Schalter für Hydraulikventile

Für alles was nicht alteisentreiberisch ist. Plastikroller, Autowagen, wassergekyhlte Mehrzylinder und ähnliche Gehhilfen.

Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon xs.rüdiger » Mi 27 Mai, 2020 09:10

Ich wende mich mit meinem Problem mal wieder an Euch, weil ja hier eine Menge Pfiffikusse versammelt sind.

Ich habe für meie Holzspaltmaschine ein anderes Hydraulikaggregat erworben. Da gibt es, anders als bei meinem alten, kein Wegeventil mit Handbetätigung sondern Ventile die elektrisch angesteuert werden.
Wenn die Hydraulikpumpe läuft, und das Aron Ventil ist stromlos, steuert das Aron Ventil den Ölstrom wieder in die Ölwanne. Bekomme das Ventil strom, wird der Druck auf das Vickers Ventil nach rechts oder links geleitet.
Das bedeutet nun, dass sofort, wenn Aron strom bekommt, eins der Vickert Magnete auch strom bekommen muss, damit der Hydraulikzylinder ausfahren/einfahren kann. Gleiches gilt aber auch umgekehrt, Wenn der Hydraulikzylinder stehen bleiben soll, also Vickers stromlos gemacht wird, muss das Aron Ventil auch stromlos werden, damit der Druck nicht gegen das gesperrte Vickers Ventil gedrückt wird.

Puh....... ist das schwer zu erklären! Ich hoffe ich konnte es einigermaßen verständlich machen.
Hier ein Bild, auf dem man die Ventile mit dem Schaltschema erkennen kann.
Ventile klein.jpg

Kann mir jemand raten kann, mit welchem Schalter das Umgesetzt werden kann. Ich hatte an so einen für eine Seilwinde gedacht, (Kranflasche).
Scheinbar soll es damit aber nicht funktionieren??????
Wenn Ihr noch Fragen habt, gerne!!
Grüße, Rüdiger aus MH
Benutzeravatar
xs.rüdiger
Wenigschreiber
 
Beiträge: 412
Registriert: Di 23 Nov, 2010 23:01
Wohnort: 45476 Mülheim a.d. Ruhr

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon Aynchel » Mi 27 Mai, 2020 11:33

hallo Rüdiger

Du brauchst zwei Taster mit gegenseitiger Verriegelung, um eine Falschbedienung zu verhindern

das hier ist ein Komplettgerät

https://www.idealo.de/preisvergleich/Of ... gIrUvD_BwE

für die Kabeleinführung braucht es eine Verschraubung mit Mutter

https://www.google.de/search?source=hp& ... CAg&uact=5
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3508
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon xs.rüdiger » Mi 27 Mai, 2020 16:53

@Aynchel danke für die schnelle Antwort. Kannst Du bitte noch einmal überlegen, ob es mit so einem Taster wirklich geht.
Mir wurde das Problem so erklärt. Da mit so einem Taster ja Aron und z.B. das linke Vickers Magnet Strom bekommt um Druck in dem Zylinder aufzubauen, würde über Aron aber auch Strom zum rechten Vickers Magnet gelangen. Da können wir aber keinen Strom gebrauchen, denn sonst würden ja beide Vickers Magneste gleichzeitig geschaltet.
Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine.
Grüße, Rüdiger aus MH
Benutzeravatar
xs.rüdiger
Wenigschreiber
 
Beiträge: 412
Registriert: Di 23 Nov, 2010 23:01
Wohnort: 45476 Mülheim a.d. Ruhr

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon Christoph » Mi 27 Mai, 2020 18:02

High Rüdiger,
wo sitzt denn das Ueberdruckventil?
Ich denk mal das sitzt separat vor dem Aronventil in der Druckleitung?
Dann tät ich einfach jede Stellung mit einem einfachen Druckschalter steuern, so hast Du bereits eine halbwegs sichere Zweihandbedienung (wenn die Taster weitgenug auseinander sind): Du drückst dann idealerweise zuerst die Richtung und dann den Taster fürs Aronventil zum Start.
Willst Du keine Zweihandbedienung Kannst Du auch einfach Zweipolige Taster nehmen oder über Relais schalten. Schöner wärs halt wenn Du sicherstellen könntest, das zuerst das Vickers Ventil schalted.
Christoph
Christoph
Vielschreiber
 
Beiträge: 3573
Registriert: Sa 14 Nov, 2009 09:28
Wohnort: Nordhessen

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon xs.rüdiger » Mi 27 Mai, 2020 19:04

guten Abend Christoph, bitte sei nachsichtig, wenn ich mich als Kaufmann, der weder von Hydraulik noch von Elektrik ne Ahnung hat, trotzdem an so etwas heranwage.
So sieht der Steuerblock aus.
IMG_4702klein.jpg
IMG_9571klein.JPG


Das Überdruckventil ist doch wohl das silberne Teil an der Seite des Grunkörpers, wo auch die dicke Rüdklaufleitung zum Tank dran ist, oder. Was macht das Ventil denn bei Überdruck? Gibt das dann auch den Weg zum Tank frei? Wenn ja würde das bei erst 160 Bar öffnen. Die brauche ich auch um dicke Brocken zu spalten.
Eine Zweihandbedienung ist für mich sicher sinnvoll...... aber erst die Richtung und dann Aron hört sich gut an, wenn der Hydraulikzylinder aber stehen bleiben soll, müsste ich erst Aron und dann die Richtung abschalten. Ob ich das gerafft bekomme???? Mit den Kabeln wäre ich allerdings nicht so gebunden, wie mit dem bisherigen Hebel an der alten Hydraulik. Das war einfach Hebel nach rechts = ausfahren, nach links = einfahren und in der Mitte niXS
Leider habe ich bisher für dieses Unterteil mit dem Überduckventil so eine Hebelei nicht gefunden
Danke schon mal fürs Mitdenken weiter entwickeln.
Grüße, Rüdiger aus MH
Benutzeravatar
xs.rüdiger
Wenigschreiber
 
Beiträge: 412
Registriert: Di 23 Nov, 2010 23:01
Wohnort: 45476 Mülheim a.d. Ruhr

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon Christoph » Mi 27 Mai, 2020 20:08

High,
ja das silberne ist wohl das Ueberdruckvebtil, das öffnet bei erreichen des eingestellten Höchstdruck zum Rücklauf, vermutlich das dicke Rohr auf dem Bild. In dem runden Teil ganz links sitzt dann wohl ein Filter. Bei Hydraulikanlagen filtert man gerne im Rücklauf, da man da ein bischen Druck hat und der Filter feiner sein kann ohne das es Vsakuum zieht.
Ich denke da kannst Du Dich schon dran gewöhnen, dass Du meinetwegen mit Links die Richtung wählst und mit rechts fährst bzw anhältst. Wenn Du in einer Notsituation umgekehrt reagierst passiert auch nichts, der Zylinder bleibt stehen und das Ueberdruckventil öffnet. Das ist völlig harmlos, sollte nur nicht dauernd sein, da dabei das Oel sich erwärmt. Das ist halt keine wirklich einwandfreie 2 Handbedienung da nicht manipulationssicher, aber für den Eigenbedarf denke ich ausreichend.
Christoph
Christoph
Vielschreiber
 
Beiträge: 3573
Registriert: Sa 14 Nov, 2009 09:28
Wohnort: Nordhessen

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon S&T » Mi 27 Mai, 2020 20:51

umgekehrt wird doch ein Schuh draus...

Du schaltest den Motor/die Pumpe an, sonst nichts -> alles stromlos, d.h. das Vickers-Ventil steht irgendwo (nur bestenfalls in Mittelstellung), der italienische Aron durch die Feder in Kurzschluss-Position, dein Öl marschiert faul im Kreis. Faul, weil "Weg des geringsten Widerstands" und so, deshalb ist es völlig egal, wo "V" steht, solange "A" stromlos ist.

Willst du den Zylinder ausfahren, muss demnach Spule Vickers-"a" bestromt werden, damit die Richtung passt, und Aron muss bestromt werden, damit überhaupt Öl zum englischen Kollegen Vickers kommt.

Willst du den Zylinder einfahren, muss Vickers-"b" bestromt werden, wieder zusammen mit Aron.

Not-Aus noch vor oder als Hauptschalter.

BatteriePlus, ein Taster raus, ein Taster rein, jeweils mit Kl.86 an den Vickers-Spulen verbunden. Kl.85 der Vickers-Spulen zusammen auf Arons Kl.85, seine Kl.86 auf Masse / BatterieMinus.

Wenn du dann tatsächlich beide Taster drückst oder einen elektrischen Kurzschluß hast, geht dein Überdruckventil auf.

UVV-mäßig nicht 100%, aber eleganter, als "dauernd" gegen das Überdruckventil zu fahren.

(wenns Zweihandbedienung sein soll: Noch ein dritter Taster in die Masseleitung...)
Benutzeravatar
S&T
Wenigschreiber
 
Beiträge: 438
Registriert: Do 13 Jul, 2017 07:49
Wohnort: SC

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon Aynchel » Mi 27 Mai, 2020 22:00

Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3508
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon S&T » Mi 27 Mai, 2020 23:32

Wenn wir von ~230V reden hab ich natürlich Mist erzählt... :floet:
Benutzeravatar
S&T
Wenigschreiber
 
Beiträge: 438
Registriert: Do 13 Jul, 2017 07:49
Wohnort: SC

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon xs.rüdiger » Mi 27 Mai, 2020 23:44

Danke für Eure wertvollen Beiträge, die mir zeigen, dass es einen Weg gibt, mit dem ich ans Ziel kommen kann. Im laufe des Tages werde ich das an meine Unterstützer vor Ort weiterleiten und hoffe, dass die das hier wie vorgeschlagen umsetzen können. Wenn ich noch Fragen habe, melde ich mich wieder bei Euch.
Gute Nacht und
Grüße, Rüdiger aus MH
Benutzeravatar
xs.rüdiger
Wenigschreiber
 
Beiträge: 412
Registriert: Di 23 Nov, 2010 23:01
Wohnort: 45476 Mülheim a.d. Ruhr

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon frankie303 » Do 28 Mai, 2020 21:47

Hallo Rüdiger,

wie viel Druck bringt denn deine Pumpe überhaupt?

Gruss Frankie
Das muss das Boot abkönnen. (Kaleu)
frankie303
Ganz neu
 
Beiträge: 76
Registriert: Fr 15 Nov, 2019 22:41

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon xs.rüdiger » Do 28 Mai, 2020 23:12

guten Morgen Frankie, Der Grund meines Umbaus ist darin begründet, dass ich vorher eine Pumpe hatte, die zwar 700 Bar Druck aufbaute, mir aber zu wenit Liter förderte. Nun lieferet die Pumpe zwar nur max 230 Bar aber die dreifache Menge an Volumen. Das Überdruckventil ist auf 160 Bar eingestellt.
Grüße, Rüdiger aus MH
Benutzeravatar
xs.rüdiger
Wenigschreiber
 
Beiträge: 412
Registriert: Di 23 Nov, 2010 23:01
Wohnort: 45476 Mülheim a.d. Ruhr

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon frankie303 » Fr 29 Mai, 2020 09:04

Hallo Rüdiger,

lässt sich der Druck an der Pumpe nicht einstellen?
Dann setze doch ein Druckregelventil, auf 150bar eingestellt, in den Strang (vor das Druckbegrenzungsventil).
Dann wird dein "Sicherheitsventil" nicht auslösen und du kannst das Aron dauerhaft bestromen und mit dem Vickers schalten und walten, wie du magst.
Oder auch umbauen auf Handhebel, falls dir das lieber ist.

Gruss Frankie
Das muss das Boot abkönnen. (Kaleu)
frankie303
Ganz neu
 
Beiträge: 76
Registriert: Fr 15 Nov, 2019 22:41

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon Christoph » Fr 29 Mai, 2020 09:17

High,
Der Unterschied zwischen Druckbegrenzungs und Druckregelventil ist mir nicht ganz klar. Ich denke mal, beides führt zu erhöter Oelerwärmung. Natürlich darf ein Druckbegrenzungsventil im Betrieb schon mal ansprechen, halt nur möglichst nicht dauerhaft. (von daher halte ich die gegenseitige Verriegelung auch nicht für unbedingt notwendig)

Noch was zur Geschwindigkeit:
Da man die volle Kraft bei einem Holzspalter nur kurz braucht- der meiste Hub erfolgt bei deutlich geringerer Kraft, lohnt es sich über ein Eilgangventil nachzudenken. zB: http://www.hydraulikverkauf.de/-Sondera ... :5530.html
Wenn man keine 2Handbedienung/noch eine Hand frei hat tuts auch ein Dreiwegeventil. So habe ich es bei unserem Holzspalter gelöst.
Christoph
Christoph
Vielschreiber
 
Beiträge: 3573
Registriert: Sa 14 Nov, 2009 09:28
Wohnort: Nordhessen

Re: Schalter für Hydraulikventile

Beitragvon xs.rüdiger » Fr 29 Mai, 2020 10:25

Ich habe gerade den Ein/Ausschalter für den Hydraulikmotor bekommen, wenn der dann angeschlossen ist, werde ich die Ventile mal mit der Hand steuern. Dann sehe ich auch, wie schnell der Kolben bei ca. 14 l/Minute verfährt. Sollte mir das zum langsam gehen, ist entweder ein EMotor mit 3000 U/Min nötig, oder ein Eilgangventil. Wenn Eilgang, dann würde ich komplett auf Handhebel umstellen. So was etwa: https://www.fk-soehnchen.de/hydraulik/h ... gKO9_D_BwE

Da ich Dank Eurer Aufklärung nun aber weiß, wie die Ansteuerung der Hydroventile funktionieren kann, möchte ich sie eigentlich auch nutzen.
Grüße, Rüdiger aus MH
Benutzeravatar
xs.rüdiger
Wenigschreiber
 
Beiträge: 412
Registriert: Di 23 Nov, 2010 23:01
Wohnort: 45476 Mülheim a.d. Ruhr

Nächste

Zurück zu Neueisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast