Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Camping, Kocherei, Fotografieren, Navigation etc.

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon Mister B » Di 15 Mai, 2018 12:52

:-D :-D
Ich suche gerade mein Zeug zusammen und muß lachen, da ich heuer mit der Solo komme.
Den Schirm nehm ich schon mal nicht mit.

Grüße
MB
Benutzeravatar
Mister B
Vielschreiber
 
Beiträge: 2089
Registriert: Do 23 Jun, 2005 14:34
Wohnort: München

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon sejerlänner jong » Di 15 Mai, 2018 13:37

hallo Michael
Fahr zeitig los, es wird kein Handtuch für dein Zeltplatz ausgelegt sein :weg:

Gruß
Karsten
Benutzeravatar
sejerlänner jong
Vielschreiber
 
Beiträge: 1393
Registriert: Mo 22 Apr, 2013 11:46
Wohnort: Kreuztal

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon Mister B » Di 15 Mai, 2018 16:27

Ich spare mir dieses Jahr auch das Kind. :-D
Dem kann ich kein Oropax in die Ohren packen.

Grüße
MB
Benutzeravatar
Mister B
Vielschreiber
 
Beiträge: 2089
Registriert: Do 23 Jun, 2005 14:34
Wohnort: München

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon Boscho » Mi 16 Mai, 2018 08:05

:gruebel: Waren die alten Asketen nicht die Erfinder des Lasten(bei)wagens, auf den sie all die Dinge packten bei denen sie noch beim Verzicht üben üben mussten? :weg:
Geduld ist der Schlüssel zur Freude. (Ägyptisches Sprichwort)
Boscho
Vielschreiber
 
Beiträge: 5362
Registriert: Di 15 Mai, 2012 00:50
Wohnort: Oberschwaben

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon Julia » Mi 16 Mai, 2018 08:30

Mein Denkfehler ist es, immer zu glauben, ich könne / müsse für alles gerüstet sein... :smt009
Viele Grüße
Julia
Benutzeravatar
Julia
Wenigschreiber
 
Beiträge: 943
Registriert: Do 17 Jan, 2013 09:10
Wohnort: 64686 Lautertal

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon kahlgryndiger » Mi 16 Mai, 2018 08:35

Was da auch alles passieren kann ... :shock: Kocher geht kaputt, Loch in der Isomatte, Getriebeschaden, Vergaser wird gestohlen, der Ersatzstuhl zerbricht ... 8)
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 15491
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon motorang » Mi 16 Mai, 2018 08:46

Ich hab da einen etwas anderen Ansatz.
Ich ziehe Projekte gern durch.
Ich komm gern mit dem Motorrad heim mit dem ich weggefahren bin (und nicht im Mietwagen, weil die Pannenhilfe keinen passenden Ersatzschlauch dabeihatte).
Ich campe auch gern und fühl mich dabei gern wohl. Wäre es mein Ziel, die Nacht lediglich zu überleben und ein möglichst leichtes Mopped zu fahren, sähe meine Packerei anders aus.
"Schrottstolzer Separatgrüppler" trifft es da ganz gut.

Ich kann auch deutlich leichter packen, beispielsweise bei einer Radreise. Da wird dann beim campieren halt auf dem Boden gehockt und man ist für den Frühstückskaffee auf die nächste Cafe-Bar angewiesen. Dafür spart man sich beim Radeln etwas Mühseligkeit.

Redundanzen hab ich vor allem beim Werkzeug und den Ersatzteilen. Ich hab eine Zündeinstellpistole mit, obwohl an meiner Tenere die Zündung gar nicht einstellbar ist. Beispielsweise. Ich hab auch zwei Größen von Kerzenschlüssel mit und eine Universalzündspule, mit der mein Motorrad nichts anfangen kann. Aber dafür reichlich andere. Etc.

Heuer wird super - Paul ist mit dem eigenen Motorrad am Sölk. Mit eigenen Koffern, Tankrucksack, Gepäckrolle. Was ich da alles mitnehmen könnte ... :D

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18553
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon Arne » Mi 16 Mai, 2018 08:57

Julia hat geschrieben:Mein Denkfehler ist es, immer zu glauben, ich könne / müsse für alles gerüstet sein... :smt009

und ich profitiere davon :smt049
may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 3570
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon kahlgryndiger » Mi 16 Mai, 2018 09:02

Verena profitiert auch von meiner Zuständigkeit für die Küchenkiste. Aber ... dieses Zepter würde ich auch niemals abgeben.
Ansonsten reicht auf Solokrad-Reise die Picknickdecke und Walkstools samt einem kleinen Tisch. Mit dem Gespann dürfen auch die Kermits und ein zweiter Tisch mit. Zwei Kocher und vielleicht noch der Klappgrill.
Ich bin gerne autark und auf alles vorbereitet :omg:
Ersatzteiletechnisch begebe ich mich mit dem Dneprtier auf relaiv neues Terrain.
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 15491
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon fleisspelz » Mi 16 Mai, 2018 09:13

Ich werfe immer fünf Minuten vor Abfahrt alles zusammen, versuche, an die AiA Logistik zu denken und bin es zufrieden, weil ich eh in der Regel zu viel dabei hab. Außer dem was dummer Weise zu Hause liegen geblieben ist halt ... :omg:
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22354
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon dirk » Mi 16 Mai, 2018 12:05

fleisspelz hat geschrieben:Ich werfe immer fünf Minuten vor Abfahrt alles zusammen, versuche, an die AiA Logistik zu denken und bin es zufrieden, weil ich eh in der Regel zu viel dabei hab. Außer dem was dummer Weise zu Hause liegen geblieben ist halt ... :omg:

Number two.
Monsieur, bedenken Sie, was Sie an Geld einbüßen, gewinnen Sie an Geschwindigkeit!
Benutzeravatar
dirk
Vielschreiber
 
Beiträge: 5693
Registriert: Mi 21 Dez, 2005 20:41
Wohnort: Kuddewörde

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon K-Mehl-Treiber » Mi 16 Mai, 2018 12:14

:smt023 :ugly:
+1
Schäene gräene Bläemlen
K-Mehl-Treiber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 05 Jul, 2016 10:10
Wohnort: Silz

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Mi 16 Mai, 2018 12:58

Ich habe seit ungefähr 10 Jahren eine kontinuirlich fallende innere "das muss auch noch mit" verpflichtung.
von absolutem Überluxus mir riesenzelt mit Stehhöhe und komplettem Kochtopcase mit Beleuchtung 220V Wandler und Stabmixer und auch sonst allem was beim Camping nur denkbar ist.
Zu jetzt, eher spartanisch und zumindest bei der KTM, auch speziell für dieses Motorrad zusammengestelltes Werkzeug.
Ich bin mal gespannt in welcher Richtung das die nächsten Jahre weiter geht.
"Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß du es sagen darfst." Voltaire
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2799
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon nattes » Mi 16 Mai, 2018 13:09

Bei mir richtet sich das nach Fahrzeug, Ziel und Veranstaltung.

Die letzten Jahre nehme ich aber immer weniger mit.

Hoffe ich. :oops:
Bild
nattes
Vielschreiber
 
Beiträge: 2690
Registriert: Fr 02 Feb, 2007 21:41
Wohnort: OWL

Re: Gepäckphilosophie ... genug, zuviel, und warum (nicht)

Beitragvon motorang » Mi 16 Mai, 2018 15:46

Du bist auf dem richtigen Weg!

Bild

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18553
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

VorherigeNächste

Zurück zu Unterwegs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste