Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon KNEPTA » Mo 17 Jun, 2019 20:44

Sears
Die Enfield hat zwischen Auslaßkanal und Krümmer keine Dichtung. Der Krümmer wird nur in den Kanal gesteckt und gut ist es. Das hat bis zu den diversen Krümmer-Steinkontakten auf der Tet gut funktioniert. Seit damals klangelt er, der Krümmer, in der Bohrung herum. An der kann ich nix ändern nur das Krümmerrohr weiten um die unangenehme Knallerei aus dem Auspuff zu beenden.
Die Frage ist wie.
Einen Aludorn konisch drehen und reinschlagen? Hartholz ? Kalt oder Krümmer rotglühen ? Ein Spreizwerkzeug bauen ? Ein Blech beilegen ? Mit Firegum reinpicken ? Auspuffdichtschnur ?
Gibt es noch Möglichkeiten ? Was wär die eleganteste Lösung?
Danke
Uwe
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Bdd. Ein Tag wie eine Woche.
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13507
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon Dreckbratze » Mo 17 Jun, 2019 20:54

mal eine verständnisfrage: auch wenn der krümmer verdengelt wurde, hat sich doch vermutlich der durchmesser oben an der dichtfläche nicht verändert? da liegt der kragen nicht plan an, oder? wäre es dann nicht zielführender die anliegende fläche zu egalisieren?
wie wird der krümmer denn fixiert, nur mit der klemmung am topf? könnte man auch irgendwie einen schraubflansch anbringen und mit einer dichtung arbeiten?
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 14207
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon koarrl » Mo 17 Jun, 2019 20:58

ich sag immer nur: sanitärsilikon, esigsäurevernetzt. das ist thermisch unglaublich belastbar.
And so castles made of sand slip into the sea. Eventually.
Benutzeravatar
koarrl
Vielschreiber
 
Beiträge: 1470
Registriert: Di 21 Jun, 2005 11:52
Wohnort: 3002 Purkersdorf

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon KNEPTA » Mo 17 Jun, 2019 21:03

Die Bohrung im Weichalukopf ist geweitet worden. Der Krümmerdurchmesser ist gleich wie vorher, auch nicht oval. Fixiert wird er durch ein angeschweißtes Flacheisen das mit der vorderen Motorhalterung mitgeschraubt wird und den Krümmer nach hinten bis zu einem Anschlag in den Auslaßkanal zieht. Dichtung geht nicht weil die Dichtfläche zwischen Kopf und Krümmer nur rohrwandstark sein kann. D.h. 1mm maximal. Normalerweise dichtet er so ab, das der Krümmer fast saugend in den Kanal rutscht und mit dem Gummihammer reingeklopft wird.
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Bdd. Ein Tag wie eine Woche.
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13507
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon Dreckbratze » Mo 17 Jun, 2019 21:09

aha, danke. reicht es, den krümmer konisch zu weiten oder muss der gesteckte teil zylindrisch geweitet werden? heizungsbauer fragen?
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 14207
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon Lederclaus » Mo 17 Jun, 2019 21:20

Ich habe ein mechanisches Spreizgerät (mit Gewindespindel). Ist nicht besonders potent, aber umd ein ovales Rohr wieder rund zu kriegen oder ein paar Zehntel aufzuweiten, dazu nehm ich es gern her.Mit warm gemachtem Rohr geht auch ein Millimeter oder etwas mehr.
Ich fahre am Samstag richtung Süden und bin ab Montag Nachmittag in Hermagor. Ich könnte das Ding dann innerhalb Österreichs günstig verschicken und es kommt per AIA-Logistik wieder zu mir zurück.Wenn dir das hilft, Uwe?
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 3259
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon KNEPTA » Mo 17 Jun, 2019 22:16

Danke Claus. Also doch spreizen. Ich werd meinen Pickerlmenschen morgen fragen ob er auch für den kleinen Durchmesser einen Spreizer hat. Falls nicht darf ich mich bitte melden.
Danke derweil.
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Bdd. Ein Tag wie eine Woche.
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13507
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon kahlgryndiger » Di 18 Jun, 2019 04:32

Ich hatte das Problem mal mit einem hybschen Zubehörkrümmer. Der war auch niemals nicht dicht zu kriegen. Leider auch nicht mit Silikon oder ähnlichen Mittelchen. Der Flo sagte mir da hilft nur Aufweiten. Ich habe dann einfach wieder den originalen Krümmer, den mit dem hässlichen SLS Anschlulss (stillgelegt) genommen. Der ist zum Glück dicht.
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 16149
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon Nanno » Di 18 Jun, 2019 06:08

Ich hab auch so einen mechanischen Auspuffspreizer, die gibts recht günstig beim Stahlgruber/Derendinger/Birner evt. sogar Forstinger. Ich glaub meiner hat keine 20 Euro gekostet. Bei mir kommt der primär zum Einsatz um vor dem schweißen vom Biegen verbogene Rohrstücke wieder auszurichten, also quasi genau was du willst.
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 16314
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon Herbert H » Di 18 Jun, 2019 06:28

Wenn du mit Messing Lot auflötest?
Herbert H
Wenigschreiber
 
Beiträge: 361
Registriert: Do 18 Jun, 2015 15:00

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon andi » Di 18 Jun, 2019 07:18

Ich hab einfach ein Stück Alublech 0,3 mm mit reingeschlagen, seitdem ist dort Ruhe.
lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3890
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon schnupfhuhn » Di 18 Jun, 2019 08:07

Montieren und GumGum Auspuffdicht reinschmieren?
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1814
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon Christoph » Di 18 Jun, 2019 08:12

High Uwe,
wenns nur nen paar 10tel sind tät ichs mit nem Hammer auf nem Rundeisen grösser dengeln.
Die Auspuffrohre von unseren Bus habe ich aus Edelstahl Geländerrohr gebaut. Für die Muffen habe ich aus Rundeisen ein 3Teiliges Werkzeug gebastelt:
Bild
Bei kurzen Rohrstücken kalt mithilfe der Presse und anschliessend angeschweisst.
Bei nem Krümmer müsste man die teile halt mit ner Schraube ineinander ziehen.
Christoph
ain´t gonna work on maggie´s farm no more
Christoph
Vielschreiber
 
Beiträge: 3141
Registriert: Sa 14 Nov, 2009 09:28
Wohnort: Nordhessen

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon Etzitus » Di 18 Jun, 2019 08:29

Ich hatte das gleiche Problem bei der BSA. Da ist auch nur gesteckt. Und mit der zeit weitet sich das eben.
schnupfhuhn hat geschrieben:Montieren und GumGum Auspuffdicht reinschmieren?

Das hilft leider nur kurzfristig. Wird sehr schnell wieder losgerüttelt und verblasen.
andi hat geschrieben:Ich hab einfach ein Stück Alublech 0,3 mm mit reingeschlagen, seitdem ist dort Ruhe.

Wenn du nicht weiten willst, dann ist das die Lösung. Ich habe es dann noch etwas aufwändiger getrieben:
Dichtschnur drum (früher Asbest, heute Glasfaser), mit dem Alustreifen reingeschlagen und mit gumgum abgedichtet. Bei BSA und Trumpen gibts da noch so eine sternförmige Klemme, die ich noch davor gesetzt habe. Hört sich jetzt schlimmer an als es in in Wirklichkeit ist. Aber, wenn man das mal ordentlich macht, dann hat man da auch Ruhe. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und, wie oft demontiert man denn schon den Krümmer?

Schöne Jrüße
Rainer
Etzitus
Wenigschreiber
 
Beiträge: 196
Registriert: Do 05 Jan, 2012 10:13
Wohnort: Bonn

Re: Frage an die Krümmerweitungsspezialisten

Beitragvon motorang » Di 18 Jun, 2019 08:41

Man könnte auch 1-2 Ösen an den Krümmer schweißen und ihn mit 1-2 starken Zugfedern in Richtung Kopf ziehen.
https://www.louis.de/artikel/universal- ... n/10027199

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 19737
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste