Kulinarisches ...

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon bastardo » Mi 19 Dez, 2018 22:40

Bin ich ja sonst eher kein Freund von, aber in diesem Fall: GRUPPENREISE!!!! :-D
Wär gerade genau nach meinem Geschmack! :cry:
Christian

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn Du glücklich bist, informiere dein Gesicht!
Benutzeravatar
bastardo
Vielschreiber
 
Beiträge: 3054
Registriert: Di 12 Jul, 2011 10:53
Wohnort: Bielefeld, Deutschland

Erntedank - eine würzige Küchenperformance in drei Akten

Beitragvon S&T » Mo 07 Jan, 2019 13:38

Der gesammelte, überschaubare Ertragsüberschuß von den heimischen Fensterbänken,
dank Gefriergerät aus den letzten zwei (..oder drei?) Jahren:

Bild

In grün profane "Peperoni", darüber "Habanero orange" und "Habanero gelb", rechts
aussen flankiert von roten "Jalapenos". Zur Auflockerung eine rote Zwiebel und
ein wenig Knoblauch, den Abschluß nach unten bilden "Carolina Reaper".

Alsdann wären bereitzulegen: Eine geeignete, gut zu reinigende Schneideunterlage,
ein scharfes Messer (mit einem stumpfen "quetschen" bedeutet auch "spritzen", das
möchten wir tunlichst vermeiden...), Gummihandschuhe (nur so'n Tipp...) und ein
ausreichend großes, verschließbares und sterilisiertes Gefäß (auskochen tuts auch...)

Bild

Es folgt das unvermeidliche waschen sowie "putzen und kleinschneiden". Zumindest
Stiele sollten weg, wer bittere Geschmacksnoten reduzieren möchte, entfernt Kerne
und lässt grüne Schoten (die eigentlich Beeren sind...) gleich ganz weg. Schärfe lässt
sich ein wenig reduzieren, wenn man die hellen Scheidewände ebenfalls entfernt.

Bild

Etwa 1300g sind hier übrig geblieben, die sogleich mit 8-10% Salz (hier nasses,
grobes Meersalz) vermengt und in unser Behältnis gefüllt werden. Obenauf empfiehlt
sich eine zusätzliche dünne Salzschicht.

Richtig, wir haben unser Paprika-Konfetti "eingesalzen" und überlassen die Mischung
jetzt zwei bis drei Wochen an einem dunklen, moderat kühlen Ort den Milchsäurebakterien,
ganz wie beim Sauerkraut, den sauren Bohnen oder dem asiatischen KimChi.

(Ein gewisser Herr McIlhenny aus Louisiana gibt gleich noch Essig dazu und vergisst
das ganze für ein paar Jahre in Eichenfässern.)

Wir schauen nach drei Wochen in unser Glas, welches unter dezentem Druckausgleich
öffnet, hübsch säuerlich-scharf duftet und bis auf ein wenig milchig-grauen Hefeflor
obenauf auch ansprechend ausschaut.
Bei pelzigem, fleckigem Schimmelbelag wäre der Versuch abzubrechen und alles restlos
zu entsorgen, die Hefe löffeln wir aber schlicht weg und verfahren weiter.

Gut 15 Gewichtsprozent Essig brauchen wir jetzt, nach Gusto Obst- oder Kräuteressig.
6% Säure sollten es aber schon sein, um auch weiterhin vor Verderb sicher zu sein.
Hier waren 100ml Apfel- und 100ml Traubenessig im Spiel, aufgegossen und mit dem
Pürierstab untergemengt.

Wieder mehrere Wochen Ruhe- und Reifezeit, sechs Wochen im vorliegenden Fall,
mehr dürfte kaum schaden.


Bild

Diese unheilige Masse fand nun den Weg in einen Kochtopf, um innert zehn köchelnd
verbrachter Minuten die letzten dem Salz und Essig widerstehenden Zellwände zu
erweichen. Die Hitze reduziert auch etwaige Bitterstoffe ein wenig.
Hatte ich Handschuhe, Lüftung/Dunstabzug und Vorsicht bzgl. Augen erwähnt?

Dies vor Allem, weil wir jetzt zum körperlich anstrengenden Teil kommen (damit
ist noch nicht die Verkostung gemeint...)
Der Weg der Soße führt durchs Haarsieb, passierender Weis' mit dem Löffel
hindurchgetrieben.

Bild

Diese Handvoll ist der triste Trester Rest, der sich vorzüglich dünn auf
Backpapier streichen, im Ofen trocknen und hernach in eine Gewürzmühle
füllen lässt. Nein, die Schärfe ist nicht komplett in der Soße... :smt025

Diese wiederum war so dickflüssig, dass ein halber Liter Wasser notwendig
war, um Flaschengängigkeit herzustellen. Nochmal aufkochen und heiß
auf Flaschen ziehen.

Bild

Als Erfrischungsgetränk bei unvorsichtiger Dosierung empfehlen sich handelsübliche
Produkte wie "Tabasco" oder "D.L.Jardines Texas Champagne"...
:smt004


(Unkritischer in der Handhabung wird das ganze als Ingredienz für Grillsoßen,
bspw. 1:1 mit Ananas, Mango oder Tomate+Zwiebel+Hickory...)
Benutzeravatar
S&T
Wenigschreiber
 
Beiträge: 210
Registriert: Do 13 Jul, 2017 07:49
Wohnort: SC

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon lallemang » Mo 07 Jan, 2019 14:14

Sabber. :-D

Mein Doc haut mich und Magen/Speiseröhre jammern. :omg:
Aber manchmal mu§ es doch noch sein :fiessgrinz:
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 14557
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon Zimmi » Mo 07 Jan, 2019 14:53

Kulinarisches aus der Hölle? :grr: :lol:
Bei richtiger Dosierung bestimmt absolut klasse! :smt023
Do not take life too seriously. You will never get out of it alive.
- Elbert Hubbard -
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1668
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon Lederclaus » Mo 07 Jan, 2019 18:17

Drei Tage flammendes Inferno? :krank:
Ich bin zu alt für son Kram...
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 3088
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon fleisspelz » Mo 07 Jan, 2019 18:48

Das ist ein Zug, den ich sehr an Dir mag Marc. Die liebevolle Hingabe, mit der Du Dich solcherlei Themen annimmst ...
..........................
... gentlemen don't motor around after dark ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22796
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon S&T » Mo 07 Jan, 2019 19:01

Das Habanero-Aroma ist echt prima, fruchtig-lecker... and das "Aussenrum" gewöhnt man sich, zumindest ein Stück...
Zumal da ja keine Gläser von mit Maraschinokirsche und Strohhalm kredenzt werden...
...oder kaut ihr ansonsten handvollweise Lavendel, löffelt Wasabi-Paste wie Erdbeerjoghurt und macht komplette Strudelfüllungen aus Kümmel? :gruebel:

Ja, zum würzen könnt man auch einfach eine halbe Schote in den Eintopf schnibbeln... aber wo bleibt da der Spaß?
(Ausserdem wär das Rezept nicht halb so unterhaltsam...) :-D

Wird aber wie gewohnt niemand gezwungen. Auch ich kenn die spaßfreien Tage, wo allein Worte wie "süß", "salzig" oder gar "sauer" die Magensäure
hochdrücken bis die Augen feucht werden... kein Neid, ich bin froh, das wieder einigermaßen im Griff zu haben...



der Dalai Lama hat geschrieben:Widme dich der Liebe und dem Kochen mit wagemutiger Sorglosigkeit
Benutzeravatar
S&T
Wenigschreiber
 
Beiträge: 210
Registriert: Do 13 Jul, 2017 07:49
Wohnort: SC

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon bastardo » Mo 07 Jan, 2019 19:55

Wohl gesprochen, Dalai! :smt049
Christian

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn Du glücklich bist, informiere dein Gesicht!
Benutzeravatar
bastardo
Vielschreiber
 
Beiträge: 3054
Registriert: Di 12 Jul, 2011 10:53
Wohnort: Bielefeld, Deutschland

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon S&T » Di 08 Jan, 2019 19:26

(Unkritischer in der Handhabung wird das ganze als Ingredienz für Grillsoßen,
bspw. 1:1 mit Ananas, Mango oder Tomate+Zwiebel+Hickory...)


Ich muss das relativieren... bin sicher nicht in der Leistungsklasse unterwegs, aber ganz gut im Training.
Zu den Minutensteaks gabs grad eine schnelle 1:2-Mischung mit Dosenananas... Das hat definintiv nix
aufm Kindergeburtstag verloren...
Benutzeravatar
S&T
Wenigschreiber
 
Beiträge: 210
Registriert: Do 13 Jul, 2017 07:49
Wohnort: SC

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon kahlgryndiger » Di 08 Jan, 2019 19:46

Bring mal mit 8)
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 15928
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon S&T » Mi 09 Jan, 2019 21:33

wir sehen uns im Februar :smt025
Benutzeravatar
S&T
Wenigschreiber
 
Beiträge: 210
Registriert: Do 13 Jul, 2017 07:49
Wohnort: SC

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon kahlgryndiger » Mo 21 Jan, 2019 06:56

Interessantes vom Sonntag Abend.

Ich muss gestehen, so ab und zu esse ich ganz gerne ein oder zwei selbst gemachte Burger. Schön viel Fett und Kohlehydrate kwasi.
Aus persönlichen Gründen begebe ich mich dabei immer mal wieder auf die Suche nach einer Alternative für Rindfleischpatties. Der weltweite Ressourcenverbrauch an Anbauflächen und Trinkwasser, CO2 Belastung und Tiequälerreien lassen mich da immer kritischer werden aber das soll jetzt nicht das Thema sein :wink:

Aufgrund positiver Erfahrungen mit anderen vegetarischen Produkten von der Rügenwalder Mühle wollte ich mir mal einen Burger mit deren Patties braten. Leider waren die am Samstag nirgendwo zu bekommen. Also doch wieder Fleisch. Auf dem Weg zum TK Regal viel mein Blick auf diese Verpackung:

Bild

Ich war hin und hergerissen. Soll ich es wagen oder nicht. Die Neugierde war dann doch zu groß und die Packung krabbelte in den Einkaufskorb. Gestern Abend war es dann soweit. Alle Zutaten geschnibbelt, Zwiebeln und Buns geröstet und die Patties in die Pfanne geworfen. Aussehen eher komisch wie die vegetarischen, Geruch beim Braten war in Ordnung. Kurzerhand den Burger gebastelt, noch Käse drüber und ... was soll ich sagen. Der Kopf spielte einfach nicht mit. Geschmacklich durchaus in Ordnung aber trotzdem war ich ziemlich schnell satt ... :-D 8) :omg:

Sicherlich eine zukunftsträchtige Alternative für die Weltbevölkerung das Thema. Nährwert, Inhaltsstoffe, Produktion -. alles sehr vorteilhaft. Aber Linsen gehen da doch besser an mich :-D
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 15928
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon ETZChris » Mo 21 Jan, 2019 07:39

Mit Insekten würden wir alle locker satt werden! Wird kommen, dauert aber noch. Wie man sieht ;)
Ich weiß auch nicht, ob ich da so einfach reinbeißen könnte :oops:
Gruß
Christian

"Das Netz ist die Welt der Misslaunigen, der Voyeure, der Psychopathen, der Verantwortungslosen, der Undisziplinierten." (Jakob Augstein)
Benutzeravatar
ETZChris
Vielschreiber
 
Beiträge: 4163
Registriert: Mo 23 Jun, 2008 10:41
Wohnort: Klingenstadt

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon Zimmi » Mo 21 Jan, 2019 08:39

kahlgryndiger hat geschrieben:Geschmacklich durchaus in Ordnung

Steht ja auch auf der Packung: SCHMECKT!
Es steht nicht da "Schmeckt wie Rindfleisch!" oder "Schmeckt gut!". :lol:

Bei mir steht das Probieren von Insekten als Nahrung auch noch aus. Bis auf die beim Zweiradeln versehentlich verschluckten Viecher hatte ich noch keine im Magen, und davon bin ich eh nie satt geworden. :ugly:

Was mich in dem Zusammenhang echt wundert: Bei Krebstieren ist der Stempel "Delikatesse" schon lange drauf, obwohl die Viecher den Insekten so unähnlich gar nicht sehen (und vom Aufbau her fast gleich, Skelett außen, Fleisch usw. innen). Nicht-Krebse sind aber per Definition eklig...
Do not take life too seriously. You will never get out of it alive.
- Elbert Hubbard -
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1668
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Kulinarisches ...

Beitragvon fleisspelz » Mo 21 Jan, 2019 08:58

Heuschrecken sind jedenfalls sehr lecker.
..........................
... gentlemen don't motor around after dark ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22796
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

VorherigeNächste

Zurück zu Gästebuch und Quasselecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste