Dnepr Getriebe mit e-Starter

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Dnepr Getriebe mit e-Starter

Beitragvon cyboli » So 05 Sep, 2021 18:28

und die Sinterbronze Lagerbuchsen im Vakkuum mit Getriebeöl tränken, nur so bekommst du das dicke Öl in die Sinterporen rein. Nur Öl drauf schmieren bringt wenig weil die Luft aus den Mikroporen nicht von selbst raus geht. Das machst du mit der zusammengebauten Welle, weil ja vorher die ölfreien Lagerbuchsen idealerweisr auf die Welle geklebt werden.
Benutzeravatar
cyboli
Ganz neu
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 08 Jan, 2018 17:47

Re: Dnepr Getriebe mit e-Starter

Beitragvon andi » Mo 06 Sep, 2021 21:15

Ich tränken die bei 100 Grad ein paar Stunden lang. Vakuum könnte ich zusätzlich anwenden. Die von mir verwendeten sind schon getränkt.
Lg
Andi

P. S. Die Buchsen sind passgenau abgelängt, das sie durch's aufpressen der Zahnräder fixiert werden.
Ich werde mir das aber mit Wärme und Vakuum überlegen.
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4865
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Dnepr Getriebe mit e-Starter

Beitragvon kohai » Mi 08 Sep, 2021 08:37

Alter schwede, ist es da nicht einfacher und besser sich gleich selbst ein Gehäuse zu gießen und die Zahnräder und Wellen selbst zu feilen?

Da staunt der Laie... ;-)

Grüße kohai
kohai
Vielschreiber
 
Beiträge: 1960
Registriert: Mi 01 Apr, 2009 21:10

Re: Dnepr Getriebe mit e-Starter

Beitragvon T. » Mi 08 Sep, 2021 08:46

DAS is die Notfall Option....

....wenn irgendwo im einsamsten Sibirien bist
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 7971
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: Dnepr Getriebe mit e-Starter

Beitragvon cyboli » Mi 08 Sep, 2021 20:02

bei einem Dnepr Getriebe ist das alles ganz normal.
So wie diese Dampfmaschinenbausätze die man erst selber feinbarbeiten und zusammenbauen muss.
Benutzeravatar
cyboli
Ganz neu
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 08 Jan, 2018 17:47

Re: Dnepr Getriebe mit e-Starter

Beitragvon KNEPTA » Mi 08 Sep, 2021 20:06

I hab immer schon geahnt dass die Knepta ka Dnepr ist.
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
Bdd. Ein Tag wie eine Woche.
Nix is gölber wie Gölb wie Gröllgölb sölber
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 15642
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Dnepr Getriebe mit e-Starter

Beitragvon lallemang » Mi 08 Sep, 2021 20:08

Ist schon irritierend, wenn ein Hersteller davon ausgeht, da§ der Kunde ja eh eine besser Fertigung hat :ugly:
Wherever You Go There You Are :gruebel:
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 16512
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Dnepr Getriebe mit e-Starter

Beitragvon andi » Do 16 Sep, 2021 15:33

lallemang hat geschrieben:Ist schon irritierend, wenn ein Hersteller davon ausgeht, da§ der Kunde ja eh eine besser Fertigung hat :ugly:


Der Hr. Löw ( http://www.seitenwagen.cc/ ) hat mir erzählt, das Mitarbeiter des Werkes nach Schließung noch weiter gemacht haben, und auch weiterentwickelt haben.
Mein Getriebe könnte aus so einer Quelle sein. Möglicherweise war das nie eine offizielle Dnepr Entwicklung :omg: :smt005

Egal der zweite Schweißversuch ist auch nicht zufriedenstellend verlaufen :keule:
Das Material ist so dermaßen verunreinigt, das man nicht schweißen konnte, aber da weiß der Nanno mehr.
Ich hab das nochmal ausgefräst, diesmal etwas großzügiger :floet:
Dabei wäre mir beinahe der Schlagzahn drauf gegangen, ich hab da anscheinend einen Splitter panzerbrechender Munition raus gearbeitet. :omg: :smt005
Gegen Ende ist das Bröckerl dann raus gebröselt :smt023
Schauen wir mal ob noch was zu retten ist. Aber wenn, dann war das hart erkämpft.
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4865
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Dnepr Getriebe mit e-Starter

Beitragvon Nanno » Do 16 Sep, 2021 18:24

andi hat geschrieben:Egal der zweite Schweißversuch ist auch nicht zufriedenstellend verlaufen :keule:
Das Material ist so dermaßen verunreinigt, das man nicht schweißen konnte, aber da weiß der Nanno mehr.


Man könnt' auch sagen ich hab noch nie so eine Sammlung von Lunkern und Taschen voller Verunreinigung schweißen müssen. Absoluter Höhepunkt letztes Mal, da dürfte beim Gießen irgendwas organisches in der Form gewesen sein, weil das war ein richtiger Kohlebrocken, der im Guss war. Wenn ich Motorgehäuse oder so schweiß, dann sind die halt voller Straßendreck und Öl und man muss das auskochen... nix davon bei Andis Gehäuse. Aber stellenweise sind da Sachen im Guss... unpackbar.

Aber wir schaffen des Andi, und wenn wir das Gehäuse nachgießen. :floet:

was vermutlich das g'scheiteste wäre
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 17778
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Zimmi und 4 Gäste

cron