Lenker verformen

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Lenker verformen

Beitragvon fleisspelz » Di 21 Apr, 2009 10:38

Ich würde mir die beiden griffenden an meinem neuen Lenker gerne ein wenig zu mir hin verbiegen. Was meint ihr:
Unmittelbar neben der vorgesehenen neuen Biegung in den Schraubstock einspannen und mit einem gewaltigen Rohr als Hebel kalt verformen, oder lieber mit dem Brenner erhitzen und warm verformen?
..........................
... ich habe beobachtet, dass sogar Menschen, die behaupten, Alles sei vorherbestimmt und wir könnten nichts an unserem Schicksal ändern, rechts und links geschaut haben, bevor sie die Straße überquerten ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22612
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Beitragvon Nanno » Di 21 Apr, 2009 10:53

Definitiv warm, ansonsten hast du von vornherein, schon jede Menge Risse im Material.

Greg
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 15768
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Beitragvon motorang » Di 21 Apr, 2009 11:09

Alu oder Stahl?

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18770
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Beitragvon fleisspelz » Di 21 Apr, 2009 11:15

Es ist ein verchromter Stahllenker mit etwa 1,2 mm Wandstärke den ich an einer Graden auf etwa 150 Grad biegen möchte.
Der Chrom wird in beiden Fällen leiden, das ist mir aber wurscht. Ich tendiere ja gefühlsmässig eher zu kalter Verformung...
..........................
... ich habe beobachtet, dass sogar Menschen, die behaupten, Alles sei vorherbestimmt und wir könnten nichts an unserem Schicksal ändern, rechts und links geschaut haben, bevor sie die Straße überquerten ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22612
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Beitragvon motorang » Di 21 Apr, 2009 11:45

Stahl würd ich auch heiß machen (lassen) ... RICHTIG heiß ... rot.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18770
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Beitragvon Bulldog2011 » Di 21 Apr, 2009 12:21

motorang hat geschrieben:Stahl würd ich auch heiß machen (lassen) ... RICHTIG heiß ... rot.

Gryße!
Andreas, der motorang


Muss da nicht noch Sand in das Rohr gefüllt werden damit es an der Aussenseite der Biegung nicht reisst?
Benutzeravatar
Bulldog2011
Wenigschreiber
 
Beiträge: 846
Registriert: Do 23 Jun, 2005 22:16
Wohnort: Katzenelnbogen, Rhein-Lahn Kreis

Beitragvon fleisspelz » Di 21 Apr, 2009 12:24

Der Sand dient dann eher dazu, dass der Querschnitt näherungsweise rund bleibt. Bei einer Verformung von 180 nach 150 Grad würde ich das aber für übertrieben halten oder?
..........................
... ich habe beobachtet, dass sogar Menschen, die behaupten, Alles sei vorherbestimmt und wir könnten nichts an unserem Schicksal ändern, rechts und links geschaut haben, bevor sie die Straße überquerten ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22612
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Beitragvon Nanno » Di 21 Apr, 2009 12:24

fleisspelz hat geschrieben:Der Sand dient dann eher dazu, dass der Querschnitt näherungsweise rund bleibt. Bei einer Verformung von 180 nach 150 Grad würde ich das aber für übertrieben halten oder?


In dem Fall sollte das erhitzen genau das (auch) verhindern... ein bissl, wird der Lenker trotzdem Wellen schlagen

Greg
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 15768
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Beitragvon kohai » Di 21 Apr, 2009 12:33

ich weiss ned so recht. 30° sind nicht wenig, der könnte knicken bei kaltverformung. heiss genug kriegst ihn nur mit einer schweissflamme.

probiers. schön ist er jedenfalls nicht mehr danach, aber wenn das wurscht ist... und wenn er hin ist, musst eh einen neuen kaufen. nach dem biegen wär ich aber ziemlich kritisch was die stabilität betrifft, ein gebrochener lenker macht beim fahren definitiv wenig spaß. also besser testweise ordentlich dran rumreissen nach dem biegen.

gruß, kohai
kohai
Vielschreiber
 
Beiträge: 1891
Registriert: Mi 01 Apr, 2009 21:10

Beitragvon fleisspelz » Di 21 Apr, 2009 12:42

Wie verformt der Hersteller die Lenker?
..........................
... ich habe beobachtet, dass sogar Menschen, die behaupten, Alles sei vorherbestimmt und wir könnten nichts an unserem Schicksal ändern, rechts und links geschaut haben, bevor sie die Straße überquerten ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22612
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Beitragvon Nanno » Di 21 Apr, 2009 13:02

Mit einer Rohrbiegemaschine.
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 15768
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Beitragvon motorang » Di 21 Apr, 2009 13:02

Ich sag mal: gleichmäßig und kalt mit einer Rohrbiegemaschine über den größtmöglichen Radius, und sicher VOR dem Verchromen etc.

Kann gut sein dass das Zeug durch die Nachbehandlung erst hart wird.

Mir ist mal ein verchromter Fahrradlenker glatt abgebrochen - neben der Klemmung. War nicht lustig. Und der Bruch war recht spröde ...

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18770
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Beitragvon Nutzkrad Treiber » Di 21 Apr, 2009 15:54

ich finde es auch kritisch den lenker zu verformen.

besonders wenn dann noch so rohe gewlt wie im gespannbetrieb angewendet wird.
Benutzeravatar
Nutzkrad Treiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3086
Registriert: Mi 01 Okt, 2008 19:58
Wohnort: Zwischen Rhön und Vogelsberg

Beitragvon mecki » Di 21 Apr, 2009 18:45

Mir ist ein auf meiner Puch montierter Quickly-Lenker nach dem erhitzen so verformbar wie Knetmasse geworden und nie mehr hart.
Benutzeravatar
mecki
verstorben 2013
 
Beiträge: 1200
Registriert: Mi 19 Apr, 2006 08:46
Wohnort: 70499 Stuttgart(Württemberg)

Beitragvon lallemang » Di 21 Apr, 2009 18:48

:? Sicher mächtig biegen ist so 'ne Sache.

Aber Lenkerenden anpassen so bis 15° hab' ich auch schon gemacht :smt102

Ideal find ich 'ne Schreinerwerkbank. Gesamtes Mittelteil mit wenigstens der Hälfte
der aufwärtsgebogenen Partie in den Schraubstock, Meterstück mit passendem
Innendurchmesser über das Ende und mit Kraft und Gefühl. :-D
Der kritische Mittelteil wird dabei null belastet/verformt.
Bei der XT hat sogar der Krom gehalten ;-)

Gry§e Peter
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13839
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Schraubaer 42 und 7 Gäste