Franzosengeschichte TT 2018 - gescheitert bei Admont

Alle Fragen rund um Österreichs zentrales Motorrad-Wintertreffen

Franzosengeschichte TT 2018 - gescheitert bei Admont

Beitragvon motorang » Sa 12 Jan, 2019 14:04

Laurent R. hat mir die Geschichte geschickt, einer der Ducaticlub-Fahrer die da immer mit den Ducatis solo hochkommen.
2018 nicht - und das ist die Geschichte, dankenswerterweise übersetzt vom Lallemang.

WAS FÜR EIN RITT ...

***

Salut Andreas, ich schick' Dir meine Zusammenfassung der Geschichte.

Bis bald, hoff' ich.
Laurent




HIVERNAL TAUERNTREFFEN 2018

Plan: Abfahrt 29 Januar abends
Zurück 9 Februar
  • Jérôme auf 1100 Multitrasda
  • Max auf 750 sport 1990
  • Ich auf meiner 900 S2 Königswelle

Dialog per SMS mit Pierrot, wo ich's nochmal lese hab' ich selbst Schwierigkeiten zu folgen. Nur Mut.

Pierrot "Salut Jungs, Alles im Lot? Es läuft?"

Ich:
"Sag' nichts, das ist ein krasses Jahr, wir sind erst vor zwei Tagen los und ich hab' den Eindruck, das sind zwei Wochen, ein Unsinn nach dem andern. Ich bin heut Nacht um 5Uhr morgens bei Herbert angekommen"


Pierrot:
Das wundert mich jetzt, dass Du Probleme hast, wo Du doch immer so sorgfältig bist. Die Nacht war wohl kurz. Nur Mut an Alle.
Wo seid ihr jetzt? Es läuft?


Ich: Du hättest mitkommen sollen. Zu viel zu erzählen!
Dein Telephon kann Photos?


Pierrot:
Kein Problem, tut.



Ich: Du bist ja high-tech.
Ich hab' das Fahrzeug gewechselt. Ich fahr jetzt Peugeot 206.


Pierrot:
Ist eh zuverlässiger als DUCATI.


Ich: Wo ich jetzt im Auto unterwegs bin, hab' ich Zeit SMS zu schicken.
Hier unsere Chronik bis jetzt:

Mittwochmorgen

Erste Panne bei Jérome in Tours.
4h um die Panne zu finden. Eine Kohlen-Feder hat das Anlassergehäuse berührt. Wir kommen gegen mittag los.
Ich hätt gern mit Photos illustriert. Weiss nicht wie's geht.

Mittwoch 16 Uhr
Zweite Panne bei Montluçon:
Ich hab' zu Jérome und Max gesagt, vorauszufahren, weil die bei einem Freund von Max in der Schweiz schlafen wollten.
Dann ist Eric zu mir gekommen. Ich hab' meine SI angemacht und er hat direkt gesagt "Mach' aus, das ist'n Pleuelschaden".
Er hat seinen Bus geholt, um das Motorrad aufzulesen. Er hat mir seine ST2 geliehen.
Eric hat gemeint "Mach'n Versuch mit meiner ST2, bevor Du losfährst". 1Km weiter hat mich ein Rader geblitzt.
Fing gut an.
Danach haben wir die Kabel, Zigarettensteckdose für's Coyote [Raderwarngerät] und die beheizten Handschuhe an meiner abgebaut. Beim Kabelbinder durchschneiden hab' ich ein Kabel erwischt und wir haben's mit Klebeband geflickt.
Eric fährt mir bis zur ersten Tanke hinterher, falls das Motorrad nicht wieder anspringt. Geht wieder nur mit Überbrücken.
Éric "Besser Du bleibst heut abend und wir wechseln die Batterie" "Nein, nicht nötig, ich komm schon klar"

Nach Moulins fängt das Motorrad mit Aussetzern an. Anfangs hat es viel geregnet und ich denke das ist's. Aber es wird immer schlimmer und ich halte im nächsten Ort, um ein Hotel zu finden. Da hat nichts auf. Es ist 22Uhr und ich fahre weiter. 25Km vor Maçon ist eine Tanke offen 24/24 und das Motorrad geht aus und nicht wieder an. Batterie tot.
Ich bitte jemanden bei der Tankstelle, dass er mich zu einem Hotel in Maçon bringt - am besten nahe bei einem
Motorradladen.

Bevor ich bei Eric los war, hatte ich meine Versicherung angerufen, um sein Motorrad zu versichern. Er ist wie ich bei der MACIF,
wusste aber nicht, ob da sicher ein Schutzbrief dabei war. MACIF wollte nicht auf meinen Namen versichern, da hab' ich gefragt, ob er den Schutzbrief mit drin hat. Er darf das nicht verleihen, haben die geantwortet. Eric hat gemeint, dass das nicht schlimm wär'. Und
auch "Ich benutz die nie. Sind bestimmt 5 Monate, dass die nicht gelaufen ist. Ich werd' sie wohl verkaufen".
"Wenn sie gut läuft, kauf' ich sie vielleicht" hab' ich gesagt.

Max ruft an, sie sind liegengeblieben, Jérome seine springt nicht mehr an und die Drehzahl geht nicht mehr runter.
Ich dachte, die sind vor mir - aber sie sind 70Km hinter mir. Muss also umdreh'n.

Donnerstag

Nach einer Nacht im Hotel laufe ich morgens zu Dafy [~Polo/Louis], so 2,5Km vom Hotel. Erst zu Fuss, dann per Autostop.
Ich kaufe eine Batterie und rufe ein Taxi, fahre zum zum Motorrad bei der Tankstelle (25Km von Maçon). Taxirechnung 45€.
Übrigens hatte ich das Gepäck am Motorrad gelassen und bin nur mit einem Täschchen los. Alles - auch der Coyote - war am Motorrad geblieben, nichtmal abgesperrt, und ich hatte am nächsten Tag alles genauso wieder vorgefunden.

Ich montiere die Batterie und als ich die Zündung einschalte fängt das mächtig zu rauchen an. Eines der Kabel meiner
beheizten Handschuhe hat einen Kurzschluss, den ich wohl beim Ausbau aus meiner 900 S2 verursacht hatte. Ich klemme die Heizhandschuhe ab, danach hab ich keinen Strom mehr. Also hab' ich jemand gebeten, mir mit seinem Auto Starthilfe zu geben. Die Batterie wird nicht geladen (Ladekontrolle an). Regler?
Ich fahre wieder zu Dafy, die nennen mir eine kleine Werkstatt. Die haben keinen Regler. Zwischen 12Uhr und 2Uhr lasse ich die Batterie laden und fahre nach Chalon-sur-Saône. Ich bin um 15Uhr zurück und sie haben das Motorrad untersucht. Es war nicht der Regler, ein Kabel vom Anlasser war verschmort. Sie haben die Kabel isoliert und das Motorrad geht wieder.
Ich fahre 16h30 wieder los von Chalon-sur-Saône, um Max und Jérome wiederzutreffen, die zu Herbert in Bludenz in Österreich gefahren waren.

Ich hab' die richtige Strecke bis Zürich, Luzern genommen, danach fahr ich von der Autobahn runter, um auf der Karte zu gucken und gerate da in eine Polizeikontrolle. Die haben mich wegen Kontrolle Autobahnvignette angehalten. Ich spiele den Unwissenden gespielt -
Risiko von 200SF Geldstrafe - sie glauben mir und empfehlen: "eine bei der nächsten Tankstelle kaufen".
Ich frage nach dem Weg Richtung Innsbruck gefragt "Drehen Sie um Richtung Bern Nord"
OK. Nach 100Km halt ich an und schaue auf der Karte nach. Ich sehe dass ich die A3 nehmen muss.
Ich nehme die A3 und fahre versehentlich 200 km in die falsche Richtung genommen, komme erst in Mulhouse drauf.

Freitag nachts:
Als ich aus einer Tanke fahre, komme ich schäg über den Bordstein mit dem Hinterrad und das wirft mich um am Strassenrand. Ich konnt' das Motorrad nicht aufheben. Ich winke den Autos, aber niemand hält an. Schließlich stelle ich mich auf die Straße und stoppe einen Bus vom Strassendienst. Die Jungs helfen mir, das Motorrad aufzurichten.
Spiegel verdreht aber nicht gebrochen, Seitenverkleidung verkratzt, 'ne Delle im Auspuff und Zündschlossabdeckung gebrochen. Weiter.

Ich halte an einer Tanke, um vollzutanken.
Die ST2 springt nicht mehr an.
Ich finde den Fehler: ein Stecker zwischen Lima und Regler war schlecht verbunden.

Das Motorrad ist springt an. Es ist 1h 30 nachts und ich bin noch 300 km von Herbert in Bludenz weg.

Da reicht es mir - ich sage mir "ich halte unterwegs bei irgendeinem Hotel und leg mich schlafen" . Graue Theorie ...
Schließlich geht um 4h30 morgens, einen Kilometer von Herbert weg, der Motor aus. Davor war 20 km lang die Ladekontrolle an ...
Ich schicke SMS an Herbert und rufe mindestens drei mal bei Jerome an, dann kommen Herbert und Sabine mich holen.
An dem Tag hab' ich 1100 statt 700 Km gemacht.
Ich schlafe gegen 5h30 ein.

Freitag früh
Herbert weckt uns um 8h30, weil arbeiten geht, und wir gehen Motorradbasteln. Wir isolieren abermals Kabel und den Limastecker.

Wir geben mit dem Motorad von Max Starthilfe und fahren los. Ladekontrolle geht aus, sie lädt!
Nach 50Km geht die Leuchte wieder an, die Aussetzer gehen wieder los und ich bleibe in einem grossen zweispurigen Tunnel liegen. Das ist übel. Ich parke das Motorrad so dicht wie möglich am Rand. Grad wo ich bin ist eine Bucht 1m auf 50cm. Da drin geh ich in Deckung und warte.
Autos und Laster rauschen in beiden Richtungen vorbei. Nach 10 min kommt eine Polizeistreife und sperrt eine Fahrtrichtung gesperrt. Ein Polizist gibt mir zu verstehen, das Motorrad aus dem Tunnel rauszuschieben. Er hilft mir beim Schieben, während der andere uns mit dem Wagen Deckung gibt. Ein Schild zeigt 525m bis zum Ausgang.
Der Polizist läuft nicht, der rennt. Nach 100m hab' ich ihm gesagt, er soll den Lenker nehmen und ich schieb' hinten. Er schiebt so schnell, dass ich nicht nachkomme und er mich beim Schieben abhängt! Ich gebe dem Polizeiwagen Zeichen gegeben und steige mit dem Helm auf dem Kopf ein - Max am Tunnelende hat sich fast tot gelacht und hat Photos gemacht.

Wir müssen wieder basteln. Ein Polizist hatte uns gesagt, dass 7 Km weiter ein Motorradladen ist.
Wir schleppen die ST2 mit dem Motorrad von Max zur Werkstatt. Die schauen nach - die Lima ist gegrillt. Ein Ersatzteil gibt es nicht vor Montag. Also ruf' ich die Pannenhilfe an und ich miete ein Auto (den Peugeot 206), um zum Treffen zu fahren.


Pierrot :
Das ist super, bemerkenswerte Irrfahrt, spannender Krimi. Seid Ihr angekommen?


Ich :
Nein, Jerome ist liegengeblieben und die Pannehilfe hat sein Motorrad geholt. Wird sind zu meinem Motorrad zurück.
Max fährt allein heim. Wir treffen uns heut abend im Hotel.


Pierrot :
Ich wünsch Euch viel Glück. Schönen Abend und erhol' Dich.


Ich :
Keine Sorge, die Stimmung hat nicht gelitten. :-D :-D :-D
Bis heut abend.


Pierrot :
Das ist super. Ihr seid Helden.


***

Ich :
Jetzt ist's das Motorrad von Max. Es läuft auf einem Zylinder und bleibt beschleunigt. Hier ist ein Hotel nebenan. Wir machen uns einen gemütlichen Abend und morgen seh'n wir weiter.


Pierrot :
Ihr habt ja so recht. Das Bier scheint ja gut zu sein.


Ich :
Ja, das Erste heut wird gut durchlaufen.
Am Donnerstag beim Losfahren von Ducati Chalon-sur-Saône hab' ich übrigens meinen "Pierrot" gemacht. Ich hab' meine Brille auf's Gepäck gelegt und vergessen sie wieder aufzusetzen. Ich hab's erst nach 30Km gemerkt.


Pierrot :
Wenn ich's recht verstehe, Ihr seid auf dem Rückweg ohne auf dem Treffen gewesen zu sein.


Ich:
Ja, wir haben umgedreht bei Radstadt, als Jerome liegen geblieben ist. Seine Multistrada ist grosse Scheisse. Man kann nichts dran
basteln. Alles voller Elektronik.
Ich hab gestern das Motorrad von Eric gekauft.


Pierrot :
Du ahnst nicht, wie Recht Du hast. Ich hab meine Brille auf das Dach vom Beiwagen gelegt und sie ist runtergefallen und ein Auto
hat sie platt gemacht.
Nach all den Abenteuern, wann glaubt Ihr, dass Ihr ankommt?
Beeindruckend, wie Ducati einem in die Scheisse reitet.


Ich :
Nicht doch, das sind alles Erinnerungen. Wir waren stark gestern. Ich bin noch betrunken. Ist schlimm. Ich muss Jerome zum Flughafen
Salzburg bringen.


Pierrot :
Pass aber auf Dich auf.


Ich :
Ja, Papa. ;-) ;-)
Heut morgen lief das Moped von Max auf einem Zylinder. Wir haben keinen Kerzenschlüssel. Weisst Du, das ist ein 16er. Er hat die Kerze
mit einer Kobizange demontiert. Er hat dabei die Kerze zerbrochen. Danach haben wir's geschafft, die Kerze auszubauen. Letztlich war's
der Vergaser. Wasser im Vergaser. Der Schnee kommt überall rein. Er hat noch 1400Km bis nach hause. Wird er zwei Tage brauchen.


Pierrot :
Er hat vielleicht ein Problem mit dem Gaszug.
Der Krimi geht weiter...
Vergiss nicht, Dein Telephon zu laden!

***

Also seid ihr noch in der Bar, bei dem Tempo kommt Ihr wann?


Ich :
Wir sind am Flughafen. Jerome fliegt Salzburg-London, London-Paris und dann mietet er ein Auto, um heim zu fahren.
Max hat grad angerufen. Das Moped macht Geräusche wie blöd. Er ist nicht sicher, dass er heimkommt.


Pierrot:
Wünsch' ihm viel Glück.


***

Ich :
das ist ein Zirkus. Er ist um 11h von Salzburg los.
Ich glaub', ich schreib einen Artikel im "Echo des Conti".
Ich schick' denen einfach eine Kopie der SMS, die ich Dir schicke :-D :-D :-D

***

Ich hab' Pannendienst gespielt. Eine Dame am Flughafen wusste nicht, wie sie zu ihrer Tochter kommt, die 70Km weiter Ferien macht.
Ich führ' sie, sie fährt mit ihrem Auto hinterher. Jaja, Vorsicht. Ich hör' Deine Gedanken. Sie ist 71 Jahre alt.


Pierrot:
Dich hält nichts auf. (Du musst Dir halt die Tochter anschauen) Wo seid Ihr jetzt, Österreich oder Schweiz?



Ich :
Ich verlass grad Salzburg. Super Landschaft.


Pierrot:
Was ist aus Max und Jerome geworden?


Ich:
Jerome ist im Flugzeug los. Max fährt mit dem Motorrad heim. Er ist um 11h in Salzburg los.

***

Es ist geschafft. Ich hab' die Dame abgeliefert. Bin auf dem Weg zur Werkstatt in Landeck, wo mein Motorrad steht. Das muss so 70Km nach Innsbruck sein Richtung Schweiz.


Pierrot:
Sie ist doch kaputt? Wie kommst Du heim?


Ich:
Ich wart bis morgen, um zu wissen, bis wann die Lima kommt. Wenn sie's Montag oder Dienstag reparieren können, fahr'
ich mit dem Motorrad zurück.


Pierrot:
Zum Glück ist Dein Cheff cool.


***

Ich:
Was man nicht alles in Österreich sieht ... (schicke ein Bild von einer Pferdekutsche.)


Pierrot:
Leih Dir sein Perd aus. Ist schneller wie 'ne Ducati.


***

Ich:
Samstag 20h.
Max nervt, schickt keine Nachricht, ich weiss nicht, wo er angekommen ist.

***

Samstag Mitternacht:
Hab' Nachricht von Max, Kopie von Nachricht Cecile: Max ist in Stuttgart und hat keinen Empfang.
Er hat den hinteren Kabelbaum gelyncht, vorn den Beginn eines Kabelbrands und, wenn es regnet, nur noch einen Zylinder.
Zumindest ist er nicht ganz allein. Er ist mit Abel, einem Gespannfahrer, ungefähr 50 den Du kennst und der Dir seine Bettdecke
geliehen hat auf 'nem Wintertreffen. Sie fahren zusammen zurück nach Frankreich. Er ist aus Nancy.

***

9h Sonntag.
Nachricht von Max. Er ist immer noch in Stuttgart. Die Limakabel haben Feuer gefangen. Er hat's repariert,
aber das Motorad läuft nicht, wenn's regnet oder schneit. Ne Ducati ist nicht dicht.

Ich bin so 150 km von meinem Motorrad weg.

Ich hab' die Dame vom Flughafen vergessen, der ich geholfen hab'. Sie hat mir ihre Karte gegeben.
Sie hat mir gesagt, sie hätte ein Haus in Lissabon und wenn ich wollte würd' sie mir's leihen.
Später im Auto hab' ich gesehen, dass sie De Radiguès heisst. Bei ihr im Ort angekommen hat sie mir ein Glas angeboten.
"Sie haben den selben Namen wie ein Motorrad Rennfahrer" "Ja, ich hab' mit ihm vor einiger Zeit gegessen" Ist ein Freund
der Familie.


Pierot:
Du schaffst Dir ja super Beziehungen...


***

Ich:
Max hat mich angerufen. Er ist auf der Autobahn in Deutschland. Er hat kein Internet. Ich werd' die Strecke nachsehen.
Er fährt scheint's in der falschen Richtung :lol: .


Pierrot:
Ihr seid immer noch die Stärksten. Er hat's geschaft, sein Moped zu reparieren?


Ich:
Er hat die Kabel isoliert gestern abend und in der Nacht.


Pierrot:
Was meint er, wann er ankommt?


Ich:
Er hat mich grad angerufen. Er ist auf dem richtigen Weg, aber das Motorrad vibiert überall. Er kann so 110, 120 fahren.
Er denkt, die Kurbelwellenlager haben aufgegeben.


Pierrot:
Der Ärger geht weiter...


Ich:
du kapierst das nicht, das gibt Erinnerungen. Ich hab' ihm eine Nachricht geschickt, um ihm zu sagen, er würde besser anhalten, er wird
alles kaputt machen.


Pierrot:
Seh' ich auch so.


Ich:
Ich fahr' auf kleinen Straßen spazieren. Ist super schön.


Pierrot:
Les' ihn doch mit deinem Auto auf?


Ich:
Ich hoffe sehr, mit meinem neuen Motorrad heimzufahren. :-D


Pierrot:
Immer der Optimist...


***

Ich:
Ich hab' noch eine Geschichte vergessen, als ich im Tunnel liegengeblieben bin, nachdem wir mit dem Motorrad vom Max meine Batterie geladen haben, hat der Polizist uns gesagt, da§ in 5 - 6Km eine Werkstatt ist, und wir haben gesehen, daß man die erste Ausfahrt nehmen muss, um zur Werkstatt zu kommen.
Ich, sobald das Motorrad angesprungen ist, bin losgeschossen und Jerome hinterher und Max hat die Ausfahrt verpasst. Er hat gewendet,
über die durchgezogene Mittellinie, genau, wo die Poliziten waren. Er wurde gestoppt und hat 35€ bezahlt :ugly:


***

Montag:
Bei mir läuft's. Ich bin beim Motorrad und sie kriegen das Teil Dienstag am Mittag, normalerweise ist das Motorrad morgen um 15h
bereit. Die Pannehilfe zahlt mir das Hotel und ich warte, um dann mit dem Motorrad heimzufahren. :-D :-D

***

Ich:
Die Pannehilfe hat mir ein Luxushotel bezahlt. Grosse Klasse :smt023
Mir, mit den grossen Stiefeln und der Lederlatzhose, grosse Klasse.

***

(Ich schicke Pierrot ein Bild vom Kabelbaum von Max)
Ich versteh' nicht, wie sein Motorrad überhaupt noch laufen kann. Ducati scheint ja doch solide?


Pierrot:
Eure Reise wird 1A ausgehen.


Ich:
Ich weiss nicht. Wird man sehen, wenn alle daheim sind.


Pierrot:
Genau.


***


Ich:
Im Hotel ist Sauna und Hamam und man kann sich massieren lassen. Das probier ich :-) :-) .


Pierrot:
Recht hast Du, wird Dir guttun. Nimm's mit.


***

Ich:
Ich sitz' im Bademantel an der Bar und trink' ein Bier. Vom Hotel hat man mir eine Badehose geliehen. Um 18h hab' ich Termin für eine
Massage. Ist das Leben nicht fein? :-D :-D


Pierrot:
Bleib' dabei und ändere bloß nichts :-D :-D


***

Montag 22h30.
Max ist grad heimgekommen. Ich werd' der Letzte sein. Ich kann ja nicht mein Motorrad abholen und dann die 1400 Km am Stück runterreissen. Sieht so aus, als wär' in Frankreich ein Schexxxwetter. Ist noch nicht vorbei.

***

Mittwoch 11h
Sie haben die Lichtmaschine gekriegt, sind dabei zu reparieren. Ich hab' grad gesehen, da§ der Kettensatz auch fast hinüber ist


Pierrot:
Der IST ziemlich beieinander. Du hast noch wieviel Kilometer? Noch ist etwas Leben in ihm.


Ich:
Wird müssen, es blieben noch 1400Km. Ich fahr' über Italien heim, da komm' ich weiter unten in Frankreich an.


***

Ich:
Alles ist gut, Motorrad läuft und läd, der Regler ist nicht hin. Ich lad' meine Sachen und mach mich auf zu neuen Abenteuern. :-D :smt023
Heut morgen hatt' ich um 10h30 Schwimmen und jetzt Motorrad :-D :smt023

***

Ich glaub', ich bin grad da über die Grenze, wo wir mal zusammen drüber sind und gefragt haben, wo man was essen kann. Wir waren im
Schlafsaal der Grenzer, das ist lang her. Jetzt beim Losfahren hab' ich Richtung Bregenz genommen und dann CH. Ich bin auf einer Landstraße, es ist super schön und die Sonne ist da. Ich bin Richtung St. Moritz unterwegs. An der Tankstelle haben sie mir gesagt,
ich bin Richtung Italien. Am Motorrad tut nur noch das Standlicht. Vorhin bin ich in einen Tunnel mit einer Kurve drin. Ich muß eine
Birne finden. Ich hab' welche dabei, sind aber die falschen.


Pierrot:
Du bist in Frankreich angekommen? Komisch, dass Du weder Auf- noch Abblendlicht hast. Ist âusserst selten, dass die beide zusammen
durchbrennen.


Ich:
Nein, schon auf der Hinfahrt ist das Abblendlicht durchgebrannt und seither fahr' ich voll aufgeblendet.
Ich hab' die Route 180 genoimmen und jetzt bin ich bei der 27 Richtung St. Moritz und fahr' dann runter nach Italien.

***

Beim Losfahren von der Tanke hab' ich wieder meinen "Pierrot" gemacht. Meine zweite Brille. Hatte sie hinten auf dem Sack gelassen.
Bin nicht zurückgefahren. Ich hab' an einer VW-Werkstatt gehalten um eine Glühbirne zu kaufen. Das ist grosser Mist, das da drunter zu demontieren. Ich hab' die Aufblendbirne rausgekriegt, ohne Brille echt nervig. Ich hab' den Mechaniker gebeten, sie einzubauen. Er
hat's nicht geschafft. Ich hab's wieder probiert und mir ist die Feder von der Birne in den Scheinwerfer gefallen. Die Birne tut
trotzdem. Nur wenn sie wackelt, geht's Licht aus.

***

Ich hab' in einem Hotel in Chiavenna Italien halt gemacht. Vorher die Pässe mit ihren Sepentinen waren heiss. Wenn du oben bist,
sieht es aus wie eine grosse Schlange. Enge Kurven, den Lenker am Anschlag, um rum zu kommen. Ich hab' keine Bremse mehr hinten und
ich kann kaum mit dem Motor bremsen wegen dem kaputten Kettenkit. Ich hab' mehrfach leichtes Rutschen vorn gespürt, sanft auf der
Bremse. Da darf man nicht zu sehr Rennfahrer spielen.

***

Ich bin Brille Nummer 3 kaufen gegangen. Das sollte gut für Dich sein. Ich hab' den Beleg und kann sie Dir verkaufen. ;-)


Pierrot:
Mach' Dir mal keine Sorgen mit der Brille, die brauchst Du noch. Du wirst langsam alt. Spiel' nicht zu sehr Rennfahrer.
Offenbar taugt das nicht.


***

Ich:
Es ist super schön hier mit den Schneewänden auf beiden Seiten.

***

Ich hab' fertig gebastelt. Es ist mir gelungen mit einen Kabelbinder die Birne zu blokieren. Aber die Kette ist tot und ich hab'
das Werkzeug nicht, um sie zu spannen. Ich werd' wohl morgen Halt machen und den Kettenkit in Italien wechseln. Ich hoff' Ende der
Woche heim zu kommen. :omg:


Pierrot:
Viel Glück. Kopf hoch! Nach all den Reparaturen wird das klappen.


Ich:
Keine Angst, die Moral ist gut. Es braucht mehr, um mich zu entmutigen. :-D :smt023


Pierrot:
Ich zweifle nicht dran.


***

Ich:
Ich hab' noch 1200Km zu machen.


Pierrot:
Es geht vorwärts. Gute Nacht.


***

Ich:
Wo ich gerade auf der Karte guck', ich war nur 26Km vom Tauerntreffen Kettenanlegeplatz weg, als ich umgedreht hab, um die Jungs wiederzufinden. Schön doof. Besser, man bleibt auf dem Rückweg liegen. :-)


Pierrot:
Du hättest ja auch den 206'er unten stehen lassen können und zu Fuss oder mit einem Gespannfahrer hochkönnen?


Ich:
Du hast Recht, ich hätt' sie mit ihrem Mist alleine lassen sollen :ugly:
Aber mit wem hâtte ich denn da dann abends feiern sollen? :gruebel:



Pierrot:
Da vertrau ich Dir.


Ich:
Ich hab' die Strecke auf der Karte markiert für nächstes Jahr. Wenn Du willst, Du könntest mit Deiner Triumph kommen :-D :smt023


Pierrot:
Ich komm' mit Dir, wenn Du auch eine verlässliches Moped hast (Triumph).


Ich:
Zu spät, die Marke zu wechseln, Ducati youpi. Warst Du das nicht, der mir das Photo von der Tabelle mit der Frage von JP Foucault?
"Deine Ducati ist : ausgefallen : in der Werkstatt : zerlegt :" ich komm nicht mehr auf die vierte Möglichkeit. Ich muss aufhören
Dir SMS zu schreiben. Es ist spät und morgen musst Du früh aufstehen. Du, der nichts zu tun hat. :-D :-D Ich muss zurück, um Beiträge
in die Rentenkasse zu zahlen :ugly:


Pierrot:
Ich hab' Dir das Photo nicht geschickt. Also heut machst Du richtig Strecke?


Ich:
Keine Vorhersagen. Die Kette ist sehr locker. Meinen Engländer hab' ich Max gegeben. Wär eh viel zu klein gewesen.
Die Radmutter hinten ist 30. Ich hab' nachgespannt, indem ich die Spannschrauben angeknallt hab'. Das tut. Die Kette darf nicht reissen.

Ich halt' vielleicht da, wo ich letztes Jahr die Kette der Pantah gewechselt hab', bei Turin. Ich guck im Internet.


Pierrot:
Ist vielleicht vernünftiger, aber Du wirst Zeit verlieren. (Das drückt den Schnitt)


***

Ich:
Ich hab' die Adresse von dem Mechaniker wiedergefunden. Hab' mich erinnert, da§ ich die Rechnung in einer Tasche bei mir hatte.
Er ist in der Nähe von Venedig, 300Km von hier. Ist nicht meine Strecke.


Pierrot:
Musst wohl mit dem alten Kettenkit klarkommen. Du kannst ja vielleicht bei einem Mechaniker halten, die Kette spannen.


Ich:
Ich werd' versuchen einen Laden wie Dafy zu finden, bevor ich in Italien die Autobahn nehme.


Pierrot:
Viel Glück.


***

Ich:
Ich bin jetzt bei einem ScheixxLaden gelandet. Würde 3 Tage dauern um einen Kettenkit zu kriegen. Nicht mal *EINE* Ersatzkette lagernd. "Vertragshändler Ducati" in LECCO, ist denen völlig egal.

***

Ich bin vor dem Tunnel von Fréjus, die Kette hält anscheinend durch. Auf der Autobahn in Italien Tempo 160/170 auf dem Coyote, die Hand an der Kupplung, falls ... Ich werd' sie schmieren und etwas nachspannen.

***

Ich hab' die Kette an der Tanke gespannt, sie haben mir einen 30'er Schlüssel geliehen.

***

Ich bin grad bei Modane, wo wir morgens die Kerzen warm gemacht haben vor dem Start. Falls ich liegen bleib', hast Du die Adresse,
mich zu retten :omg: :-D


Pierrot:
Prima, Du wirst fahren können. Das gibt Strecke.
Ich muss die Nummer von dem Mensch haben. Das ist in St Jean oder St Michel de Maurienne.


***

Ich:
Ich bin hinter Chambéry, es ist kalt, es regnet ein bisschen.
Ich hab' einen Freund, der bei Clermont-Ferrand wohnt, angerufen, um bei ihm zu übernachten, aber er fährt heut abend nach Bordeaux.


Pierrot:
Hier ist's auch kalt. Heut morgen hat's geschneit und das taut.


***

Ich:
Es friert. Der Regen gefriert auf dem Visier.


Pierrot:
Du hast ein Hotel gefunden?


Ich:
Nein, ich versuch' einen anderen Freund anzurufen. Billy, den ich auf dem Millesvaches oder auf den Rennstrecken sehe. Seine Tochter
fährt Rennen auf Ducati.



Pierrot:
Viel Glück.


***

Ich:
Hat geklappt. Er hat zurückgerufen. Er wohnt bei Clermont-Ferrand, ich hab' noch 165Km.



Pierrot:
OK. Ungefähr knapp 2 Stunden.


**

Ich:
Ich bin bei Billy, die Strassen waren schlimm.


Pierrot:
Ich wünsch' Dir 'ne gute Nacht.


Ich:
Wir sind gerade am Apero und dann wird gegessen :smt023


Pierrot:
Ihr liebt das, flüssige Pastete literweise :angel: :angel: .


***

Ich:
Salut Dicker. Ich fahr nach Montluçon zu Éric, um die Kette zu wechseln. Das Motorrad hat ja noch Garantie.
Ich hab' einen Kumpel gefunden, der mir den Motor der 900'er macht. Er hat nur keinen Platz für das Motorrad. Ich muß den Motor
ausbauen. Mach' ich heut nachmitag bei Eric gleich mit :smt023

Es ist noch nicht vorbei, ich komm' wohl erst morgen heim.


Pierrot:
Du bist Dir sicher? Bei dem Tempo sag' lieber nächste Woche.


***

Ich:
Ich bin bei Eric angekommen. Wir stehen grad vom Tisch auf. Er hat mich in der Werkstatt untergebracht und er hat die Ölheizung
angeworfen. Königlich.


Pierrot:
Jetzt musst Du nur noch arbeiten.


***

Ich:
Mir geht's gut.


Pierrot:
Du hast noch nicht angefangen? Was soll das?


Ich:
Man rege sich nicht auf :smt005


Pierrot:
Das seh' ich.


***

Ich:
Es ist noch nicht vorbei. Als ich gegen das Hinterrad getreten hab', um das Rad vor zu schieben, um die Kette wieder zu montieren,
ist eine Mutter von einem Motorhaltebolzen zerbrochen. Bizarr.
Zum Glück ist das hier passiert, stell' Dir vor unterwegs.
Der Bolzen ist auf halbem Weg blockiert. Wir haben eine Kugel zwischen den alten und neuen Bolzen getan und die Kugel klemmt in
der Mitte der Bohrung.


Pierrot:
Du hast Brandschäden in der Versicherung. Zünd' sie an.


Ich:
Langsam, ich hab' sie ja noch nicht bezahlt :-D


***

Pierrot:
Du hast ein schlaues System gefunden, Dein Moped aufzubocken. ⚠(photos)


Ich:
Ja, kein Problem, der Bolzen ist gewechselt.


Pierrot:
Der Motor sollte dann jetzt rausgeh'n.


Ich:
Das ist an der ST2


Pierrot:
OK.


***

Ich:
Wir ziehen gerade den vorderen Zylinderkopf, um zu sehen, ob's ein Pleuelschaden ist.


Pierrot:
Wo Du schon da dran bist, wirst Du sie auch gleich reparieren?


***

Ich:
Eric hat das heute im Briefkasten gefunden (photos)
Ich hab' zwei Knollen am 31 Januar. Einen um 17h06 : 80 statt 70 und der andere um 20h26 : 108 statt 90.
Für den zweiten hatt' ich den Coyote.


Pierrot:
Du wirst immer besser, man kann sich auf Dich verlassen. Mit etwas Glück kommt da noch mehr.
Letzendlich kann der Coyote auch nicht alles.


Ich:
Man kann heute niemanden mehr vertrauen :omg:


Pierrot:
Man braucht bloß das Tempolimit einhalten. Wer will, der kann.


Ich:
Ich pass immer auf :-D


Pierrot:
Hab' ich nie bezweifelt :angel:


***

Ich:
Ich bin in Chitray. Es schneit und das Motorrad läuft auf einem Zylinder.
Ich suche einen guten Freund, der einen Knollen übernimmt.
Ich hab' an einen gewissen Pierrot gedacht. Kennst Du den? :-D
Ich hab' in einer Bar/Restaurant aus einem anderen Zeitalter Pause gemacht. Ich hab' ein Flaschenbier bestellt (ein 1664). Das muss sehr
alt gewesen sein und abgelaufen, Klogeschmack. Ich hab's dem Barman, ein Alter mit mindestens 70, gesagt. Er hat mir ein Heineken gegeben.
Aus einem 5 Liter Fässchen. Ist besser. Ich werd' was essen. Ich hoff' das Essen ist besser als das 1664. :ugly:


***

Pierrot:
Vertrau Deinen Freunden. Du kommst wann an?


Ich:
Essen ist durch, ich trink meinen lauwarmen Kaffee. Ich lass das Motorrad warmlaufen. Läuft auf beiden Zylindern. Es schneit.



Pierrot:
Du bist immunisiert?


***

Ich:
Ich bin grad daheim angekommen :check:
Bis vor Poitiers hat es geschneit. Das Motorrad lief auf einem Zylinder. Nach 10Km lief es wieder.
Ich hab' an der Tanke Leclerc Parthenay gehalten. Ich hab' eine Warnung meiner Bank erhalten. Abbuchung von 720€


Pierrot:
Das ist die Summe der Kosten für das Treffen?


Ich:
Nein, das ist die Tanke. Ich hab' für 23€ getankt. Ich hab' Leclerc angerufen. Die haben mir gesagt, das wäre ein Problem mit der LKW-Zapfsäule und würde in 48h zurücküberwiesen.


Pierrot:
Laurent, das ist die Heimkehr des Soldaten :wink:


Ich:
Ich werd' versuchen, es besser als Du zu machen :-D


Pierrot:
Drecksack.


***

Ich:
Ich bin mitten im Motorradwaschen. Ich hab ungefâhr (kein Zähler auf der S2) 480Km Nantes/Montluçon, 950Km mit dem 206, 2850Km mit der ST2 :smt023


Pierrot:
Also hast Du grob 4300Km statt 3000Km gemacht. Wenn man liebt, zählt man nicht.


Ich:
Stell Bier kalt, ich komme! :dance00:
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 19378
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Franzosengeschichte TT 2018 - gescheitert bei Admont

Beitragvon Bernhard S. » Sa 12 Jan, 2019 14:41

Und damit war noch nicht Schluss!
Laurent hat mir Ende September geschrieben, dass er im März beim Start zu einem Club-Rennen gestürzt und mit dem Kopf voraus unter eine nachfolgende Norton gefallen ist.
Der ist wohl voll über ihn gefahren. Dabei ist sein Helm geplatzt und ein Schulterblatt gebrochen.
Danach hatte er wochenlang Probleme mit Gleichgewichtsstörungen und grosser Müdigkeit.
Nach mehreren CT hat ihm wohl ein Neurochirurg mehrere Blutgerinsel aus dem Kopf entfernt und im September kam er langsam wieder ins Lot.

Grysse Bernhard
Bernhard S.
Vielschreiber
 
Beiträge: 3243
Registriert: Mo 12 Mai, 2008 08:49
Wohnort: Chiemgau

Re: Franzosengeschichte TT 2018 - gescheitert bei Admont

Beitragvon Dreckbratze » Sa 12 Jan, 2019 14:46

weia :shock: für so eine gewalttour aber dürftig ausgestattet. kette spannen oder kerze wechseln sollte schon machbar sein.
1100km an einem tag sind im sommer schon anstrengend, im winter bin ich ja schon nach den 1300km in (4!) tagen gerichtet.
hut ab vor der zähigkeit und dem bleibenden optimismus :smt023
26 km vorm TT umgekehrt :omg:
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 13557
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Franzosengeschichte TT 2018 - gescheitert bei Admont

Beitragvon motorang » Sa 12 Jan, 2019 15:10

Dreckbratze hat geschrieben:weia :shock: für so eine gewalttour aber dürftig ausgestattet. kette spannen oder kerze wechseln sollte schon machbar sein.
1100km an einem tag sind im sommer schon anstrengend, im winter bin ich ja schon nach den 1300km in (4!) tagen gerichtet.
hut ab vor der zähigkeit und dem bleibenden optimismus :smt023
26 km vorm TT umgekehrt :omg:


Für sein Originalmopped war er das wohl auch, aber er hatte ja eine Ersatzducati unterm Hintern ...

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 19378
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Franzosengeschichte TT 2018 - gescheitert bei Admont

Beitragvon lallemang » Sa 12 Jan, 2019 16:21

Die Ersatzducati ist ja dann auch ausgefallen und in der Werkstatt 50Km hinter Bludenz geblieben.
Danach war's der 206'er Richtung TT.

Oberchaos :roll:
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 14549
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Franzosengeschichte TT 2018 - gescheitert bei Admont

Beitragvon motorang » Sa 12 Jan, 2019 17:07

lallemang hat geschrieben:Die Ersatzducati ist ja dann auch ausgefallen und in der Werkstatt 50Km hinter Bludenz geblieben.
Danach war's der 206'er Richtung TT.

Oberchaos :roll:


Ja, aber die hat er für die Heimreise ja wieder hingekriegt :D
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 19378
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Franzosengeschichte TT 2018 - gescheitert bei Admont

Beitragvon Puki » Sa 12 Jan, 2019 20:42

Ich :
Nicht doch, das sind alles Erinnerungen. :-D

Wahnsinnsgeschichte, aber auf manche Erinnerungen könnte man sicher gut verzichten :omg:


Gruß, Simon
Puki
Wenigschreiber
 
Beiträge: 281
Registriert: Sa 15 Aug, 2015 22:04

Re: Franzosengeschichte TT 2018 - gescheitert bei Admont

Beitragvon altf4 » So 13 Jan, 2019 00:09

bei der vorfete zur draqon rally hab ich ein paar franzoesische urviecher dieser art erleben duerfen.
deren lebensfreude war ansteckend. :rofl:

respekt.

g max ~:)
"Irgendwann isch se soa liadrig, dass se nemme verreggd!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 6942
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Re: Franzosengeschichte TT 2018 - gescheitert bei Admont

Beitragvon Falk » Mo 14 Jan, 2019 10:58

Auch von mir den absoluten Respekt für seinen Optimismus und sein Durchhaltevermögen! :smt023 :smt023 :smt023


Falk
Falk
Wenigschreiber
 
Beiträge: 449
Registriert: Mo 24 Okt, 2005 23:37
Wohnort: Erlangen

Re: Franzosengeschichte TT 2018 - gescheitert bei Admont

Beitragvon engel » Mo 14 Jan, 2019 13:25

Ein paar Bilder dazu wäre Weltklasse.
..wir haben vor Jahren Kroaten an der Tanke in Trieben getroffen, die auch zurückgefahren sind..
Vive la France
engel
Ganz neu
 
Beiträge: 90
Registriert: Do 09 Nov, 2006 13:48
Wohnort: Köln


Zurück zu Tauerntreffen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste