Ybbsitzer Dreikönigstreffen 2011

Für Termine, Routen, Reiseberichte, Urlaubspläne ...

Beitragvon KNEPTA » So 09 Jan, 2011 19:36

motorang hat geschrieben:Ja, war sehr schön. Bilder folgen vor Mitternacht noch.

Gryße!
Andreas, der motorang




:smt023 und :danke:
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13242
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Beitragvon Therion » So 09 Jan, 2011 19:45

War ca. um 16h daheim.
Griffheizung abgeraucht, die letzten Kilometer nur ruckelnd und zuckelnd heimgehüpft.Beim Griff an den Kerzenstecker gleich einen ordentlichen Schlag bekommen.
Ich tippe auf Kupferfresserbakterien. :-D
Trotzdem: Schee wars !
Greetz
Steve
Wer die Wahrheit sagt, der braucht ein schnelles Pferd.
Benutzeravatar
Therion
Vielschreiber
 
Beiträge: 3887
Registriert: Do 17 Nov, 2005 11:01
Wohnort: Freie Republik Heanzenland

Beitragvon KNEPTA » So 09 Jan, 2011 19:54

Therion hat geschrieben:Ich tippe auf Kupferfresserbakterien. :-D
Trotzdem: Schee wars !
Greetz
Steve


Nein, nein das sind die Zündfunkenbakterien. In Symbiose mit den Eis- und Eisenfreßbakterien treten die ziemlich aggressiv auf bilden so komische Kulturen auf allen Teilen vom Moped. Vermutlich sind die orangen Wagen, die diese biologischen Kampfstoffe auf die Straße streuen, Angehörige der Streitkräfte einer westlichen Großmacht.

Übrigens gibt es da Antibiotika gegen diese Zündfunkenfreßbakterien. Großflächig damit einsprühen, das hilft, aber leider nur für kurze Zeit.

Uwe
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13242
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Beitragvon altf4 » So 09 Jan, 2011 19:59

biologische kriegsfuehrung, quasi.
eine kleine gemeinschaft hingegen, wird nicht muede, dem eindringling widerstand zu leisten. 2012: das letzte aufgebot: kymcos.

oO

g max ~:)
"Irgendwann isch se soa liadrig, dass se nemme verreggd!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 6993
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Beitragvon Michael » So 09 Jan, 2011 20:02

KNEPTA hat geschrieben:Übrigens gibt es da Antibiotika gegen diese Zündfunkenfreßbakterien. Großflächig damit einsprühen, das hilft, aber leider nur für kurze Zeit.

Ich habe da seit einiger Zeit so Antibiotikaersatzbleche vor den Zylindern, welche die Zündfunkenfreßbakterien über die Zündfunkenkupplungsbauteile fliegen lassen!
Bis jetzt funktioniert das prima. :-)

Gryße, Michael
HAPPY URALING :-D Terracotta-Hochglanz
Benutzeravatar
Michael
meisterlicher Meister
 
Beiträge: 6110
Registriert: Fr 29 Dez, 2006 21:03
Wohnort: Adelshofen BY/D

Beitragvon KNEPTA » So 09 Jan, 2011 20:12

Michael hat geschrieben:
KNEPTA hat geschrieben:Übrigens gibt es da Antibiotika gegen diese Zündfunkenfreßbakterien. Großflächig damit einsprühen, das hilft, aber leider nur für kurze Zeit.

Ich habe da seit einiger Zeit so Antibiotikaersatzbleche vor den Zylindern, welche die Zündfunkenfreßbakterien über die Zündfunkenkupplungsbauteile fliegen lassen!
Bis jetzt funktioniert das prima. :-)

Gryße, Michael


Schön, schön aber : Leider gibt es kein Breitbandantibiotikum. Denn natürlich hilft das Blech gegen die Zündfunkenfreßbakterien, nur wenn dann die Eisen- oder Alufreßbakterien kommen. Pfiat di Gott.

Und übrigens. Natürlich werden die biologischen Kampfstoffe nur bei Temperaturen unter 0 auf die Fahrbahn aufgesprüht.
Was ja seit der Montage deiner Schutzbleche angeblich ja nicht mehr so oft vorgekommen ist.
:-D
Uwe
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13242
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Beitragvon altf4 » So 09 Jan, 2011 20:18

jo.
unsern golf haben sie erfogreich befallen :/

g max ~:)
"Irgendwann isch se soa liadrig, dass se nemme verreggd!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 6993
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Beitragvon Michael » So 09 Jan, 2011 20:26

KNEPTA hat geschrieben:
Michael hat geschrieben:
KNEPTA hat geschrieben:Übrigens gibt es da Antibiotika gegen diese Zündfunkenfreßbakterien. Großflächig damit einsprühen, das hilft, aber leider nur für kurze Zeit.

Ich habe da seit einiger Zeit so Antibiotikaersatzbleche vor den Zylindern, welche die Zündfunkenfreßbakterien über die Zündfunkenkupplungsbauteile fliegen lassen!
Bis jetzt funktioniert das prima. :-)

Gryße, Michael


Schön, schön aber : Leider gibt es kein Breitbandantibiotikum. Denn natürlich hilft das Blech gegen die Zündfunkenfreßbakterien, nur wenn dann die Eisen- oder Alufreßbakterien kommen. Pfiat di Gott.

Und übrigens. Natürlich werden die biologischen Kampfstoffe nur bei Temperaturen unter 0 auf die Fahrbahn aufgesprüht.
Was ja seit der Montage deiner Schutzbleche angeblich ja nicht mehr so oft vorgekommen ist.
:-D
Uwe

Also meine Baumarktalublecherln sind bislang resistent gegen alle Formen der "orangen Kriegsführung"!

Nur waschen darf ich die nicht, sonst könnte man meinen die gehören nicht zum Motorrad dazu! :-D

Gryße, Michael
HAPPY URALING :-D Terracotta-Hochglanz
Benutzeravatar
Michael
meisterlicher Meister
 
Beiträge: 6110
Registriert: Fr 29 Dez, 2006 21:03
Wohnort: Adelshofen BY/D

Beitragvon Therion » So 09 Jan, 2011 21:07

Ein paar Eindrücke:
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Greetz
Steve
Wer die Wahrheit sagt, der braucht ein schnelles Pferd.
Benutzeravatar
Therion
Vielschreiber
 
Beiträge: 3887
Registriert: Do 17 Nov, 2005 11:01
Wohnort: Freie Republik Heanzenland

Beitragvon ölfinger » So 09 Jan, 2011 21:09

Es ärgert mich wirklich, das ich schon daheim an der Ausfahrt gescheitert bin. Bis Freitagabend an der Hufu gebastelt und dann liess sich zum Schluss nicht mal der Kickstarter treten. Zumindest nicht in die gewünschte Richtung :-D
Bis zum TT bleiben mir die öligen Finger erhalten.
Grüße aus Wien
christoph
Benutzeravatar
ölfinger
Wenigschreiber
 
Beiträge: 491
Registriert: So 05 Aug, 2007 22:20
Wohnort: Wien

Beitragvon motorang » So 09 Jan, 2011 21:21

Na, Ihr Verseuchten?

Die Chronologie:

Bild

Freitag 6. Januar 2011
Gebastelt und geräumt den ganzen Tag - leider so unproduktive Dinge wie "IKEA Spiegelschrank im Bad montieren" und "Schneekette suchen" und so. Die SR läuft ja eh, wurde nach der Gamsstein-Ersatzfahrt im Dezember ja tiptop geparkt.

Samstag 7. Januar 2011
Packhektik, mein Tag beginnt gegen 6 Uhr. Immerhin, die Packliste ist vorhanden (von 2009, schnell nochmal ausgedruckt). Dank Lastenboot ist das Verstauen wenigstens kein Problem: Deckel auf, Zeug rein.
Aber wo sind die Zeltnägel, zefix? Undsoweiter.

Der Inschenör kommt vor zwölf, ich werd grade so eben fertig. Es ist noch so um die null Grad und sonnig. Alles anziehen, Mopped in Startposition schieben, Zündung ein - keine Leerlaufkontrolle? Auch kein Licht, keine Hupe, kein Blinker .... sakrafix!
Die einfachen Dinge sind es leider nicht (Sicherung, Batterieanschlüsse, Zündschloss ...) also Lampe auf, Kabelsuche. Es kommt kein Batteriestrom am Zündschloss an. Bypasskabel von Batteriehalter in die Lampe gelegt. Sitzbank wieder drauf, verschrauben (super Sache mit Koffern und Packsack), scheinwerfer zu, es ist halbzwei als wir losfahren.

Beim Uwe gleich weitergerollt, Leoben, Präblichl, Erzberg, Eisenerz Agip-Tankstelle. Einfüllen von Benzin, Kaffee, Zweitaktöl (bei Inschenörs Panuki) und Leberkäsweckerl.

Bild

Es dämmert und so ist bemerklich dass meine Elektrik schwächelt bis zur Selbstaufgabe - die Batterie wird wohl nicht geladen. Der Bypass versorgt zwar das Bordnetz mit Strom, stellt aber anscheinend keine Verbindung von Lichtmaschine/Regler zum Akku her. Noch ein Bypass und der Akku wird bestromt, die Lampen leuchten wieder. Die AIA fährt schließlich nicht bei Dunkelheit.
Allerdings schwankt die Helligkeit des Fahrlichtes, so dass weiterhin von einem sehr depperten Fehler in einem Kabelbaum/wald auszugehen ist.

Hieflau, Palfau, Lassing. Einkehr in unserem Lieblingsgasthof, Labung mit Suppe und Getränk, dann nächtliche Befahrung der Promau (Schneefahrbahn - JA!) nach Hollenstein, weiter im Tal nach St. Georgen, und über die Kripp zum Treffenplatz in Großprolling.

Kurtis Gelächter schallt über die Wiese, Rosemarie und Franz sorgen für's leibliche Wohl, Sus hält Hof im Wärmestüberl des Langlaufclubs. Bekannte Gesichter, Albert ist kurz vor uns angekommen, wir begrüßen erfreut den Bärbel und den Sepp, hören Geschichten von den Nichtgekommenen. Reini hat sein Gespann in einem Frontalrutscher vernichtet. Lagerfeuer, Pfanndl am Phoebuskocher, Kurts styroporverschuldeter Feuersturz samt Biersuche, des Kaffeerösters Chinesenmotorabschiedsgeschichte, ein Liezener Duo mit Changjiang und Vespa ...

Bild

Das leibliche Wohl:

Bild

Zum Brummen von Nachbars Eberspächer Zelt-Standheizung schlafen wir ein. Einer nach dem anderen. Uwe zuvorletzt, trotz (oder wegen) Bierenthaltsamkeit und Kräutermedizin leicht gleichgewichtsgestört. Und samt Stiefeln :shock:

Bild

Samstag
Es hatte zwar nur wenig unter null, aber trotzdem ist es frisch, gefühlsmäßig.

Bild

Der vom Bärbel gereichte Kaffee hilft beim Aufwachen, ein bisserl rumräumen, es ist bedeckt und ein wenig windig.

Der Bärbel:

Bild

Sepp packt leider schon:

Bild

Erstmal reparieren ...

Bild

Das Pumpenleder vom Phoebus hatte sich seiner Mutter entledigt, ein Waisenleder kwasi:

Bild

Stimmungsbilder:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Eberspächer:

Bild

Bild

Reini der Bruchpilot, kann noch (wieder?) lachen:

Bild

Bild

Entdeckt: Ex-Stephans Ex-Jawa?

Bild

Am Platz bewölkt sich mein Gemüt etwas, der halbe Platz packt ein und reist ab, es nieselt leicht während wir (wie immer?) Elektrikprobleme anderer Leute lösen. Ein Uralist [Edit: Dneprfahrer] fährt dank Uwes Ersatzlichtmaschine auf eigener Achse heim, immerhin, und eine waidwunde MZ wird mit Leihbatterie vom ÖAMTC flott gemacht.

Bild

Währenddessen macht Albert seine Hose flott:

Bild

Vespafahrer:

Bild

Bild

Uwes Mobilkompressor:

Bild

Heißer Ofen und sein Erbauer:

Bild

Bild

Bequem aber für Nervenstarke: Baustrahler im Zelt:

Bild

LED-Fragen-Spezialist Gerhard (?) ist auch da:

Bild

Der gestern bruchharschige Schnee ist über Nacht tragfähig gefroren, so dass wir gegen Mittag zu einer kleinen Ausfahrt aufbrechen können, nach Maria Seesal. In der Privatschmiede ist leider keiner daheim, auch beim Lieblingsschnitzelwirt nicht, aber die Fahrt auf SCHNEEFAHRBAHN entschädigt und beim Seesaler Kirchenwirt ist es auch fein.

Bild

Trotzdem denke ich kurz darüber nach eventuell auch schon abzureisen und daheim meinen Kupferwurm zu erlegen, als ein hellbunter Steve auf seiner Dunkelbunten XJ elegant ins Tiefschneefeld einbiegt und sich zu uns durchfräst, im Schlepptau ein Stück Bodenbelag, das sich als doppelvollverkleiderter Schwager entpuppt.

Bild

Bild

Einerseits hat er seine eh schon verkleidete Transalp mit PVC-Belag verkleidet, andererseits sich selbst mit allerhand lustigem Gewand, unter anderem genialen Bundesheer-Goretexlatzhosen und einem grauen Gendarmerie-Wollmantel. Die Sonne bricht durch und alles erscheint in goldenem Glanz (mit einem Hauch Messing).

Bild

Bild

Alex lötet sein Reglerrelais (Relais weggegammelt) und ich scheitere an einem unverstellbaren Beiwagenbremsseil (im Widerlager festgegammelt).

Bild

Das alles lenkt mich dermaßen ab dass ich meinen Blues vollends vergesse und wir kurz darauf fröhlich jausend ums eilends entfachte Feuerchen sitzen, es zu regnen aufhört, und es ein lustiger Abend wird, mit hausgeschlachtetem Geselchten ("vom Karli") und Schnaps ("Schwiegervoda") und Brot ("vom Lidl"). Max ist mit seinem nicht zu verleugnenden Söhnchen aufgetaucht, das alle unterhält, der kleine Herr Volksschüler hat turnusmäßig drei Feuerstellen am Brennen.
Bis sonntags fast dauert unser Feuergesitze. Inklusive Probefahrten am Gelände (jetzt ist ja Platz) mit und ohne Kette, mit seitenschneidergetunten Reifen und einer fast serienmäßigen Enfield.

Seitenschneidertuning des Avon Sidecar Triple Duty:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Sonntag
Nach erholsamer Nacht (wir sind zwischen null und zwei ins Bett) an einem stark bereiften Morgen erwacht. Der Glühmost will raus.

Bild

Bild

Ein Deja-vu von gestern, Bärbel brummelt was in seinen nordfränkischen Bart und kippt mir lachend ein Vierterl dampfenden Kaffee in meine Tasse, klasse. Dermaßen koffeiniert starte ich den Phoebus und kann damit den Inschenör begrüßen, der leicht verzweifelt ist weil seine undichten Schuhe steifgefroren sind. Mein Ersatzpaar verhilft ihm kurzfristig zu Mobilität und einem seltsamen Gang. Die zweite Kanne ist dann für Uwe und Albert.

Aus einem Ami-Panzer der austrianischen Armee: ein M-1950-Kocher im Friedensdienst:

Bild

Sus (links) und Gerhard (?) rechts

Bild

Steve und Otto sind Selbstversorger, mit mindestens zwei Colemankochern, Tee und Pulverkaffee. Hier beim Erwärmen von erfrorenem Mineralwasser:

Bild

Max wird angeschoben und knattert heimwärts, auch Bärbel bricht zu seinen 450 km Heimweg auf. Dann Steve und Otto (340 km, weil Solokilometer zählen doppelt). Wir haben ja nur etwa 150, also reichts wenn wir als letzte vom Platz eiern - was wir immerhin noch vor dem Mittagsläuten schaffen.

Max und sein Junior:

Bild

Bild

Treffenanhänger:

Bild

Eisenfressende Bazillen überall!!

Bild

Bild

Bild

Bild

Uwe stehen die Haare zu Berge:

Bild

Uwe lötet noch schnell sein Rücklicht (Kabel abgegammelt),

Bild

Dann reisst der Inschenör an und wir ab:

Bild

Kleines Stromgebastel an der Hollensteiner Tankstelle (Hauptleitung vom Schnee gekappt an der Panuki) und wieder auf Schnee und Eis durchs Mendlingtal zum Fahrnsberger:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bestens bewirtet worden, und bei Tag noch in Niklasdorf eingeritten. Noch ein Versuch der Strompannenbehebung an der SR, ein verschmortes Kabel gefunden, Batterie geladen und Kaffeepegel auf MAX gestellt, dann mit dem Inschenör auf Nebenstraße heim. Die Batterie ist ins Koma gefallen, die Beleuchtung stark vibrationsabhängig - wurscht, ich liebe Magnetzünder - der Motor rennt klasse und ein wenig Licht habe ich ja und einen Alex der vorausfährt. Schnelle Entfernung der eisenfressenden Bakterien von den Mopetten an der AGIP-Tankstelle, dann tropfend mit erhöhter Drehzahl heim. 19 Uhr, Ende der Ausfahrt, hurrah!

Gryße!
Andreas, der motorang
der Bilder reingeschnitzt hat in den Bericht um 23:06 Uhr.
Zuletzt geändert von motorang am So 09 Jan, 2011 23:19, insgesamt 4-mal geändert.
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 19491
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Beitragvon fleisspelz » So 09 Jan, 2011 22:04

Das nächste Mal verratet ihr mir dann aber, wo das ist. Okay? :wink:
..........................
... gentlemen don't motor around after dark ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22850
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Beitragvon KNEPTA » So 09 Jan, 2011 22:07

fleisspelz hat geschrieben:Das nächste Mal verratet ihr mir dann aber, wo das ist. Okay? :wink:


:shock: Versteh ich nicht ?

Uwe



Und zum Bericht:

Edith sagt: War leider kein Uralist sondern ein Dneperist.
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13242
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Beitragvon altf4 » So 09 Jan, 2011 22:24

^^

das hoert sich ja nach einem feinen wochenende an :)
merci fuer den belebenden schrieb,

der max ~:)
"Irgendwann isch se soa liadrig, dass se nemme verreggd!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 6993
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Beitragvon motorang » So 09 Jan, 2011 22:32

So, die Bilders sind drin! => viewtopic.php?p=90308#p90308

Hier nochmal die Gesamt-Sammlung direkt:

http://motorang.com/motorrad/PIC/2011-0 ... index.html

Wers lieber als Diaschau hat, Start hier, chronologisch, weiter mit "next" rechts oben:
http://motorang.com/motorrad/PIC/2011-0 ... 16441.html

Gryße!
Andreas, der motorang
Zuletzt geändert von motorang am So 09 Jan, 2011 23:21, insgesamt 1-mal geändert.
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 19491
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

VorherigeNächste

Zurück zu Ausfahrt und Reise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Aynchel und 3 Gäste