Allgemeines Garminwissen (Sammlung)

Camping, Kocherei, Fotografieren, Navigation etc.

Allgemeines Garminwissen (Sammlung)

Beitragvon motorang » Sa 08 Sep, 2018 06:17

Hi
da ich mich gerade recht ausführlich damit beschäftige, möchte ich hier in Stichworten einige Punkte meiner Lernkurve anführen. Vielleicht kann der eine oder andere auch dazu etwas beitragen?
Garmin Handgeräte (eher die Offroadsachen, aber sicher ist auch was für Nüvi und Zumo dabei), Basecamp, Mapsource sind das Thema.

Es soll hier ausdrücklich NICHT darum gehen, welche anderen Systeme es noch gibt, wie sinnvoll ein Garmin-Gerät ist, oder wie gut oder schlecht gewisse Eigenschaften und Lösungen auf Garmin-Geräten oder der Planungssoftware sind.
Keine Meinungen sind gefragt, sondern Erfahrungen. Wer die nicht beisteuern oder lernen will, der ist hier in diesem Fred falsch.

FRAGEN IST AUSDRÜCKLICH ERLAUBT :D

Ausgangslage:
Jemand möchte sich in die Materie einarbeiten und das Meiste aus seinem Gerät rausholen. Manchmal probiert man ja auch ewig an Sachen herum, die seit Ewigkeiten schon (gewollt) nicht gehen, und man vertut eine Menge Zeit damit. Oder es gibt einen längst erprobten Weg um Sachen zu erreichen, während man verzweifelt an einem eigenen Workflow bastelt.

Das soll keine umfassende Anleitung werden hier, die man nachklicken kann - davon gibt es reichlich auf Youtube und in Tutorials im Netz, zusätzlich kann man entsprechende Literatur besorgen um sich reinzufuchsen. Es soll Anhaltspunkte bieten was geht und was nicht, und grob wie, um von da aus nachzufragen oder mit dem passenden Suchbegriff weiter zu recherchieren.

Ich würde gerne EIN Thema pro Beitrag anregen, um auf eben genau EIN Thema von woanders verlinken zu können.

Zu meiner Geschichte vielleicht noch? Ich habe im letzten Jahrtausend mit einem Garmin GPS 12 begonnen, das ich viele Jahre genützt habe. Das Ding kann nur Zahlen und einen Pfeil anzeigen, keinerlei Karten, hat mich aber immerhin durch Libyen gelotst.
Später hab ich es verwendet, um mit dem GPS-Signal mein Palm-Handgerät zur Kartenanzeige zu nützen (Pathaway hieß die Software).
Irgendwann bin ich auf PDA (Windows Mobile) mit integriertem GPS umgestiegen (auch mit Pathaway),
dann aufs Smartphone (Pathaway, Maps.Me, Locus, Apemap, Oruxmaps, OsmAnd+).

Vor allem wegen persönlicher Probleme mit der Bedienung, Haltbarkeit und dem Stromhunger von Smartphones im Schotterbetrieb hab ich mir 2017 ein GPSMAP 276CX zugelegt. Das ist derzeit mein einziges Gerät, und über meine Erfahrungen DAMIT und meinem PC daheim kann ICH hier etwas schreiben. Und über die Unterschiede, die ich im Vergleich mit meinen anderen Systemen so erlebe. Erfahrungen speziell zum GPSMAP 276CX stehen hier.

Ich fang mal an.

Gryße!
Andreas, der motorang
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21276
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Allgemeines Garminwissen (Sammlung)

Beitragvon motorang » Sa 08 Sep, 2018 06:37

Karten fürs Garmin-System besorgen

Ha, gleich mit dem größten Thema angefangen.
Mitgeliefert wird entweder nichts oder nur eine lokale Gegend. Lediglich bei manchen Navis ist eine vernünftige Europakarte oder DACH-Karte (D-A-CH) dabei. Und nur für manche Geräte kann man ein Lifetime Update erwerben und sich solange Garmin will stets neue Karten runterladen.

Woher also Karten nehmen?

Entweder bei Garmin kaufen, die kommen dann heutezutage auf Micro-SD-Karte und funktionieren ausschließlich im eigenen Gerät und am Computer nur dann, wenn man das Garmin-Gerät per USB verbunden hat. Gerät kaputt - Karte weg. Auch haben die Geräte nur einen Steckplatz, so dass man, wenn man mehrere Länder und nicht gleich eine ganze Region kauft, Speicherkarten wechseln muss. Und die Speicherkarte steht nicht für zusätzliche eigene Karten zur Verfügung.
Für mich keine Option.

Oder bei Drittanbietern kaufen. Ebay, Amazon, diverse Kleinanzeigenplattformen bieten preiswert Karten. Das sind aber Karten, die man sich zumeist auch selber ziehen kann. Siehe nächster Punkt.

Oder OSM-Karten verwenden. Viele Plattformen bieten die freien Open-Street-Map karten in Formaten an, die sich direkt am Gerät speichern lassen, oder am Computer installieren um sie dort in der Garmin-kompatiblen Planungssoftware (Basecamp, Mapsource) zu installieren, und wahlweise auch von dort (auch ausschnittsweise) aufs Gerät zu übertragen. Soweit ich das sehe, sind praktisch alle bei Drittanbietern erhältlichen Karten auf OSM-Basis, die nehmen einem nur etwas Arbeit und den Speicherkartenkauf ab und nehmen dafür Geld. Die OSM-Karten haben in den letzten jahren deutlich an Qualität zugelegt, kommen inzwischen immer öfter auch wie Topo-Karten daher (also mit Gelände/Höheninformationen) statt wie früher im Navi-Look, nur mit eingezeichneten Straßen, Gebäuden und Flüssen.

Entsprechende OSM Kartenquellen:

  • Webseite http://garmin.openstreetmap.nl/
    Dort ist die ganze Welt aufgeführt. Man kann in der dritten Spalte das gewünschte Land raussuchen. In der letzten Spalte muss man seine Mail Adresse eingeben oder man kann auch manche Karten direkt downloaden.
    Beim direkten Download öffnet sich eine Seite in der man für die entsprechende Plattform mit einem Klick die entsprechenden Karten runter laden kann.
    Sonst bekommt man zwei Mails zugeschickt. Die erste mit der man den Status des “Auftrages” überprüfen kann. Und eine zweite Mail mit einem Link der beim Anklicken eine Webseite öffnet auf der man für die verschiedenen Plattformen, Windows, Mac und Linux die entsprechenden Karten runter laden kann.
    Man lädt die entsprechende Datei runter. Die Datei erscheint dann als .zip Datei, die man mit dem entsprechenden Programm entzippen kann. Das ergibt dann eine .gmap Datei.
    Beim Doppelklick auf die runter geladene Datei „OSM generis routable.gmap“ öffnet sich der MapManager, man klickt auf „Installieren“ und die Karte erscheint im MapManager bzw den MapManager aufmachen und die entsprechende Karte installieren.
    Dann den MapInstall öffnen und von dort die Karte auf das GPS exportieren, für das GPS benötigt man eine .img Datei.
    Aus http://www.infos-und-tipps.com/routingfahige-karten-osm-download/
  • OpenTopoMap Garmin-Edition
    Topographische Vektorkarte für Garmin-Geräte aus Daten der OpenStreetMap
    unter der freien, nichtkommerziellen Lizenz CC-BY-NC-SA
    http://garmin.opentopomap.org
    ## Installationsanleitung Gerät:
    # Für etrex 20/30 etc: Die beiden Image-Dateien (OpenTopoMap-Länderkarte und Höhenlinien) auf die SD-Karte in den Ordner "Garmin" kopieren.
    # Für etrex Legend/Vista etc: Die OpenTopoMap-Länderkarte umbenennen in "gmapsupp.img" und in den Ordner "Garmin" auf der SD-Karte kopieren. Leider können die alten Garmin-Geräte nur eine einzige Kartendatei laden, also keine zusätzlichen Höhenlinien.
    Karte besteht jeweils aus Ländername.img und Ländername_contours.img
    ## Installationsanleitung PC: .exe ausführen.
    Die Höhenlinien sind eine eigene Karte, um sie auf dem Garmin zu- und abschaltbar zu machen. Basecamp kann leider nur eine Karte gleichzeitig anzeigen.
    Aus https://opentopomap.org/about
  • Karte aus Deinem Lifetime Update: Karte aufs Gerät runterladen (Die Karte ist üblicherweise die "City Navigator Europe" > gmapupdate.img).
    Ebenjene Karte auf USB-Stick in Ordner GARMIN legen und am PC anstecken. Wird von Basecamp automatisch erkannt und auf den PC geladen.
  • http://freizeitkarte-osm.de/ Gute Darstellung in Basecamp, da die Höhenschichtlinien bereits in der Karte integriert sind.
  • http://www.raumbezug.eu/ag/internet/osmGarmin.htm routingfähig
  • https://openmtbmap.org/de/ - hier kann man nach bezahlung eines Unterstützerbeitrages länder- oder kontinentweise karten runterladen, die ein richtiges Höhenmodell integriert haben (seit 2018), gute Geländedarstellung und eine recht gute Klassifizierung kleiner und kleinster (Schotter-) Straßen. Daher auch fürs Endurowandern interessant.
    In Basecamp mit Höhenlinien und Schattierung, fürs Gerät sind die Höhenlinien in einer eigenen Karte und somit abschaltbar (schnellere Darstellung).
  • http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:OSM_Map_On_Garmin/Download
  • http://home.wtal.de/noegs/freemaps.htm
  • Suche kostenloser Garmin®-kompatibler Landkarten: http://gpsmapsearch.com/?l=de

Hier findet ihr eine Bildersammlung, wie die Karten bei mir in Basecamp aussehen, Ausschnitt jeweils Hohentauern.
Klick öffnet den Bildschirmabzug in Originalgröße in einem neuen Tab/Fenster:
http://www.motorang.com/sonstiges/PIC/g ... index.html
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21276
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Bilder als eigene Karten verwenden und Garmin BirdsEye und J

Beitragvon motorang » Sa 08 Sep, 2018 10:50

Bilder als eigene Karten verwenden und Garmin BirdsEye und JNX

CUSTOM MAPS
Bilder lassen sich schon länger auf dazu fähige Garmin-Geräte oder in Basecamp übertragen.
Damit kann man einen abfotografierten oder gescannten Kartenausschnitt aufs Gerät übertragen und unter eine normale Karte legen.
Die Leute verwenden das beispielsweise, um ein Luftbild von ihrer Farm oder von einer Wanderkarte zusammen mit der Vektorkarte verwenden zu können.
Im einfachsten Fall aus Google Earth per Bildschirmabzug.
Ich verwende das beispielsweise, um mir ein Karte mit verminten Gebieten in Bosnien unter die normale Toto-Karte zu legen.

Dazu gibt es reichlich Tutorials im Internetz - Suchwort "Custom Maps" oder "Garmin Map Overlay"

Im Prinzip:
1. Kartenscan oder Screenshot (Satellitenbild) als jpg ablegen (sauberer Dateiname ohne Sonderzeichen)
2. Google Earth öffnen
3. Reinzoomen aufs gewünschte Gebiet
4. Hinzufügen - Bild-Overlay
5. Bild wählen, Schieber auf Mitte und halbtransparentes Bild zurechtziehen
6. Overlay speichern
7. Unter "Meine Orte" Rechtsklick auf Overlay und Ort speichern unter > kmz (sauberer Dateiname ohne Sonderzeichen)
8. Basecamp öffnen
9. In "Meine Sammlung" einen Ordner anlegen
10. Ordner markieren und STRG + I für Import
11. Kmz-File wählen
12. Fertig. In Basecamp gibt es anscheinend keine Beschränkungen für die Größe des Overlays. Ich habe die bosnische Minenkarte in der Größe von 2000x2000 Pixel direkt verwenden können.

Die gleiche kmz-Datei kann aufs Garmin-Gerät in den internen Speicher oder auf die Karte, jedenfalls in einen Ordner namens "Custom Maps". Für die Karten gibt es Beschränkungen - es dürfen maximal 1024 x 1024 Pixel pro Kachel sein (es können mehrere Kacheln in einer kmz-Datei sein) sonst wird das Overlay nicht angezeigt oder es gibt schon beim Hochfahren eine Warnung dass das Bild zu groß ist.
Dann muss mit der (gekauften) Software G-Raster das kmz für die verwendung am Gerät konvertiert werden. Die Software skaliert und legt gegebenenfalls automatisch die richtige Anzahl der Kacheln an.
https://moagu.com/?page_id=155
Weiterführend > https://www.usa-travelcenter.de/discove ... erstellen/
Zusätzlich gibt es je nach Gerät eine Beschränkung der maximalen Kachelanzahl, üblicherweise 100 Stück. Also ein Gebiet/eine Karte von 10.000 x 10.000 Pixel etwa. Neuere Geräte vertragen anscheinend mehr.

GARMIN BIRDSEYE-KARTEN
Man kann auch bei Garmin selbst Luftbilder kaufen, wenn man Nostalgiker ist und auf einem anderen Kontinent lebt. Soweit ich das mitverfolgt habe, handelt es sich dabei um amerikanische Militär-Luftbilder, die bis in die 60er Jahre zurückreichen. Je weiter man sich von den USA entfernt, umso weniger gut/aktuell die Abdeckung. Ist auch nur per Abo erhältlich (30 US$/Jahr).

Birdseye-kompatible Karten (JNX) SELBST ERSTELLEN
http://www.hicomrade.com/en/how-to-crea ... s-planeta/
Ein Problem scheint zu sein, dass man diese Karten aber nur dann nützen kann, wenn die Funktionalität am Gerät und in Basecamp freigeschaltet ist - und dazu braucht man wieder ein gültiges Birdseye-Abo. Oder eine gehackte Geräte-Firmware.
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21276
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

GARMIN Connectivity, USB, Bluetooth, WIFI

Beitragvon motorang » Sa 08 Sep, 2018 11:23

GARMIN Connectivity, USB, ANT+, Bluetooth, WIFI

Schwierig.
Was gut funktioniert: Garmin + Computer. Angeblich auch Übertragung zwischen zwei dazu fähigen GARMIN-Handgeräten.

Ansonsten kann man
  • per Garmin CONNECT App Activity-Daten zu Garmin hochladen (Fitnesszeug) bzw sich auf einer Garmin CONNECT Seite tracken lassen (LiveTrack=anderen anzeigen wo man gerade ist)
  • per Bluetooth und ANT+ zwischen zwei GARMIN-Geräten Daten austauschen, auch GPX-Dateien (Wegpunkte, Tracks)
  • per Bluetooth am GPS anzeigen lassen, dass ein Anruf oder eine Nachricht reinkommt - aber nicht freisprechen oder Musik spielen wie auf anderen Navis.
  • per USB hab ich das Gerät nur am PC zum Laufen gekriegt, wo es sich als Massenspeicher verbindet und den internen und SD-Kartenspeicher jeweils als Laufwerk anzeigt. USB-Verbindung mit OTG-fähigem Android-Tablet kam nicht zu Stande. Auch nicht bei Umstellung des Verbindungsmodus auf MPT. Ich nehme an es braucht einfach spezielle Treiber dafür.
  • per W-LAN (WIFI) Software-Updates von Garmin runterladen oder Wetterdaten (nur bei Verbindung mit der Connect-App am Smartphone)

Man kann über keine der erwähnten Möglichkeiten unterwegs einen Track oder eine Karte vom Smartphone direkt aufs GPS spielen.
Nicht über Bluetooth, nicht über W-LAN, nicht über USB wenn man nicht gerade ein Notebook dabei hat. So zumindest meine Erfahrung.

Einziger Weg:
GPS ausschalten,
Speicherkarte raus,
Speicherkarte mit Smartphone verbinden (OTG-Kartenleser oder direkt einlegen),
Daten kopieren,
dann wieder alles retour.

Gryße!
Andreas, der motorang
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21276
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Dateiformate umwandeln - gpx

Beitragvon motorang » Mi 12 Sep, 2018 04:29

Wegpunkte, Routen, Tracks

Wegpunkte, Routen und Tracks kann man recht einfach mit Software zwischen Formaten umrechnen.
Man kann alle diese Objekte im Format gpx speichern, das ist das universellste und praktisch in jeder Software, App, und auf jedem Gerät les- und schreibbar - dann sollte man aber im Dateinamen hinterlegen um was es sich handelt.
Eine GPX-Datei enthält IMMER Wegpunkte, die sind aber unterschiedlich "verpackt".

Meine Benennung:
  • Beispiel-wpt = Wegpunkte. Hier sind nur Punkte gespeichert, beispielsweise POI (Point of Interest) wie Tankstellen, Geldautomaten oder schöne Stellen zum Zelten.
  • Beispiel-rte = Route. Hier sind nur wenige Punkte hinterlegt mit der Anweisung, das Gerät möge dazu mit dem am Gerät eingestellten Profil (beispielsweise "Motorrad" oder "schnellste Strecke, ohne Autobahn" eine Route errechnen. Die fährt man dann navimäßig ab, also mit Abbiegeanweisungen etc. Die hinterlegten Punkte sind entweder "echte" Routenpunkte (die Route MUSS da durch, also Zwischenziele) oder "Via-Punkte", also Hilfspunkte dazwischen, um den Verlauf der Strecke zusätzlich zu den Zwischenzielen festzulegen. Man kann beispielsweise von Graz nach Linz via Radstadt oder via Goisern oder via Steyr fahren. Weil das Gerät die tatsächliche Route mit allen Abbiegeanweisungen selbst berechnet, ist die Anzahl der Punkte (Anfang, Ende +Zwischenziele) stark beschränkt, bei aktuellen GARMIN-Geräten auf 50. Und die Berchnung kann DAUERN ...
    Es gibt allerdings auf vielen Geräten einen Modus neben "Motorrad", "Auto" etc der "direkt" oder "Luftlinie" heisst - dann wird die Route nur als Verbindung der Zwischenziele und Via-Punkte angezeigt (wie ein Track), aber NICHT neu berechnet.
    WENN die am Gerät verfügbare Karte routingfähig ist, also Adressen und für die Straßen typische Geschwindigkeiten und Straßenklassen hinterlegt hat. Wenn das nur eine "optische" karte ist oder ein digitalisierter Scan, kann man kein echtes Routing erwarten. Ein ganz guter Test ist eine Adress-Suche oder eine kleine Proberoute ...
  • Beispiel-trk = Track. Dabei handelt es sich um eine "Perlenschnur" an Wegpunkten mit einem Anfang und einem Ende. Wenn man am Navi eine Aufzeichnung mitlaufen lässt, kommt am Ende ein Track raus. Inklusive aller Verfahrer, Kaffeepausen etc. Und Übernachtungen wenn man das Navi an lässt. Aus dem Track lassen sich die gefahrenen Kilometer, Höhenmeter, Geschwindigkeiten rauslesen, weil zusätzlich bei den Punkten gern auch eine Zeit aufgezeichnet wird. je nach Intelligenz und EInstellung des Gerätes können Wegpunkte alle x Sekunden, alle x Meter, oder bei jeder gröberen Richtungsänderung gesetzt werden. Dementsprechend kann man im Netz auch Tracks mit Abertausenden Punkten finden, was die Performanz der Anzeige am Handgerät deutlich heruntersetzt ...
    Tracks werden am Handgerät üblicherweise nur in der Karte angezeigt, und man entscheidet während der Fahrt mit Blick aufs Gerät wo man entlangfahren muss. Es wird nichts berechnet oder neuberechnet, es gibt keine Abbiegeanweisungen, das funktioniert auch komplett querfeldein. Für Schotterfahrer, Wüstenreisende, Bergsteiger ...
    Man kann sich am Gerät auch NUR den Track und seine Position anzeigen lassen, damit kommt man zur Not weiter. Früher gab es auch nichts anderes.
    Tracks kann man sich auf jeder Arte von Karte anzeigen lassen, auch auf selbst gescannten digitalisierten Karten oder reinen Topo-Karten die nicht routingfähig sind.

Tracks kann und sollte man nachbearbeiten. Sie können die eigen Wohnadresse zeigen und angeben, wo Du jeweils wann warst.
Übrigens wird auch bei vielen Smartphones und neueren Kameras die GPS-Position in die Bilddaten geschrieben (Stichwort EXIF oder iPICT, kann man normalerweise am Gerät einstellen und auch nachträglich entfernen mit beispielsweise EXIF Date Changer. Ich verwende noch Version 2.1 - neuere Versionen muss man kaufen um EXIF entfernen zu können.)
Mit Software kann man Tracks auch vereinfachen (glätten), da fliegen dann zu eng gesetzte Punkte raus und man kann Aufzeichnungsfehler korrigieren:
Zum Installieren: https://www.gpsbabel.org/download.html#downloading
Online: http://www.gpsvisualizer.com/convert_input und > Advanced
Richtig nachbearbeiten (Punkte verschieben, löschen etc) geht mit Kartensoftware wie Garmin Basecamp (kostenlos) oder auch in Google Earth.

Beispiel GPSBABEL (installierte Version):

Bild


Original und konvertierte GPX-Tracks, Garmin Basecamp, Freiteitkarte Balkan:

Originaltrack TET Albanien: hat 10.000 Punkte und ist knapp 3 MB groß:

Bild


Originaltrack TET Albanien: hat 2.000 Punkte und ist knapp 0,6 MB groß:

Bild


Geglätteter Track TET Albanien: hat 500 Punkte und ist knapp 0,2 MB groß:

Bild


Wie kommt man zu einer GPX-Datei?

Üblicherweise werden im Netz Downloads von Geodaten als gpx angeboten, beispielsweise:
auf Tourismusseiten Wanderwege oder Radwege wie hier: https://www.istramagica.com/de/istrien- ... san-michel
auf alpenrouten.de sehr viele Wegpunkte, Straßen und auch Schotterwege in den Alpen: https://alpenrouten.de/
auf GPSies.com weltweit Tracks für praktisch jede Aktivität: https://www.gpsies.com
auf der TET-Seite länderweise für den Trans Euro Trail: https://www.transeurotrail.org/

Schnell mal anschauen geht da:
Online im Browser: https://www.j-berkemeier.de/ShowGPX.html oder da http://www.mygpsfiles.com/app/

Wenn man nur eine kml-Datei oder kmz-Datei aus Google Earth oder Google Maps hat. Oder sonst irgendein Format:
http://www.gpsvisualizer.com/gpsbabel/ und Output = GPX (XML)

Wenn man nur eine Route in Google Maps angezeigt bekommt: URL (Adresszeile) kopieren und hier online konvertieren:
https://mapstogpx.com/

In Basecamp kann man selbst Routen oder Tracks zusammenklicken und Wegpunkte setzen. Dazu finden sich reichlich Anleitungen im Internetz (beispielsweise auf Youtube die Videos von adventuremitch und dessen Website): https://www.youtube.com/watch?v=B7MbRw2MH5k
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21276
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Allgemeines Garminwissen (Sammlung)

Beitragvon motorang » Mi 12 Sep, 2018 04:48

Kartendarstellung in Basecamp

Beispiele meiner aktuellen Kartenin Basecamp für die Fahrt hoch zur Edelraute (Bildschirmabzüge vom PC).
Ich kann in basecamp innerhalb von wenigen Sekunden die angezeigte Karte wechseln aber nicht mehrere Karten übereinander anzeigen.

Basemap, am Gerät vorinstalliert:

Bild

Navikarte Garmin City Navigator Europe (üblicherweise auf ZUMO, NÜVI):

Bild

OSM Freizeitkarte:

Bild

OSM Openmtbmap:

Bild

Die Openmtbmap schaut nicht nach viel aus, zeigt vor allem Radwege und Schotterstrecken, kann aber 3D:

Bild

OSM Openstreetmap.nl:

Bild

OSM OpenTopomap:

Bild

OSM Raumbezug:

Bild
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21276
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Allgemeines Garminwissen (Sammlung)

Beitragvon motorang » Mi 12 Sep, 2018 05:27

Kartendarstellung am Gerät

  • Erstens weicht die Darstellung am Gerät von der Darstellung in Basecamp ab.
    Am Gerät stehen nicht alle Wegpunktsymbole zur Verfügung, werden bei Bedarf durch Standard-Fähnchen ersetzt. kann man ändern, muss man sich aber schlau machen.
    .
  • Zweitens gibt es bei derselben Karte und derselben Zoomstufe und demselben eingestellten Detailgrad Geräteunterschiede.
    Das mag von der Fähigkeit des Gerätes (Bildschirmauflösung, Farbdisplay, Rechneleistung) abhängen, die Unterschiede gibt es aber auch ganz gewollt beispielsweise zwischen einem NÜVI (Navi) und einem MONTANA (GPS-Gerät).
    Im Prinzip werden die jeweils relevanten Infos deutlicher hervorgehoben.
    Das Navi zeigt weniger Details, Wegpunkte, Höhenlinien - dafür mehr Ortsnamen und die Straßen prominenter.
    Man kann ein GPS zum navigieren verwenden, ein Navi aber nur eingeschränkt zum Wandern.
    Video: https://www.youtube.com/watch?v=tFfb4bA913U
    .
  • Drittens und ganz entscheidend: Anders als in Basecamp können am Handgerät mehrere Karten übereinander (gleichzeitig) angezeigt werden, ebenso mehrere Tracks. Damit kann beispielsweise eine Karte, die NUR Höhenschichtlinien enthält, über eine beliebige 2D-Karte gelegt werden.

Beispiele meiner aktuellen Karten am GPSMAP 276CX für ein Teilstück des bosnischen Trans Euro Trail (Bildschirmabzüge vom Gerät).

Navikarte Garmin City Navigator Europe (üblicherweise auf ZUMO, NÜVI):

Bild

Weltweites Höhenmodell "Worldwiode DEM Basemap" von openmtbmap.org:

Bild

OSM Freizeitkarte, eingebaute Höhenschichtlinien, ohne fix eingebauten Höhenmeter-Angaben:

Bild

OSM OpenMTBmap zeigt Geländeinfo und "Radwege" erst bei mehr Vergrößerung:

Bild
Bild
Bild

Die Opentopomap kommt zusätzlich mit einem Höhenschichtlinienlayer (leider mit nicht abschaltbarer Beschriftung):

Bild

Bild

Kombi aus OpenTopomap und Contours:

Bild

Kombi aus Openmtbmap und Contours:

Bild

Custom Map aus Google Earth selbst erstellt, die darübergelegte Karte wird beim Vergrößern detaillierter, das Luftbild nur unschärfer:

Bild

Bild

Bild

Custom Map aus bosnischer Minenkarte selbst erstellt. Man erkennt einen Versatz der aus nicht perfekter Ausrichtung resultiert:

Bild

Spezialtip zum Schluss: GPX-Track als transparente IMG-Datei verwenden

Man kann sich aus einem Track (GPX) mit einem Tool am PC eine Karte erstellen. In der Karte ist dann ausschließlich der Track als "Bild" drinnen, und kann somit am Gerät ganz einfach im Kartenmenü ein- und ausgeschaltet werden, wohingegen Tracks relativ mühsam in einem eigenen Menü verwaltet werden müssen. Diese "Trackkarte" braucht im Gegensatz zu einem Track mit vielen tausend Punkten kaum Rechenleistung, und auch im Gegensatz zu einer super detaillierten Karte ist sie viel flotter, was auf älteren Geräten ein Vorteil sein kann.
Die Trackkarte für den gesamten TET in Kroatien, Bosnien und Montenegro hat ein knappes MB.
Und schaut so aus:

Bild

Hierfür und für andere GPS-relevanten Aufgaben (z. B. Aufsplitten von Tracks in bestimmte Teilabschnitte) gibt es die JaVaWa GPS-Tools. Speziell benötigt man IMGfromGPX: Dieses Programm ist ausreichend, wenn lediglich eine IMG-Datei erstellt werden soll, die direkt in das Verzeichnis "Garmin" des GPS-Gerätes oder der MicroSD-Karte kopiert werden kann.
Siehe https://www.radreise-wiki.de/Transparen ... GPX-Tracks
Download http://www.javawa.nl/gmtk_en.html
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21276
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Allgemeines Garminwissen (Sammlung)

Beitragvon motorang » Mi 12 Sep, 2018 06:23

Äh
FRAGEN IST AUSDRÜCKLICH ERLAUBT :D

Ich versuche drauf einzugehen so gut ich kann. Kann sein dass ich die Frage nach (Er-) Klärung später wieder lösche.

Gryße!
Andreas, der motorang
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21276
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Allgemeines Garminwissen (Sammlung)

Beitragvon hiha » Mi 19 Sep, 2018 08:41

Hoffe mal, dass das hier her passt. Wenn nicht, bitte separieren. Merci.

Verbindung des z.B. Zūmo mit dem z.B. Linuxrechner als Massenspeicher. Hab festgestellt dass das nicht immer geht, und eine Behebung gefunden, die jemand im K-Forum gepostet hat.
Garmin ganz hochfahren,
Karte aufrufen,
Tempo drücken,
auf km/h-Anzeige oben in der Mitte ca 5s drücken, dann öffnet sich ein verstecktes Menü, die Diagnostic page.
In Configuration settings gibts die Unterseite MTP Settings, da kann man von AutoDetect auf Mass storage umschalten.
Man kann auf der Seite möglicherweise sein Garmin abschießen, denn es gibt da auch noch andere Menüs, also vorsicht...

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 14659
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon motorang » Di 01 Jan, 2019 23:02

Weil mir das mal der Tom was erzählt hat und ich mich dann noch bei anderen Leuten und im Netz aufgeschlaut habe, hier am Beispiel meines GPSMAP 276Cx

Wie organisiert man am besten die Daten am Gerät?

Ein paar Hinweise:

  1. Installationsverzeichnis, also eingebauten Speicher, nicht mit Tourdaten belasten. Theoretisch läuft es etwas schneller mit dort abgelegten Karten, Tracks etc, aber (ABER) wenn da eine Datei schlecht oder nicht mehr lesbar ist, dann hängt sich das Gerät beim hochfahren auf. Einzige Option neben Zurücksetzen ist dann per USB auf die Daten zuzugreifen und zu löschen. Wenn eine faule Datei auf der SD-Karte ist, dann bootet das Gerät nach Entnahme der Karte ganz normal. Und man hat hoffentlich eine Backup-Karte dabei, mit den gleichen Daten. Also: zusätzliche lokale Karten, Routen, Tracks, Wegpunkte gehören auf die SD-Karte!
    Die Micro-SD-Karte im Garmin habe ich in FAT32 formatiert, die kann somit in allen Geräten gelesen werden, sei es ein alter Kartenleser, ein Handy, Tablet, Maccbook, egal. Geht also auch unterwegs, wenn man ein entsprechendes Gerät wie Notebook oder Tablet mithat.
    Einschränkungen: die normalen SDHC-Karten werden langsam selten, können maximal 32 GB und haben eine Beschränkung der Dateigröße auf 4 GB pro Datei.
    SDXC-Karten können mehr, aber nicht jedes ältere Gerät oder Kartenleser kann damit umgehen - gleiches gilt fürs Dateisystem.
  2. Auf der SD-Karte MUSS ein Verzeichnis "Garmin" sein - nur da drin liest das Gerät.
  3. Im Ordner "Garmin" liegen die Kartendateien im .img-Format und weitere Ordner, bei mir "GPX" und "CustomMaps"
  4. In "GPX" kommen gpx-Dateien aller Art: Routen, Tracks, Wegpunkte. In "CustomMaps" kommen selber angelegte Kartenausschnitte (z. B. Satellitenbilder) im Format .kmz

So schaute das bei mir 2018 aus für die TET-Tour Kroatien - Bosnien - Montenegro.
Passt alles noch locker auf eine 8 GB SD-Karte, hier eine Ansicht in einem Dateiexplorer auf die Dateien der SD-Karte:

garmindateien.jpg


Von links nach rechts: oberste Ebene der SD-Karte, Inhalt von "Garmin", Inhalt von "CustomMaps", Inhalt von "GPX"

Ansicht derselben SD-Karte in Garmin BaseCamp 4.6.2:
In Basecamp werden am Rechner angeschlossene Wechseldatenträger (SD-Karte im über USB verbundenen Garmin-Gerät, interner Speicher vom Garmin-Gerät, oder angesteckte USB-Sticks oder Speicherkarten) ebenfalls angezeigt, sieht man auf der linken Seite:

garmindateien_basecamp.jpg


Die Organisation/Anzeige ist im Basecamp halt nach Funktion, nicht nach Ordner.
Ich hab hier den Ordner "User Data" auf meiner 8GB SDHC-Karte (Laufwerk Q am PC) markiert.
Unterhalb sieht man die Karten mit ihren Namen, denen die img-Dateien entsprechen.
Weiter unten, im Bereich "User Data" sieht man durch Symbole unterschieden die Dateien, die auf der Speicherkarte in den Ordnern "GPX" und "CustomMaps" liegen:
Tracks, Wegpunkte und CustomMaps. Die werden auch in der Karte daneben angezeigt.

Wie kriegt man die Dateien jetzt aufs Gerät?

Ich benütze 2 alternative Wege:

MIT BASECAMP, daheim
Ich habe beispielsweise eine Planung mit Track, Route und Wegpunkt, bereits im Basecamp, um dort die Route zu planen.
> Ich markiere die Elemente, die ich aufs Gerät transferieren möchte, und ziehe sie aufs Ordnersymbol "User Data" vom Garmin-Gerät:

garmindateien_basecamp_kopieren1.jpg


Die Dateien tauchen dann im Ordner "User Data" in basecamp auf, allerdings nach Typ sortiert. Hier finde ich den Track "GurthSpacGulag" in der Liste aller Tracks dieses Ordners und kann ihn mir auf der Karte anzeigen lassen. Ebenso finde ich den Wegpunkt bei den Wegpunkten und die Route bei den Routen ...

garmindateien_basecamp_kopieren2.jpg


Im Dateisystem der SD-Karte wird dabei eine stur hochnummerierte Datei pro Typ angelegt, die ich momentan am Datum erkenne -
je eine GPX-Datei für Route, Track und Wegpunkt. Da es bereits Dateien Waypoints.gpx und Waypoints0.gpx gab, heisst meine exportierte Waypoint-Datei eben Waypoints1.gpx.

garmindateien_basecamp_kopieren3.jpg


Aber: ich kann die nach dem Export jederzeit umbenennen, beispielsweise in 2019AlbanienWPGurthSpacGulag.gpx

Ähnliches kann man in Basecamp übers Menü machen, dabei hatte ich aber schon Abstürze oder es wurde einfach nichts exportiert ... ziehe ich die Dateien, dann kann ich mir a) aussuchen welche Dateien und b) wohin ich die kopiere.

OHNE BASECAMP, unterwegs

Einfach die heruntergeladene GPX-Datei von der TET-Seite, von Alpenrouten.de oder GPSIES.com etc kopieren und auf der SD-Karte des Garmin-Gerätes im Ordner GPX ablegen.
Die richtige Namensgebung kann man dann auch gleich erledigen. Da man den Datentyp nicht an der Endung erkennt, empehlen sich Kürzel wie RTE, TRK oder WPT im Dateinamen. Achtung, besser keine Sonderzeichen oder Leerzeichen im Dateinamen verwenden!

In die GPX-Dateien kann man übrigens mit einem normalen Texteditor reinschauen (Notepad etc) und erkennt schnell um was es sich handelt, weil da alles im Klartext steht.

AM GERÄT

Nach dem Hochfahren des Geräts findet man die Daten ohne weiteres importieren einfach in der jeweiligen Kategorie.
Aber nicht unter dem Dateinamen, sondern unter dem Namen der IN der Datei steht.

garmindateien_basecamp_kopieren4.jpg


garmindateien_basecamp_kopieren5.jpg


Mein vorhin exportierter Track heißt in Basecamp und am Garmin gleich, nämlich "GurthSpacGulag".
Weil man die GPX-Dateien aber eh mit einem Texteditor aufkriegt, kann man den Namen dort auch ändern.
Oder VOR dem Export in Basecamp umbenennen.
Die Datei heisst aber immer noch "Track.gpx"

So schaut es da drin aus (Ausschnitt):

Code: Alles auswählen
  <metadata>
    <link href="http://www.garmin.com">
      <text>Garmin International</text>
    </link>
    <time>2019-01-01T20:59:42Z</time>
    <bounds maxlat="42.078475831076503" maxlon="20.077119022607803" minlat="41.859037103131413" minlon="19.987816466018558" />
  </metadata>

  <trk>
    [color=#4000FF]<name>GurthSpacGulag</name>[/color]
    <extensions>
      <gpxx:TrackExtension>
        <gpxx:DisplayColor>DarkGray</gpxx:DisplayColor>
      </gpxx:TrackExtension>
    </extensions>
    <trkseg>
      <trkpt lat="42.077747024595737" lon="20.054092258214951">
        <ele>581.73486300000002</ele>
        <time>2011-05-31T09:09:42Z</time>
      </trkpt>
      <trkpt lat="42.078403662890196" lon="20.054125366732478">
        <ele>599.51928699999996</ele>
        <time>2011-05-31T09:09:56Z</time>
      </trkpt>
      <trkpt lat="42.078294781967998" lon="20.054423259571195">
        <ele>595.67407200000002</ele>
        <time>2011-05-31T09:10:00Z</time>
      </trkpt>


Legt man unterwegs Wegpunkte an oder zeichnet Tracks auf, dann werden die übrigens am INTERNEN Speicher des Gerätes abgelegt, in \Garmin\GPX. Mit Datumsstempel, also beispielsweise Waypoints_18-SEP-18.gpx
Und man kann sie daheim dann in Basecamp ebenso wieder durch ziehen von dort auf einen USB-Stick kopieren und dann von dort sonstwohin kopieren/sichern.

Gryße!
Andreas, der motorang
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21276
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Allgemeines Garminwissen (Sammlung)

Beitragvon motorang » Sa 26 Sep, 2020 16:50

Inzwischen hab ich auch ein Garmin Montana und zwei Sachen gelernt:

1) Man sollte Archiescamping nicht als gpx-Datei aufs Gerät laden, weil das ballert den 10.000-Punkte-Wegpunktspeicher sofort voll. Merken tut man das aber erst unterwegs, wenn man einen Wegpunkt hinzufügen möchte. Gottseidank hatte ich die Datei ganz zum Schluss dort abgelegt, weil Warnung gab es vorher natürlich keine. Sonst hätten wahrscheinlich die Wegpunkte aus den TET-Tracks nicht geladen werden können. Garmin und Software :omg:
Also: Mit dem Garmin POI Loader aus der CSV eine gpi-Datei erzeugen und die dann aufs Gerät spielen.

2) Ich hatte die "Freizeitkarte" in Verwendung (siehe oben). Allerdings war die Darstellung am Gerät eh nicht so toll weil kontrastarm.
INFO: Unter Karte einrichten - Erweiterte Einstellungen - Plastische Karte habe ich eingestellt: Zeige wenn verfügbar
Die aktuell beste Option scheinen mir folgende Karten zu sein, am Beispiel des schon bekannten Bosnientracks, Zoom 3km und 500m am Montana600:

A) Von gatsch.hupfa verwendet > OSM-Karten von der Seite http://garmin.openstreetmap.nl/, wo man sich Gebiete rendern lassen kann oder die Karte länderweise runterladen kann.
Hier ist der Typ "New Style" wegen der höheren Kontraste empfehlenswert.

Bild Bild

Schöne Darstellung, kontrastreich, mit Bewaldung und Ortsbeschriftungen aber ohne Höheninfo

B) Von Richy verwendet > Die von einem Enduristen privat gratis bereitsgestellten OSM-Gravelmaps.
Schon mal besprochen hier, gibt es die jetzt auf einer eigenen Website zum Runterladen: https://gravelmaps.de/de/download/

Bild Bild

Ein bisserl unruhig und beim Rauszoomen zu fette Beschriftungen, dafür aber mit Höhenmodell. Seltsamerweise verschwindet beim Reinzoomen die "Waldfarbe".

C) Künftig von mir verwendet: die Kombination der beiden Karten (beide aktiv geschaltet):
überlagert zumindest auf meinem Gerät die Höheninfo von Gravelmaps mit dem wenig beschrifteten ruhigen Kartenbild der Karte von openstreetmap.nl:

Bild Bild
Keepin' the Horse Between Me and the Ground.
(Seasick Steve, eighth album, October 7, 2016)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21276
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz


Zurück zu Unterwegs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron