SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon Straßenschrauber » Do 03 Mai, 2018 21:50

Es ist langsam mal Zeit, nach dem Lenkkopflager (LKL) zu sehen und es neu zu fetten.
Wie mach ich das am schnellsten, ohne den Vorbau komplett zu demontieren?

Es geht nicht darum, das LKL zu wechseln, nur Inspektion.

Geradeaus-Fahren mit 30, 40 ist seit ein paar Tagen schwierig, ein Zwischen dafür, daß das LKL etwas zu fest geworden ist.
Vielleicht reicht Einstellen?
Im Wartungsplan steht halt, daß alle 50000km Abschmieren des LKL ansteht.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1919
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Do 03 Mai, 2018 22:41

Ein Lenkkopflager das mit der Zeit fester wird? :gruebel:
Na ja. Es soll auch Leute geben die schon Pferde kotzen gesehen haben :fiessgrinz:
Im Ernst.
In der Regel vergrößert sich verschleißbedingt das Spiel im LKL.
Als nächstes bilden sich erst leichte Rattermarken an bestimmten Stellen im Lager und später formen sich deutlich spürbare Rastpunkte aus.
Wenn es soweit ist, wird langsames geradeaus fahren sehr kippelig, weil die pendelnde selbst Stabilisation eines einspurigen Fahrzeuges gestört wird.
Bei höheren Geschwindigkeiten dagegen, spielen Rastpunkte fast keine Rolle mehr, weil die Stabilität des Systems durch die Kreiselkräfte erzeugt wird und pendeln nur noch im Mikrometer Bereich gebraucht wird.
Lange Rede kurzer Sinn.
Vermutlich ist dein Lager Schrott und du must doch wechseln. :omg:
Sorry 8)
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2671
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon schnupfhuhn » Do 03 Mai, 2018 23:21

Wenn man nur Schatten auf der Lagerschale sieht kann man die Lager eh schon wegschmeissen, da geht es wohl nicht um Hundertstel sondern eher um 1000tel.
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1075
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon Dreckbratze » Fr 04 Mai, 2018 00:06

bei thönys "sau" haben wirs nach knapp 20 jahren zum 2tenmal gewechselt, wie lange ist deins denn drin? wenn der krameh auseinander muss, machs neu.
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 11981
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon motorang » Fr 04 Mai, 2018 06:29

Straßenschrauber hat geschrieben:Es ist langsam mal Zeit, nach dem Lenkkopflager (LKL) zu sehen und es neu zu fetten.
Wie mach ich das am schnellsten, ohne den Vorbau komplett zu demontieren?

Es geht nicht darum, das LKL zu wechseln, nur Inspektion.

Geradeaus-Fahren mit 30, 40 ist seit ein paar Tagen schwierig, ein Zwischen dafür, daß das LKL etwas zu fest geworden ist.
Vielleicht reicht Einstellen?
Im Wartungsplan steht halt, daß alle 50000km Abschmieren des LKL ansteht.


Normalerweise wie beim Schwingenbolzen mit Ausbau.

Es geht aber auch "fliegend":
Wenn Du einen Hauptständer hast kannst Du Lenker lösen und auf dem Tank festbinden (Gummispanner),
dann Halteschraube lösen, Lenkkopflager-Mutter lösen, Gabelklemmschrauben lösen und obere Gabelbrücke abnehmen.
Damit kommst Du schon mal zum oberen LKL, das Du entfernen und reinigen kannst.
Dann rutscht Dir die komplette Gabel ein paar cm nach unten bis das Vorderrad am Asphalt steht, es kommt also das untere Lenkkopflager frei.
Das bleibt an Ort und Stelle.
Du kannst beide Lagerstellen reinigen/inspizieren (Taschenlampe), fetten und alles wieder zusammenbauen.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18195
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon Mister B » Fr 04 Mai, 2018 06:54

...und wenn man dann alles noch ein wenig weiter nach oben fährt,
kann man das Lager gleich tauschen. :-D

Grüße
MB
Benutzeravatar
Mister B
Vielschreiber
 
Beiträge: 2061
Registriert: Do 23 Jun, 2005 14:34
Wohnort: München

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon motorang » Fr 04 Mai, 2018 07:21

Dann muss halt zumindest die Bremse und die Tachowelle ab, und das Rad raus - und auf der Straße mal so eben ist auch nicht so toll.
Markus heißt nicht umsonst so.
Die Frage war ja außerdem nach dem SCHMIEREN und KONTROLLIEREN und nicht nach dem Tausch.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18195
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon Mister B » Fr 04 Mai, 2018 07:34

Ok, ich will es nicht strapazieren.
Warum Rad raus und Bremse ab? Lenker nach vorne und Rad lassen
wo es ist. Ging jedenfalls bei mir so zweimal.

Grüße
MB
Benutzeravatar
Mister B
Vielschreiber
 
Beiträge: 2061
Registriert: Do 23 Jun, 2005 14:34
Wohnort: München

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon motorang » Fr 04 Mai, 2018 07:48

Reden wir jetzt über Deinen Vorschlag, die Teleskopgabel komplett rauszubauen, um die Lager zu tauschen?
Bei mir sind die Züge zu kurz dafür, den Lenkdorn aus dem Rahmen zu fädeln.
Lenker nach vorne und unten geht nicht, weil dafür meine Kabel zu kurz sind.
Aber vielleicht hab ich andere Kabel, Drehzahlmesserwelle etc oder anders eingefädelt.

Und wie fädelst Du alleine ohne Helfer und ohne Bühne/Hebezeug mal eben easy eine Gabel aus, bei eingebautem Rad?
Ich finde halt das geht vernünftig nur wenn man einen Holm nach dem anderen rauszieht.

Und ich hab das schon ein, zweimal gemacht. Hier an der XT:

Bild

Der Markus hat jetzt sicher schon genug Denkanstöße :D

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18195
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 04 Mai, 2018 11:03

Ja, hab ich, danke!
Wenn wirklich was neues rein muß, werde ich komplett ausbauen, auch wenn es vielleicht so machbar wäre, wie Mister B schreibt.

Das kann doch nicht sein, ein sauteures Speziallager, und es ist erst 200000km drin! Sackzementnochmal!
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1919
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon Rei97 » Fr 04 Mai, 2018 12:24

Also:
Auch die LKL vom sauteuren Speziallagerverkäufer sind in erster Linie nur Rollenlager, die vornehmlich an einer Stelle ein paar Grad hin und her bewegen.
Das ist eigentlich nicht der Zweck von Rollenlagern, besonders, wenn sie in Überdeckung laufen müssten. Selbst drehende Kerolas an Radlagerungen haben ein Spiel von 0,005mm.
Hintergrund ist genau die Ursache der Lenkkopflagerschäden, die Überdeckung, die nur schlecht kalkulierbar ist, aber ab ein paar my schon die Lebensdauer per herzscher Pressung gravierend herab setzt. Das Lager rubbelt nach 200kkm :smt023 (Garantiefall :ugly: ) und wird vom TÜV verworfen. A&O dieser Lager ist ein präzises Spielstellen auf minimalstes Spiel, was aber durch die Konterspiele der Muttern eine Puzzelei werden kann. Nicht umsonst waren beim Gottlieb Spielsteller der Radlagerung altgediente Spezialisten, die sich täglich einmal an einem Prüfstand eichen mussten. Heute werden die Kugellagerungen der Radlager mittels Klassierung der Kugeln und races zum optimalen Laufspiel gebracht.
Zum LKL noch die Anmerkung, daß Rubbeln im Ansatz schon bei ausgebauten Gabelteilen, aber noch montiertem Lenkkopf beurteilt werden kann. Dabei sind träge Gabelmassen eher schädlich. Wenn das schon beim Fahren spürbar wird, hilft eigentlich nur tauschen, aber die benannte subtile Methode bringt das dann umso mehr ans Tageslicht.
Gut test.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4505
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 04 Mai, 2018 12:41

Ich hab's befürchtet.
Durch den TÜV könnt ich allerdings noch, Rasten ist nicht zu spüren.

Nachher werd ich erstmal die "LKL-Inspektion für Faule" machen, beim erwarteten Ergebnis (matte Stellen, Rattermarken) neu fetten, einstellen und neue sauteure Lager beim schwäbischen Spätzialisten bestellen.
Wenn die da sind, Vorbau zerlegen und neues Lager einbauen.

Bis dahin wird's noch gehen, muß ja.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1919
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 04 Mai, 2018 19:14

Da ja wohl ein neues LKL reinkommt:
Wie stell ich das am besten so präzise ein, wie Helmut schreibt?

Aus der Einbauanleitung von Emil Schwarz, die hab ich damals befolgt, und es hat ja lange gehalten:
Nach dem Einbau der unteren Gabelbrücke die Einstellmutter mit Lager ungefähr mit 3-5Nm anziehen.
...
Als nächstes wird die obere Gabelbrücke montiert und je nach Typ die Zentralmutter oder Schraube montiert dabei leicht angezogen, nun werden die Standrohre in die Brücken eingesetzt, in der Höhe ausgerichtet und an der Oberen Gabelbrücke geklemmt, danach Fahrzeug komplett montieren ( Rad, Bremse usw.) ausgenommen Klemmung der unteren Gabelbrücke Zentral- Mutter oder Schraube anziehen ( 100- 120 Nm).
Gabel mehrere Male von Anschlag zu Anschlag drehen damit Rollen im Lager zurückgedrückt werden und an der Borde des Innenrings anliegen nun wird die Gabel an einen Anschlag geschwenkt dann vom Anschlag weg auf halb eingeschlagen positioniert dann Lenker loslassen, Gabel muß zum Anschlag fallen, danach Gabel zur Mitte drehen nun Gabel auf halb eingeschlagen stellen, loslassen, Gabel muß stehen bleiben darf nicht an den Anschlag fallen.

Sollte Sie Lagereinstellung ändern müssen, Zentralmutter oder Schraube lösen danach Nutmutter in kleinen Schritten ( halbe Nutbreite ) verstellen danach Zentralmutter oder Schraube mit dem gleichen Drehmoment wieder anziehen und wieder prüfen, ( Prüfung nur mit angezogener Zentralmutter oder Schraube durchführen ) sollte Einstellung stimmen werden die Klemmschrauben der unteren Gabelbrücke angezogen.

Nach diesen Maßnahmen wird eine Probefahrt durchgeführt sollte die Lagereinstellung zu fest sein so können Sie mit 30-50 km/h bei ebener Straße nicht richtig geradeaus fahren, sollten Sie sich Ihrer Sache nicht sicher sein und meinen es wäre zu lose, so ziehen Sie so lange an bis Sie bei 30-50 km/h nicht mehr geradeaus fahren können, nun lösen Sie in Schritten halber Nutbreite und machen nach jedem Schritt eine Probefahrt, bis es sich bei dieser Geschwindigkeit einwandfrei geradeaus fahren lässt.
Dateianhänge
EmilSchwarzLKL.JPG
LKL für SR500, eliminiert Spiel am Lenkdorn. Untermaß zum Einkleben lieferbar, eliminiert unrundes Lenkrohr.
EmilSchwarzLKL.JPG (14.44 KiB) 202-mal betrachtet
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1919
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon Rei97 » Sa 05 Mai, 2018 13:12

Also:
Ähnlich arbeiten die Spielsteller.
Zuerst wird die Lagerung mit einem gewissen Moment angelegt, damit die Lager sauber sitzen, dann wird die Klemmutter gelöst, bis das Moment wieder gerade weg ist und dann eine Messuhr mit Magnetständer auf die Nabe und auf den Achszapfen gestellt und mit ca 20 kg beidhändig gleichmäßig gezogen und gedrückt. Dabei wird das Spiel auf <5my eingeengt.
Dann wird die Klemmutterschraube angezogen und nochmals gemessen.
Die Erschwernis beim LKL ist die obere Mutter, weil die das Spiel wieder verändert, da es keine Klemmutter ist und das Mutternspiel beim Anziehen in die andere Richtung schiebt.
Das man das Ganze am besten ohne Gabelholme macht erleichtert das handling beim Messen.
Die Funktionsprobe ist ja beschrieben.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4505
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: SR500 Lenkkopflager Inspektion für Faule?

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 05 Mai, 2018 18:08

Interessant.
So genau kann ich das nicht, Meßuhr hätte ich, aber wie einspannen?

Heute hatte ich mir die Sache mal angesehen, wie erwartet, Rattermarken sind im Ansatz zu erkennen.
Vielleicht hätte ich das LKL öfter mal nachstellen sollen.

Die "Methode für Faule" funktioniert zwar, würde ich aber nicht empfehlen.
s sind außerdem doch ein paar mehr Schrauben zu öffnen, an der oberen Gabelbrücke hängen die oberen Gummilager vom Geweih für Armaturen und Scheinwerfer.
Außerdem ist es ziemlich kompliziert und fehlerträchtig, beim Zusammenbau die Züge wieder korrekt zu positionieren.

Hinterher ist man ja immer schlauer:
Beim nächstenmal wird der Vorbau komplett zerlegt.
Nachfetten wäre jetzt auch nicht nötig gewesen, das seewasserbeständige, großzügig reingeschmierte MoS2-Fett vom letzten Lagerwechsel war noch völlig ausreichend.

Neues LKL ist bestellt, schaun wir mal.
Das alte war untermaßig und deshalb eingeklebt, das könnte noch spaßig werden.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1919
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron