Ural M67

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Ural M67

Beitragvon Zimmi » So 02 Mai, 2021 17:42

Also ich hätte jegliche Arbeit sofort nach Erkenntnis der Papier-Sachlage eingestellt. Kein Boden und morsche Dauben sind keine Werbung für ein Weinfass, und wenn dann zusätzlich auch schon mal Altöl drin war... :ugly:
Do not take life too seriously. You will never get out of it alive.
- Elbert Hubbard -
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2885
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Ural M67

Beitragvon andi » So 02 Mai, 2021 18:41

Dreckbratze hat geschrieben:dann soll er sich doch, bevor du weitermachst, erstmal schlau machen und dir das Ergebnis mitteilen.

Genau so sind wir verblieben.
Das Material muss bezahlt werden, wenn er darauf besteht, montieren ich noch alles, aber dann möchte ich nicht mehr weiter machen. Ich hab vorgeschlagen er möchte sich schlau machen ob eine Oldtimer Typisierung möglich ist.
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4660
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Mi 05 Mai, 2021 12:06

Die NOS Telegabel ist ein gelangt.
Ich hab noch nie so sauber gearbeitete Gabelholme bei einer Dnepr gesehen.
Gleitet samtweich und spielfrei.
Natürlich gibt's auch einen Wermutstropfen, die ist lackiert und scheint keine Chromschicht drunter, dafür ohne Rost.
Zuletzt geändert von andi am Mi 05 Mai, 2021 17:25, insgesamt 1-mal geändert.
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4660
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon Nanno » Mi 05 Mai, 2021 12:39

Früher war halt doch alles besser... zumindest was Russen-Ersatz-Teile betrifft. :-D
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 17487
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Ural M67

Beitragvon T. » Mi 05 Mai, 2021 15:10

....jetzt is es auch gut, sofern Werksteile
Aber da Zukauf auch sauteuer.

Ich hab mal im aktuellen Ural Werks ET Katalog geblättert. :shock: ....Alter Falter!
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 7730
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Mi 05 Mai, 2021 17:27

Nanno hat geschrieben:Früher war halt doch alles besser... zumindest was Russen-Ersatz-Teile betrifft. :-D


Und das Eine oder Andere verschwindet auch vom Markt, leider :(
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4660
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon superknuffi » Mi 05 Mai, 2021 22:27

Früher war halt doch alles besser... zumindest was Russen-Ersatz-Teile betrifft.
Das hat aber seit Stalins Tod kontinuierlich abgenommen!! :rofl:
Stefan
"Wenn man das Mopped parkt, sich beim weggehen umdreht und NICHT denkt "was für eine geile Reibm", dann macht es ja irgendwie alles keinen Sinn."
superknuffi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 932
Registriert: Di 29 Mai, 2012 19:29
Wohnort: Ingenried/Obb.

Re: Ural M67

Beitragvon T. » Mi 05 Mai, 2021 23:03

...die Gulags fehlen halt :fiessgrinz:
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 7730
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Do 06 Mai, 2021 07:21

T. hat geschrieben:...die Gulags fehlen halt :fiessgrinz:

In die Richtung hab ich nicht gedacht, ich dachte an Ersatzteile, nicht an politische Gesinnung und Gräueltaten.
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4660
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon Boscho » Do 06 Mai, 2021 09:04

Ich glaube, der T. spielt darauf an wo das ganze Billig-Glumep damals zusammengeschwartet wurde. ;)

Verweispfeil: heutzutage China. :roll:
Geduld ist der Schlüssel zur Freude. (Ägyptisches Sprichwort)
Benutzeravatar
Boscho
Vielschreiber
 
Beiträge: 7989
Registriert: Di 15 Mai, 2012 00:50
Wohnort: Oberschwaben

Re: Ural M67

Beitragvon Laternenschrauber » Do 06 Mai, 2021 09:28

Und ich dachte der T. hätte sich verschrieben und meinte Gulasch. :). Den gibt's doch noch.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials. Bild
Laternenschrauber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 943
Registriert: Mo 04 Nov, 2019 19:28

Re: Ural M67

Beitragvon superknuffi » Do 06 Mai, 2021 11:10

...und ich hatte keine politischen Hintergedanken, sondern spielte auf die (scherzhafte) Aussage:
"Seit Stalins Tod ist die Qualität der Fahrzeuge nicht mehr was sie mal war...!
an!
Stefan
"Wenn man das Mopped parkt, sich beim weggehen umdreht und NICHT denkt "was für eine geile Reibm", dann macht es ja irgendwie alles keinen Sinn."
superknuffi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 932
Registriert: Di 29 Mai, 2012 19:29
Wohnort: Ingenried/Obb.

Re: Ural M67

Beitragvon andi » Do 06 Mai, 2021 11:23

Alles gut, lass ma es jetzt, es geht um die "erweiterte" Wartung einer Ural :smt023

Sodern, die Telegabel ist da, war ned umsonst aber preislich ned mit BMW Ersatzteilen zu vergleichen :check:
Natürlich ist die irgendwo im Osten ausm Altmetall geborgen worden, aber alles was ich Brauche ist dran!

Alles gut mit einer dicken Fettschicht konserviert, auch innen, also erst zerlegen reinigen und mit Teilen von der Ural komplettieren.
Ich hätte ja gute Lust mir noch so eine zu bestellen und auf Lager zu legen, ich Kämpfe gegen meinen Messie Instinkt grrrrrrrrr nein NEIN NEIN :smt005

Die Tauchrohre oder sind's sie Standrohre ich weis immer ned welche welche sind, müssen von den grünen Lackresten befreit werden.
Ich dachte an Beizen, greift das die Chromschicht oder is es nur blankes Metall an ?
Mir fällt keine Alternative dazu ein, außer mechanische Einwirkung, das würde die "chrom Schicht" sofern vorhanden sicher nicht überstehen.
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4660
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Ural M67

Beitragvon Laternenschrauber » Do 06 Mai, 2021 12:09

Ich hatte in jungen Jahren meinen Mofatank, Hercules M5, abgebeizt.
Weil da Chrom drunter war. Der Lack war weg, der Chrom hatte nix abbekommen.

Gruß Stefan
Erfahrung verhält sich proportional zur Masse des zerstörten Materials. Bild
Laternenschrauber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 943
Registriert: Mo 04 Nov, 2019 19:28

Re: Ural M67

Beitragvon Arne » Do 06 Mai, 2021 12:14

superknuffi hat geschrieben:...und ich hatte keine politischen Hintergedanken, sondern spielte auf die (scherzhafte) Aussage:
"Seit Stalins Tod ist die Qualität der Fahrzeuge nicht mehr was sie mal war...!
an!
Stefan

Na da würde ich sofort zustimmen, es gilt aber auch der Vorbesitzer ist der Feind des Gebrauchtfahrzeugkäufers :-D
may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 5016
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste