Leichter campen für TET und umzu

Camping, Kocherei, Fotografieren, Navigation etc.

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon Russenjesus » Fr 22 Feb, 2019 22:45

....wenn ich mit dem Thema anfangen würde, wäre ich sofort ein festgenagelter Kunde beim Falk auf der Couch...

BW und Anhänger...

Mich könnte man nicht mal naggerd mit ner Solo und ner goldenen Kreditkarte in Urlaub schicken;-) :weg:

Mein 2Min. Zelt hab ich immer no ned ausprobiert, des is halt a moads Drumm: Coleman Intent 4

RJ
Russenjesus
Wenigschreiber
 
Beiträge: 387
Registriert: Do 04 Feb, 2010 17:29
Wohnort: Möttingen

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon Richy » Sa 23 Feb, 2019 00:21

Dreckbratze hat geschrieben:wir haben ja auch fertigfutter mit gehabt. aber das, was der da machte, war schon keine askese eh, das war selbstkasteiung :roll:

Für dich war es Selbstkasteiung, für ihn war es die Definition von leicht reisen.

Alles eine Frage des Standpunktes. Ich hätte eigentlich auch mal Bock auf so eine Minimalreise mit dem Fahrrad. Nur das absolut nötigste und dann schauen, wie weit man kommt. :smt004
Aufbau West - Sachsen hilft!
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4285
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Datschiburg

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon gatsch.hupfa » Sa 23 Feb, 2019 00:31

Würde ja auch gerne gescheit mitreden sitze aber grad im Land von Che und Fidel und hier ist echt schlecht internetten
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1687
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon GrafSpee » Sa 23 Feb, 2019 06:43

gatsch.hupfa hat geschrieben:Würde ja auch gerne gescheit mitreden sitze aber grad im Land von Che und Fidel und hier ist echt schlecht internetten

Dann schnapp dir einen Cuba Libre, ne Cohiba, genieß das leben und pfeif aufs Internet :super: :smt002
Viva la Revolution!

MfG Jens
In der Arbeit bin ich lütt und wenig.
Aber aufm Asphalt bin ich König!

Die Franken wurden erschaffen,
weil auch die Bayern Helden brauchen!
GrafSpee
Spießgeselle und Grillmeister
 
Beiträge: 2464
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 17:57
Wohnort: 91*** Fränkische Schweiz

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon Boscho » Sa 23 Feb, 2019 09:44

Richy hat geschrieben:
Dreckbratze hat geschrieben:wir haben ja auch fertigfutter mit gehabt. aber das, was der da machte, war schon keine askese eh, das war selbstkasteiung :roll:

Für dich war es Selbstkasteiung, für ihn war es die Definition von leicht reisen.

Alles eine Frage des Standpunktes.


Ebent. Mag ja sein dass es wirklich Selbstkasteiung war - das geht ja dann eigentlich aber auch nur ihn selbst was an. Oder hat er euch was angeboten? :weg:

Ich achte ja selbst nur ein wenig auf Gewicht; mir bedeutet geringes Packmaß mehr. Plus: ich übe Verzicht. Heißt für die Ausrüstung: ich achte auf modulare Nutzbarkeit. Kocher (Trangia) nur mit einem Topf oder komplett, mit Spiritusbrenner oder Benzinkocher, oder eben ganz ohne alles (außer der Blechtasse am Feuerchen). Zelt mit Innenzelt und Tarp, oder ohne Innenzelt oder Außenzelt oder Tarp. Oder eben nur Biwaksack. Fleeceschlafsack plus Daunenschlafsack plus Kunstfaser-Winterschlafsack oder nur die Fleecedecke. Und Lebensmittel stets frisch und für ein bis zwei Tage.

Mein Minimalgepäck passt dementsprechend in 'nen Tankrucksack. Wenn ich mit jeglichem erdenklichen Komfort und Komzurück ausgestattet bin, wird manchmal der Bulli zu klein. :ugly:

... wie man's halt grad braucht. :wink:
Geduld ist der Schlüssel zur Freude. (Ägyptisches Sprichwort)
Benutzeravatar
Boscho
Vielschreiber
 
Beiträge: 6329
Registriert: Di 15 Mai, 2012 00:50
Wohnort: Oberschwaben

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 23 Feb, 2019 09:57

Mein Minimalgepäck passt dementsprechend in 'nen Tankrucksack.
Respekt!
Bei mir braucht's schon 2 kleine Koffer dazu, je 30 Liter. Keine Rolle.
Da ist dann aber alles für beliebig lange Reisen drin, inklusive Werkzeug, Zelt, Isomatte und Schlafsack.
Kein Kochzeugs, nur eine Blechtasse, kleines Opinel, einen Löffel. Und mindestens 2 Liter Wasser.
Platz für Vorräte (2 -3 Tage) hab ich da auch noch.

@Richy: Danke für den Link zu den Radreisenden!
So einer war ich auch mal, bis ich mir die Knie kaputt gefahren habe.
Guter Link dazu hier, da geht es um kniegelenkschonendes Radeln mit hoher Trittfrequenz.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3293
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon der Gärtner » Sa 23 Feb, 2019 14:57

motorang hat geschrieben:Aber DAS schaff ich noch nicht:
https://www.youtube.com/watch?v=JnnuduPwrgQ&t=248s (hier beginnt die eigentliche Vorstellung vom Zeug).

Oida ...

Zum Überleben reichts allemal, aber mir wäre das zu spartanisch, obwohl ich auch nicht unbedingt mehr Zeug als nötig mitnehme. Komfort habe ich schließlich zuhause...
Gruß
Harald

Jawoll, genau, jaja, das kann sein, das kann sein...
Benutzeravatar
der Gärtner
Ganz neu
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 08 Feb, 2019 19:11
Wohnort: in der Mitte Niedersachsens

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon KNEPTA » Sa 23 Feb, 2019 18:44

Urlaub braucht a bißerl Luxus. Sport nicht.
Ich bin kein Sportler...
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Bdd. Ein Tag wie eine Woche.
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13455
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon Christoph » Sa 23 Feb, 2019 19:16

High,
Urlaub ist Luxus ...
Christoph
ain´t gonna work on maggie´s farm no more
Christoph
Vielschreiber
 
Beiträge: 3128
Registriert: Sa 14 Nov, 2009 09:28
Wohnort: Nordhessen

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon heiligekuh79 » Sa 23 Feb, 2019 20:31

Letztes Wochenende waren wir auf dem alten Elefantentreffen mit der XT und dem Räppelchen (XL 200).
Die XT trug ihre 2 Koffer ( links 40 l, rechts 30 l) und hinten drauf das Zelt (Vaude Space 3 mit Plane zum unterlegen), einen Sack Grillkohle und eine kleine Gepäckrolle mit Wechselklamotten.
Die XL trug ihre zwei kleinen Satteltaschen , 2 NVA Tanktaschen und hinten drauf zwei dicke Schlafsäcke und zwei Therm-A-Rest- Matten. Überall war noch reichlich Platz und wir hatten flüssigen und festen Proviant für 3 Tage dabei.
Stühle, kleiner Falt-Tisch, komplette Küche, warme Klamotten, Kulturbeutel, 2 Paar Schuhe zum wechseln, mein geliebter österreichischer Militär-Parka,1 l Öl, Werkzeug: Alles dabei, sogar mit viel Luxus. Wir hatten es nachts bei - 6 Grad mollig warm, konnten kochen und grillen. Neben uns standen Leute, die Anhänger dabei hatten und trotzdem nachts gefroren haben :omg:
Mehr brauchen wir für 4 Wochen Urlaub auch nicht, eher weniger, weil es im Sommer warm ist.
Etwas Luxus brauche ich im Urlaub. Bequem sitzen, warm schlafen, lecker kochen, trockene Klamotten, das will ich mir einfach gönnen.
Natürlich kann man auch auf die Küchenutensilien verzichten, aber wir campen gerne wild und müssen das auch, weil es nicht immer Camping-Plätze gibt, aber auf meinen Morgen-Kaffee will ich nicht verzichten und nach einem anstrengenden Fahr-Tag kochen wir uns gerne eine gute Mahlzeit.
Viele Jahre bin ich mit dem Rucksack gereist. 12 kg waren mein Limit und am Abend vor dem Abflug habe ich so lange aus gepackt, bis die 12 kg erreicht waren.
Vermisst habe ich nie Etwas, aber mit den Jahren will man halt auch etwas Komfort.
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 2094
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon motorang » So 24 Feb, 2019 08:03

Hi
verstehe ich alles,
aber es geht hier nicht um Sport und nicht um Urlaub, sondern um etwas dazwischen ...
Verkleinerung des Gepäcks, um das Mopped für schwierigere Passagen (Geröll, Schlamm, Sand, wo drüberheben, mal drunterliegen) möglichst schmal, leicht und weich zu kriegen - und trotzdem mit Spaß campen zu können.

Das mag für manche nicht zusammengehen.

Sport > Fahren fahren fahren, vielleicht noch gegen andere, auf Zeit oder auf durchkommen oder auf Geschwindigkeit, unter Inkaufnahme erhöhten Risikos > Zimmerübernachtung und Rucksackerl fürn Notfall

Urlaub > Schöner wohnen und dazwischen mit minimiertem Risiko und Anstrengung genussfahren

Das längerwährende Befahren von "unbekannten" Nebenstrecken, Schotterwandern, sei es TET oder die ligurische Grenzkammstraße oder irgendeine "Abkürzung" oder Fernreise, liegt halt dazwischen.

So ist der Titel gemeint, und das ist die Herausforderung. Dieser Herausforderung stelle ich mich selbst nur manchmal. Zum Sölk mit verkleinertem Gepäck zu reisen hat in meinem Fall wenig Sinn. Kleine Schotterfluchten hingegen ...

Bild

Bild

Bild

Bild

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 19714
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon kahlgryndiger » So 24 Feb, 2019 08:31

Schon so verstanden und für mich dient so was als gern genommene Anregung. Gerade gestern wieder gemerkt, mit dem Kanadier auf dem Main bei Wind schräg von vorne. Besonders bei Muskelkraft betriebener Fortbewegung kommt es sehr auf das Gewicht an. Im Juni werden wir das 4 Tage auf der Seenplatte mit Campinggepäck ausprobieren. Ich könnt' ja vorher noch an meinem eigenen Leistungsgewicht ... :roll: :omg: :-D
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 16142
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon Maybach » So 24 Feb, 2019 09:06

eigenen Leistungsgewicht


Ja, da wäre auch bei mir mit wenig Aufwand noch was zu tun ... :oops:

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 6854
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon nattes » So 24 Feb, 2019 10:02

Andreas, da könntest du mit der Tütennahrung gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. :weg: :-D
Bild
nattes
Vielschreiber
 
Beiträge: 3084
Registriert: Fr 02 Feb, 2007 21:41
Wohnort: OWL

Re: Leichter campen für TET und umzu

Beitragvon Myke » So 24 Feb, 2019 10:40

amerikanische militärtütennahrung schlägt alles. schmeckt gräuslich UND macht dick. :omg:
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 4490
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Straßengel, nördl. v. Graz

VorherigeNächste

Zurück zu Unterwegs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast