50 Jahre Sölkpass Straße

Das Pfingst-Treffen für SR500, XT500 und AIA-Eisen

50 Jahre Sölkpass Straße

Beitragvon Maennerzimmer » Do 24 Jul, 2014 06:37

Benutzeravatar
Maennerzimmer
Wenigschreiber
 
Beiträge: 195
Registriert: Di 31 Jul, 2012 19:48
Wohnort: Purkersdorf/Wien

Re: 50 Jahre Sölkpass Straße

Beitragvon T. » Do 24 Jul, 2014 08:04

interressant, dankeschön!
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 5662
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: 50 Jahre Sölkpass Straße

Beitragvon ABr » Fr 25 Jul, 2014 08:09

Ja, hätte nie gedacht, dass es dort auch im Sommer schneit

Andreas
ride hard or stay home __________________ . IG-Kassel Party 31.08.-02.09.18 im Solling .
Benutzeravatar
ABr
Wenigschreiber
 
Beiträge: 370
Registriert: Do 22 Sep, 2011 20:19
Wohnort: B bei GÖ

Re: 50 Jahre Sölkpass Straße

Beitragvon Maybach » Sa 18 Apr, 2015 19:22

*klugscheißmodusan*
Spät, aber doch sei dem Historiker der Hinweis gestattet, dass die Passverbindung natürlich deutlich älter ist als 50 Jahre. Nur die Asphaltversion ist so jung.
Schon der Name belegt das Alter: Sölk kommt vom Salz, für dessen Transport nach Süden dieser Weg vermutlich schon in vorgeschichtlicher Zeit verwendet wurde. Im bayerischen Dialekt, in dem dort - ausgehend vom Kloster Freising - die frühmittelalterliche Landnahme erfolgte, heißt ein mit Salz dauerhaft gemachtes Stück Fleisch ja bis heute noch "G'selcht's". Kommt von sal = lat. Salz.
*klugscheißmodusaus*

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 5941
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: 50 Jahre Sölkpass Straße

Beitragvon Boscho » Sa 18 Apr, 2015 21:33

Es sei übrigens jedem Passanten ( :D ) empfohlen, sich mal für einige Minuten den dort oben angebrachten Tafeln zu widmen. Ich fand die jedenfalls spannend. ;)
Geduld ist der Schlüssel zur Freude. (Ägyptisches Sprichwort)
Boscho
Vielschreiber
 
Beiträge: 5324
Registriert: Di 15 Mai, 2012 00:50
Wohnort: Oberschwaben

Re: 50 Jahre Sölkpass Straße

Beitragvon motorang » So 19 Apr, 2015 10:16

Dem Maybach ins Stammbuch: die Asphaltversion stammt aus den 90er Jahren, ich bin da noch auf Teilschotter drüber während dem Studium ...

Die Autostraße gibt es wohl seit 1959, nur den offiziellen Landesstraßenstatus dürfte es erst 5 Jahre später gegeben haben:

Sölkpass
Bereits vor über 3200 Jahren nutzten die Menschen den Sölkpass um Getreide, Wein oder Salz nach Nord und Süd zu transportieren. Der Pass verbindet das Ennstal mit dem Murtal und ist mit 1.788 m Seehöhe die höchst gelegene Passtrasse der Steiermark.

Im Wandel der Zeit verlor der Sölkpass als Handelsstrasse an Bedeutung. Heute verbindet er nicht nur zwei Täler miteinander sondern zählt aufgrund seiner Ursprünglichkeit zu den Juwelen des Naturparks. Das Vorkommen seltener Pflanzen, wunderschöne Wanderungen auf die umgebenden Gipfel und einladende Almhütten machen aus ihm ein begehrtes Ausflugsziel. Dabei wandern wir beim eiszeitlichen Lehrpfad auf den Spuren der Säumer. Relikte, die bis in die Jungsteinzeit zurückreichen, begleiten uns als Zeitzeugen. Archäologische Untersuchungen im Jahr 2000 haben Erstaunliches zu Tage gebracht: sie stießen auf die älteste Brandopferstätte der Steiermark. Dass nach der Bronzezeit auch die Römer den Pass nutzten und ihre Güter entlang des Säumerwegs über den Pass transportierten, steht außer Zweifel.

Dem florierenden Handel im Mittelalter ist es zu verdanken, dass sich vor 1000 Jahren Menschen im Großen Sölktal nieder gelassen haben. Die Ortschaft St. Nikolai wurde sogar nach dem Schutzpatron der Handelsleute „San Nicola“ benannt. Noch heute machen sich Pferdetracks entlang des Säumerpfads auf den Weg zum Sölkpass. Eine Messe und Köstlichkeiten der Bäuerinnen aus dem Mur- und Sölktal laden jedes Jahr im Juli zum bekannten Säumerfest.

Seit 1959 führt eine mit Autos befahrbare Straße über den Sölkpass. Rauschende Bäche, läutende Kuhglocken und zahlreiche Wanderwege führen seither Gäste in die Gegend. Im Pflanzenschutzgebiet kann der Naturliebhaber von Juni bis Juli ein Mosaik aus Almrausch und Gemsheide bewundern. Berganemone, Glockenblume, Enzian und Arnika bilden hier farbenprächtige Almwiesen. Ein Naturjuwel, das sich durch seine Ursprünglichkeit und Vielfalt hervorhebt!


http://www.naturparke.at/de/Naturparke/ ... /Soelkpass

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18367
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: 50 Jahre Sölkpass Straße

Beitragvon Myke » Fr 01 Apr, 2016 04:54

Hi Hi !
kann mich den vorschreibern nur anschliessen. meine erste sölkpassbefahrung, an die ich mich erinnern kann, war 1970, als 7 jähriger mitfahrer im sparkäfer meines vaters.
kaum zu glauben, aber der käfer war damals das fahrzeug 1. wahl. die dickschiffe hatten wilde schwierigkeiten, etliche haben gekocht. ähnlich war damals auch die situation am gaberl.
tja, die zeit vergeht........ :gruebel:
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 3097
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

Re: 50 Jahre Sölkpass Straße

Beitragvon Shikamaru » Fr 01 Apr, 2016 05:39

Die alte Straße übers Gaberl war aber auch dezent anspruchsvoller...
Shikamaru
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 17 Sep, 2012 11:31

Re: 50 Jahre Sölkpass Straße

Beitragvon sittich » Di 23 Jan, 2018 08:38

Myke hat geschrieben:Hi Hi !
kann mich den vorschreibern nur anschliessen. meine erste sölkpassbefahrung, an die ich mich erinnern kann, war 1970, als 7 jähriger mitfahrer im sparkäfer meines vaters.
kaum zu glauben, aber der käfer war damals das fahrzeug 1. wahl. die dickschiffe hatten wilde schwierigkeiten, etliche haben gekocht. ähnlich war damals auch die situation am gaberl.
tja, die zeit vergeht........ :gruebel:

Mit'n Käfer ging's sicher relativ problemlos, selbst mit 30PS. Der war halbwegs geländetauglich - und genau das war damals dort wichtig. Eine wilde Schotterstraße und bei Starkregen kam einem teilweise ein Wildbach entgegen. Es fuhr auch kaum jemand drüber und dort, wo kaum jemand drüberfuhr hatte ich 1977 einen Patschen im Hinterrad meiner Metralla. Natürlich im Gewitter.

Bei Dunkelheit war die Straße von Kühen bewohnt, die dort herumkugelten, weil's dort noch warm war. Ein abenteuerliches Herumlavieren um die Steaks, denen nicht einfiel, aufzustehen und Platz zu machen.
Irgendwann goss einer Asphalt über das Ganze und seither wälzen sich Kolonnen von Touri's dort drüber. Schade drum.
Volle Hosen sind ein Menschenrecht!
(BBB - Bund Besorgter Bürger)
Benutzeravatar
sittich
Wenigschreiber
 
Beiträge: 150
Registriert: Sa 10 Dez, 2016 13:40
Wohnort: Wien

Re: 50 Jahre Sölkpass Straße

Beitragvon motorang » Di 23 Jan, 2018 08:43

Ach geh,
das mit den Kolonnen ist stark übertrieben, echt.
Vielleicht am Muttertag oder wenn der Triebener Tauern gesperrt ist.
Hinterherweinen bringt eh nix, ich find die Straße immer noch schön zu fahren (und ja, ich kenne sie auch noch ohne Asphalt).

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18367
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: 50 Jahre Sölkpass Straße

Beitragvon sittich » Di 23 Jan, 2018 09:40

motorang hat geschrieben:Ach geh,
das mit den Kolonnen ist stark übertrieben, echt.

Im Sommer - Urlaubszeit - Wochenende. Da tut sich schon einiges und drüben auf der Karl-Straße, das Gewälze der Busse in den Kehren nervt.

Gruß von gleich weg :lol:

Etwas weiter unten rechts an der Karl-Straße konnte man vorzüglich und zu günstigen Preisen essen
Bild

Weiß jemand, ob "Jumpie" noch lebt?
Bild

Wochentags geht's natürlich, hier noch durch's Wetter verschärft
Dateianhänge
lungautour_0009_050913.JPG
Volle Hosen sind ein Menschenrecht!
(BBB - Bund Besorgter Bürger)
Benutzeravatar
sittich
Wenigschreiber
 
Beiträge: 150
Registriert: Sa 10 Dez, 2016 13:40
Wohnort: Wien


Zurück zu Sölkpasstreffen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast