Schottern im Trentino und in der Lombardei

Für Termine, Routen, Reiseberichte, Urlaubspläne ...

Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon Maybach » So 01 Nov, 2015 17:59

So, kurz entschlossen habe ich das Wochenende von unwesentlichen Terminen freigeräumt und mich auf den Weg gemacht. Schon lange wollte ich mal im Grenzgebiet von Trentino und Lombardei die Strecke von Anfo über den Maniva-Paß (Dosso Alto) und dann weiter über den Croce Domini fahren: gut 40 km mit schönen Schotter-Anteilen bis auf rd. 2300 m Höhe. Also los, dieses Mal mit der TT vulgo "Nato-Runzel" ...

Am Samstag um 0930 Uhr über den Brenner gestartet, noch recht "zapfig", aber einsam. Nicht mal die sonst zu erwartenden Tourentech-Vollausstatter waren da - wahrscheinlich schon alle abgemeldet. Erste Pause mit vorzüglichem Mittagsmahl in meiner geliebten Alten Post in Atzwang. Sonne, 22° C - was will man mehr.

Bild

Weiter nach Trient (durchs Etschtal auf der Autobahn) und von dort über das Sarche-Tal nach Riva. Am Castel Toblino Sonnenpause mit Pfeife und das Ausspähen einer Klettersteigroute, die mir noch fehlt.

Bild

Bild
Doe Route verläuft mehr oder weniger durchgängig im senkrechten Bereich in der Verschneidung - ausgesetzt "at it's best!"

Über das Ledrotal und das Val d'Ampola ging es weiter zum Idrosee. In Anfo dann schließlich steil hinan zum Objekt der Begierde - dem Einstieg in die Dosso Alto-Strecke.
Bild

Anfänglich verläuft die alte Kriegsstraße noch asphaltiert, ist aber durchgehend einspurig und schlängelt sich steil nach oben zu den zahlreichen Pässen (die man aber bis zum Maniva nicht merkt, weil man hier immer auf der Kammhöhe herumkurvt. Immer am Rande des wallenden Nebels ging es weiter.

Bild

Bild

Auch Tunnel gibt es - eng, unbeleuchtet und "batzig", wie es halt sein muss.

Bild

Und breiter wird die Straße auch nicht ...

Bild

Dafür aber asphaltfrei, zumindest wieder einige Kilometer.

Bild

Und die Stimmungen sind wirklich beeindruckend, wie auch die Straße selbst:

Bild

Bild

Bild

Bild

Am Maniva holt einen dann die Realität wieder ein. Ein "Basislager" für den "schönen Wintertourismus" mit Großparkplätzen und verödeten Flächen. Schön, dass da wenigstens ein schönes Moped steht ... 8)

Bild

Gottseidank ist auch hier fast niXS los. Ein paar SUVs (die endlich einmal "artgerecht" gehalten werden!) und ein paar versprengte Wanderer, also weiter Richtung Pso. Croce Domini. Zuerst mal wieder auf Asphalt, mit beeindruckenden Ausblicken.

Bild

Bild

Bild

Dann wieder auf Naturstraße, garniert mit Eisresten in den Schattenpassagen, mit aufgeweichtem Schlamm und beeindruckenden Wasserrinnen.Und immer mit begeisterndem Ausblick ...

Bild

Bild

Bild

Und mit einer Sonne, die zum Schattenspielen förmlich auffordert.

Bild

Dann geht es dem Ende der Passstraße zu und ich schwinge auf der SEHR kurvigen und engen Strecke nach Osten Richtung Bagolino. Dass ein "local" mit seinem "Kürbis" nicht hinterher kam, verschweige ich natürlich ... :-D Aufpassen musste man aber, weil die Straßen ab der Waldgrenze teilweise zentimeterhoch mit Lärchennadeln bedeckt waren. Sieht zwar sehr schön aus, ist aber titanisch rutschig, wenn mit Feuchtigkeit in Verbindung. Und das war eigentlich toujours so. Die "brennenden" Lärchenwälder waren aber von einer berückenden Schönheit ...

Bild

Bild

So schön, dass an eine weitere Pause gedacht werden musste. Zwar wurde es nun schon etwas kühler - es war 1600 Uhr geworden - aber das Licht, die Ruhe und die Stimmung wollten einfach aufgesogen werden. Die Fotos sind nur ein schwacher Abklatsch ... auch wenn man sieht, dass die TT "putzbedürftig" ist und dass es wirklich viele Lärchennadeln hatte..

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Dann also Ankunft in Bagolino, im stimmungsvollen Albergo Al Tempo perduto. Ein passender Name eigentlich, auch wenn es ein Palazzo aus dem 16. Jahrhundert ist, der da umgerüstet wurde. Das Moped wird stilgerecht irgendwo im Häusergewirr abgestellt. Gottseidank wurde noch nicht alles "auf neu" gemacht - die alten Steindächer dürften noch ein paar Jahrhunderte halten. So wie auch die Fundamente der Häuser des Ortes, der beeindruckend am Hang "klebt" (warum manche Bilder nicht gedreht sind - ich weiß es nicht).

Bild

Bild

Bild

Bild

Ein vorzügliches Mahl mit einer Flasche Teroldego rundet den Tag ab und ich bin rechtschaffen müde. Nach einer geruhsamen Nacht und einem guten Frühstück bin ich um 0900 Uhr wieder auf dem Weg. Weil es doch noch recht kühl ist, suche ich mir eine Straße auf der Sonnenseite und so schlängle ich mich auf der SP241 durch die herbstbunten Wälder - und genieße schließlich die schönen Ausblicke auf den Idrosee.

Bild

Weiter geht es Richtung Tione, nicht ohne dem alten Grenzfort Larino einen Besuch abzustatten. Es hat, wie so viele dieser Bauten, seinen Zweck nicht erfüllt - der Krieg fand dann woanders statt.

Bild

Zurück im Sarchetal ging es dann noch schnell auf den Monte Bondone - und die Aussicht hat in jeder Hinsicht entschädigt für diesen Abstecher. Die schroffen Türme der Brenta und die Gletscher um den Caré Alto im Adamello-Gebiet zeigen, wie nahe das Hochgebirge doch hier ist - und ließen Erinnerungen an frühere Bergtouren aufkommen. Unten das Castel Toblino am gleichnamigen See, direkt vor der der Erledigung harrenden Klettersteigroute. Auch die große Felswand links davon birgt mit der Führe "Che Guevara" eine klettersteigtechnische Spitzentour.

Bild

Bild

Der Blick nach Süden zeigt in der Ferne die Türme von Arco und lässt den Gardasee ahnen. Er hat jetzt wieder ein wenig Ruhe.

Eine traumhafte Tour ging mit der Heimfahrt durchs Etschtal (wieder mit Zwischenstopp in der Alten Post) zu Ende. 650 km Kurven, Schotter und wundervolles Wetter haben wieder einmal gezeigt, wie wichtig diese "kleinen Fluchten" doch sind.

Bild

Schön wars. Jetzt habe ich was, um über den Winter zu träumen ...

Maybach
Zuletzt geändert von Maybach am So 01 Nov, 2015 20:25, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 6746
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon holzdieb1 » So 01 Nov, 2015 18:07

Wolfgang ich bin begeistert. Ich liebe ja auch die Alpenpässe allerdings mit dem SUFF. Meine Harley ist dafür nicht geschaffen.
Und Lärchenwälder sind im Herbst ein Traum.
Sieht so aus als hättest du ein sehr schönes Wochenende gehabt. :smt023 :smt023 :smt023
holzdieb1
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 1121
Registriert: So 07 Okt, 2012 17:31

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon bastardo » So 01 Nov, 2015 18:28

;-)
Feynst!
Ist der Ranzen mittlerweile wieder entspannt?
Christian

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn Du glücklich bist, informiere dein Gesicht!
Benutzeravatar
bastardo
Vielschreiber
 
Beiträge: 3143
Registriert: Di 12 Jul, 2011 10:53
Wohnort: Bielefeld, Deutschland

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon Maybach » So 01 Nov, 2015 18:40

@Bastardo

Sagen wir: einigermaßen gerade gerüttelt. Und immer noch euphorisiert ...


Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 6746
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon Uwe Steinbrecher » So 01 Nov, 2015 19:12

Wunderbar! :smt023
"...if you choose not to decide, you still have made a choice..."
Neil Peart
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 3091
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon tomcat » So 01 Nov, 2015 19:28

Danke für's Teilen!

LG, Tom
Je kleiner das Motorrad unter mir, desto größer ist die Welt vor mir.
Benutzeravatar
tomcat
Vielschreiber
 
Beiträge: 3446
Registriert: Do 15 Mär, 2007 09:39
Wohnort: Wuppertal nördl. von Graz

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon lallemang » So 01 Nov, 2015 21:08

Danke Wolfgang,

sauschön und die Euphorisierung geht bei mir voll auf's Gemüt :smt023

Ist ja grad so schönes Wetter... :gruebel:

Ichwünschtgry§e :D
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 14717
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon Therion » So 01 Nov, 2015 23:30

Traumhaft !
Spätherbst in den Alpen :smt049
Greetz Steve
Wer die Wahrheit sagt, der braucht ein schnelles Pferd.
Benutzeravatar
Therion
Vielschreiber
 
Beiträge: 3923
Registriert: Do 17 Nov, 2005 11:01
Wohnort: Freie Republik Heanzenland

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon mex » Mo 02 Nov, 2015 07:26

super!
zündung-treibstoff-luft-hubraum & hirn
Benutzeravatar
mex
Vielschreiber
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mo 13 Okt, 2008 21:35
Wohnort: fieberbrunn

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon Nanno » Mo 02 Nov, 2015 07:51

Ein schöner Ausflug, keine Frage! :smt023
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 16153
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon Michiklatti » Mo 02 Nov, 2015 07:55

A Träumchen.... danke für das Teilhaben lassen :)

LG Michi
http://www.Eisarsch.org
Benutzeravatar
Michiklatti
Wenigschreiber
 
Beiträge: 570
Registriert: Mi 05 Jun, 2013 15:31
Wohnort: Braunschweig

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon kahlgryndiger » Mo 02 Nov, 2015 07:58

Ich glaube ich würde auch ganz gerne etwas näher an den Alpen wohnen ... Sehr schöner Bericht und eben solche Fotos :smt023
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 16062
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon Christoph » Mo 02 Nov, 2015 09:33

High,
das hat was- vielen Dank.
Christoph
ain´t gonna work on maggie´s farm no more
Christoph
Vielschreiber
 
Beiträge: 3071
Registriert: Sa 14 Nov, 2009 09:28
Wohnort: Nordhessen

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon ETZChris » Mo 02 Nov, 2015 10:22

kahlgryndiger hat geschrieben:Ich glaube ich würde auch ganz gerne etwas näher an den Alpen wohnen


Ich auch. Und es wird der Tag kommen, wo genau das eintritt!

Eine schöne Runde hast du da gedreht, Wolfgang. :smt023
Gruß
Christian

"Das Netz ist die Welt der Misslaunigen, der Voyeure, der Psychopathen, der Verantwortungslosen, der Undisziplinierten." (Jakob Augstein)
Benutzeravatar
ETZChris
Vielschreiber
 
Beiträge: 4182
Registriert: Mo 23 Jun, 2008 10:41
Wohnort: Klingenstadt

Re: Schottern im Trentino und in der Lombardei

Beitragvon Bernhard S. » Mo 02 Nov, 2015 15:28

ETZChris hat geschrieben:
kahlgryndiger hat geschrieben:Ich glaube ich würde auch ganz gerne etwas näher an den Alpen wohnen


Ich auch. Und es wird der Tag kommen, wo genau das eintritt!

Eine schöne Runde hast du da gedreht, Wolfgang. :smt023


Wenn du da wohnst, fährst du auch nicht öfter... wenn man nicht zufällig den maybachschen Wirkungsgrad hat...:roll: :omg:
Bernhard S.
Vielschreiber
 
Beiträge: 3304
Registriert: Mo 12 Mai, 2008 08:49
Wohnort: Chiemgau

Nächste

Zurück zu Ausfahrt und Reise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste