Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon Dreckbratze » Mi 29 Dez, 2021 17:17

Thoeny hat an ihrer Sau die Gabelsimmerringe gewechselt und wie immer beim leidigen Vorderradeinbau will es mir nicht einleuchten, daß man das ganze Achskonstrukt ausdistanzieren muss, damit nicht die Bremse schleift oder das Rad schwer läuft. Hier handelt es sich um ein 19" Gussrad einer 2J4, bei ihrer 48T mit 18" Speiche ist es genauso.
Das kann doch nicht richtig sein. Ich meine, bei Firma Knuff und Bruddel ok, aber der Hr. Yamaha hatte das doch sicherlich anders vorgesehen.
Alle Teile sind, soweit wir das sehen, komplett und in der richtigen Reihenfolge verbaut.
Einziger Unterschied zu Peters Zeichnungen scheint mir, daß Staubschutzkappe und Distanzbuchse einteilig zu sein scheinen (oder zusammengepresst?).

Für mein Verständnis haben alle Bauteile ein bestimmtes Maß und wenn alles richtig zusammen gesetzt ist, dann hat alles seine festgelegte Position, was gibt es denn da hin und her zu schieben bis es ordentlich passt? Das kriegen ja sogar die Italiener hin.

Wo ist unser Fehler?
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 17462
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon hiha » Mi 29 Dez, 2021 17:20

Es gibt keine Ausdistanzierung. Tachoantrieb rein, Achse rein und festziehen, dann erst die Achsklemmung am einen Gabelholm anziehen.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15932
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon Schmuddliger Typ » Mi 29 Dez, 2021 17:26

Genau!
Da wird nix ausdistanziert!
Benutzeravatar
Schmuddliger Typ
Wenigschreiber
 
Beiträge: 266
Registriert: Fr 08 Feb, 2008 23:37
Wohnort: maulbronn

Re: Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon SR oldman » Mi 29 Dez, 2021 17:27

Hi Achim,

normal braucht es da keine zusätzliche Ausdistanzierung. Wenn alle Teile verbaut und richtig eingespurt sind, also links der Tachoantrieb und rechts die Distanzbuchse mit Staubkappe ...dann zuerst bei leicht lockerer Klemmschelle die Achsmutter anknallen. Vor dem endgültigen festziehen der Klemmschelle noch ein zweimal mit gezogener Bremse einfedern. Dann sollte das eigentlich funtzen.
Gruss
Peter

Ich liebe es ...wenn ein Plan funktioniert

SR 500 Werkstattzeichnungen
Benutzeravatar
SR oldman
Wenigschreiber
 
Beiträge: 922
Registriert: Fr 03 Feb, 2017 20:41

Re: Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon motorang » Mi 29 Dez, 2021 17:54

Wenns nicht funktioniert sind meist die Gabelrohre krumm und verdreht montiert.
Das lässt sich prüfen und auch gleich beheben:

Ohne Rad die Achse durchstecken, nicht fest anziehen,
dann ein Rohr in beiden Gabelbrücken lockern und drehen - der Abstand unten sollte dabei gleich bleiben wenn das Rohr 100%ig gerade ist.
Wenn das Rohr leicht krumm ist, taumelt das Ende und der Abstand der Holme auf Höhe der Achse ändert sich im Millimeterbereich ...
Wenns also erkennbar krumm ist dann so hindrehen dass die größte Auslenkung nach vorne schaut, in Fahrtrichtung.
Festziehen.

Dann das ganze beim anderen Holm wiederholen. Wenn die gleichen Holme immer in der gleichen Gabel waren hat das Rohr wahrscheinlich die gleiche Krümmung wie das andere, von einem leichten Auffahrer irgendwann.

In diesem Fall sind danach beide Holme parallel und die Anzieherey sollte funktionieren und das klemmfreie Einfedern und die Bremssattelzentrierung auch.

Wenns dann nicht klappt könnte die Gabelbrücke ein Problem haben.

Gryße!
Andreas, der motorang
-------------------
Je weniger sich an die Regeln halten, umso länger dauert die Scheiße.
Je weniger sich impfen lassen, umso länger dauert die Scheiße.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 22018
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon Dreckbratze » Mi 29 Dez, 2021 19:00

Danke!
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 17462
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon Aynchel » Do 30 Dez, 2021 10:52

moin Achim

die DR BIG kennen das mit dem nicht mittig auf der Bremsscheibe stehenden Bremssattel auch

der Bequemlichkeit halber schraube ich die Sättel sowieso immer ab um das Rad einfacher montieren zu können
und dann sieht man schon recht gut das die Scheibe nicht mittig im Sattel steht
ich fackel dann nicht lange und setze ein paar Passcheiben an den Sattelschrauben oder auf die Radachse
warum das so ist habe ich noch nie verstanden
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3786
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon Straßenschrauber » Do 30 Dez, 2021 15:11

Hallo Aynchel, an der SR wird an der Stelle nix mit Scheiben passend gemacht.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 6213
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon Maybach » Do 30 Dez, 2021 15:47

Da ja auch die XS diese Gabel hat, erlaub e ich mir auch noch meinen Senf abzugeben.

Das Problem tritt gerne auf, wenn die Achsklemmung (diese kleine Alu-"Schale") Riefen hat von etwas gewaltindizierten Aus- und Einbauversuchen. Denn dann schlüpft die Achsen bisweilen nicht mehr einfach so durch beim Anziehen. Schau Dir das Teil mal dahingehend an. Auch können Grate an den Absätzen der Achse selbst hinderlich sein. Einfach mit einer kleinen Feile brechen.

Und noch zum Anziehen der Achsmutter: Das hier geschilderte "Anknallen" ist zumindest bei der XS wenig sinnvoll: mehr als 80Nm braucht es da sicher nicht.

Undwenn der Bremssattel nicht mehr mittig sitzt, dann ist da irgendwie der Wurm drin (krummes Standrohr o.ä.). Da ist der Hinweis mit den Beilagscheiben eher die "russische Variante". Auf Dauer sollte man da genauer nachsehen.

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 8353
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon Richy » Do 30 Dez, 2021 16:04

Ich hatte an der Kuh früher immer mit einer klemmenden Gabel zu kämpfen. Ewig gesucht, alles zerlegt, gepüft, Gabelbrücken getauscht pipapo.
Bis ich dann mal mir beim Festziehen der Schrauben alles ganz genau angeschaut hab.
Die Klemmung der Achse unten an der Gabel war dann die Ursache: Beim Festziehen dieser letzten Schraube schob es den Gabelholm etwas nach innen, wodurch die Gabel dann natürlich verklemmte.
Ursache dafür wiederum war Gewalt bei der Achsmontage seitens der Vorbesitzer: Die Achse war schlicht und ergreifend aufgepilzt. Nur ein kleinwenig, so, dass man es gerade nicht sieht. Beim Festklemmen zog es sie jedoch etwas durch.

Ist jetzt völlig OT, aber ich wollte mal wieder was schreiben... :ugly:
Das beste Werkzeug ist ein Tand in des tumben Toren Hand.
(eigene Erfahrung)
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 6038
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Re: Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon Lindi » Do 30 Dez, 2021 16:50

Dem o.g. Hinweis mit den vielleicht krummen Gabelbrücken würde ich ggf. noch mal nachgehen. Jedenfalls eines der Standrohre mal locker lassen und schauen, ob sich dadurch etwas ändert.

Die äußeren Achdistanzen sind imho alle einteilig, der Staubdeckel nur drüber geschoben. Die Distanz der Trommelbremsmodelle haben andere Abmessungen, falls da was im Fundus rumschwirrt.
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 9050
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Kasseler Berge ;-)

Re: Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon Dreckbratze » Do 30 Dez, 2021 18:02

Danke für die vielen Hinweise, meine Vermutung hatte sich bestätigt. Jetzt mal Ursachenforschung betreiben.
@Lindi: Wenn ich nicht zu blöd zum Zeichnung lesen bin ist das auf Peters Explo - Z. zweiteilig.
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 17462
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Mal eine Frage an die SR Auskenner bzgl. Vorderrad

Beitragvon SR oldman » Fr 31 Dez, 2021 08:02

- Auf der linken Seite gibt es zwei Teile, die Distanzbuchse und die aufgesetzte, teilweise darauf recht fest sitzende Staubschutzkappe
- Für den Kraftschluß braucht es nur die Distanzbuchse. Die Staubkappe hat keinen Einfluß auf den Abstand, ist "nur" eine Abdeckung
- Maße bei Rad mit Bremsscheibe und Trommelbremsrad sind verschieden, siehe auch Zeichnung Duplex Trommelbremse Vorderrad 48T


Mal ein ganz anderer Gedanke...
Dreckbratze hat geschrieben:...damit nicht die Bremse schleift oder das Rad schwer läuft. Hier handelt es sich um ein 19" Gussrad einer 2J4, bei ihrer 48T mit 18" Speiche ist es genauso.

...scheinbar besteht das Problem ja mehrfach. In welchem Zustand befindet sich die Bremse? Ist der Bremssattel noch beweglich und "schwimmt" leichtgängig? Sind Bremskolben und Klötze leicht beweglich?
Gruss
Peter

Ich liebe es ...wenn ein Plan funktioniert

SR 500 Werkstattzeichnungen
Benutzeravatar
SR oldman
Wenigschreiber
 
Beiträge: 922
Registriert: Fr 03 Feb, 2017 20:41


Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 31 Gäste

cron