Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon Nanno » Do 29 Nov, 2012 06:51

Wenn du den ersten Transit nicht historisch typisiert hast, gilt die einfache Regel: Motoränderungen bis +30% und -20% bedürfen keines Abgasgutachtens, außer wenn eine offensichtliche Verschlechterung der Abgaswerte eintritt.
Außerdem kannst du weitere Umbauforderungen (Bremsen) dadurch abwiegeln, dass du drauf hinweist, dass es ja den Schweineschnauzen MK1 gegeben hat, der ja serienmäßig einen V6 drin hatte.

Wie groß ist denn der Leistungsunterschied ? Der V4 wird ja normalerweise mit 70 bis 75PS typisiert.

Grysze
Greg
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 15707
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon motorang » Do 29 Nov, 2012 07:44

Wenns der gleiche Motortyp ist dann darfst Du ihn einfach einbauen und fertig. Wenns ein anderer Motortyp ist kannst Du es vergessen.

Du musst also wegen dem Motor nicht zur Landesprüfstelle (seit etwa 10 Jahren muss ein Tauschmotor nicht mal mehr eingetragen werden).

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18642
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon vintagetech23 » Do 29 Nov, 2012 19:41

es wyrde sich tatsächlich um einen Umbau von V4 auf V6 handeln... von langsam auf net ganz so langsam ;-) na.. es bewegen sich beide Motoren im selben Drehzalbereich was dann ja keine änderung der Endgeschwindigkeit bewirken dürfte... , weiteres erhoffe ich mir "etwas" weniger Verbrauch da der 1700 V4 halt schon immer im Volllatsbetrieb läuft...
Der Bus ha einen originalen V6, Die Doka hätte mit dem höheren HZG und den Zwillingsrädern die besseren Bremsen... etc....

I glaub ich fahr morgen mal zur werkstatt meines Vertrauens....
LG J
neunvonzehnstimmeninmeinemkopfsagenichseivöllignormalaberdiezehntsummtandauernddietetrismeldodie
vintagetech23
Wenigschreiber
 
Beiträge: 161
Registriert: Mo 20 Jul, 2009 21:22
Wohnort: Graz

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon Nanno » Do 29 Nov, 2012 20:17

Ausschlaggebend sind die 30% und hilfreich die Sache, dass es einfach nur eine andere Motorisierung ist. Ein Anruf auf der jeweiligen Landesprüfstelle verschafft Klarheit. Sollte aber gehn. Sparsam ist der V6 aber sicher auch nicht, nach heutigen Maßstäben...
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 15707
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon vintagetech23 » Fr 30 Nov, 2012 07:40

er wird dann halt nur zu 70 % volllast getrieben ;-) der V4 fährt sich we eine Wanderdüne... einmal hatte ich das vergnügen mit dem 2,5L Perkins ohne Vorglühung aber mit zwei Bakterien... seien bewegung könnte man mit einem Kontinetaldrift vergleichen... sehr lang aber unaufhaltsam....
LG J
neunvonzehnstimmeninmeinemkopfsagenichseivöllignormalaberdiezehntsummtandauernddietetrismeldodie
vintagetech23
Wenigschreiber
 
Beiträge: 161
Registriert: Mo 20 Jul, 2009 21:22
Wohnort: Graz

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon rayspeed » Fr 03 Mai, 2013 08:13

weiss jemand, wie es in ö genau mit der blinkerpflicht aussieht?
ich kann kein EZ-datum finden, ab dem motorräder verpflichtend mit blinkern ausgerüstet sein müssen...
ich nehme an, bei einer einzelgenehmigung "historisch" ist der auslieferungszustand entscheidend, d.h., wenn da damals keine blinker dran waren, dann brauche auich auch keine?
It´s a barrel, not a watch!
Benutzeravatar
rayspeed
Wenigschreiber
 
Beiträge: 242
Registriert: Fr 03 Aug, 2007 12:04
Wohnort: Wien 16

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon Nanno » Fr 03 Mai, 2013 09:59

Ja, aber nachweisen musst du es. Zum Beispiel mit einem alten Prospekt. Aber warum überhaupt historisch ? Außer Pickerl nur alle zwei Jahre hast du keinen einzigen Vorteil... außer dass du keine Umbauten machen darfst und (theoretisch) auch noch ein Fahrtenbuch führen musst. Einfuhr aus der EU bedeutet zwangsläufig einfache Anerkennung der ausländischen Werte und Typisierung.

LG;
Greg
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 15707
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon rayspeed » Fr 03 Mai, 2013 10:21

na eben wegen dem pickerl und der blinker - habe auch nicht vor, da sonst gross was umzubauen und das fahrtenbuch ist sowieso ein witz - nach dem hat mich noch nie jemand gefragt...
aber ganz sicher bin ich mir eh noch nicht...
It´s a barrel, not a watch!
Benutzeravatar
rayspeed
Wenigschreiber
 
Beiträge: 242
Registriert: Fr 03 Aug, 2007 12:04
Wohnort: Wien 16

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon Shikamaru » Sa 04 Mai, 2013 10:19

War das mit den Blinkern nicht auch in Österreich irgendwann späte 70er bis Anfang/Mitte 80er? Ich denke mal die Verkehrsrechtler des Automobilclubs deines größten Mißtrauens können da schon weiterhelfen und sonst direkt bei der einzelgenehmigenden Behörde fragen.

Der Jäger und Sammler hat völlig Recht, außer Pickerl nur alle zwei Jahre hast nur Nachteile, alleine die Beschränkung auf 60 Tage und Fahrtenbuch machen die Sache uninteressant.
Shikamaru
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 17 Sep, 2012 11:31

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon rayspeed » Sa 04 Mai, 2013 19:43

Shikamaru hat geschrieben:alleine die Beschränkung auf 60 Tage und Fahrtenbuch machen die Sache uninteressant.


wie oben geschrieben: das interessiert in der praxis doch niemanden....
It´s a barrel, not a watch!
Benutzeravatar
rayspeed
Wenigschreiber
 
Beiträge: 242
Registriert: Fr 03 Aug, 2007 12:04
Wohnort: Wien 16

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon motorang » Sa 04 Mai, 2013 20:07

Jetzt (noch) nicht.

Bei einer "Aktion scharf" eventuell schon, zumindest auf Besucherparkplätzen von einschlägigen Messen und Veranstaltungen wird sowas kontrolliert hört man.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18642
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon KNEPTA » Sa 04 Mai, 2013 23:18

motorang hat geschrieben:Jetzt (noch) nicht.

Bei einer "Aktion scharf" eventuell schon, zumindest auf Besucherparkplätzen von einschlägigen Messen und Veranstaltungen wird sowas kontrolliert hört man.

Gryße!
Andreas, der motorang


Beim Velosolex hab ich auch die 60 Tage drauf. Hahahaha. Kein Tacho.....Schwachsinn kwasi...

Uwe
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 12618
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon Maybach » So 05 Mai, 2013 07:45

Also,
ich habe auf der schwarzen XS auch den Oldtimer-Status mit den 60 Tagen. Auch bei meinen rd 15000 km pro Jahr ist das kein Problem, allerdings fahre ich auch nicht das ganze Jahr.
Und Frage am Rande: hat man bei irgendeinem "Fahrtenbuch-Geschädigten" das schon mal kontrolliert?

Gruß

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 6107
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon AIAndy » Mo 06 Mai, 2013 06:39

Bei meinem ersten "Oldy" hab ich mir so ein Fahrtenbuch beschafft. Das war so vor 7-8 Jahren. Bis heute keine einzige Kontrolle. Hätte jetzt aber auch Stress da etwas nachzuschreiben..... :roll:
Hab auch für 3 Oldies nur ein Fahrtenbuch....... :smt004
Das Leben ist zu kurz um TÜV geprüfte Motorräder zu fahren!
Benutzeravatar
AIAndy
ehemals Atisgrub
 
Beiträge: 3123
Registriert: Di 14 Jun, 2005 08:19
Wohnort: Weisskirchen OÖ

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon rayspeed » Di 11 Jun, 2013 10:29

gestern war ich erfolgreich in st. pölten typisieren.
"historisch" wurde mir wg. stahlflex verwehrt :shock: - gut, dass ich prophylaktisch (weil sowieso viel in der stadt unterwegs) blinker montiert hatte...jetzt läuft sie halt als "normaler" eu-import.
insgesamt aber sehr stressfrei und atmosphärisch angenehm!
leider muss ich noch zum finanzamt dackeln wegen der freischaltung :?
It´s a barrel, not a watch!
Benutzeravatar
rayspeed
Wenigschreiber
 
Beiträge: 242
Registriert: Fr 03 Aug, 2007 12:04
Wohnort: Wien 16

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste