutzeravatar
SR oldman
Wenigschreiber
 
Beiträge: 830
Registriert: Fr 03 Feb, 2017 20:41

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon hiha » Mo 14 Jun, 2021 09:06

Gut zu wissen, vielen Dank.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15353
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Ölpumpengebastle

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 14 Jun, 2021 10:11

SR oldman hat geschrieben:Jetzt bin ich auf welche mit den Maßen 11x17x4 gestoßen zB. https://www.ebay.de/itm/282624206729?ss ... 1438.l2649 . Das wäre eventuell eine Alternative, klar die Sitze müssten angepasst werden, täte dann aber vielleicht bei minimal eingelaufenen Wellen auch helfen den Dichtsitz ein wenig axial zu verschieben.
Das tut es bestimmt.
Danke für die Info!

"Sponsor": Wir sind hier nicht bei diesem Forum da hinten.
Oder sind die auch hier aktiv?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5792
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25


Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste

cron