Festgefressene, rostige Auspuffanlage abmontieren

Für alles was nicht alteisentreiberisch ist. Plastikroller, Autowagen, wassergekyhlte Mehrzylinder und ähnliche Gehhilfen.

Festgefressene, rostige Auspuffanlage abmontieren

Beitragvon sittich » Mo 12 Apr, 2021 20:30

Servas

Ich tatat gerne die komplette Auspuffwurze bei unserer 1100er abaschrauben, denn dort wuchert an allerlei versteckten Stellen der von Suzuki serienmäßig mitgelieferte Rost.
Geht aber nicht, denn schon beim Versuch, die Krümmer vom Zylinderkopf zu trennen, fühlen sich die Schrauben "weich federnd" an, also knapp vorm abreißen.
Das zu ignorieren und es trotzdem zu riskieren, dazu fehlt mir der Mut. Wenn die Schrauben wirklich abreißen, heißt das Motor ausbauen, die Schraubenreste ausbohren usw.
Hat bitte jemand eine Idee, wie ich die festgefressenen Schrauben überreden kann, sich lockern zu lassen?
Es ist zwar nur ein Vierzylinder, aber als anspruchsloser Reisebüffel ist uns die Dicke doch schon an's Herz gewaxen.

Gruß von z'haus
Volle Hosen sind ein Menschenrecht!
(BBB - Bund Besorgter Bürger)
Benutzeravatar
sittich
Wenigschreiber
 
Beiträge: 274
Registriert: Sa 10 Dez, 2016 13:40
Wohnort: Wien

Re: Festgefressene, rostige Auspuffanlage abmontieren

Beitragvon Puki » Mo 12 Apr, 2021 21:09

Servus,

über Wochen abwechselnd mit autogen glühend und dann wieder mit frost spray abkühlen :smt009
um die Bolzen dann eh abzureißen, weil du´s eh schon bemerkt hast, dass sie nachgeben :roll:

Good luck, Simon
"An diesem Beitrag haben hunderte Teams mitgearbeitet"
Puki
Wenigschreiber
 
Beiträge: 571
Registriert: Sa 15 Aug, 2015 22:04

Re: Festgefressene, rostige Auspuffanlage abmontieren

Beitragvon WernerLE » Di 13 Apr, 2021 08:13

beim 660er Yamaha Eintopf hatte ich Erfolg mit wochenlangen einsprühen von Rostlöser den mir mein Brötchengeber zur Verfügung stellt :-D
Benutzeravatar
WernerLE
Wenigschreiber
 
Beiträge: 170
Registriert: So 07 Nov, 2010 00:43
Wohnort: Eulachtal

Re: Festgefressene, rostige Auspuffanlage abmontieren

Beitragvon andi » Di 13 Apr, 2021 15:34

Stehbolzen, oder Schrauben?
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4667
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Festgefressene, rostige Auspuffanlage abmontieren

Beitragvon Rei97 » Di 13 Apr, 2021 17:38

Also:
Gemeinhin sind das Stehbolzen.
Versuchs mal damit:
https://www.ebay.de/p/11017007880?iid=1 ... serReviews
Nach dem Einjauchen warten und dann mit Moment in Richtung auf und zu unterhalb des zulässigen Moments (wahrscheinlich 20-25Nm) Versuchen den Stehbo in Bewegung zu bringen, ggf nochmal einjauchen. Usw. Geduld hilft.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 6524
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: Festgefressene, rostige Auspuffanlage abmontieren

Beitragvon andi » Di 13 Apr, 2021 19:00

Wenn Stehbolzen, dann würde ich die Muttern wenn notwendig sprengen.
Mühsam, aber es reißt nix ab.
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4667
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Festgefressene, rostige Auspuffanlage abmontieren

Beitragvon Kwak » Do 15 Apr, 2021 08:54

Einen Versuch ist es wert, ich habs noch nicht probiert aber einer muss.
Dateianhänge
Muttern.JPG
Induktiver Mutternheizer, habe ich noch nicht probiert, aber einer muss es probieren.
Muttern.JPG (27.1 KiB) 607-mal betrachtet
Benutzeravatar
Kwak
Wenigschreiber
 
Beiträge: 215
Registriert: Mo 28 Jan, 2008 17:06

Re: Festgefressene, rostige Auspuffanlage abmontieren

Beitragvon T. » Do 15 Apr, 2021 09:13

Sollen nicht schlecht sein....
Da die Hitze direkter eindringen soll.
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 7739
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: Festgefressene, rostige Auspuffanlage abmontieren

Beitragvon Aynchel » Do 15 Apr, 2021 09:46

Eine Mutter (eine Nummer größer) aufsetzen, mit dem MigMag zulegen und der Bolzen sollte sich lösen
Hat bisher immer gut funktioniert
Zuletzt geändert von Aynchel am Do 15 Apr, 2021 12:31, insgesamt 1-mal geändert.
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3540
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Festgefressene, rostige Auspuffanlage abmontieren

Beitragvon schnupfhuhn » Do 15 Apr, 2021 10:45

Wie der Aynchel sagt, Mutter aufschweissen, der thermische Schock vom schweißen löst den Bolzen gleich im Alu. also dann nohc warm zumindest los- wenn nicht gar rausdrehen. Hab 4 defekte Stehbolzen an einer XT, gleiches Problem. 4 Muttern, 4x Knack. Muttern falls verzinkt vorher in Zitronensäure werfen, das blubbert lustig und löst das schlecht zu schweissende Zink ab. Ist dann auch besser für die Lunge ;) Das lustige blubbern ist Wasserstoff, also nicht nebendran zündeln :-D

Gruß,
Andreas
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 2668
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Festgefressene, rostige Auspuffanlage abmontieren

Beitragvon Aynchel » Do 15 Apr, 2021 12:30

schnupfhuhn hat geschrieben:. Muttern falls verzinkt vorher in Zitronensäure werfen, das blubbert lustig und löst das schlecht zu schweissende Zink ab. .....s



danke für den Tipp
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3540
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09


Zurück zu Neueisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste