Straßenreifenalternative zu Heidenaus groben Winterreifen?

Für alles was nicht alteisentreiberisch ist. Plastikroller, Autowagen, wassergekyhlte Mehrzylinder und ähnliche Gehhilfen.

Re: Straßenreifenalternative zu Heidenaus groben Winterreife

Beitragvon Dominik » Mo 29 Jun, 2020 19:01

Juhu,

das Hinterrad ist montiert!
Am Morgen mit der MZ TS 250 zur beruflichen Arbeit und am Nachmittag das Hinterrad abgeholt. Wie war das schön, mit diesem kleinen quirligen Motorrädle wieder zu fahren. Wenn nur der Motor nicht so bockfertig wäre. Ist ja der vierte Motor aus der "Dauertest-Ära" und der hat über 70.000 Km runter, auch Kolben und Zylinder.
Muss ich auch endlich mal angehen.

Großes Rad auf kleinem Krad:
IMG_1317.JPG



Ich bin gespannt. Von der Optik her gefällt er mir besser als der K60 Scout. Jetzt muss nur noch der vordere abgefahren werden...

Ich danke euch nochmals für euren Tipp! Ich hatte den TKC 70 M+S gar nicht auf dem Schirm.

Viele Grüße, Domi
Dominik
Wenigschreiber
 
Beiträge: 470
Registriert: Mo 02 Apr, 2012 17:56

Re: Straßenreifenalternative zu Heidenaus groben Winterreife

Beitragvon Aynchel » Mo 29 Jun, 2020 19:11

Richy hat geschrieben:Die Risse sind leider eine Krankheit vom K60, die habe ich auch immer wieder. Blöd ists nur, wenn man Schlauchlos fährt und der Riss dann irgendwann ganz durch geht. Ansonsten interessiere ich mich nicht allzusehr dafür.
Einen Weltreisenden habe ich mal auf das Fehlen ganzer Profilblöcke bei seinem K60 hingewiesen, das war dann schon eine andere Nummer. Gemerkt hat ers aber angeblich nicht... :ugly:



wenn so ein K60 artgerecht brewegt wird geht das nicht ohne Risse und sontige Spuren ab
aber das geht einem TKC80 usw auch nicht anders

Bild
https://i.postimg.cc/nVJwLX3d/2018-09-1 ... hinten.jpg
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 2909
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Straßenreifenalternative zu Heidenaus groben Winterreife

Beitragvon Dominik » Di 30 Jun, 2020 19:12

Hallo,

heute das 1. Mal mit dem Conti TKC 70 M+S 130/80-17 unterwegs. Fährt sich bisher schön. Das Gesumme und Geheule ist doch erträglicher geworden, der vordere heult noch etwas. Das heißt, dass der abgefahrene Hinterreifen Heidenau K60 Scout M+S doch auch noch heulte.


Hallo Aynchel, sorry - ich kann da gar nicht viel sehen auf deinem Bild :oops:
Meinst Du nicht auch, dass der Riss an meinem K60 Scout nicht doch von einer Scherbe o.ä. herbeigeführt wurde? Man sah übrigens die Fäden der Leinwand im Riss.

Grüßle, Domi
Dominik
Wenigschreiber
 
Beiträge: 470
Registriert: Mo 02 Apr, 2012 17:56

Re: Straßenreifenalternative zu Heidenaus groben Winterreife

Beitragvon altf4 » Di 30 Jun, 2020 19:39

hi -
so nen riss wie bei deinem reifen, dominik, hatte ich bei keinem meiner k60 bisher. und das waren doch ein paar ueber die jahre.

g max ~:)
"Irgendwann isch se soa liadrig, dass se nemme verreggd!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 7614
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Re: Straßenreifenalternative zu Heidenaus groben Winterreife

Beitragvon Richy » Di 30 Jun, 2020 19:40

Dominik hat geschrieben:Meinst Du nicht auch, dass der Riss an meinem K60 Scout nicht doch von einer Scherbe o.ä. herbeigeführt wurde? Man sah übrigens die Fäden der Leinwand im Riss.

Klingt mir eher nach einer dieser für den K60 klassischen "Ablösungen". Das Bild vom Engelchen zeigt normale Offroadspuren. Das bei dir ist eben so ein Riss bis ganz durch. Bei dem erwähnten Reisendenen war die Stolle auch bis zur Leinwand weg. Aber er hatte zu dem Zeitpunkt auch schon sehr viele Kilometer damit hinter sich.
Meiner Meinung nach reißt der Reifen bei zu wenig Luftdruck durch die Walkarbeit bzw. die damit verbundene Hitze. Wieviel Druck bist du gefahren?
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 4740
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Re: Straßenreifenalternative zu Heidenaus groben Winterreife

Beitragvon Dominik » Mi 01 Jul, 2020 04:15

Hallo Richy,

immerzu 2,9 bis 3,0 bar, was aber gar etwas zuviel sein dürfte.

Grüßle, Domi
Dominik
Wenigschreiber
 
Beiträge: 470
Registriert: Mo 02 Apr, 2012 17:56

Re: Straßenreifenalternative zu Heidenaus groben Winterreife

Beitragvon Aynchel » Mi 01 Jul, 2020 18:26

warum so viel ?
im Straßengebrauch mache ich 2,0/2,2 rein
Offroad mit je einem Reifenhalter 1,2/1,0
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 2909
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Straßenreifenalternative zu Heidenaus groben Winterreife

Beitragvon Dominik » Mi 01 Jul, 2020 19:05

Hallo Aynchel,

das ist so: Das Owners Handbook gibt für die Scrambler 900 vorne 2,1 und hinten 2,3 bar vor.
Das originale Werkstatthandbuch, das ich ein paar Monate nach der Scrambi kaufte, gibt vorne 2,07 und hinten 2,82 bar vor.
Dem WHB schenkte ich mehr Glauben...

Soll ich dann lieber nach dem Owners Handbook gehen??
Sag nur, mein Reifen hätte gar noch mehr Kilometer machen können? :keule:
Aber der Spritverbrauch wird eventuell steigen... :ugly:

Grüßle
Dominik
Wenigschreiber
 
Beiträge: 470
Registriert: Mo 02 Apr, 2012 17:56

Vorherige

Zurück zu Neueisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast