TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon Lindi » Di 05 Feb, 2019 19:50

Wenn ich das so lese, kommt mir manchmal der Hr. Pointer mit seinen Jahrhundertspruch in den Sinn :weg:
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 6051
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Kassel

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon Maybach » Di 05 Feb, 2019 19:59

Jahrhundertspruch


... der da wäre?

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 6614
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon lallemang » Di 05 Feb, 2019 20:08

Schrottstolze Separatgryppler? :D


















Edit meine Tastatur ist bald so schlecht wie meine Augen :omg:
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 14558
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon Boscho » Di 05 Feb, 2019 20:19

lallemang hat geschrieben:Schrottstolze Sparatgryppler? :D


Wodran sparat ma denn? An den e? :gruebel:

:weg:
Geduld ist der Schlüssel zur Freude. (Ägyptisches Sprichwort)
Boscho
Vielschreiber
 
Beiträge: 5863
Registriert: Di 15 Mai, 2012 00:50
Wohnort: Oberschwaben

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon Lindi » Di 05 Feb, 2019 20:42

Na ja, auf "Separatgryppler" würd' ich's jetzt nicht grad bezogen wissen. Und es ist auch keinesfalls bös' gemeint. Kam mir halt so in den Sinn :grin:
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 6051
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Kassel

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon KNEPTA » Di 05 Feb, 2019 20:56

Najo. Die Kontrollfahrtgruppe war wie immer separiert. :wink: Und jedesmal auf den Schrott stolz der es bis zur Hütte geschafft hat. :-D
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13170
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon Richy » Di 05 Feb, 2019 21:22

Nicht ganz so spannend wie die Geschichten vom Uwe, aber...

Kleine Geschichte zur Renntax. Die ist ja nun schon lange nicht mehr wirklich stehengeblieben.

Samstag abend beschließen Tom, Kowinaz und ich, noch eine Kontrollfahrt zu absolvieren, man muss ja schauen, ob nicht einer am Berg hängengeblieben ist.
Kowinaz mag nicht gleich los, also beschließen Tom und ich, schonmal zum Zeltplatz vorzufahren. Irgendwann trifft Kowinaz ein und es geht los. Der Tom heizt gut vor, ich versuche dranzubleiben, ohne völlig die Kontrolle zu verlieren. Das gelingt mir so einigermaßen, kommt uns doch in einer Kurve ein T4 entgegen, ohne dass eine auch nur im Ansatz gefährliche Situation entsteht. Trotzdem muss ich gut Gas geben. Kowinaz hat Sichtprobleme und fährt langsamer hinterher. Unten angekommen, kurze Pause und wieder hoch. Ich lege als erster los, dank Kette mit gut Grip, also Vollgas (hab ja nicht viel Leistung) und im Dritten geht es den Berg rauf, Tom immer im Rückspiegel. In einer Linkskurve muss ich komplett vom Gas, weil ich weder was sehe, noch genug Grip am Vorderrad hab. Im Ersten angekommen, will ich rausbeschleunigen und ernte vom Motor ein leichtes Stottern. Nanu? Ich bin kurz irritiert und werde auch schon vom Tom überholt. Ich will wieder loslegen und ernte nur Gestotter und Fehlzündungen vom Antrieb. Während ich mich drauf konzentrier', werde ich von einem lachenden Tom im Drift umkreist (so kommt es mir jedenfalls vor, bestimmt war das auch so :ugly: ). Egal. Die Kiste stottert weiter und ist irgendwann aus. Nun steh ich da, am stockdunklen Berg. Meine Vermutung ist, dass ich wohl in meiner wilden Hatz den armen Motor überhitzt hab (hab ich das doch kurz zuvor von der KNEPTA miterlebt), obwohl das so garnicht typisch für diesen Motor ist. Ich halte ein paar Schneebrocken an den Block und kühle ihn so runter. Währenddessen kommt auch schon Kowinaz an und leistet mir Gesellschaft. Kurz darauf probiere ich es nochmal, der Motor springt auch an und läuft wieder sauber. So geht es dann in gemäßigtem Tempo bis rauf zum Zeltplatz. Abschließend wollten wir noch rauf zur Edelraute. Während ich mit etwas Abstand an der Ampel warte, fährt dieses allseits beliebte komische 8-rädige Gefährt mit den Italienern vor und klemmt sich vor mich. Die Ampel wird grün, ich lasse den Jungs einiges an Vorsprung, davon ausgehend, dass sie wohl nicht gar so langsam fahren, danach folge ich. Am steilsten Stück erreiche ich sie, keine Chance dran vorbeizukommen, sie fahren aber mit nur sehr wenig Tempo. Die Renntax stottert wieder und geht aus, ich wende fluchend die Karre und lasse mich runterrollen. Der zweite Versuch nach einer weiteren Ampelphse gelingt und ich stelle die Renntax bei der Werkstatt ab. Dort werde ich noch von Thöny auf das fehlende Licht aufmerksam gemacht, außer meinem Frontscheinwerfer geht nix mehr, noch nichtmal die Blinker. :omg:
Birol diagnostiziert sofort einen Massefehler, da der linke Blinker beim Bremslicht mitleuchtet. Seis drum, heute such ich nicht mehr.

Am Sonntagmorgen möchte ich nach dem Frühstück noch zumindest die Rücklichter wieder am Laufen haben und fange an, zu suchen. Da ich nach einem Kabelbrand vor einiger Zeit (mangelhaft abgesicherte Leitung zum Beiwagen hin) eine separate Sicherung im Lampengehäuse eingebaut habe, prüfe ich zuerst diese und tatsächlich, nach dem Tausch geht das Licht wieder, bis auf das Rücklicht an der Maschine, da ist wohl zusätzlich noch die Sofitte hin (natürlich kein Ersatz dabei). Dann öffne ich meinen "Elektrikkasten" zwischen Maschine und Beiwagen und sofort dringt ein stechender Geruch nach verbrannten Plastik in meine Nase. Das ist ungewöhnlich, ich schaue nach verbrannten Leitungen, kann aber bis auf die eine von früher verbannte Leitung nix finden. Ich tausche noch die Sicherung von den Blinkern und auch die gehen wieder bis auf den linken hinteren, der nun auch nicht mehr beim Bremsen mitleuchtet. Etwas unwohl ist mir schon, aber ich möchte im Hellen fahren und ankommen, also muss ich langsam los.
Naja, bei Altenmarkt im Pongau dann das bekannte Stottern und die Fehlzündungen und plopp steht die Karre. Zufällig kommt Mister B des Weges und bietet mir Abschlepphilfe von der vielbefahrenen Straße runter an. Am Bahnhof von Altenmarkt finde ich eine ruhige Stelle, wo mich Mister B beruhigt alleinlassen kann, hat er doch selber mit seiner Gesundheit zu kämpfen und muss weiter.
Da mir die Ursache für die Probleme immernoch unklar ist, beginne ich vom Kerzenstecker an alles zu zerlegen und mit "Wet Protect" einzusprühen. Der Schutzgummi am Kerzenstecker ist ausgeleiert, der ist alle paar Jahre fällig, getauscht, hmm, keine Besserung. Kurzes Anspringen, stottern, aus. Ich öffne wieder den Elektrikkasten, und ein richtig übler Gestank springt mir wieder entgegen. Oha! Immernoch über die wahre Ursache im Unklaren, gehe ich weiter zur Zündspule, Zündkabel, Stecker, Massekontakte etc. Nix. Dann will ich die Ignitech aus- und die Originalzündbox einbauen. Als ich einen der Stecker von der Lichtmaschine anpack, trifft mich fast der Schlag. Völlig verbranntes Kabel, ich verfolge das Zeug weiter, der gesamte Strang von der Lichtmaschine ist nurnoch Kohle, die Isolierung fällt runter, die Kupferleitungen zerfallen alle. War wohl richtig warm dort. Mein erster Gedanke: Das wars, ruf den Schandwagen! Mein zweiter Gedanke: Moment, so schnell geb ich nicht auf, denn aufgegeben wird ein Brief!
Also fange ich an, die noch intakten Stücke zusammenzusortieren und, ganz russisch, zu verdrillen und mit Panzertape zu isolieren. Probelauf: Der Motor springt an und hat auch sofort wieder einen ruhigen Leerlauf (war er vor dem Ausfall nicht hatte). Die Ladeleistung der Lichtmaschine ist gefühlt sehr eingeschränkt, sobald ich das Licht einschalte, geht die Spannung runter. Ich hab dann nochmal die Leitungen der Lichtmaschine getrennt und mit dem Messer vom Grind befreit, dann ging es etwas besser, war aber noch nicht richtig gut. Egal, ich fahr soweit, wie ich komme. Alles irgendwie zusammengefummelt und los. Dass ich bei der Aktion noch mein Smartphone kaputtgemacht habe, hab ich da noch nicht gemerkt, zum Glück. :ugly:
Tatsächlich hat die Reparatur bis nach Hause gehalten und ich kam ohne Schandwagen an...

Und die Moral von der Geschicht': Manchmal kündigen sich Probleme vorher an, dann sollte man auch auf sein Bauchgefühl hören und gleich nachforschen, anstatt faul zu sein... :gnack:

Edit: Der Lichtmaschinenkabelbaum war übrigens der einzige Teil, der von der Originalelektrik noch verblieben ist, wegen seiner absonderlichen Stecker und weil die Lötstellen am Stator mit vergossen sind.
Dateianhänge
DSC01623k.JPG
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 3969
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Datschiburg

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon mzelli » Di 05 Feb, 2019 21:32

KNEPTA hat geschrieben: Die Knepta zog wieder wie ein Ochse. Ohne Halt und Kette am Pfahlbaudorf, der Schranke und einem im Augenwinkel gesehenen, grüßenden Justus vorbei hoch zum Zeltplatz. Von dort nach einer kurzen Verschnaufpause die Scheiblalm passiert und vor der Edelrautenhütte die zweite Anfahrt zum TT beendet.



:smt023 :smt023 :smt023 :smt023 :smt023 :smt023 :smt023 :smt023 :smt023 :smt023
Benutzeravatar
mzelli
Ganz neu
 
Beiträge: 25
Registriert: Sa 25 Feb, 2017 11:08
Wohnort: bei Zittau

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon urban » Di 05 Feb, 2019 22:41

Lederclaus hat geschrieben:Alter Schwede...
ich bin inzwischen zu alt für son Scheiß :shock:

Ein Satz der dieses Jahr öfter gefallen ist als man glaubt.


....Auch von Jüngeren :weg:
Stur lächeln und winken.
Es ist die Pflicht eines Motorradfahrers Motorrad zu fahren!
Es ist die Pflicht eines Gomphonauten, seinen Gomph zu gomphen!
Benutzeravatar
urban
der Gomphotreiber
 
Beiträge: 3015
Registriert: Do 13 Jan, 2011 19:47

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon urban » Di 05 Feb, 2019 22:59

Wir sind jetzt auch in einem Gasthaus im Spessart untergekommen nachdem wir heute weniger km als gedacht hinter uns gebracht haben. Was aber auch daran lag das wir eine öffentliche Straße mit eingeschränktem Winterdienst befuhren wo nach 2km der Winterdienst anscheinend Feierabend hatte und sich innerhalb von 20 min 2 Gespanne , 1 Skoda, 1 Traktor samt Hänger und ein Forst-Geländewagen so in den Schnee eingebuddelt hatten das selbst ein noch vorbeikommender SpezialimWaldHolzstammlader Probleme hatte vorbeizukommen.
Von der Emme die sich selbst durch zudrehen des Benzinhahnes und ziehen des Zündkerzensteckers nicht abstellen ließ. ( 2 Leute waren nötig um Sie bei durchdrehem Hinterrad abzuwürgen :ugly: ) Sprechen wir ein andermal.
Aber es geht voran. :smt023
Ddd : ich bin zu alt für.... :-D
Stur lächeln und winken.
Es ist die Pflicht eines Motorradfahrers Motorrad zu fahren!
Es ist die Pflicht eines Gomphonauten, seinen Gomph zu gomphen!
Benutzeravatar
urban
der Gomphotreiber
 
Beiträge: 3015
Registriert: Do 13 Jan, 2011 19:47

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon KNEPTA » Di 05 Feb, 2019 23:06

Bdd kenn i, aber Ddd????,
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13170
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon urban » Di 05 Feb, 2019 23:42

KNEPTA hat geschrieben:Bdd kenn i, aber Ddd????,


Ja das war wohl das was ich meinte. :-D
Stur lächeln und winken.
Es ist die Pflicht eines Motorradfahrers Motorrad zu fahren!
Es ist die Pflicht eines Gomphonauten, seinen Gomph zu gomphen!
Benutzeravatar
urban
der Gomphotreiber
 
Beiträge: 3015
Registriert: Do 13 Jan, 2011 19:47

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon motorang » Mi 06 Feb, 2019 09:28

(um es wieder mal zu übersetzen: bdd - Bist Du Deppert ...
http://www.ostarrichi.org/wort-7727-Bis ... _blod.html )

vergleiche auch Oida als Ausruf entsetzten Feststellens :D
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 19455
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon Myke » Mi 06 Feb, 2019 09:38

um dies zu illustrieren:

https://www.youtube.com/watch?v=iuXR53ex4iI

oida. :smt004
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 4218
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

Re: TT Geschichten. Wenn es wen interessiert...

Beitragvon KNEPTA » Mi 06 Feb, 2019 10:09

Bdd, hier gehts um Geschichten, net um Filme, Oida.
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13170
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

VorherigeNächste

Zurück zu Tauerntreffen aktuell / current

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron