Leder-Rundriemenersatz an Nähmaschin?

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Leder-Rundriemenersatz an Nähmaschin?

Beitragvon hiha » Mi 13 Okt, 2021 06:50

Moing zusammen,
ich möchte die Pfaff230 vom Justus wieder anfitten. Insgesamt ein nettes Gerät, war wohl noch bis Mitte 80erJahre im heimgewerblichen Einsatz, wenn man die in Sütterlin verfassten Handzettel richtig interpretiert...
Nach dem allgemeinen Austreiben diverser achtbeiniger Bewohner und der Versorgung mit frischem Öl hab ich einen kurzen Probelauf getätigt, der erwartungsgemäß nach etwa 15s mit "Pöff", Rauchwölkchen und einer geflogenen Sicherung endete. Das mittlerweile leider Übliche: Der Entstörkondensator ist geplatzt. So ein fünfpoliges Ding kostet schnell mal über €20.-, (und damit mehr wie ein nagelneuer Motor mit Phasenanschnitt-Fußpedal) ausserdem ist stromloser Fußbetrieb eh viel ökologischer, und im Nähmaschinentisch ist die Wippe ja vorhanden. Nur der Lederriemen nicht. Der letzte taugliche Nähmaschinenladen in München hat leider kürzlich zugesperrt, drum hab ich jetzt mal einen Riemen im Netz bestellt, kost ja auch nicht viel, aber nun die Frage:

Nimmt der Nähmaschinist von heute immer noch Lederrundriemen von der Kuh, Ø5mm, oder baut der was Moderneres ein?
Und wenn man den Rundriemen verwendet: Muss man den irgendwie wachsen oder ölen damit er nicht brüchig wird? Muttern hat an ihrer Fußbetriebenen ja ganze Hauszelte genäht, aber an Wartungsarbeiten am Antriebsriemen kann ich mich nicht erinnern...

Merci,
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15765
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Leder-Rundriemenersatz an Nähmaschin?

Beitragvon andi » Mi 13 Okt, 2021 07:01

Servus Hans,
Ich hab noch ein wenig Riemenpech, ein wenig davon auf den Riemen und der rutscht mit Garantie nicht durch.
Wenn das ein Problem wird, weist ja wo du was herbekommst.
Wobei wenn der offen läuft, besteht immer die Möglichkeit das man sich schmutzig macht.
lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4865
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Leder-Rundriemenersatz an Nähmaschin?

Beitragvon urban » Mi 13 Okt, 2021 07:18

Wie bei vielen Sachen so ist es auch hier: Stillstand ist Gift. Der Riemen wird ja immer wieder mit der Hand angefasst , Beim anstechen und abbremsen. Das reicht als Fettung.
Denn bei zuviel Schmierung dreht der durch....
Stur lächeln und winken.
Es ist die Pflicht eines Motorradfahrers Motorrad zu fahren!
Es ist die Pflicht eines Gomphonauten, seinen Gomph zu gomphen!
Benutzeravatar
urban
der Gomphotreiber
 
Beiträge: 3286
Registriert: Do 13 Jan, 2011 19:47

Re: Leder-Rundriemenersatz an Nähmaschin?

Beitragvon Maybach » Mi 13 Okt, 2021 07:57

@Hiha
Ich würde so einen Lederriemen mit Lederfett (NICHT -öl!) behandeln, und zwar einmal jährlich. Dabei den Riemen gut einfetten, dann das überschüssige Fett (das nicht mehr einzieht) abwischen, das Ganze gut mit einem Fetzen polieren (eh kloa! :-D ) und dann sollte das funktionieren.
Das hat man übigens auch mit den Transmissionsriemen so gemacht.

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 8254
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Leder-Rundriemenersatz an Nähmaschin?

Beitragvon schnupfhuhn » Mi 13 Okt, 2021 08:16

ich hab im Stichelschleifer einen normalen 4mm O-Ring verbaut. Ca. gleiche Leistung, geht gut. Alternativ gibt es Riemen zum selber schweißen. Nochmal alternativ gibt es den Kumaju in Wuppertal, der ist genialer Tscheche und singt am Telefon. Das beruhigt Dich und die Nähmaschine. Wenn andere Nähmaschinenmechaniker nicht mehr weiter wissen schicken sie einen hier dann zu dem weiter. Der Laden ist so wie er sein soll, kleine Verkaufsfläche vorne, hinten alles voller E-Teilen, im Schaufenster aufgearbeitete alte Arbeitspferde, besser als neu.

Gruß, Andreas
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 2810
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Leder-Rundriemenersatz an Nähmaschin?

Beitragvon Christoph » Mi 13 Okt, 2021 13:46

High,
meine Nähmaschinen laufen mit Lederiehmen. Mit irgendwas behandeln tu ich die möglichst nicht. Die Mansfeld hat ein wenig Riemenwachs bekommen, da sie bei schwerer Arbeit schon mal durchrutscht (der Riemen ist aber auch sehr lang und damit trotz 8mm Durchmesser elastisch). Auf der Kochs Adler läuft noch der mindestens 35 Jahre alte Riemen ...
Christoph
Christoph
Vielschreiber
 
Beiträge: 3690
Registriert: Sa 14 Nov, 2009 09:28
Wohnort: Nordhessen

Re: Leder-Rundriemenersatz an Nähmaschin?

Beitragvon hiha » Mi 13 Okt, 2021 14:23

Gut, dann werd ich einfach mal nähen :-)
Danke an alle,
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15765
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Leder-Rundriemenersatz an Nähmaschin?

Beitragvon ABr » Mi 13 Okt, 2021 19:55

hiha hat geschrieben:... Muttern hat an ihrer Fußbetriebenen ja ganze Hauszelte genäht, aber an Wartungsarbeiten am Antriebsriemen kann ich mich nicht erinnern...

Merci,
Hans


+1 einschließlich der Hauszelte

Andreas
ride hard or stay home __________________ . IG-Kassel Party 28.08.-30.08.20 im Solling :-(
Benutzeravatar
ABr
Wenigschreiber
 
Beiträge: 525
Registriert: Do 22 Sep, 2011 20:19
Wohnort: B bei GÖ

Re: Leder-Rundriemenersatz an Nähmaschin?

Beitragvon Arne » Do 14 Okt, 2021 06:33

wir haben Kunsstoffrundriemen als Meterware die werden vor Ort verschweißt und gut is, aber halt nicht in so Minidurchmessern.
Hinweis:Angezeigte Bilder sind nicht Teil von forum.motorang.com

may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 5287
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal


Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: scharlih und 14 Gäste