Zeltnägel

Camping, Kocherei, Fotografieren, Navigation etc.

Re: Zeltnägel

Beitragvon Boscho » Mi 21 Aug, 2019 10:29

Interessant. Schlägst du die dann ein bis nurmehr die Schnur rausschaut? Und die Abspannleine: an die Schnuröse? Oder schlingst du die unterhalb der Verdickung um den Kopf?

Für "Großzelte" [ab hier ist das Leichtgewichtsthema kwasi beendet :D ] habe ich die Tage wie folgt improvisiert: Sparrennägel 7x180, dazu U-Scheiben 8x30 (oder so) - ging bestens, war billig, taugt aber sicher eher für Auto und Gespann (Zelt: 4-Mann-Familienzelt mit Stehhöhe).
Geduld ist der Schlüssel zur Freude. (Ägyptisches Sprichwort)
Benutzeravatar
Boscho
Vielschreiber
 
Beiträge: 7392
Registriert: Di 15 Mai, 2012 00:50
Wohnort: Oberschwaben

Re: Zeltnägel

Beitragvon motorang » Mi 21 Aug, 2019 10:53

Ich hab die eingeschlagen bis zum Kopf, dann schaut ungefähr eine Daumenbreit Material raus, schön abgerundet, also kein Zehenkiller. Die Schnüre waren schon durch die Öse geschlauft und verknotet, die hab ich so gelassen und so verwendet. Lediglich die Knoten haben sich gelockert, wurden dann jeweils durch besser haltbare Seemannsknoten ersetzt.
Sackstich > einfacher Spierenstich
http://www.twv-kanusport.at/wp/knoten/k ... bindungen/

Rausziehen war einfach - seitlich an den Kopf mit einem Stein rundum drandengeln, dann an der Schnur rausziehen.

Gryße!
Andreas, der motorang
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21276
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Vorherige

Zurück zu Unterwegs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste