Anratung für die Größe eines Lastenboots

Camping, Kocherei, Fotografieren, Navigation etc.

Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon Gustav » Do 06 Mai, 2021 06:57

Hat sich die Packliste (als Empfehlung) weiterentwickelt?
Hätte gern mal eine Anratung für die Größe eines Lastenboot.
Bin noch nicht ganz so weit, aber Beschaffung dauert ja was.
Bilder wären schön vom Reinwerfen der Klüngel in das Boot. Hätte gern ein Behälter der nicht zu lang und nicht zu hoch ist. Lang nur bis Beginn zur Vorderadschwinge — möchte sehen wo ich reinfahre.
Max Überhang vom Boot am Ende des Beiwagenrahmen ? Dranklatschung eines Kanister— drin/ draußen/ vorn/hinten? Material— Alu pur ist dreckig, Beschichtung nötig, Klempterkiste zu klein und nur Verkaufslackierung, Blaue Tonne— fügen zweier Tonnen mit Heißluft , Streugutkiste GFK kostet nix von der Straße :-D Plattform und Plane oder Sack, offener Trog, Deckel oder Plane drauf. Wenn Trog dann ganz wichtig ist aber eine Beschriftung— die in Belgien haben immer so schöne Schriftzüge auf den LKW—Türen.
Man will ja auch bei einer Panne gut dastehen.

Gustav
Gustav
Wenigschreiber
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 13 Jul, 2017 15:05

Re: Motorangs Packordnung (länglich)

Beitragvon motorang » Do 06 Mai, 2021 06:59

Nein, Packliste ist gleich geblieben. Aber nicht unbedingt fürs Gespann gedacht.
Dein Thema ist ja ganz anders, ich trenn das mal ab ...

Gryße!
Andreas, der motorang
-------------------
Je weniger sich an die Regeln halten, umso länger dauert die Scheiße.
Je weniger sich impfen lassen, umso länger dauert die Scheiße.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21676
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon motorang » Do 06 Mai, 2021 07:13

Ich denk mal mit:
was ist der Haupteinsatzzweck?

Camping in Komfort für 2 Personen ist was anderes als ein Wochenendtrip zu einem Wintertreffen oder "ich will da einfach keinen mitnehmen müssen".

Bei Winterbetrieb: wasserdicht, dampfstrahlbar, mit einem sauberen Abteil und einem schnell zugänglichen Dreckabteil wo man schnell mal Schneeketten oder nasse Gurte oder ähnliches verstauen kann. Ich finde es angenehm den gesamten Stauraum nach oben öffnen zu können (Übersicht). Länge nach maximal größtem Gegenstand bemessen (bei mir Sonnenschirm, Tarpstangen, Feldbett ...). Höhe nach (mindestens) 2-Liter-Petflasche oder was halt reinsoll, Zeltheizer etc.

Meine Lösung hab ich vom Albert abgeschaut und besteht aus einem Zwischenrahmen (inzwischen mit umlaufendem Rand) und reingesetzten Baumarkt-Alukisten übelster Sorte.

Siehe Tauerntreffen-Berichte, auch für Anregungen vieler anderer Kollegen.

Die Berichte sind alle in der unteren Hälfte der TT-Heimseite verlinkt:
https://www.motorang.com/tauerntreffen/index.htm

Das ist vor der Anreise zum Sölktreffen:
Bild

Nach Abnahme beider Kisten hab ich eine Plattform zum Transport von Langholz oder dergleichen.

Gryße!
Andreas, der motorang
-------------------
Je weniger sich an die Regeln halten, umso länger dauert die Scheiße.
Je weniger sich impfen lassen, umso länger dauert die Scheiße.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21676
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon Gustav » Do 06 Mai, 2021 07:48

Danke für erste Anratung.
Als Anfänger erstmal Lastenboot. Personenschäden braucht keiner.
Länge — kurzer Überhang wegen nicht aufsetzender Bootsnase—Entlastung Hinterrad.
Gerümpel für das Jahr ohne Winter.erstmal. Rundzelt, Sonnenschirm, Tisch,Stuhl, großer Geniol—Kocher— Kocher und Heizung, Verzurren für das dann noch kurzfristig beschaffte Faltkanu/Kajak, Angelrute und Schinkennudeln. Werkzeug, Ersatzteile damit man anderen helfen kann.
So der Plan.
Gustav
Wenigschreiber
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 13 Jul, 2017 15:05

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon fleisspelz » Do 06 Mai, 2021 08:25

Ich kann das IZH Sputnik 3 Boot sehr emphehlen. Das ist ein Blechboot und die gelungenste Symbiose aus Lasten- und Personenboot, die ich kenne.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
..........................
There's a crack in everything - that's where the light gets in.
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 23841
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon Gustav » Do 06 Mai, 2021 09:40

Ich habe einen IZH—Rahmen. Der gefällt mir für später. Muß der Weg? Habe mir schon einen gezimmerten Endurorahmen geschachert für den Start. Alles Einzelstücke zum basteln. Habe noch ein MZ Boot, MZ Überschlagsboot. Für den ersten Start zu lang.
So eine große Zargesbox wie vom butzehund war mir nicht so elegant. Wie schon geschrieben, im Stand / bei Panne will man ja auch gut aussehen.
Gustav
Wenigschreiber
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 13 Jul, 2017 15:05

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon Nanno » Do 06 Mai, 2021 09:43

DAS ist in der Tat mehr als nur ein bissl g'schickt.
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 17393
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon andi » Do 06 Mai, 2021 11:11

Ja die sind toll, bekommt man halt nicht so oft
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4585
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon Boscho » Do 06 Mai, 2021 11:37

Der Lastenbeiwagen aus gleicher Produktion wirkt auch nicht dumm: https://cx500.waldow.com/info/beiwagen/ ... hz-sputnik (etwas scrollen).
Geduld ist der Schlüssel zur Freude. (Ägyptisches Sprichwort)
Benutzeravatar
Boscho
Vielschreiber
 
Beiträge: 7852
Registriert: Di 15 Mai, 2012 00:50
Wohnort: Oberschwaben

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon Gustav » Do 06 Mai, 2021 12:27

Find ich gut. Habe ich gelesen vom Güllpumpengespann.
Habe den Bericht von der MZ mit Lastenboot aus der Türkei /Ankara gelesen.
Ist ja nur Wellblech mit Rand, Geländer und Klappen. erinnert mich immer an die geile französische Pommesbude von "Zitröhn":-D
Lastenboot/ Plattform offen oder nicht? Steib Nachbau als Lastenboot aus Belgien in GFK 2x 1/2 Teile Rohlinge ist viel Arbeit.
Lang oder kurz? Kippschutz-kurz oder lang für Blockhaushölzer?
Gustav
Wenigschreiber
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 13 Jul, 2017 15:05

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon nattes » Do 06 Mai, 2021 13:10

Meine wichtigste Erfahrung aus bisher 7 Lastenbooten:

Egal wie groß es ist, es wird immer voll. :-D

Meine ideale Länge ist 160cm. Da bekomme ich meine längsten Ausrüstungteile rein und noch eine kleine Normkiste dahinter. Ich nutze nur noch weitestgehend Dichte (Boote) Kisten und schnalle möglichst wenig oben drauf. Bei anhaltendem Schlechtwetter sind nasse und schmutzige Packsäcke im Zimmer oder Zelt ein echtes Ärgernis.
Ich hab auch immer ein wasserdichtes "Handschuhfach", das sich separat öffnen läßt, in dem ich Papiere, trockene Ersatzhandschuhe usw unterbringen kann, ohne im Regen gleich alles dem Wetter auszusetzen, oder Dinge abladen zu müssen. Bei mir haben sich ca. 40 L Inhalt dafür bewährt.
Bei unter 50 PS macht es Sinn, sich Gedanken über Aerodynamik zu machen. Bei einer großen Kiste kann das erhebliche Auswirkungen auf Durchzug und Geschwindigkeit haben.
Ich halte es wie Andreas. Eine Plattform, auf die ich wahlweise verschiedene Dinge befestigen kann.
Bei mir sind das zwei verschiedene Kisten und zwei Boote Die Kisten werden mit 4 Schnellverschlüssen auf die Plattform fixiert, die Plattform selbst und beide Boot, mit jeweils 4 Bolzen. Der Wechsel dauert alleine max. 20 Min.
Ein kleiner Anstecktisch verhindert, das ich immer den Deckel abräumen muß, wenn ich beim kochen wieder etwas aus den Tiefen der Kiste brauche. :-D

Bild
Bild
nattes
Vielschreiber
 
Beiträge: 3908
Registriert: Fr 02 Feb, 2007 21:41
Wohnort: OWL

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon Gustav » Do 06 Mai, 2021 14:01

So nun reicht es erstmal — Danke .
Gemessen nach meinen Anfängervorstellung ist das Maß 1200mm — 1400mm Länge. Breite 500mm—550mm Breite. Höhe so an die 600mm. Windlast ? Am liebsten eine Tankernase. Habe mal an einer MZ eine schöne Lösung aus Zinkblech gesehen. Werde das mal in Siebdruck angehen. Kaffeeklappe und DDR Benzinkocher Einstellplatz am Heck werde ich mal als Raubkopie planen. System Steck und Klemm. Ein Standrohr für einen neidisch gesehenes Schweißer—/Sonnenschirm brauche ich auch noch. Auf der Kiste sollten noch Zurrösen für die schnelle Nummer sein (Folienkajak— Draufsitzer— Aufblaswurst). Da ich Seilzüge, Umlenkrollen und Handwinden liebe und dabei habe brauche ich auch vorn und hinten Anschlagösen damit ich mich natürlich selbst am eigenen Schopf rausziehen kann. Vor 12 Jahren habe ich das mit meinem Mz— Gespann schon mal 3 Wochen geübt (in die klein Tannenschonung fahren) und es dann bist heute eingelagert.
Das Projekt läßt mir einfach keine Zeit für Corona :-D :smt023

Bleibt gesund
Gustav
Gustav
Wenigschreiber
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 13 Jul, 2017 15:05

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon Aynchel » Do 06 Mai, 2021 18:10

moin auch

der Nattes hat das alles schon recht gut beschrieben
und wenn die doofe BMW nicht so viel Ärger machen würde hätte ich auch mehr Spass an dem Boot, denn die Alu Kiste ist an sich was feines

es braucht hinten eine Aufnahme um Wechselräder mit Spikes, eine Feuertrommel oder ähnliches zu transportieren
das ist bei meinem Boot zu knapp und da muss ich noch nachbessern

das Boot hatte anfangs Probleme mit Rissen, denn der 2mm starke Alublechkörper trägt nicht wirklich
mittlerweile hat es innen ein Skelett aus V2A Rohr 20x20

Aufnahmen für Regenschirm und Tisch sowie stabiler Stellplatz Benzinkocher ist ja schon erwähnt

eine Innenbeleuchtung für die Laderäume macht Sinn

die abgeschrägte Schnauze hat ein abschliesbares Fach für schnell zugreifbares Kleinzeugs, eine sehr feine Sache
auch die Hauptklappe kann mit der Käfer Verriegelung verschlossen werden
https://www.ebay.de/itm/174756209521?ha ... SwlIZggwa7

diese Stangengeschichte auf dem Deckel ist hauptsächlich für die Optik gut
das V2A massive Rundmaterial ist bleischwer und wenn man auf die Idee kommt da etwas fest zu verzurren verbiegt sich den Aludeckel
auf Dauer werde ich da was anderes bauen
aber als erste muss mal die Ersatz Zugmaschine fertig werden :omg:

der Unterbau ist übriges ein Triptek Heeler

Bild
Zuletzt geändert von Aynchel am Fr 07 Mai, 2021 08:59, insgesamt 1-mal geändert.
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3496
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon ETZChris » Do 06 Mai, 2021 19:15

fleisspelz hat geschrieben:Ich kann das IZH Sputnik 3 Boot sehr emphehlen.


Ich hab das an die Country geschraubt, da die ja den Izh Seitenwagen dran hat.
Gustav hat den alten Enduro Aufbau bekommen ;)

Justus, was ist das für ein Gepäckträger auf dem Boot? Selbstbau?
Dateianhänge
20210314_100055.jpg
Gruß
Christian

"Das Netz ist die Welt der Misslaunigen, der Voyeure, der Psychopathen, der Verantwortungslosen, der Undisziplinierten." (Jakob Augstein)
Benutzeravatar
ETZChris
Vielschreiber
 
Beiträge: 4413
Registriert: Mo 23 Jun, 2008 10:41
Wohnort: Klingenstadt

Re: Anratung für die Größe eines Lastenboots

Beitragvon Gustav » Do 06 Mai, 2021 20:24

Anychel, genau so einen Aufbau habe ich schon um 2009 gesehen als das lesen mit der AiA anfing. Sah aber nach Stahlblech und gelackt aus. Er war an einer MZ montiert. Denke es wird so ein Nachbau. Habe noch Stahlrohr 20 x 20 x3 (mm) zur Hand. Werde mir einen Rahmen in dieser Form bauen. Mit den Feinheiten vom Nattes. Beplanckung muß ich noch schnorren. Auf den Bildern von Justus habe ich eine Lösung für die Fußbremse gesehen. Ich bin platt wie hier alles zusammen kommt. Der erste Schritt wird der Enduroaufbau vom Chris mit der roten kleinen Bauhaus Kiste. :smt023 Wie konnte ich nur bisher ohne das Forum überleben. :omg:

Gruß
Gustav
Gustav
Wenigschreiber
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 13 Jul, 2017 15:05

Nächste

Zurück zu Unterwegs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste