Royal Enfield Himalayan

Für alles was nicht alteisentreiberisch ist. Plastikroller, Autowagen, wassergekyhlte Mehrzylinder und ähnliche Gehhilfen.

Re: Royal Enfield Himalayan

Beitragvon Straßenschrauber » So 29 Aug, 2021 10:49

Was geht mit der anderen Nockenwelle und ohne Begrenzer?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 6218
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Royal Enfield Himalayan

Beitragvon Michiklatti » Do 13 Jan, 2022 08:16

Mich würden ja an dieser Stelle mal die Langzeit Erfahrungen der Besitzer interessieren, da ich für meinen täglichen Arbeitsweg (50km gesamt) ein sprit sparendes Alltags Fahrzeug für die salzfreie Zeit suche.

Ich bin gespannt auf eure Antworten

Mir schwebt eine neue Himalayan MY21er vor

LG michi
http://www.Eisarsch.org
Benutzeravatar
Michiklatti
Wenigschreiber
 
Beiträge: 626
Registriert: Mi 05 Jun, 2013 15:31
Wohnort: Braunschweig

Re: Royal Enfield Himalayan

Beitragvon motorang » Do 13 Jan, 2022 08:50

Langzeit = 3 Jahre
aber nur 7000 km

Absolut problemlos bis auf die Tatsache dass es bei längerer Standzeit die Batterie leersaugt (5 mA).
Aber ich hab einen Boosterpack (Lithium) und hab der Batterie einen Ladeanschluss (CTec) verpasst und einen manuellen Trennschalter.
Schaut so aus als ob der Regler ein bisserl Strom durchlässt.

Manche Gummischläuche sind nicht so toll, Tankentlüftung und Kurbelgehäuseentlüftung sind weggebröckelt und wurden durch Industrieware ersetzt. Der indische Akku ist Mist, hatte schon lange keinen mehr wo Säure an den Polen ausblüht - da würde ich Polfett empfehlen, wie früher.

Sonst absolut problemlos. Läuft. Braucht auch im Stadtverkehr unter 4 Liter, über Land eher 3,5.
Die Tankanzeige ist sehr auf der vorsichtigen Seite.

Für den Betrieb bei Wintertemperaturen etwas mager eingestellt, wie viele Einspritzer. Dafür gibt es Abhilfe bei Hitchcock, die über den Ersatz des Lufttemperatursensors funktioniert. Hab auch gleich die Zündkerze gegen Iridium getauscht.

Gryße!
Andreas, der motorang
-------------------
Je weniger sich an die Regeln halten, umso länger dauert die Scheiße.
Je weniger sich impfen lassen, umso länger dauert die Scheiße.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 22032
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Royal Enfield Himalayan

Beitragvon Herbert H » Do 13 Jan, 2022 11:32

2023 soll ein neuer Motor mit 450cc und 40 PS kommen. Sechs Gänge, und mehr ein Enduro.
Herbert H
Wenigschreiber
 
Beiträge: 594
Registriert: Do 18 Jun, 2015 15:00

Re: Royal Enfield Himalayan

Beitragvon altf4 » Do 13 Jan, 2022 12:15

hi -

hier

g max ~:)
"It's a magical world, Hobbes, ol' buddy! Let's go exploring!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 8403
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Re: Royal Enfield Himalayan

Beitragvon Michiklatti » Do 13 Jan, 2022 13:05

Und verdammt geil sieht sie dann 2023 auch noch aus :smt049

@andreas, danke für die infos, das hat meine Kaufentscheidung schon sehr gefestigt.

Es gibt aber hier noch keinen, der einen Motor aufgemacht hat?

LG michi
http://www.Eisarsch.org
Benutzeravatar
Michiklatti
Wenigschreiber
 
Beiträge: 626
Registriert: Mi 05 Jun, 2013 15:31
Wohnort: Braunschweig

Re: Royal Enfield Himalayan

Beitragvon ragman » Do 13 Jan, 2022 13:40

Michiklatti hat geschrieben:Und verdammt geil sieht sie dann 2023 auch noch aus :smt049


:gruebel: :smt022
Das beste Werkzeug ist ein Tand in eines tumben Toren Hand.
(D. Düsentrieb)
Benutzeravatar
ragman
Vielschreiber
 
Beiträge: 2997
Registriert: Di 18 Jul, 2006 11:59
Wohnort: Kärnten

Re: Royal Enfield Himalayan

Beitragvon motorang » Do 13 Jan, 2022 16:13

Für mich schaut das nach einer sehr schlechten Photoshopmontage aus. Aus Versatzstücken der existierenden Himalayan ...

Aber ich lass mich überraschen!

Gryße!
Andreas, der motorang
-------------------
Je weniger sich an die Regeln halten, umso länger dauert die Scheiße.
Je weniger sich impfen lassen, umso länger dauert die Scheiße.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 22032
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Royal Enfield Himalayan

Beitragvon Zimmi » Do 13 Jan, 2022 16:24

motorang hat geschrieben:Für mich schaut das nach einer sehr schlechten Photoshopmontage aus.

Seh ich ähnlich. Kann sein, dass das tatsächliche Ergebnis durchaus recht hybsch wird (oder wenigstens eine gute Basis für Umbauten). ;)

Grysze, Michael
Do not take life too seriously. You will never get out of it alive.
- Elbert Hubbard -
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3148
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Royal Enfield Himalayan

Beitragvon motorang » Sa 15 Jan, 2022 17:44

Hab gerade gelesen dass die Ursache für die Batterieausleererey anscheinend gefunden wurde und behoben werden kann.
Scheint so als wäre der Gangsensor über Dauerplus angeschlossen. Umbauset (9 Euro) hängt den stattdessen an Zündungsplus vom Bremslicht.
Hier der entsprechende Fred aus dem Enfüdforum:
https://www.royal-enfield-forum.de/view ... &t=90534RE

Gryße!
Andreas, der motorang
-------------------
Je weniger sich an die Regeln halten, umso länger dauert die Scheiße.
Je weniger sich impfen lassen, umso länger dauert die Scheiße.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 22032
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Vorherige

Zurück zu Neueisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste