Seite 2 von 3

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: Do 08 Apr, 2021 09:28
von gatsch.hupfa
Die KTM 950 Adventure ist zwar kein Auto, aber mit dem manuellen Reifenwechsel vom Hinterrad kommt mir regelmässig der Schweiss.
Die hat Humpfelgen, obwohl mit Schlauch ausgerüstet. Und sehr steife 150er 18" Tubelessreifen, die hohe Geschwindigkeiten und wildes Terrain abkönnen.
Bei Reifenpannen im Feld hat sich für das Abdrücken der Seitenständer eines zweiten schweren Motorrades durchgesetzt. Ist aber eine langwierige Quälerei.
In der Garage verwende ich so ein ringförmiges Reifenmontiergestell mit Hebel zum runterzwingen. Braucht viele Anläufe und Flutschi.

reifenmontiermaschin.jpg
reifenmontiermaschin.jpg (24.41 KiB) 797-mal betrachtet


Noch ärger ist das überwinden des Humps beim Wiederaufblasen. Mit mehreren Anläufen brauche ich bis 6einhalb Bar, bevor es ploppt. Weit über dem maximal zulässigen Druck er auf der Reifenflanke steht :omg:

Dagegen ist die Reifenmontage mit Mousse bei normalen Felgen ein Kinderspiel.

Ich hab mir schon überlegt den mindestens :gruebel: 2EH wegzuflexen damit das leichter geht.

2EH => http://www.felgenabc.de/auto-raeder-wis ... deraufbau/

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: Do 08 Apr, 2021 10:24
von Aynchel
Zu Rallye Zeiten hab ich wegen dem Ruckdämpfer ne LC4 Felge mit Hump in der Exc genutzt
Da einen Mousse rein zu würgen war immer eine Freude :roll:

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: Do 08 Apr, 2021 11:56
von hiha
gatsch.hupfa hat geschrieben:Noch ärger ist das überwinden des Humps beim Wiederaufblasen. Mit mehreren Anläufen brauche ich bis 6einhalb Bar, bevor es ploppt. Weit über dem maximal zulässigen Druck er auf der Reifenflanke steht :omg:


Probier mal, einen massiven Spanngurt/Ratschengurt vor dem Aufblasen um den Reifenumfang zu legen, das verhindert dass der Reifen sich im Durchmesser ausdehnt, er drückt dafür mehr zur Seite. Bei besonders niederquerschnittigen Autoreifen muss man das sogar so machen, (da gibts stählerne Reifenbänder) sonst kriegt man sie garnicht übern Hump.
Mit so einer wie abgebildeten Montiermaschine hab ich die Motorradlreifen bisher auch immer problemlos runter gekriegt. Aktuell den Hinterreifen meiner K. Beim Autosocken "null Schangs" :lol:

Gruß
Hans

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: Do 08 Apr, 2021 16:45
von hiha
Montieren beider Reifen mit Eisen ging in weniger als 10 min und ohne Bremsenreiniger. Wuchten muss i halt no lassen...
Gruß
Hans

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: So 11 Apr, 2021 10:30
von Hänsi
[quote="gatsch.hupfa"]Die KTM 950 Adventure ist zwar kein Auto, aber mit dem manuellen Reifenwechsel vom Hinterrad kommt mir regelmässig der Schweiss.
reifenmontiermaschin.jpg


Oh Gott bin ich froh dass ich sie los bin die KTMs. Mir kommt allein schon wieder der Schweiss, wenn ich nur dran denke, wie das immer war mit der manuellen Reifenwechslerei :omg:

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: So 11 Apr, 2021 10:38
von Hänsi
...das Beste ist allerdings immer, wenn man beim Aufziehen des Reifens mit dem letzten Montiereisenhub den Schlauch in der Felge zwickt. Dann darf man die schweisstrebende Ka..e nämlich gleich nochmal von vorn beginnen :smt005 :smt013

Bin trotzdem ein Fan des manuellen Reifenwechsels auch wenn es fast nie ohne aufgerissene Pfoten geht :smt023

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: So 11 Apr, 2021 12:15
von Boscho
Mir hat der Reifen-"Profi" mal ein Loch in den Schlauch gehebelt. Die Folgen durfte ich dann selbst bewältigen, weils dringend war und fern der Heimat (und er natürlich keinen zweiten Schlauch mehr da hatte). Immerhin war der vorab genannte Preis günstig. :roll:

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: So 11 Apr, 2021 12:27
von Dreckbratze
Ich bin froh, dass ich's noch händisch kann, aber ich habe das noch nie gern gemacht und versuche das mittlerweile zu vermeiden.
Ich habe jetzt nen Reifen Hasan in der Nachbarschaft meines Chefs, kann dem das Rad hinstellen und am nächsten Tag wieder holen. Bequem und bisher keinen Grund zur Klage.

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: So 11 Apr, 2021 12:29
von Richy
Boscho hat geschrieben:Mir hat der Reifen-"Profi" mal ein Loch in den Schlauch gehebelt. Die Folgen durfte ich dann selbst bewältigen, weils dringend war und fern der Heimat (und er natürlich keinen zweiten Schlauch mehr da hatte). Immerhin war der vorab genannte Preis günstig. :roll:

Nachdem beim vorletzten Reifenwechsel an der GS der vordere Reifen nicht komplett im Hump lag (und ich das erst fern der Heimat beim ersten Mal Luftablassen fürs Gelände bemerkte) und ich beim letzten Mal komplett übers Ohr gehauen wurde (140Euro nur für die Montage der beiden Reifen), werde ich das Wechseln der Schlauchlosreifen wohl fortan auch selber machen.
Beim Auto hab ich mich das bisher allerdings noch nicht getraut.

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: So 11 Apr, 2021 12:51
von Aynchel
Hänsi hat geschrieben:...das Beste ist allerdings immer, wenn man beim Aufziehen des Reifens mit dem letzten Montiereisenhub den Schlauch in der Felge zwickt. Dann darf man die schweisstrebende Ka..e nämlich gleich nochmal von vorn beginnen :smt005 :smt013

Bin trotzdem ein Fan des manuellen Reifenwechsels auch wenn es fast nie ohne aufgerissene Pfoten geht :smt023


noch besser ist es wenn beim Festziehen des Reifenhalter der Bolzen nachgibt
nochmal das Ganze
nicht zur Strafe, nur zur Übung :roll:

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: So 11 Apr, 2021 17:46
von hiha
Dreckbratze hat geschrieben:Ich habe jetzt nen Reifen Hasan ...

Ich will hoffen, dass Du Dich nicht verschrieben hast. Reifen Hasn als Geschäftsidee? ;-)
Gruß
Hasan

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: So 11 Apr, 2021 17:58
von Dreckbratze
:smt005

keine Angst, meiner heißt Melendiz mit Nachnamen, nicht Hintermaier.

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: So 11 Apr, 2021 18:14
von hiha
Puuh, nochmal Glück ghabt :-)

Gruß
Hans

Re: Autoreifendemontage

BeitragVerfasst: So 11 Apr, 2021 18:33
von Dreckbratze
bist trotzdem ein reifer Hasn :wink:

Re: [Autoreifendemontage] jetzt Schlauchlosreifenmontage

BeitragVerfasst: Mi 12 Mai, 2021 08:29
von hiha
Ich möcht das nochmal aufwärmen, zumal ich da grad ein Video angeschaut hab, wie einer an einer 1200GS den Hinterreifen wechselt.
https://youtu.be/V0nrZadIQxA
Sein Geheimnis ist der in den Hauptständer integrierte Reifenabdrücker, und Silikon, das er immer zum Reifenmontieren verwendet.
Ansonsten muss ich noch dazu sagen, dass Schlauchlosreifen, hat man erstmal den Wulst übern Hump gedrückt, um ein Vielfaches leichter zu montieren/demontieren sind als Schlauchreifen.

Gruß
Hans

gatsch.hupfa hat geschrieben:Die KTM 950 Adventure ist zwar kein Auto, aber mit dem manuellen Reifenwechsel vom Hinterrad kommt mir regelmässig der Schweiss.
Die hat Humpfelgen, obwohl mit Schlauch ausgerüstet. Und sehr steife 150er 18" Tubelessreifen, die hohe Geschwindigkeiten und wildes Terrain abkönnen.
Bei Reifenpannen im Feld hat sich für das Abdrücken der Seitenständer eines zweiten schweren Motorrades durchgesetzt. Ist aber eine langwierige Quälerei.
In der Garage verwende ich so ein ringförmiges Reifenmontiergestell mit Hebel zum runterzwingen. Braucht viele Anläufe und Flutschi.

reifenmontiermaschin.jpg


Noch ärger ist das überwinden des Humps beim Wiederaufblasen. Mit mehreren Anläufen brauche ich bis 6einhalb Bar, bevor es ploppt. Weit über dem maximal zulässigen Druck er auf der Reifenflanke steht :omg:

Dagegen ist die Reifenmontage mit Mousse bei normalen Felgen ein Kinderspiel.

Ich hab mir schon überlegt den mindestens :gruebel: 2EH wegzuflexen damit das leichter geht.

2EH => http://www.felgenabc.de/auto-raeder-wis ... deraufbau/