Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Jonas » Mi 09 Jun, 2021 21:18

Ich brauch ´ne Drehbank. :omg: Theoretisch :fiessgrinz: müsste ich das jetzt nämlich können mit dem Abdrehen, nach all den Lehrvideos und der Recherche.

Die Backen werd´ ich neu belegen lassen... Hab heute versucht, den Hr. Hanstein zu erreichen, erst war besetzt dann war´s zu spät. Morgen wieder.

Das Komplettrad möchte ich eigentlich nicht verschicken. Meiner Meinung nach muss die Trommel nicht ausgedreht werden. Rundlauf stimmt ja (siehe Video), keine Grate, nur minimalste Narben auf der Lauffläche. Da sollte es eigentlich reichen, die Backen dicker belegen zu lassen, leicht vorspannen, und dann auf den Trommeldurchmesser abdrehen. Mal schauen, ob mir das morgen ggf. bestätigt wird oder auch nicht.

EIGENTLICH sollte aber vor der Aktion die Nockenlagerung neu gemacht werden. :gruebel: Der Nocken selbst ist nicht verschlissen, nur die Lagerung ausgeschlagen. Könnte mir vorstellen, dass es keine gute Idee ist, die Beläge abzudrehen, wenn der Nocken lommelig ist. Abgesehen davon, dass es der Bremsleistung bestimmt auch nicht zuträglich ist.
Hab mal ´nen Bekannten angeschrieben, ob er das machen möchte... :gruebel:

Morgen dann nochmal genau das Material begucken, Winkeligkeit, Verschleiß etc., da gibt´s doch mehr zu beachten als man denkt.
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1256
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Straßenschrauber » Do 10 Jun, 2021 09:29

Die Duplex-Trommelbremse an der SR500 wurde erst dann richtig gut, als ich wieder den guten originalen Bremszug mit 2,6 mm Seele montiert habe, der eigentlich für den höheren Lenker zu kurz ist.
Der dürfte keinen mm kürzer sein.
Dafür gibt es fast keine Verluste im Bremszug, und das war deutlich spürbar.
Verluste kann es auch im Bremshebel geben, der sollte gut gelagert sein, das läßt sich notfalls ausbuchsen.

Jedenfalls hab ich beim Sicherheitstraining bei Vollbremsungen bis etwa 80 km/h immer höchstens eine Länge hinter einer nagelneuen Ducati mit allem elektronischen Zipp und Zapp gelegen.
Über 80 und auf jeden Fall über 100 km/h war der Abstand aber drastisch größer.

Unter anderem deshalb bekommt der Neuaufbau eine Scheibe.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5869
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Richy » Do 10 Jun, 2021 09:36

Zur Info: der Herr Hanstein hat seine Werkstatt keinen Kilometer von mir entfernt, ich war allerdings bisher noch nicht dort. Falls dort also Hilfe gefragt ist, melde dich bei mir.
Das beste Werkzeug ist ein Tand in des tumben Toren Hand.
(eigene Erfahrung)
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 5642
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Jonas » Do 10 Jun, 2021 09:51

Straßenschrauber hat geschrieben: Verluste kann es auch im Bremshebel geben, der sollte gut gelagert sein, das läßt sich notfalls ausbuchsen.

80 Jahre altes Material... Gucke ich mir später mal an. :smt023

@Richy,
Gut zu wissen, besten Dank!
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1256
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Straßenschrauber » Do 10 Jun, 2021 10:49

Mit dem Bremszug und dessen Verlegung ist bestimmt auch viel zu holen.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 5869
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Arne » Do 10 Jun, 2021 10:59

die Anforderung ist aus 50 km/h in 50m zum stehen zu kommen, ich glaub sogar unter Einsatz von beiden Bremsen.
Das sind Anhaltehilfen mehr nicht und das wird auch nix mit dem Stoppie ohne da eine richtige Bremse einzubauen.
Toleranzen minimieren, richtig weiche Beläge, Trommel und Beläge anpassen mehr geht mit ner Dosendeckel nicht.
may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 5037
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Jonas » Do 10 Jun, 2021 11:36

Straßenschrauber hat geschrieben:Mit dem Bremszug und dessen Verlegung ist bestimmt auch viel zu holen.

Der Bremszug ist ein langer, ruhiger Fluss was die Verlegung anbelangt. Die Seele taugt, aber die Außenhülle? Eventuell kann man da noch bissl was rausholen.
Arne hat geschrieben:Toleranzen minimieren, richtig weiche Beläge, Trommel und Beläge anpassen mehr geht mit ner Dosendeckel nicht.

Jo, so der Plan. Mal schauen, ob sich der Bekannte meldet wegen der Ausbuchserei der Bremsnockenbuchse. Ansonsten frag ich hier, ob sich da vielleicht einer erbarmt...
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1256
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Jonas » Fr 11 Jun, 2021 00:04

So... Ich hatte wenig Lust, jetzt wieder Teile durch die Republik zu schicken und hab´s heute mit den Beilagen versucht.

Der Belag ist zwar recht dünn, aber ich glaube, dass ich mit der Aktion (Beilagen aufgelötet, Dosendeckel gerichtet, alles ausdistanziert, Widerlager Bowdenzug eingestellt, gereinigt, bissl Kupferpaste, Handbremshebel knapp 1,5 cm versetzt so dass ich weiter außen packen kann etc.) nicht ganz verkehrt liege. Hat sich deutlich verbessert, die Bremswirkung.
Grundsätzlich muss jetzt natürlich noch die Checkliste abgearbeitet werden, beginnend mit der Lagerung des Handbremshebels (ausgeschlagen, klar), über den Bowdenzug (ggf. erneuern, ev. staucht sich die Hülle) runter zum Nocken (Lagerung ausgeschlagen), den Bremsbacken (neu belegen lassen, vorspannen, abdrehen auf Trommeldurchmesser, ggf. Einlaufspuren vom Nocken beseitigen), bis hin zur Trommel (ggf. ausdrehen). Das werde ich, wenn möglich, auf den Winter verschieben.
Die Tage werde ich die Beläge mit der Methode "Hertweck" etwas einschleifen. Das sollte nochmal was bringen. Aber für´s erste...

Eine Frage noch. Die Beilagen hab ich aus ´nem alten MZ-Nummernschildhalter gebastelt. Das Material wirkt recht weich. Bissl ansägen, dann konnte man das abwackeln. Habt Ihr ´ne Ahnung, ob das als Beilage "für länger" taugt? :gruebel: Was anderes hab´ ich nicht, müsste ich erst organisieren.

Dann zum Löten. 100% überall druntergeflossen ist das Lot nicht. Halt nur "fast" überall. Aber des Blech liegt an den Angriffsflächen des Nocken sauber aufgelötet auf. Das sollte hoffe ich ok sein. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Außerdem guck ich mir den übergebogenen Teil der Zwischenlagen nochmal an. Sieht auf den Photos dicker aus, als er ist, und eh´ der in der Trommel schleift, wird wohl noch viel Zeit vergehen, aber trotzdem.

1.jpg


2.jpg


Trockenprobe, die zweite Feder ist noch nicht drin.
3.jpg


4.jpg


5.jpg
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1256
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Richy » Fr 11 Jun, 2021 05:41

Die Beilagen, die es für MZ und Simson serienmäßig gibt, sind nur draufgesteckt und die liegen auch nicht überall plan an. Wenn das funktioniert (und das tut es), dann funktioniert deine Lösung auf jeden Fall!
Das beste Werkzeug ist ein Tand in des tumben Toren Hand.
(eigene Erfahrung)
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 5642
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon andi » Fr 11 Jun, 2021 07:26

Sollten die Winkel die Backen nicht beidseitig umfassen ?
Nicht das die Bremsnocke die Beilage verschiebt.
lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4685
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Jonas » Fr 11 Jun, 2021 07:31

Genau... Das ist auch etwas meine Sorge. Hab ich aber mit meinen Hausmitteln gestern nicht hinbekommen. Da müsste ich ggf. nochmal hirnen und neu machen. Ist halt die Frage, ob die Lötung hält... Zumindest hielten Probelötungen auf Beilagen sowie Bremsbacken bombenfest. :gruebel:
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1256
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon der Gärtner » Fr 11 Jun, 2021 08:10

Aber selbst wenn die Beilagen sich lösen, können sie ja nicht weg. Links und rechts werden sie vom Bremsnocken gehalten und nach oben ist die Bremstrommel im Weg. Daher kann ich mir nicht vorstellen, daß man dann beim Bremsen plötzlich ins Leere greift. Ich würds erstmal so lassen.
Gruß
Harald

Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein...
Benutzeravatar
der Gärtner
Wenigschreiber
 
Beiträge: 237
Registriert: Fr 08 Feb, 2019 19:11
Wohnort: in der Mitte Niedersachsens

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Jonas » Fr 11 Jun, 2021 08:45

Jo, weg können sie nicht, und THEORETISCH sollten sie sich im schlimmsten Fall auch nicht zwischen Backe und Trommel verkeilen können...
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1256
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Arne » Fr 11 Jun, 2021 10:20

was mir nicht gefällt ist das die Beilagen gleich montiert sind, bei der einen kommt die Belastung von oben ok, bei der anderen kommt die Belastung von unten da gefällt mir die Montage nicht.
may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 5037
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal

Re: Bremsleistung Trommelbremse verbessern

Beitragvon Jonas » Fr 11 Jun, 2021 10:22

Stimmt. :omg:
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1256
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste