T7 Fotostrecke

Für alles was nicht alteisentreiberisch ist. Plastikroller, Autowagen, wassergekyhlte Mehrzylinder und ähnliche Gehhilfen.

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Fr 14 Aug, 2020 11:58

Herbert H hat geschrieben:Aber zwischen 690 und t7 sind 50kg. Leer Pj2012 hat 138kg, und 17Liter Kraftstoff sind 153kg.Zum Enduro wandern und in der Stadt ist die Yamaha sicher angenehmer zu fahren.

Da hast du natürlich recht. Die Tenere ist deutlich schwerer.
Andererseits habe ich die KTM in mühevoller und teurer Kleinarbeit zu einem echten Fernreisemotorrad umgebaut.
Bitte keine Diskussion ob das sinnvoll oder gut ist. Fernreisen sind einfach mein Ding.
so sieht sie jetzt vollendet aus. (ab 5:31)
https://www.youtube.com/watch?v=XRrVkhJw83I&t=27s
Mit vollen Tanks inklusive Werkzeug, Montierhebeln, Navi, Softtaschen hinten tankrucksack Ölen filtern und dem Zeug das ich immer dabei habe, also alles außer Campingzeug und persönlichem Gepäck wiegt sie glatte 200 Kg.
Im einfachen Trimm für den Alltagseinsatz dürften es ca. 175 Kg sein.
Eigentlich tolle Werte für den Einsatzzweck.
Ein geiles Moped mit einem begeisternden druckvollen Motor, einem sensationellen Fahrwerk das einfach alles kann.
Eigentlich wirklich klasse. Eigentlich........
Es gibt an der KTM wirklich nur zwei Dinge, die mich konstruktiv stören.
1. Die Tendenz zum plötzlichen absterben des Motors mangels Schwungmasse in Trailpassagen (Da fällst du dann halt um)
2. Der unsagbar miese Lambda-Sensor der unterhalb 4000 U/min in Stufen arbeitet. (Auswirkung weiter unten)
Mein wirkliches Problem mit ihr ist: "das geschissene Raedy to Race gehabe" :omg:
Das Moped kann wirklich alles und dank der Seat Concepts Sitzbank sogar bequem für mehrere 100 Km am Tag.
Autobahn, kein Problem!
Zuverlässigkeit? Absolut keine Probleme!
Nur eines kann sie nicht.
Mich in ruhe lassen.
Fahren durch Ortschaften mit 30er Zonen? Ein Geruckel und Gezuckel oder unerhört hohe Drehzahlen und damit verbunden Radau!
Müde am Ende des Tages einfach gedankenverloren dahinzockeln? Falsche Schaltpunkte und Kettenhacken garantiert!
Eine Entspannungsausfahrt ohne jeden Anspruch an Geschwindigkeit oder Sportlichkeit?
Sofort kommt der kleine KTM Teufel aus der Verkleidung gekrochen und flüstert: "Na los. Ein bisschen mehr geht schon noch! Lass mich laufen. Noch ein bisschen schräger, schneller, heftiger!!!!!!"
Das ist geil wenn ich Lust drauf habe, aber unsagbar anstrengend wenn ich einfach nur gemütlich Motorrad fahren will.
Am deutlichsten merke ich, wie stressig die Dame eigentlich ist, wenn ich von so etwas wie meiner Cali EV auf sie umsteige.
Ich brauche mindestens einen Tag bis ich mich auf die Bedürfnisse (Drehzahlen, Schaltpunkte usw.) der Zicke eingestellt habe. Das will ich nicht mehr. :smt102
Wenn ich dann überall vom unsagbar sanften Motor der Tenere lese und höre, klingt das für mich wie das gelobte Land :oops:
Und mal ehrlich. Wer will nicht mal im gelobten Land sein? :-D
Am kommenden Montag mach ich mal ne Tenere Probefahrt. Dann sehen wir weiter.
„Erst wenn die Mutigen klug und die Klugen mutig geworden sind, wird das zu spüren sein, was irrtümlicherweise schon oft festgestellt wurde: ein Fortschritt der Menschheit.“
Erich Kästner
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 3852
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Therion » Fr 14 Aug, 2020 12:19

Aus dem gleichen Grund hab ich die 990 SD verkauft.
Normales fahren äußerst mühsam, die Wohlfühlgeschwindigkeit der Duke gefühlt immer mindestens 70km/h übern Tempolimit.
Sonst ein super Motorrad, eine richtige Fahrmaschine.
Die Endlichkeit des Unzerstörbaren.
Benutzeravatar
Therion
Vielschreiber
 
Beiträge: 4339
Registriert: Do 17 Nov, 2005 11:01
Wohnort: Freie Republik Heanzenland

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Aynchel » Fr 14 Aug, 2020 12:51

Bild
https://i.ebayimg.com/images/g/I-EAAOSw ... -l1600.jpg

wenn ich mir die Schwungscheibe so angucke ist die auch sehr zierlich gebaut
hat da noch keiner eine Zusatzschwungmasse gemacht ?

ruf doch mal den Bräuer an, der ist doch dicke im 690er Thema drin

https://www.braeuer-shop.de/shop/wg/kit ... re-enduro/
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3541
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Aynchel » Fr 14 Aug, 2020 12:58

tief da hinten war doch noch was mit nem Ring zum Aufschrumpfen:

http://fortbewegungsfreunde.over-blog.d ... masse.html
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3541
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Aynchel » Fr 14 Aug, 2020 13:02

Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3541
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Herbert H » Fr 14 Aug, 2020 14:07

Ich habe anstatt des Luftfilter- Kasten einen 6Liter Tank. Der Sebring gleicht das Gewicht das Gepäckträger aus. Sind 135 plus 15 Kraftstoff und 25 Kilo Gebäck. Das sind 175. Lamda Eliminator,und selber umprogrammiert. Nun kann ich mit Standgas dahin Druckern, mit 2000U/Minuten in der 30er Zone ohne Rücken Fahren. Nach 320-330km leuchtend die Tankanzeige. Einzig das Klappen aus dem Motor macht mich nervös. Auch das heiße Auspuff-Rohr,und die Hitze die der Motor erzeugt nerven.
Herbert H
Wenigschreiber
 
Beiträge: 523
Registriert: Do 18 Jun, 2015 15:00

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Herbert H » Fr 14 Aug, 2020 14:15

Aber nächstes Jahr kommt eine KTM490 Adveture mit einem Zweizylindermotor mit 60PS. Oder die Aprilia 660 mit 95PS.
Herbert H
Wenigschreiber
 
Beiträge: 523
Registriert: Do 18 Jun, 2015 15:00

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Herbert H » Fr 14 Aug, 2020 14:19

Aprilia 660 Tuareg.
Dateianhänge
Screenshot_20200814-151703.png
Herbert H
Wenigschreiber
 
Beiträge: 523
Registriert: Do 18 Jun, 2015 15:00

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Fr 14 Aug, 2020 16:54

Herbert H hat geschrieben:Aber nächstes Jahr kommt eine KTM490 Adveture mit einem Zweizylindermotor mit 60PS. Oder die Aprilia 660 mit 95PS.

Wie gesagt mich nervt dieses ständige competition Gehabe.
Die bei KTM denken das braucht es zum glücklich sein. sogar die 790 Adventure ist ja nicht einfach nur ein guter Tourer sondern ein künstlich aufgeblasener Crosser der auch keine Ruhe gibt.
Die 390 Adventure von der ich mir viel erhofft habe, hat kein blödes Gehabe, dafür ist die Kiste aber einfach zu fett geworden (Kann ja wohl nicht wahr sein dass das kleine Ding das selbe wiegt wie die 690 Enduro) und die Richtige Bereifung haben sie sich gleich ganz gespart :omg:
eine 490 adventure wird sicher gleich wieder derbe in Richtung Rallye gehen.
Ich glaube ich muss mich einfach damit abfinden. KTM baut nicht genau das was ich will. :smt102
Aber womöglich ist ja die Tenere 700 das richtige Motorrad für alle, denen eine KTM zu nervig ist :-D
„Erst wenn die Mutigen klug und die Klugen mutig geworden sind, wird das zu spüren sein, was irrtümlicherweise schon oft festgestellt wurde: ein Fortschritt der Menschheit.“
Erich Kästner
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 3852
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Aynchel » Sa 15 Aug, 2020 08:17

es hat schon seinen Grund, warum ich die SP46 genommen habe
was der fehlt ist Bodenfreiheit und Fahrwerk
da muss ich noch mal Geld in die Hand nehmen

zZ setze ich sie nicht als Reisemoped ein sondern nur als Softenduro
um richtig weit weg zu fahren fehlt mir eh die Zeit
also bleibts momentan bei wochenweisen Spielereien in den Bergen

Bild
https://i.postimg.cc/c49Zm6Tt/2018-09-1 ... ht-h-l.jpg
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3541
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Richy » Sa 15 Aug, 2020 08:21

Ich kann alles, was hier zur KTM gesagt wurde, zu 100% nachvollziehen!
Die Dinger kann man nur mit dem Messer zwischen den Zähnen fahren, das war mir Blümchenpflücker definitiv zu viel (auch wenn die Dinger wirklich was können!).

An der T7 stören mich neben dem Gewicht dann doch der hohe Schwerpunkt. Der Rest würde sicher passen. Bin halt verwöhnt von meinem Boxer...
Das beste Werkzeug ist ein Tand in des tumben Toren Hand.
(eigene Erfahrung)
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 5627
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Aynchel » Sa 15 Aug, 2020 08:22

neulich hatte ich eine CRF Rallye 250 aufm Hof um Heizgriffe Navistrom usw nachzurüsten
das Ding ist vollgestopf mit einer Kabelage das es einem schwindlig wird
Sensoren der EFI haben keine wasserdichten Stecker
die Verarbeitung hinter der Plaste Kulisse ist sehr liederlich
und wenn das Moped beim Enurieren mal geerdet wird sind die ganzen Blechhalterchen samt grossflächigen Plasteverkleidungen, die inneinander verschraubt sind, zum Teufel

das Krad kann ich keinem anraten
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3541
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Mo 17 Aug, 2020 15:30

Da sich das hier so langsam aber sicher von der Fotostrecke zur Tenere 700 Fan-Boy Seite entwickelt, mach ich doch einfach mal weiter. :-D
Fahrbericht eines T700 Novizen
Heute war es also soweit. Zum ersten mal überhaupt eine T 700 anfassen, bewegen, probesitzen und Fahren können.
Nun meine persönlichen und absolut subjektiven erste Eindrücke:
Optik:
Ob einem Enduros nun gut oder schlecht gefallen muss jeder für sich selber entscheiden. (Mir gefällt es)
Aufgefallen ist mir als erstes wie schmal das Motorrad ist. Auf den Bildern und im Netz kommt das gar nicht so rüber, aber die Tenere ist kaum breiter als meine 690. Das hat mich sehr überrascht.
Alle Oberflächen sind schön bearbeitet, es gibt keine Lunker, Einschlüsse, scharfe Kanten oder Abschabungen. insgesamt wirkt alles sehr wertig verarbeitet und solide. Japanisch halt, so wie ich es von Yamaha erwartet habe.
Haptik:
Der gute Eindruck setzt sich beim anfassen weitestgehend fort. Einzig der Kennzeichenträger hinten und die Kunststoffböcke in denen das gesamte Cockpit inkl. Scheibe gelagert ist, finde ich etwas knatschig. Da wird sich zeigen ob das so hält :smt102
Beim aufsitzen und rangieren wirkt das Motorrad sehr leicht und sehr gut ausbalanciert. Meine Vorannahme war, dass dieser extrem hoch aufragende Tank einen unangenehm seltsamen Schwerpunkt schafft. Dem ist nicht so! (Motorrad war voll getankt.)
Sitzbank: Ich konnte 3 verschiedene Sitzbänke ausprobieren.
1. Der Standardsitz. Sehr hart gepolstert. Recht schmal aber breit genug für geschätzte 200 Km im Wohlfühlbereich. danach glaube ich nicht mehr an etwas ähnliches wie Komfort :omg:
Was mich am meisten störte waren die harten Kanten am Übergang zum Tank /Seitenverkleidung. Da hat es mir unangenehm auf die Innenschenkel gedrückt
2. Die Sitzbank der Rallye version. Ca. 2 Cm höher als der Standardsitz. Das mehr an Polsterung ist deutlich zu spüren. Die Sitzbank wirkte auf mich deutlich bequemer als die normale. Allerdings ist die Kontur erheblich runder, (Keine harte Kante am innenschenkel mehr spürbar) damit der Schrittbogen klein bleibt. Dadurch wird die Sitzfläche nochmal schmäler, Wie sich das auf längeren Strecken auswirkt, kann ich nicht sagen.
3. Die Ralleybank aus dem OEM Teilekatalog. Nochmal 2 Cm höher als die vorige Wirkt beim aufsitzen noch bequemer. Schaumstoff sehr dick und fast schon knautschig. Ansonsten das gleiche wie bei der Ralley-Versionsbank.
Unterm strich traue ich keiner der drei Versionen die Bequemlichkeit meiner Seat Concepts Bank auf der KTM zu. Wenn ich mir also eine Yamaha kaufe werde ich wieder in den USA bestellen.
Jetzt zum Fahren:
Der Motor startet sofort und fällt in leicht erhöhten leerlauf. Wohngebietstauglich! Kein Rasseln kein Klappern, kein Getöse, angenehmes Blubbern aber sehr leise und zurückhaltend. Klasse!
Ich bin die Version mit Akra Auspuff gefahren. Der Ton ist etwas brummiger aber nicht lauter als beim Serienauspuff.
Getriebe: schaltet sich etwas knochig/knorpelig mit spürbarer Rastung. Hoch und runter schalten geräuschlos aber im Stiefel deutlich spürbar.
Ganz anders als an der KTM da fallen die Gänge schon rein wenn du den Hebel nur anschaust.
Bei der Yamaha ist das Getriebe weniger geschmeidig, aber von der Funktion absolut Ok.
Anfahren: Die Kupplung ist eine klassische Seilzugkupplung. Sehr geringe Bedienkräfte. Ich konnte sie wunderbar mit einem Finger bedienen. Meine hydraulische 690er Kupplung geht nochmal leichter, aber wenn unterwegs mal was sein sollte ist ein Seilzug auf jeden Fall einfacher zu ersetzen. Punkt Yamaha!
Beim Anfahren gleich 2 große Überaschungen.
1. Trotz meiner Größe und Statur passt das Fußrasten und Lenkerarrangement der Yamaha zum stehend fahren für mich im serienzustand schon besser als an meiner KTM mit den ganzen Veränderungen :shock: Chapeau!
2. Das Motorrad ist genial ausbalanciert! Unter-Schritt Geschwindigkeit fahren, mal stehen bleiben (Füße auf den Rasten), wenden am Lenkanschlag, mit der Tenere eine Leichtigkeit. Wenden auf engstem Raum wird zum Kinderspiel. Da wo meine KTM kippelig wird steht die Tenere noch ganz ruhig da. Ein bisschen wie wenn jemand hinten ein wenig festhält. Ein sehr sicheres sehr ruhiges Gefühl! Besonders in Kombination mit dem Motor mit ausreichend Schwungmasse. Wo ich bei der KTM immer den Schweiß auf der Stirn habe dass sie gleich auspoppt hat die Yamaha noch wunderbare Souveränität. Sehr sehr schön!
Stadtverkehr: Sehr linearer Leistungsverlauf des Motors, kein Ruckeln kein Kettenschlagen. Auch nicht als ich es darauf angelegt habe. Besonders 30er Zonen und Spielstraßen sind absolut geschmeidig zu fahren.
Klingt für euch womöglich seltsam aber dass sind die Bereiche bei denen die KTM 690 total versagt.
Höhere Geschwindigkeiten:
Zum Fahrwerk kann ich gar nichts sagen, außer es funktioniert total unauffällig. Die Yamaha läuft auf den Millimeter dahin wo ich sie hin haben wollte. Aufstellneigung beim Bremsen ist nicht vorhanden. auch bei 170 Km/h absolut stabil. Keinerlei Wackeltendenz kein Pumpen in Kurven, leichtes einlenken, auch Wechselkurven durchaus schön zu fahren. Die Federelement an der 690 sind in einer anderen Liga angesiedelt, Das ist spürbar, aber das Fahrwerk der Yamaha funktioniert einfach gut, Ich denke wenn überhaupt würde ich die Federrate hinten für mich anpassen (nur aus Komfortgründen) aber mehr nicht.
Motor bei Überlandfahrt:
Ich mag ihn sehr :smt049 Eine wunderschöne Maschine. Er reißt keine Bäume aus und wenn ich den mörder-Antritt einer 690 bei mittleren Drehzahlen suche, werde ich nicht fündig.
Wenn ich aber einen drehmomentorientierten Motor suche, der sehr schaltfaul bewegt werden kann, und dabei schön nach V2 Klingt, der aber auch jederzeit bereit ist in höheren Drehzahlen mehr als ausreichend Leistung abzugeben, werde ich hier fündig.
Für mich ist der T7 Motor im übrigen einfach ein Transalp Motor mit Leistung.
Er fühlt sich übrigens tatsächlich auch ein bisschen so an. praktisch keine Vibrationen und ein leichtes Auspuffpatschen beim Gas weg nehmen. Da ich schon gerne Transalp gefahren bin, spare ich mir jedes weitere Wort :-D
Off-Road:
Ist jetzt ein bisschen übertrieben, aber ein kleines wenig Schotter war schon auch dabei :grin:
Ja. Wheelie kann sie auch.
Die Bremsen der T7 sind klasse. Auf der Straße ausreichend, auf Schotter sehr gut zu dosieren. Wieder ist mir die Balance des Motorrades aufgefallen. mit der Fußbremse einen Drift einleiten oder im Drift beschleunigen geht wie von selbst. Wo die KTM extrem biestig wird und ich immer Gefahr laufe dass mich gleich das Heck überholt. (hat es ja auch schon mehr als einmal gemacht :ugly: ) Strahlt die Tenere eine Ruhe und Gelassenheit aus, so etwas habe ich noch nicht erlebt. Ich habe keine Ahnung wie die bei Yamaha das gemacht haben, aber es fühlt sich so an als ob die T7 am Hinterrad nahezu unendlich Traktion hat. Sehr geil!
Es kann schon sein dass KTM die besten Off-Road Fahrwerke für Könner baut. Aber das Fahrwerk der T7 ist für gelegenheitsabseitsderstraßefahrerdiletanten wie ich einer bin eindeutig einfacher zu beherrschen.
Bleiben zum Abschluss nur noch 3 Dinge
1. Das Gewicht. 204 Kg sind 204 Kg! die sind bei der Tenere einfach vorhanden. super verpackt kaum spürbar aber da. Da muss ich durch!
2. Ausstattung Die Tenere hat alles was sie braucht! ABS ist abschaltbar und ansonsten bin ich persönlich um alles froh was nicht da ist. Schon alleine deshalb dass sie auf Traktionskontrolle, Bluetooth Anbindung, Fahrmodi, TFT-Bildschirm, Blipper usw. verzichtet haben, gehört ein Dankesbrief geschrieben. Das Zeug kann ja auch alles kaputt gehen und tut es auch wie zahlreiche Fälle bei BMW und KTM aus der jüngeren Vergangenheit belegen.
3. Persönliche Haltung
Alles was ich bis hierher geschrieben habe, war streng subjektiv und eigentlich ist es auch total zu vernachlässigen, dann das wichtigste kommt ganz zum Schluss.
Die hatten im Laden eine T700 Ralley!
Und das ist so ganz einfach gesagt........ MIT ABSTAND DIE SCHÖNSTE UND GEILSTE ENDURO die es derzeit zu kaufen gibt!
Wenn ich irgendwie die Kröten zusammn bekomme, werde ich mir eine bestellen.
Drückt mir die Daumen.
Und by the way.... Macht keine Probefahrt! Das ist gefährlich!
„Erst wenn die Mutigen klug und die Klugen mutig geworden sind, wird das zu spüren sein, was irrtümlicherweise schon oft festgestellt wurde: ein Fortschritt der Menschheit.“
Erich Kästner
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 3852
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon tomcat » Mo 17 Aug, 2020 16:15

Hallo Uwe und danke für deinen Bericht.
Ich habe deinen Abschlußtipp intuitiv befolgt, als ich vor ein paar Wochen bei einem Händler eine T7 sah.
Nach deiner Schilderung ist das genau die Charakteristik, die mir gefallen würde, und ich werde mich sehr hüten, die Erfahrung aus erster Hand zu machen, nur um dann den Spaß an meinem Fuhrpark zu verlieren.

Was mir aber beim Betrachten der T7 nicht gefallen hat, ist die Abwesenheit eines Design Statements. Du kannst das Ding orange oder Blau/Rot/Weiss anmalen und KTM oder Honda drauf schreiben, man würde es sofort glauben. Form follows function hat leider dazu geführt, dass die Formen sich kaum mehr unterscheiden. Als überzeugter Tenerist der ersten Stunde (in der ich mir eine leisten konnte ... so um 1987 herum hatte ich meine erste 34L) erwarte ich mir von einer Tenere eine zerklüftete Tanklinie, die das mögliche Spritvolumen visualisiert. So gesehen wird mein nächstes stolliges "NichtNeuEisen" maximal eine XT660Z sein, wenn ich für meine 3AJ mal eine Nachfolgerin suchen sollte. Bis dahin ist aber noch Zeit.
Gruss, Tom
----------------------------------------------------------------------------------
"I'm a Jazz kind of builder, not rock'n'roll"
Benutzeravatar
tomcat
Vielschreiber
 
Beiträge: 4337
Registriert: Do 15 Mär, 2007 09:39
Wohnort: Wuppertal nördl. von Graz

Re: T7 Fotostrecke

Beitragvon Laternenschrauber » Mo 17 Aug, 2020 18:47

Uwe,

vielen Dank für den schönen und ausführlichen Bericht.

Hatte ich doch auch die Möglichkeit, die neue Tenere Probe fahren zu können. Zwar nicht auf der Straße, aber dafür in einer Kiesgrube. Erst dachte ich mir so, im Vergleich zu deiner DR ist sie irgendwie Respekt einflößend.

Größer, stärker und 40 kg schwerer. Aber dann dachte ich, wenn Yamaha schon mit einem Stand, einem Ausstellungsstück und 3 Modellen zum Testen da ist, machs einfach.

Und was soll ich sagen, die 40 kg habe ich nicht bemerkt, sehr handlich und gutmütig. Irgendwie passt alles. Die guten 70 PS völlig ausreichend.

Die, die ich gefahren bin, hatte auch die höhere Bank und den Akro ESD. Angenehmes Sitzen, guter Beinschluß im Stehen und ein schöner Sound, nicht zu laut.

Irgendwie ein klasse Motorrad. Habe nun aber ernsthafte Bedenken, dass wenn ich eine erneute Probefahrt auf der Straße mache, ist es um mich geschehen. Ich sollte das sein lassen. Bild

Bitte bringt mich nicht weiter in Versuchung.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials. Bild
Laternenschrauber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 943
Registriert: Mo 04 Nov, 2019 19:28

VorherigeNächste

Zurück zu Neueisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast